Bomber Manolo on April 12th, 2014

20140412-223854.jpgMal wieder gehts dahin beim Glubb, mal wieder scheint alle Hoffnung für unseren Glubb vergebens, mal wieder glaubte der Fan etwas tun zu können: Die Aktion “Ich bereue diese Liebe nicht!” entstand.

Selten war diese Aktion treffender als jetzt! Denn “eine Liebe bereut” man schließlich in schlechten Zeiten all zu gerne, in guten Zeiten gibts ja nix zu bereuen! Schaut Euch doch die ganzen Bauern-Sympathisanten an. Aber darum gehts ja bei dieser Aktion, die entstand als man nicht EINEN Sieg auf dem Konto hatte, und die sich durchsetzte als man eine 3:0-Führung verspielte. Offenbar sahen das manche als “Fan-Anleihe” und ärgern sich nun, dass der Glubb nun doch nicht gerettet wird, wie die Jungs von CU richtig erkannt haben.

Wolfsburg_Nürnberg4

Aber ICH bereue diese Liebe nicht, auch wenn ich hier wetter und schimpfe, auch wenn ich manchmal etwas “Ergebnis orientierte Kritik übe“, auch wenn ich hier vom “Deppen der Liga” schreibe, auch wenn ich einen “Negativrekord”-Banner im Stadion hochhalte. Ich werde da sein, wenns in die zweite Liga geht, ich werde da sein, wenn es doch noch klappen sollte! Ich werde auch da sein, wenn es wieder nach oben geht – und ja, ich werde auch da sein, wenn es wieder nach unten geht. Denn wäre es anders, wäre ich nicht besser als dieses Klatschpappenpublikum, diese Eventbesucher, diese “Schön-Wetter-Fans”!

Das ist der Glubb, dass ist mein Verein, ich kann nicht anders – und ich WILL auch nicht anders!

Liebe kennt keine Liga – Ich bereue diese Liebe nicht!

Anmerkung: Eventuell sind meine Kinder bei einer eventuellen Aufstiegsfeier dann schon so groß, dass sie auch vom FCN-Fieber gepackt sind. Ob ich sie damit diesem schweren Glubb-Leben ausliefere? Natürlich kann man verletzt werden, aber nur so kann man die Liebe erleben, wie sie ist, mit Höhen und Tiefen! :-)


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Die Herrschaften von Sky-Sport-News-HD fragten heute u.a. auf Twitter “wer will es mehr?” und der Glubb hat eine eindrucksvolle Antwort gegeben! Statt wie die Ultras in einer weiteren gelungenen Auswärts-Choreo zeigten ”Letzte Chance nutzen!” versaute sich der FCN sein desaströses Torverhältnis noch weiter und bezog eine weitere Klatsche. Nach diesem Erlebnis muss man echt sagen, wer die gesamte Saison auf Verletzungspech, Schiedsrichter und Lattentreffer schiebt, verschließt die Augen vor der Tatsache, dass die Truppe extrem ängstlich und wohl nicht mehr zu kämpfen bereit ist. Zwar ist immer noch nix entschieden, aber inzwischen stellt sogar die Relegation einen Strohhalm dar, um vielleicht doch im Oberhaus zu bleiben. Und so lange das noch möglich ist, müssen wirs versuchen! Dass letztes Jahr Hoppenheim die Klasse gehalten hat, empfand ich persönlich als Frechheit (hatte ja der Glubb auch seinen Anteil), aber interessiert heute niemanden mehr! Gebt alles, das Glück soll ja angeblich den Tüchtigen helfen!

Wieder spielte der FCN mit meinen Gefühlen: Wie gegen Freiburg rechnete ich mit gar nix, aber eine frühe Führung durch Feulner, noch dazu mit einer gelungenen Aktion ließ die Hoffnung und Euphorie in mir explodieren. Aber Wolfsburg brauchte nur 3 Minuten um das ganze zu drehen. HSV-Schiedsrichter Dankert war beim 2:1 in Aktion: Frantz wird gefoult, denn Luiz Gustavo “spielte” nicht den Ball, sondern trifft “unter anderem auch den Ball”. Mike blieb verletzt liegen und musste raus, Golfsburg spielte weiter und traf.

Aber um das vorweg zu nehmen, Dankert musste danach nicht weiter “pfeifen” (verwährte sogar einen möglichen Elfmeter), der Glubb ab da wieder das Häschen vor der Schlange. Zur Halbzeit das 1:2 aus Nürnberger Sicht schmeichelhaft.

Die zweite Hälfte ist zum wiederholten Mal schnell erzählt: Der Glubb setzte voll auf Offensive, Verbeek brachte einen zusätzlichen Stürmer und wurde ausgekontert. Schäfer bei den Toren chancenlos, 1:3 und 1:4 – Aus. (Spielbericht auf kicker.de)

Fazit

Wolfsburg_Nürnberg3Man sieht immer deutlicher, dass sich Verbeek diesen Hurra-Stil mit einer anderen Truppe ausgedacht hat. Mit den Jungs die jetzt noch da sind, klappt das nicht: Drmic alleine da vorne, keiner der ihm Räume verschafft (Ginczek), keiner der ihm Flanken schlägt (klappte bei Chandler vor der Verletzung ganz gut), keiner der Pässe spielt (Hasebe), keiner, keiner, keiner. Dafür eine Defensive, die sich immer weiter dezimiert und einfach nicht erstligareif ist. Die Gegentore waren heute viel zu einfach zu erzielen. Dass Pino heute zum dritten Mal Vater wurde ist sicher herrlich für ihn, für die Mannschaft war er aber nicht zu ersetzen.

Heute spricht die Statistik aber eine andere Sprache als in den vergangenen Partien, als ich schon einen “Abstieg mit Schulterklopfen” wähnte. 24:5 Torschüsse bei 50%:50% Ballbesitz zeigt dass wir wohl nicht ganz zu Unrecht auf dem 17. Tabellenplatz stehen.

RelVoSprung -1

Tja, alle da unten haben gekratzt, gebissen und gezwickt. Teilweise mit Erfolg, allen voran der VFB Stuttgart, der in Gladbach fast schon unglücklich den 1:1-Ausgleich kurz vor Schluß kassierte. Aber auch Hannover gegen Hamburg zeigte ordentlich Kampf und lange sah es nach einem Punkt für den HSV aus, aber das wäre schon des Guten zuviel gewesen. Tja und Freiburg zeigte sich gegen die Eintracht aus Braunschweig fast schon als “Mannschaft die oben steht”: Viel Aktionen, spielbestimmend und glückliche Tore. Schade, hat dieses unmögliche Gebaren des Herrn Streich also doch Erfolg.

Fans

Wolfsburg_Nürnberg5Also mal wieder eine löbliche Aktion der Ultras Nürnberg, nachdem unter der Woche das Urteil zur Bewährung auf Block-Sperre rechtskräftig wurde. Es ist leider nicht ganz so gut zu erkennen, aber auf dem Bild wurden hunderte “Ich bereue diese LIEBE nicht”-Shirts hochgehalten, sehr schöne Aktion. Ich bereue diese Liebe nicht! Egal in welcher Liga!

Vorbild Hoffenheim

Ich hätte nicht gedacht, dass ich das hier mal schreiben würde, aber es ist jetzt so: Hoffenheim hatte am 30. Spieltag vergangene Saison 6 Punkte Rückstand aufs rettende Ufer und drei auf den Relegationsplatz. Dazu ein schwieriges Restprogramm und am letzten Spieltag ein Auswärtsspiel beim CL-Teilnehmer Dortmund. Also wie wir, denn wir müssen am 10. Mai auf Schalke…

Hoffenheim hat sich trotz eines 1:4 am vorletzten Spieltag zuhause gegen den HSV noch in die Relegation gerettet! Es ist möglich, und viele haben es auch geschafft! Kämpfen, Nürnberg, kämpfen!

Ich bereue diese Liebe nicht! Egal in welcher Liga!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on April 10th, 2014

FCN_Stuttgart2Beim Abend-Heimspiel gegen den VFB Stuttgart gab es eine von der Ultras Nürnberg initiierte Begal-Show in der Nordkurve, zumindest fand diese in den Bereichen statt, welche die UN94 für sich beanspruchen. Wie erwartet wurde der Verein, der 1.FC Nürnberg nun dafür und für Feuerzeugwürfe beim Braunschweig-Spiel bestraft. Die Geldstrafe und die “Bewährungsstrafe” ist dabei sicherlich als “Schuß vor den Bug” zu sehen. Bei der nächsten Entgleisung droht sogar ein Ausschluß der Fans bei einem Meisterschafts-Heimspiel!

Denn das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat heute den FCN im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen zwei Zuschauer-Vorkommnissen (Heimspiele gegen Eintracht Braunschweig am 22.02.14 und den VfB Stuttgart am 26.03.14) zu einer Geldstrafe in Höhe von 30.000 Euro verurteilt. Zusätzlich muss der Glubb ein Heimspiel unter teilweisem Ausschluss der Öffentlichkeit austragen und dabei die Stehplatz- Blöcke 7, 9 und 11 im Unterrang der Nordkurve schließen (Mehr hier: kicker und NZ).

Diese Maßnahme wird alledings für 11 Monate zur Bewährung ausgesetzt, was bedeutet, dass der Teilausschluss nur dann erfolgt, wenn innerhalb der Bewährungszeit ein weiterer schwerwiegender Fall hinzukommt. Der 1.FC Nürnberg hat dem Urteil zugestimmt, womit das Urteil nun rechtskräftig ist. “Der 1. FC Nürnberg missbilligt derart unsportliches Verhalten und erwartet, dass alle Stadionbesucher die bestehenden Regeln respektieren und beachten“, vermeldet der 1.FC Nürnberg dazu zu diesem Thema auf der Homepage.

Fussball-Mafia DFB?

Nürnberger Bengalshow und 8 Verletzte

8 Verletzte in Bochum 2010

…ist nun die reflexartige Antwort von so manchem Fan. Aber wer das in diesem Fall ausspricht verkennt die Lage völlig! Denn gerade bei den geahndeten Vorkommnissen (Pyrotechnik in den Blöcken und Feuerzeuge bzw. andere Gegenstände auf das Spielfeld) handelt es sich um teilweise extrem gefährliche Aktionen! (siehe auch Stellungnahme HSV)

Kann der gemeine Fan eine Pyro-Show noch mit “südländischer Begeisterung” begründen und dabei die vielen Verletzten in z.B. Südamerika oder auch bei uns (Bochum-Nürnberg 2010) außer Acht lassen, so fehlt mir beim Wurf von Gegenständen auf das Spielfeld jegliches Verständnis. Hier wird eine Verletzung von Akteuren auf dem Spielfeld nicht nur billigend in Kauf genommen, sondern wohl auch gewünscht. Jeder der etwas wirft, muss davon ausgehen, dass er trifft – und bei einem Spieler der zum Eckball läuft kann von Affekt nicht die Rede sein. Einen in auch noch so entferntesten Sinne positiven Effekt kann ich hier nicht erkennen. Und mit jeder Aktion werden die Auflagen schärfer!

Nun sind die Ultras also 11 Monate auf Bewährung und ich bezweifle, dass diese Phase überstanden werden kann. Denn sollte uns der Abstieg wirklich treffen, was beim Blick auf die Tabelle soo abwegig nicht ist, dann könnte es am letzten Spieltag noch nen großen Knall geben. Wir erinnern uns an den letzten Abstieg des 1.FC Köln!

Also auch aus diesem Grund wäre es doch einfach das beste, wenn wir in der 1. Liga bleiben! :-)

Macht also lieber weiterhin solche Sachen hier, die sind bei weitem besser und nicht verboten:

Ich bereue diese Liebe nicht!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , , , , ,

Bomber Manolo on April 5th, 2014

20140405-201126.jpgSo steigst Du ab: Unvermögen gepaart mit unglaublichen (Verletzungs-)Pech! Gegentore wieder abgefälscht und ein geschenkter Elfmeter – und wir zweimal an die Unterlatte und einen klaren Elfmeter nicht gegeben. Noch dazu müssen Spieler ran, die sonst nicht mal in Kader wären. Klar haben wir bessere, aber die sind alle verletzt. Obendrein ist es bei unseren Konkurrenten genau umgekehrt, die gewinnen ihre Spiele, haben Glück mit Schiedsrichterentscheidungen und ziehen im Standgas an uns vorbei. Wir haben das in den letzten Jahren oft über andere Vereine gesagt, weil “wir uns ja mit Abstiegen auskennen”, also müssen wir jetzt auch die Augen aufmachen. Natürlich ist es “nur 1 Punkt” und natürlich ist alles noch möglich. Aber unsere Jungs gehen am Zahnfleisch – physisch wie mental. Die Schiedsrichter tun dann ihr übriges, darum wird das Saisonende immer klarer.

Das war heut ein Spiel wie gegen Bremen: Den gar nicht mal soo guten Gegner immer mehr aufgebaut, nach vorne nix zusammengebracht und hinten ein unglückliches, weil abgefälschtes Freistosstor gefangen. Die einzige echt hervorragend gemachte Szene köpfte der agile Drmic – wie sollte es anders sein – an die Unterlatte, den Nachschuss von Balitsch konnte ter Stegen im Liegen festhalten. Alutreffer 23!

Nach der Pause brachte Angha die 50.000 Zuschauer, sofern nicht Fohlen, zur Weißglut. Gladbach konnte wunderbar kontern, Verbeek versuchte durch Einwechslungen ins Spiel einzugreifen. Mak hat dabei mal wieder eine Chance nicht ergriffen. Schäfer hielt mit unglaublichen Reflexen den Glubb im Spiel bis mal wieder einer dieser Elfmeter gepfiffen wurde, über die man sich ja immer sooo “herrlich” aufregen kann und die sich ja alle immer ausgleichen. Kruse verwandelte sicher.

Dass der DFB ausgerechnet ein Schiedsrichtergespann aus Hamburg, 4. Schiedsrichter aus Stuttgart einsetzte, setzte dem noch die Krone auf. So schürt man Verschwörungstheorien… oder ist da was wahres dran? ;-) Die Fans brüllten auf jeden Fall “Fussball-Mafia DFB”, tja, hätte man auch nicht so ansetzen müssen.

Als Campaña ins Spiel kam und Drimic verletzt rausmusste, ging noch mal ordentlich was nach vorne: Gute Aktionen und Kiyo allein vor ter Stegen… der Ball klatscht an die Unterkannte der Latte. In der Nachspielzeit gute Aktion über links, wieder Kiyo vor dem Tor, Stegen pariert mit dem Bein. Dass der Schiri ein glasklares Handspiel eines Gladbachers nicht mit Strafstoß ahndete, war dann die Kirsche auf der gesamten Geschichte. Aus. Ich bereue diese Liebe nicht!

Fazit:

Für ne Rumpftruppe wars ordentlich, aber zu wenig (Ballbesitz 55%:45%, Torschüsse 14:15, Ecken 8:5, Flanken 32:6). So bestehst Du nicht in der Bundesliga. Aber auch klar, macht Kiyo die 2 100%igen rein, holst ein moralisch wichtiges 2:2! Und dann ein Elfer…? ;-)

Aber wir sind nicht die Bayern, die nun endlich mal verloren haben, wir stehen unten. Schäfer war stark, Drmic sehr kämpferisch, Feulner hat toll gekämpft, Campaña übernimmt Verantwortung, Pinola routiniert. Doch Angha war völlig überfordert, Kiyotake wirkt weiterhin lustlos – und bringt keinen Ball nei! Hlousek hatte eine gelungene Aktion, Ballitsch trabt neben her.

So wird das nix mehr.

Passend zu den Verschwörungstheorien: Die Sportschau zeigte dieses Handspiel nicht einmal, könnte ja jemand Mitleid mit dem FCN kriegen. Sky übrigens auch nicht…

RelVoSprung -1 Punkt

Wie immer kämpfen sich die grossen Vereine aus dem Strudel! Hamburg schlägt Leverkusen – klar, Schiri hat 3 mögliche Elfer für Bayer nicht gepfiffen, aber is scho durch, die drei Punkte verbucht. Stuttgart schlug heute auch noch Freiburg mit 2:0 und Bremen holt ein 1:1 gegen Schalke. Alle habens kapiert, wir offenbar nicht – oder wir können nicht anders!
Update: Der Tabellenletzte Braunschweig hat heute die 96er aus Hannover am 96. Tag des Jahres 3:0 abgefertigt. Nun trennen Platz 13 Hannover und Platz 18 Braunschweig 4 Pünktchen. Das wird noch ein heisser Tanz!

Fans

Mal wieder herrlich, ausverkauft, die Fanmassen vermischt. Keine Ausschreitungen. So muss es sein! Eindrucksvoll dass über 4.000 Fohlen im Stadion waren. Geil!

Unsere Ultras machten gut… naja, Stimmung. Sie haben halt gesungen. Anfeuern, mit dem guten alten “FCN”, dass auf die anderen Blöcke überspringt, gabs nur nach dem Spiel. Warum erst dann? Cool für mich aber zu sehen, dass ich doch noch anstimmen kann! ;-)

Aber alles in allem macht es derzeit keinen Spaß beim Glubb. Statt Unterstützung gibts Untermalung! Anfeuern, einzelne Spieler herausheben, pushen, is nicht drin. Das muss bald besser werden!

Wenns bläid läffd, dann halt in der 2. Liga. Ich werde für Dich da sein, mein FCN!

Ich bereue diese Liebe nicht!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on März 30th, 2014

VerbeekNach der aufreibenden Partie des 1.FC Nürnberg beim SC Freiburg und der ernüchternden Leistung der Glubb-Mannschaft sowie des Schiedrichters, kam es zum offenen Streit zwischen Glubbtrainer Gertjan Verbeek und Christian Streich, seines Zeichens Freiburger Coach. Verbeek verweigerte daraufhin die Pressekonferenz. (Interview von Verbeek hier bei CU)

Ich muss sagen, dass mir dieser Streich schon immer zuwider ist. Dieses ganze Theater, diese ganze urige Show bei gleichzeitigen Dauergejammer wie sie doch benachteiligt werden, geht mir schon lange wahnsinnig auf den Keks. So etwas kannst Du nur aufziehen, wenn Du viele Fürsprecher beim DFB hast bzw. der Bundestrainer mal in Deinem Verein rumgestolpert ist. Ein Klopp hat für seine Ausraster schon viel einstecken müssen und auch die Größe besessen, sich hinterher zu entschuldigen. Herr Streich meint das nicht nötig zu haben und jammert fortwährend wie Freiburg doch benachteiligt wird.

Gertjan Verbeek im Gegensatz ist immer ruhig geblieben, hat immer Schiedsrichter auch in den Schutz genommen. Aber heute muss etwas passiert sein, was den ruhigen Profi aus der Fassung brachte. Gegenüber Sky sagte der Holländer, dass Streich ihn beleidigt hätte, ständig den Schiedsrichter beeinflußt hätte und er ihn daher nicht mehr als “Kollege” bezeichnen könnte. Neben so jemanden setzt er sich auch nicht in ein Pressekonferenz, meinte Verbeek dann noch.

In der PK selbst spielte Streich dann selbstverständlich das Unschuldslamm und meinte dass an den Vorwürfen ja nicht das geringste dran wäre. Klar, hab von ihm auch nix anderes erwartet.

Natürlich spielt ihm bei der weiteren Begründung das Endergebnis in die Taschen, sodass er nun Verbeek als “schlechten Verlierer” hinstellt. Spätestens an dieser Stelle muss einem klar sein, dass es besser für Verbeek war diese PK nicht hu besuchen. Denn in seinem Wohnzimmer würde Streich niemals eine von Verbeek beschriebene Wahrheit ans Licht lassen – es wäre nur noch mehr ausgeartet.

Ganz am Ende wurde es noch mal extrem peinlich, also sich ein “Reporter” zu Wort meldete und Herrn Streich die Leviten laß. Zum Abschluß meinte dieser angebliche “Pressemensch” noch dass “nur eine Mannschaft absteigen” würde und das wäre “der SC Freiburg”. Gefolgt von FCN-Rufen durchs Mikro. Nun, hier hätte man noch sagen können, naja ein enttäuschter Fan, der zudem mit der Abstiegsvoraussage der Freiburger wohl kaum recht behalten dürfte (hier bei 9:25).

Fazit

Was nun wirklich vorgefallen ist, werden wir wohl nie erfahren. Was mich aber auch wundert, denn um das Spielfeld stehen schließlich gefühlte 300 Kameras. Und wenn Sammer und Klopp sich etwas an den Kopf werfen, kriegt das auch jeder mit. Daher könnte man nun wieder an die viel zitierte Verschwörung glauben.

Was aber jeder Sky-Zuschauer sehen konnte, war Streichs Anweisung “Geht auf den Pogatetz drauf” – und da musste man kein Lippenleser sein. Womöglich sind von diesen Anweisungen noch mehr gefallen, vielleicht auch konkreter.

Was bleibt?

Nun, was wird von diesem Streit bleiben? Verbeek ist wohl zu anständig um hier Einzelheiten zu erzählen und Freiburg wird Verbeek weiterhin als “unsportlich” hinstellen. Die Presse wird noch etwas drauf rumreiten und es wird in ein paar Jahresrückblicken auftauchen.

Der DFB wird Verbeek sicherlich in den nächsten Wochen sperren, denn er hat einen dieser heiligen Schiedsrichter kritisiert, was man außerhalb von München nur mit dem FCB-Wappen auf der Brust darf.

Es ist gut möglich, dass uns das im Abstiegskampf noch einmal ein Stück schwächt.

In der Glubb-Familie ist Verbeek nun aber noch mehr verankert. Und so viel auf Twitter zu lesen ist, wird wohl bald ein “Verbeek-Fanclub” entstehen!

Guter Kommentar bei CU “Der Gerechtigkeitsfanatiker

Ich bereue diese Liebe nicht!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Freiburg FCN 2014In Freiburg gehts immer um die Trainer! Beim letzten Mal verlor der Glubb 0:3 und Robert Mak bezeichnete Hecking auf Twitter als “verdammter Trainer”! Und auch dieses Mal war nach dem Spiel Feuer unterm Dach: Clubtrainer Gertjan Verbeek verweigerte den Besuch der Pressekonferenz, nachdem SCF-Trainer Christian Streich ihn an der Außenlinie beleidigt hatte (Sky-Interview hier). Aber auch sportlich war wiedermal nichts zu holen im Breisgau, ärgerlich vor allem weil man 2x in Führung war.

Besonders ärgerlich für mich, weil ich das Spiel gesehen hab und die Hoffnung auf einen wichtigen Sieg uns entgleiten sah. Denn ursprünglich war mir von Anfang an klar, dass wir beim Angstgegner Freiburg nichts holen. Und heute wäre was drin gewesen, doch leider waren es wieder die 3 Probleme des FCN in dieser Saison: Unvermögen, Pech und Schiedsrichter!

Denn Nürnberg führte nach 7 Minuten nach einer kurzen Ecke, einer butterweichen Flanke von Kiyotake und einem Kopfballtor von Pogatetz mit 1:0. Leider sah der Österreicher für seinen Jubel am Zaun bei den Fans die gelbe Karte… wir erinnern uns, der Ellbogencheck von Joselu der Petrak einen Nasenbeinbruch und eine Gehirnerschütterung bescherte, gab keine Karte und auch keine Ermittlung im Nachhinein. Der DFB weiß halt was wichtig ist…

Freiburg_FCN2014_2Mit der tollen Flanke stellte Kiyotake zunehmend das Fussballspielen ein und nur wenig später der Ausgleich für Freiburg nach einer Ecke. Dann beschäftigte sich der Schiedsrichter etwas damit, gelbe Karten an Clubspieler zu verteilen. In dieser Zeit wurde jeder Zweifel pro Freiburg gepfiffen. Bezeichnendes Beispiel: Stark sieht gelb, weil er einen Gegner mit dem Körper wegcheckt und auf der anderen Seite wird Angha ins Seitenaus gecheckt – und nix passiert. Kurz vor der Pause dann eine Ringkampfeinlage an Pogatetz und Strafstoss für den Glubb: Drmic nagelt das Ding unter die Latte. 2:1 zur Pause – etwas schmeichelhaft, da Freiburg einige gute Chancen hatte und auch Aluminium traf.

Dass nun der SCF wie die Feuerwehr aus der Pause kommen würde und dazu noch kratzen, beissen, zwicken würde, war mir zumindest klar. Der Glubb aber musste wegen der Kartenflut langsam tun und geriet immer mehr ins Schwimmen. Entlastungen nach vorne  gab es kaum, da meist Kiyotake den Ball in der Vorwärtsbewegung wieder verlor!

Noch dazu wollte Poga noch mehr ins Spiel eingreifen und beging im Strafraum ein ziemlich dummes Foul. Mehmedi ließ Schäfer keine Chance. 2:2! Und wenig später legt Plattenhardt eine lange Flanke zur Seite ab, wo Felix Klaus, seines Zeichens Ex-Fürther und Nervensäge aus dem Hinspiel einen unglaublichen Treffer hinlegte: Aus spitzem Winkel ins lange Tordreieck! Wird ihm nie wieder gelingen, aber heute hat das den Sieg bedeutet!

Abschließend bleibt noch zu erwähnen, dass der Glubb es noch mal über Campaña und Feulner versuchte, aber eine Torchance sprang nicht mehr raus. Kurz vor dem Ende gab Schiedsrichter Drees unserem Pogatetz für einen harmlosen Luftkampf bei einem Kopfball die gelb-rote Karte. Da fällt einem nix mehr ein. Aus.

Fazit:

Kein Zweifel, der Glubb hat verdient verloren und Freiburg verdient gewonnen. Irgendwie hat mich das heute an diese blöden Spiele gegen Fürth erinnert. Die setzen nämlich genauso wie Freiburg immer auf Kampf, bei gleichzeitiger Theatralik um das aufgebrachte Publikum mitzuziehen. Das bringt das letzte Quäntchen in so einem engen Spiel. Und zu diesem Theater gehört halt auch diese bekloppt anmutende Show des Trainers.

Doch wenn Du wirklich gegen den Abstieg ankämpfen willst, dann musst Du in der zweiten Halbzeit anders auftreten, als es der Glubb heute getan hat. Und das war keine Eintragsfliege: Die Spiele der Wahrheit zeigen dass von 5 Spielen gegen direkte Konkurrenten 1 gewonnen und 4 (!!) verloren wurden. Diese Wahrheit ist sehr, sehr deutlich!!

Von den Spielern hat mir Stark gut gefallen, Schäfer hielt wieder gut, Drmic war ohne Unterstützung und Campaña sowie Feulner versuchten wenigstens Ordnung reinzubringen. Kiyotake macht mich wahnsinnig, Hlousek kann sich viel zu selten durchsetzen und Pogatetz hat sich sein positives Erlebnis wieder durch haarsträubende Fehler selbst kaputt gemacht.

Dass Verbeek heute die Pressekonferenz verweigert hat, empfinde ich als konsequent. Denn da Verbeek als sehr ruhiger und besonnener Mensch bekannt ist, muss da wohl wirklich etwas vorgefallen sein. Näheres dazu hier.

RelVoSprung 2 Punkte

Noch! Denn der Hamburger SV kann morgen mit einem Sieg in Gladbach noch an uns vorbeiziehen. Und wie schnell das möglich sein kann, konnte man heute während des Spieltags sehen. Denn dass Hoffenheim in München 3:3 spielen würde, hätte wohl keiner erwartet. Oder dass Stuttgart gegen Dortmund 2:0 führen kann, Frankfurt 1:0 in Wolfsburg und Braunschweig 1:0 in Leverkusen?

“Wenigstens” sind diese Spielstände nicht so geblieben: Dortmund gewann noch 3:2, Wolfsburg schlug Frankfurt noch mit 2:1 und Braunschweig fing immerhin den Ausgleich. Was aber auch zeigt, dass der Glubb sich heute hier bei den Deppen einreihen muss, die alle ihre Führung verspielt haben.

Doch muss man auch sagen, betrachtet man die Restprogramme der Teams im Abstiegskampf, werden es wohl Nürnberg, Hamburg und vor allem Stuttgart am schwersten haben – und die stehen auch noch hinten dran!

Aus Glubberer-Sicht muss man nun Gladbach die Daumen drücken, dass sie ihre Heimspiele gewinnen und nächste Woche in Nürnberg möglichst verlieren. Ebenso, und das ist gerade heute Abend schwer, müsste man dem SC Freiburg die Daumen drücken, dass diese nächste Woche beim VFB gewinnen. Wenn die so kämpfen wie heute, ist das gut möglich.

Update: Und der HSV reiht sich bei den Deppen ein! Nach einer 1:0-Führung heisst es am Ende 3:1 für Gladbach! Gut für uns, denn es bleibt bei 2 Punkten RelVoSprung!

Fans

Geile Choreografie mal wieder! Solche Geschichten finde ich herrlich: “Nürnberg bereut diese Liebe nicht!” und dazu jede Menge Stadtwappen der ehemaligen freien Reichsstadt. Ein herrliches Bild! Fast so herrlich wie damals in Hannover!

Auch wieder herrlich zu sehen, wie viele Glubberer wieder mit auf Tour sind – und Freiburg ist ja nicht der nächste Weg. Ich schrieb es hier schon öfter und schreibe es immer wieder: Wäre die Mannschaft so gut wie die Fans des 1.FC Nürnberg, hätten wir nie etwas mit dem Abstieg zu tun.

So heißt es nun wieder zittern, bangen und hoffen! Denn nach den vergeigten “Wochen der Wahrheit” kommen nun die Mannschaften mit den höheren Tabellenplätzen. Egal wie das Wunder aussieht, das wir brauchen – entweder unglaubliche Siege, Lizenzentzüge für 3 andere Teams oder keine Punkte mehr für Braunschweig, Stuttgart und Hamburg – wir werden weiter unseren FCN unterstützen und an den Klassenerhalt glauben!

Ich bereue diese Liebe nicht!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Es gibt wieder Hoffnung! Hoffnung auf den Klassenerhalt, trotz der üblen Niederlagen gegen Bremen, Hamburg und allen voran Frankfurt! “Totgeglaubte leben länger” könnte man jetzt sagen, doch die Saison ist noch lange und der heutige Sprung in der Tabelle ist nur ein Zeichen dafür, wie eng noch alle zusammenhängen. Aber mal wieder ein positives Erlebnis in Nürnberg, das Mut macht. Dazu noch eine Pyro-Choreo der Ultras, die zwar geil aussah, aber wohl wieder mindestens 50.000 Euro Strafe kosten wird. Es war also einiges los am Mittwoch-Abend.

Die Angst beider Mannschaften war förmlich zu spüren, jeder wusste dass der Verlierer ganz schweren Zeiten entgegen wanken würde. Stuttgart kam besser in die Partie, hatte auch mit einem Lattenkracher von Rausch die beste Möglichkeit. Dann aber endlich übernahm der Glubb die Initiative und hatte auch Chancen: Frantz’ Kopfball ging nur ganz knapp am langen Pfosten vorbei und Drmic scheiterte nach Traumpass von Niklas Stark an Torhüter Ulreich. Dann die 43. Minute: Kiyotake bedient Drmic, der Schweizer überläuft nach einer Körpertäuschung gekonnt Sakai und schließt ebenso gekonnt stramm ins lange Eck ab! Tor! 1:0, riesen Jubel im Stadion!

Nach Pause musste Stuttgart was tun, der Glubb konnte kontern. Immer häufiger nahm Campaña das Heft in die Hand und spielte tolle Pässe. Über weite Strecken agierte er so, wie man es sich von Kiyotake eigentlich wünschen würde, doch der Japaner bekam auch heute wieder einen Bewacher auf den Fuss gestellt, so wie Hörnla (lesenswert) das angekündigt hatte. Aber auch der angeschlagene Feulner rackerte wieder was das Zeug hält und hatte mit einer sehr gelungenen Aktion entscheidenden Anteil an der Entscheidung: Von Hlousek per Außenrist bedient schlug er den Ball quer in den Strafraum, wo zunächst Campaña verpasste, dafür aber Drmic goldrichtig stand und trocken ins Eck vollstreckte! Mega! Sein Jubellauf in die Nordkurve krönte er mit einer stolzen Pose (hier), die an Andi Möllers Pose nach dem Elfmeterschießen gegen England anno 1996 (hier) erinnerte. (“Drmic das Phantom“)

Stuttgart kam nun nur noch selten vor das Nürnberger Tor, wurden ein ums andere Mal von Pogatetz und Stark gestoppt – nur einmal war noch eine große Chance zum Comeback für die Schwaben, aber Schäfer reagierte bravourös gegen Maxim! Nach 4 Minuten Nachspielzeit, was kaum einer verstand und witziger Weise ein fragendes “vier?” im Stadion zu hören war, wars dann geschafft. Aus! Der 5. Sieg in 2014, es kann wieder weiter gehofft werden. IbdLn! (Spielbericht auf kicker.de)

Fazit:

FCN_Stuttgart1Das Spiel war bei weitem nicht hochklassig, es war panischer Abstiegskampf. Ballbesitz 52%:48%, Torschüsse 11:13. Aber wir haben bestanden, die Jungs haben gemerkt, dass sie es noch “können”. Noch höher ist zu bewerten, dass in diesem Spiel mit Chandler, Ginczek, Hasebe, Gebhart, Nilsson und Petrak auch noch der gesperrte Pinola fehlte. Die heutige Truppe wurde ins Wasser gestossen und ist geschwommen – gut, das Stuttgarter Wasser war nicht besonders tief, aber wenn blöd läuft, ersäufst Du in der kleinsten Pfütze. ;-)

Mir hat heute neben den bereits gelobten Drmic, Schäfer, Campaña und Feulner der Nilas Stark besonders gefallen. Er wirkte überhaupt nicht wie ein Greenhorn, sondern spielte besonnen und kraftvoll – bestand sogar gegen Ibiševic und dessen Erfahrung. Er kann also fast auf allen Positionen eingesetzt werden, klasse der Junge. Ansonsten hat auch Poga wieder ordentlich an Selbstvertrauen nach seinem Frankfurt-Desaster getankt und gestern eine saubere Partie geliefert.

Doch schon klar, über allem steht der Sieg. Einiges wäre anders zu bewerten, wenn statt Drmic der Stuttgarter Ibiševic doppelt getroffen hätte – ich hätte zum Beispiel keine 20-Euro-Wette verloren! ;-) Aber in so einem Fall zahle ich gerne!

RelVoSprung 2 Punkte

Endlich wieder positiv! 2 Punkte Vorsprung und Platz 14! Gut dass Hamburg und Freiburg sich beim 1:1 gegenseitig die Punkte geklaut haben. Frankfurt hat sich mit einem 1:0-Heimsieg gegen Gladbach vorerst aus dem Abstiegskampf verabschiedet, Braunschweig mit einem schmeichelhaften 3:1-Heimsieg wieder eingebracht. Werder Bremen ist wieder in Schlagweite und damit auch ein neuer Kandidat: Hannover 96!

Bleibt also zu hoffen, dass der Glubb am kommenden Samstag in Freiburg punkten kann, um dann eine Woche drauf zuhause gegen Gladbach nachzulegen. Dann könnte das zarte Pflänzchen Hoffnung zu voller Blüte erstrahlen!

Fans

Ich gebe es zu, diese Aufnahmen sind faszinierend! Diese Pyro-Aktion unterstrich den Endspiel-Charakter des Spiels noch. Aber Aufnahmen vom Vulkanausbruch des Mount St. Helens empfinde ich auch als faszinierend. Doch beides ist mega-gefährlich – und Pyrotechnik in Stadien zudem verboten. Ok, der Vergleich hinkt etwas. Das Hochfeuerwerk vom Nürnberger Volksfest schauen die Leute auch gerne an, aber man zündet es auch nicht im Bierzelt, oder?

Auf den 1.FC Nürnberg wird also wieder eine Strafe von mindestens 50.000 Euro zukommen. Da die Nürnberger Fans in der Hinsicht nicht unbedingt ein unbeschriebenes Blatt sind, könnte auch eine Sperrung der Blöcke oder vielleicht sogar ein “Geisterspiel” die Folge sein. Mit anderen Worten: Wir alle müssten dann mal draussen bleiben – kann so kommen.

Ich hab lange überlegt, was ich mit den Bilder mache, aber da das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, kann ich die hier auch zeigen:

FCN_Stuttgart12FCN_Stuttgart3FCN_Stuttgart4FCN_Stuttgart6FCN_Stuttgart11

Wer das für inkonsequent hält, dem kann ich nur sagen, dass ich auch Bilder des Platzsturms gezeigt hab, obwohl ich den alles andere als “in Ordnung” gefunden habe.

Stimmungstechnisch war es absolute Klasse! Auf den Sitzplätzen blieben die Leute lange stehen und unterstützten das Team! Gerne mehr davon!

Aber zum Ende des Spiels gas noch mal ein Mißverständnis: Die Mannschaft war bereits zur Sieges-Laola aufgereit, da sangen die Ultras noch – sodass beim ersten Heben der Arme nicht alle mitmachten. Also musste die Truppe um Kapitän Schäfer noch mal ansetzen! :-) Naja, im Siegen sind wir wirklich nicht erprobt!

Vielleicht gehts mit dieser neuen “Hymne” zu Ich bereue diese Liebe nicht! in Zukunft besser:

Alles für den Glubb! Siegt für den Klassenerhalt!!

Ich bereue diese Liebe nicht!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

20140323-213832.jpg“Hier ist Nürnberg, wir melden uns vom Abgrund” hatte Radiomoderator Günther Koch anno 1999 in seinem legendären Bericht vom 5. Glubb-Abstieg am letzten Spieltag über den Äther. Großer Gegner im Fernduell damals: Eintracht Frankfurt, die damals gegen Kaiserslautern die Tore durften, wie sie sie brauchten. Heute kam es gegen eben diese Eintracht wieder zu einem “Abstiegsendspiel” und wieder durften die Tore machen, wie sie wollten. Und wieder liegen einem die Worte von damals auf dem Lippen: “Es ist nicht zu fassen, was der Club seinen Fans, was er seinen Anhängern und was er seinem treuen Publikum zumutet!

Nur heute war nicht Otte Rehagel Schuld, sondern unsere Jungs höchst persönlich. Dass der Schiedsrichter wieder einige Fehlentscheidungen getroffen hat, die vielleicht spielentscheidend sein könnten, will ich jetzt bei 2:5 nicht überbewerten. Doch “Gertjans Reste-Rampe” ging sogar noch weiter und dezimierte sich für die kommenden Aufgaben noch weiter. Wie man nun noch bestehen will, da man bisher wirklich jeden Konkurrenten aufgebaut hat, bleibt mir ein Rätsel!

Der FCN war heute nämlich richtig schlecht – der Trainingsbesuch verpuffte also völlig. Bis auf eine kurze Phase der Hoffung, als auch Tore fielen, waren sie über weite Strecken dem Gegner unterlegen. Bestes Beispiel Pogatetz verliert ziemlich dämlich den Ball gegen Aigner, der kann maschieren, querpassen und Barnetta netzt ein – sein erstes Tor seit Dezember 2010! Wow, “Aufbaugegner Nürnberg” hat wieder zugeschlagen.

Aber ich möchte jetzt nicht in die allgemeine Pogatetz-Schelte einstimmen, denn an seiner verunsicherten Spielweise konnte man sehen, dass ihm diese schlechte Leistung peinlich war. Nein, vielmehr kommt Poga in Bedrängnis, weil Kiyotake vorher recht lasch den Ball verliert… so wie er ihn halt meistens verliert. Verbeek hatte heute ebenfalls genug von ihm und wechselte ihn zur Pause aus.

Leider war da aber Ondrej Petrak wohl schon auf dem Weg ins Krankenhaus. Denn nach einem Ellbogencheck von Joselu wurde er mit Nasenbeinbruch und Gehirnerschütterung ausgewechselt und wird sicherlich auch gegen Stuttgart fehlen. Für mich ist das von Joselu eine unnatürliche Armbewegung gewesen und darum würde ihn hier nicht von einer Absicht und somit Schuld freisprechen. Aber ich hab ja angekündigt nicht mehr zu jammern. Schiri hat anders entschieden – is ja nicht das erste Mal.

Nach der Pause kam der Glubb mit dem eingewechselten Mak besser ins Spiel, die Tore machten aber wieder die Hessen: Nach einer einfachen Kopfballvorlage steht Aigner allein vor Schäfer und bedient mustergültig Joselu – achja, der war ja noch im Spiel. Wenig später staubt Madlung zum 0:3 ab! Madlung, der in der Winterpause arbeitslos war.

Dann kam aber der Glubb! Und das ist das lobenswerte gewesen, sie haben nicht aufgegeben! Ein Traumpass von Campaña auf Drmic, hammermäßige Annahme und ein strammer Strich in die lange Gambl! 1:3! Yea! Warum nicht öfters so!

Nun die Eintracht verunsichert. Plattenhardt spielt vor dem Strafraum quer auf Campaña und der Spanier nagelt ihn aus 25 Metern links unten rein! 2:3! Hammer, kommt nun mal bei uns ein Wunder?

Der FCN drückte nun, die Kulisse war da! Geile Phase, die darin gipfelte, dass sich Mak und Pekhart im Strafraum gegenseitig behinderten. “Nimm ihn Du” war förmlich zu hören. Gleich drauf ist Joselu nach einem Fehler durch und Pinola… nunja, er wird wohl seine Füsse berührt haben. Also geht die rote Karte dann auch in Ordnung. Also merken wir uns: Petrak verletzt, Pino gesperrt.

Nun ließ der Glubb die Flügel hängen. Joselu konnte abermals abstauben, ehe Kadlec in der Nachspielzeit sehenswert traf. Aus, vorbei, 2:5.

Fazit

Das wars wohl. Das 3. Endspiel in Folge verloren, die Konkurrenz davonziehen lassen und von der schönen Verbeek-Spielweise ist kaum mehr was zu sehen. Nur unverbesserliche Optimisten glauben jetzt noch an einen Klassenerhalt – und zu der Gruppe gehöre ich nun wirklich nicht. Oder man muss es von Berufswegen her glauben, so wie Gertjan Verbeek. Er meinte in der Pressekonferenz vor dem Eintracht-Spiel, dass er noch 4 Siege benötigen würde. Gegen wen die geholt werden ist zweitrangig. Richtig, aber da wir nun alle Mannschaften im Tabellenkeller mit Punkten vollstopfen, glaube ich auch nicht dass 35 Punkte reichen um sicher drin zu bleiben. Aber er ist der Fachmann, ich lass mich da gerne eines besseren belehren.

Die heutigen Lichtblicke auf dem Platz waren Pinola, Campaña (Glückwunsch zum ersten Bundesligator!) und natürlich Drmic. Schwach für mein Empfinden Poga, Kiyo und Ballitsch – alle anderen sind eher arm dran und haben sich mit hängenden Schultern eingereit.

Auf Dauer ist das Fehlen der Qualität durch die vielen verletzten wichtigen Spieler nicht von der Hand zu weisen. Chandler, Hasebe, Gebhart, Ginczek, Nilsson und jetzt Petrak, dazu Spieler wie Kiyotake vollkommen ausser Form, das kann unser kleiner Club nicht kompensieren.

Das muss man einfach irgendwann erkennen und mal ehrlich, es gibt schlimmeres als einen Neuaufbau mit Gertjan Verbeek. Doch bis dahin is ja noch Zeit, vielleicht kommt ja doch ein Wunder, denn wie sang schon Zarah Leander “ich weiß es wird einmal ein wunder geschehen“!

RelVoSprung 0 Punkte

Tja, auch der is wieder zusammengeschmolzen. Unsere Gegner schachern sich gegenseitig die Punkte zu und wir verlieren brav. Freiburg schlägt Werder zuhause 3:1, gegen die wir zuhause 0:2 verloren. Stuttgart schlägt mit nur einem Torschuss den Hamburger SV mit 1:0, bei denen wir vor Wochenfrist ebenfalls verloren. Bremen und nun auch Frankfurt sind mit 29 Punkten fast schon ausser Schlagweite. Nunja, der RelVoSprung war in dieser Saison das erste Mal negativ. Wird wohl doch ein Zeichen gewesen sein.

Wir haben es nun fertig gebracht gegen unsere Konkurrenten zuhause 0:5 (HSV), 0:3 (SCF), 0:2 (SVWB) und 2:5 (SGE) zu verlieren. Ich fürchte das KANN nicht ohne Konsequenzen sein.

Nun kommt am Mittwoch der VFB Stuttgart ins Max-Morlock-Stadion: Mit neuem Trainer, dem ersten Sieg 2014 im Rücken und dem wieder spielberechtigten Vedad Ibiševic?, der noch dazu liebend gerne gegen Nürnberg trifft. Wer weiß, vielleicht gibt es ja ein Wunder? ;-)

Ich bereue diese Liebe nicht!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on März 22nd, 2014

IchBereueDieseLiebeNicht3Wie gestern auch hier im Glubb-Blog angekündigt, haben die Ultras Nürnberg vor dem “Endspiel” gegen Frankfurt zu einem unterstützenden Trainingsbesuch aufgerufen und über 1.000 Fans sind gefolgt! Eine geile Aktion der UN – Hut ab!

Bei kaltem Nieselwetter versammelten sich die Fans des Ruhmreichen während des Trainigs am Parkplatz Valznerweiher. Auf den Strassen herrschte (beinahe) Ausnahmezustand, Parkplätze waren keine mehr verfügbar – teilweise wurden sogar Durchfahrten vor dem Hotel zugeparkt.

IchBereueDieseLiebeNicht6Kurz nach 14:30 Uhr setzte sich die Masse in Bewegung und zog aufs Trainingsgelände, wo grad das Abschlußspielchen unserer Jungs stattfand. Verbeek ließ Eckbälle und die darauffolgenden Konter trainieren. Einige echt sehenswerten Spielzüge und auch Tore waren dabei. Die Aufteilung in den beiden Mannschaften lässt auf einige Veränderungen in der Anfangsformation schließen. Hoffen wir, dass das dann morgen gegen die Eintracht auch so toll alles klappt.

IchBereueDieseLiebeNicht5Nach dem Spiel ließ Trainer Gertjan Verbeek die Spieler zusammenkommen um die letzten Dinge zu besprechen. Gleich danach führte die Kapitän Raphael Schäfer die Mannschaft zur vollbesetzten “Haupttribüne” (siehe Bilder), wo sich die Akteure bei der kompletten Breite der Fanmassen applaudierend bedankte. Herrliche Geschichte!

IchBereueDieseLiebeNicht8Als die letzten Spieler noch Torschußtraining machten, zogen die Fans wieder vors Verwaltungsgebäude, wo man ein Spalier für die Spieler bildete und ihnen nochmals gründlich Applaus spendete. Abschließend gab es noch ein Konzert: Liedermacher Martin Meinzer aus Lauf, der seinen Song Ich bereue diese Liebe nicht!, dem auch Gerjan Verbeek andächtig lauschte:

Die Fans holten sich noch Autogramme und posierten mit ihren Idolen für Fotos. Alles in Allem eine rundum gelungene Aktion, die hoffentlich auch den gewünschten Effekt auf dem Platz liefert.

IchBereueDieseLiebeNicht4 IchBereueDieseLiebeNicht1 IchBereueDieseLiebeNicht9 IchBereueDieseLiebeNicht7 IchBereueDieseLiebeNicht13

Deshalb sage ich danke für diese tolle Idee und das Engagement, das auch umzusetzen. Die Fans uns ihr Bekenntnis zum Glubb könnte vielleicht das Zünglein an der Waage sein. Wollen wirs hoffen, dass wir alle nach dem letzten Spiel ordentlich was zu feiern haben!

Ich bereue diese Liebe nicht!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on März 21st, 2014

Zwei Männer müssen vor einem Bären fliehen. Während der eine schon läuft, zieht der Zweite sich noch schnell die Turnschuhe an. “Hör auf, deine Zeit zu verschwenden“, ruft der Erste. “Glaubst Du dass Du mit den Dingern schneller als der Bär bist?“. “Nein,” erwidert der Zweite “ich muss nur schneller sein als Du“! :-)

Und damit zurück zum Glubb: Wir müssen im Abstiegskampf keine 40 Punkte schaffen! Wir müssen “nur” besser sein als drei andere Teams!

Nur leider fürchte ich, dass uns unsere “Turnschuhe” in Form von Ginczek und Hasebe “kaputtgegangen” sind. Was also tun, um die Konkurrenten dem Bären “zum Fraß” vorzuwerfen? Ganz einfach: Wir müssen denen ein Bein stellen, bevor sie uns eines stellen. Klingt zwar makaber, aber hier gehts ja auch ums “Überleben”! :-)

Erst im Kontext einer solchen Geschichte fällt auf, wie martialisch die Presse über Abstieg schreibt. Torhüter und Kapitän Raphael Schäfer klingt da schon weitaus gelassener, wenn er immer wieder betont, dass er sich derzeit nicht aufregt. Insgeheim denke ich aber schon, dass es auch an ihm nicht spurlos vorbeigeht.

Woche der Wahrheit

Ganz anders der Manolo, der schon langsam schlecht schläft. Aber warum? Ist es das berühmte “Das Glas is halbleer”-Denken des Glubberers im Allgemeinen? Denn eigentlich könnte man die drei Spiele auch angehen mit der Denke “drei Teams vom Tabellenkeller, wir haben es selbst in der Hand”. Das kann man auch als Chance sehen! Doch zu oft haben wir solche “Endspiele” erlebt, die dann miserabel gespielt wurden oder auch immer wieder und zuverlässig mit unglaublichem Pech absolviert wurden. Da fällt mir das 2:2 nach 2:0 gegen Bielefeld in 2008 ein, als Nürnberg ca. 28 Mal aufs Tor schoss – die Arminia dagegen genau zwei Mal.

Da ist natürlich die Angst gross, dass es nun wieder so läuft. Denn seien wir ehrlich: In den letzten drei Spielen hatten wir kaum Torchancen, dafür aber abgefälschte Gegentore und ein Eigentor – nicht zu vergessen: die Pfostentreffer 20, 21 und 22! Noch dazu kennt nun jeder unseren Drmic und jede Hintermannschaft deckt in mit mind. 2 Leuten zu. Sicher, man könnte dadurch Räume für einen zweiten Stürmer schaffen, doch Ginczek wird diese Saison nicht mehr auflaufen können, denn – richtig, das Verletzungspech, das bei uns auch wieder am grössten ist. Fast hätte ich vergessen es zu bejammern. ;-)

Ich bereue diese Liebe nicht

FCN_TSG_2014_6

Und mit Jammern muss jetzt Schluss sein! Das wird ne grosse Umstellung für mich, aber ich werds versuchen. Denn der Glubb unter Verbeek ist NICHT der Glubb unter von Heesen oder Zobel! Gertjan wird einen gewieften Plan haben, wir werden alles geben! Die Gazetten pfeifen es ja schon von den Dächern, dass unser Trainer einen grossen Umbau vornimmt! Gegen Augsburg, Hoffenheim und Hertha haben wir auch gewonnen, und die sind stärker einzuschätzen als Frankfurt, Stuttgart und Freiburg! Außerdem ist wichtig wo wir am 10.5. um 17:25 Uhr in der Tabelle stehen! Freiburg hats 1994 vorgemacht: Man kann auch die letzten vier Spiele gewinnen! ;-)

Und wir Fans könnten das Zünglein an der Waage sein! Überall wird es unruhig und in Nürnberg feiert alles mit “Ich bereue diese Liebe nicht!“! Darum werden die Fans am morgigen Samstag, 22.03.14 um 14:30 Uhr (Turnhalle) der Mannschaft einen Trainingsbesuch abstatten und zeigen, dass wir wie ein Mann hinter ihr stehen. “Erscheint zahlreich, sagt es weiter, kommt zum Training, nehmt eure “Ich bereue diese Liebe nicht!“-Fahnen mit, hängt sie über die Banden oder fertigt weitere, aufmunternde Transparente an! Lasst die Spieler sehen, was uns dieser Verein bedeutet!” heißt es in einem Aufruf. Wir werden da sein!


(Direkter Link hier)

Also werden wir positiv sein! Wir werden dran glauben! Und wir werden es zeigen! Alles für den Glubb!

Ich bereue diese Liebe nicht!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,