Bomber Manolo on Oktober 27th, 2014

IMG_4961.JPGDass die Bäume in Nürnberg nicht in den Himmel wachsen, hab ich hier schon öfter geschrieben. Und es bleibt auch dabei: Wenn ein Großteil der Fans zu träumen beginnt, kommt der Rückschlag. Noch dazu bei den Vorzeichen: Ein Aufsteiger mit einer Negativserie und einem Stürmer, der nicht mehr trifft, na da muss doch der Aufbau-Glubb was machen!

Gut, Stroh-Engels Tor war ziemlich klares Abseits, doch der Heimschiri gibt das 1:0! Schade, denn zu dieser Zeit war der Glubb am Drücker, hatte sich gute Chancen erspielt, die halt auswärts auch mal gemacht werden müssen!

In der 2. Hälfte musste der FCN natürlich was tun, Darmstadt wartete ab und hatte dann Platz. Beim 2:0 geht der Ball dem Verteidiger durch die Beine. Keine Chance für Rakovsky! Das 3:0 ein eiskalter Konter.

Traurig aber die Erkenntnisse dieses Spiels: Die Offensive ist insgesamt zu harmlos, Sylvestrs Aktionen verpuffen, Mlapa ist keine Alternative.

Das Mittelfeld ohne einen Schöpf mit Sahnetag ideenlos und die Defensive zu anfällig. So ist das nix und so wird das auch nix werden!

RelVoSprung -6 Punkte

Um den auch mal wieder zu nennen: Bis auf Ingolstadt wartet die halbe Liga auf den schwächelnden FCN, doch der leistet sich mal wieder ein Standard-0:3.

So, wir haben mal wieder verloren, hab ja schon länger kein “Bader raus” mehr gehört. Etz kann man wieder auf den Jungs rumhacken, dass das ja eh alles von Anfang an nix war, oder?

Ich finde, das war heut mal ein schlechtes Spiel, das zurecht verloren ging. Aufgrund der Chancen in der 1. Halbzeit wäre ein 2:1 für die Lilien angebrachter gewesen, aber Fussball is ka Wunschkonzert!

Etz heissts Pauli am Samstag schlagen!!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on Oktober 17th, 2014

IMG_4750.JPGJa von dieser Überschrift träumen wir alle! ;) Aber egal, wir haben einen Sieg! Einen Heimsieg! Noch dazu gegen ein Spitzen-Team dieser Liga und nun schon 7 Punkte aus den letzten 3 Spielen. So kanns weitergehen, in guter alter Hans-Meyer-Tradition: daheim gewinnen, auswärts an Punkt! Bitte so beibehalten!

Aber ernsthaft, das Spiel war von der Qualität her eher… ja, zweitklassig. Einer bolzt rüber, der andere bolzt zurück. Chancen waren eher Mangelware, wobei der FCN das 1:0 schön herausgearbeitet hat und anschließend noch weitere Chancen rausarbeiten konnte. Das war eine klasse Phase, mehr davon.

Noch zu erwähnen, dass Pinola die gelbe Karte sah ohne zu spielen! Ja, so muss ein Kämpfer sein! ;)

Dafür war aber die Stimmung überragend! Die Ultras beschallen von der Gegengerade aus das Stadion, die Nordkurve singt endlich mal wieder die “alten Lieder”! Herrlich wars! Wegen mir könnten die Jungs immer da drüben bleiben, schließlich sehen da die Plakate auch mehr Leute, gell?

So kanns weiter gehen, über die Ruhe zum Erfolg.

Alles für rot-schwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

IMG_3973.JPGDas war doch herrlich, als der Glubb bei Union Berlin mit 4:0 gewonnen hat! Das könnten wir doch beim Rückspiel wieder erleben: 4 Glubb-Tore, 4 verschiedene Glubb-Schützen! Leider wurde bei diesem Spiel wohl eher nicht “eine neue Truppe geboren“, aber zuletzt sah es ja wieder etwas besser aus. Sei es wie es ist, die DFL hat die Spiele des 20. und 21. Spieltags terminiert und wir müssen zwei Mal am Sonntag ran. Ich sags immer wieder, ich ertrag dieses Zweitligagehopse und diese Anstoßzeiten nicht auf Dauer… ;-)

In der Übersicht:

20.Spieltag: FSV Frankfurt – 1. FC Nürnberg (So 08.02.15 13:30 Uhr)
21.Spieltag: 1. FC Nürnberg – 1. FC Union Berlin (So 15.02.15 13:30 Uhr)

Wichtig wird aber dennoch nicht die Anstoßzeit, sondern das Ergebnis sein! ;-) Wie immer halte auch immer diesmal die Spieltage-Übersicht der Saison 2014/2015 aktuell. Also gerne hier immer mal vorbeischaun! :-)

Alles für rot-schwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,


Was waren das turbulente Wochen, ja Monate für den Glubberer: Negativrekorde, eine komplette Vorrunde ohne Sieg, der extrem schlechte Abstieg, eine außerordentliche Mitgliederversammlung, eine peinliche Derby-Pleite und der Absturz auf einen Abstiegsplatz in der 2. Liga! Dazu jede Menge Unruhe im Verein, peinliche Interviews und TV-Auftritte.

Einige von diesen lauten Leuten wurden von den Mitglieder nun bei der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung abgestraft. Hier sollte nun wieder die Ruhe einkehren, die vor ein paar Jahren unser Trumpf war.

Nun wurden aber auch noch zwei Akteure in der Mannschaft abgestraft, und zwar von Valerien Ismael. Bei unserer holländischen liegen die Gründe wohl in einem lautstarken Streitgespräch mit dem Cheftrainer, bei dem Meister Bulthuis wohl in seiner Wut etwas zuviel gesagt haben muss. Schlechte Leistungen und dann zum Chef unflätig, da müsste ich mich nicht wundern wenn auch ich in der Arbeit abgestraft würde.

Die Degradierung von Torwart-Urgestein Raphael Schäfer ein paar Tage früher stellt sich dagegen nicht so klar da. Die einen halten ihn für ein “Bauernopfer”, die anderen sehen den längst überfälligen Generationswechsel, wiederum andere denken, dass er für Unruhe im Team mitverantwortlich war. Dass Ismael ihn vor kurzem erst nach Rakovskys Murren als Nummer 1 bestätigte und nun auf Nummer 3 zurückstuft, deutet eher auf letzteres hin.

Ich denke: Von allem ein Bisschen. Denn unser Rapha is schon auch nicht einfach. Denn wir Fans erinnern uns im Gegensatz zur Presse auch an den Schäfer, der seine Spielführerbinde vor die Kurve warf und oft durch übertriebenes Gestikulieren seinen Vorderleuten Schuld zuschiebt. Zwischendurch: ansprechende Leistungen.

Aber bisher scheint Ismael der “Erfolg” Recht zu geben und seien wir ganz ehrlich, stimmen die Ergebnisse, sind den Fans die Leute von früher egal. Oder wie lange wurde Dominik Maroh nachgeweint? So lange wie es mit der neuen Hintermannschaft lief. Die Fussball-Romantik, wie sie die Fans leben, existiert nun mal nicht!

Sollten sich die Wege von Nürnberg und Rapha Schäfer trennen, hätte er aber in jedem Fall einen gebührenden Abschied verdient. Das gebürt dem Anstand!

Nun aber eine geistert eine neue Story durch Gegend: Schramm, Bader und Wolf hätten während des Krisengesprächs das Privatinterview von GüKo gesehen und sich dadurch nicht mehr getraut Trainer Ismael zu feuern. Also brauchten sie nun ein x-beliebiges Bauernopfer. Das wurde der Presse “zugespielt”.

Was is los in Nürnberg? Sind wir alle der “Spinne” Martin Bader aufgesessen, die im Hintergrund ihr Macht-Netz spannt und alle Gegner sofort vernichtet? Bayernbeschalte Weißbier-Videos in der JHV zeigt? Und wir haben uns alle “einwickeln” lassen? Könnte sein, oder!?

Könnte aber auch sein, dass die Presse wunderbar berichten kann, wenn sich die Vorstände Spinnefeind sind, der Trainer in Frage gestellt wird und das Stadion “Bader raus” brüllt und darum immer wieder solche Geschichten streut. Wenn wirkliche absolute Ruhe beim FCN herrschen würde, was gäbs da noch zu berichten? Vorberichte und Spielberichte – und wie soll ich dann die Zeitung füllen und verkaufen? Könnte auch sein, oder?

Könnte alles sein… eines Tages werden wir es wissen… vielleicht! Aber so lange wird wohl keine Ruhe in Nürnberg einkehren…


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Bomber Manolo on Oktober 6th, 2014

Um das vorweg zu nehmen: Die Jahreshauptversammlung 2014 vom 1.FC Nürnberg konnte diesmal nicht vom Glubb-Blog live berichtet werden, war aber höchst amüsant auf Twitter zu verfolgen! Teilweise war so viel los, dass der Hastag #FCNJHV bis auf Platz 5 der Deutschen Twittercharts hochschnellte! :-)

Leider muss man aber sagen, eine solchen Veranstaltung sollte eigentlich keinen Anlass bieten, ständig ins Lächerliche gezogen zu werden. Doch Grabenkämpfe im Vorfeld, persönliche Verfehlungen, “an-den-Pranger-Stellen” und Hintergrundlose Zukunftspläne ließen die verzweifelten Mitglieder in den Hohn flüchten.

Dennoch behielt unterm Strich der Großteil der anwesenden einen kühlen Kopf, sodass doch ziemlich vernünftige Ergebnisse raussprangen.

IMG_4524.JPGDie fünf neuen Gesichter im Aufsichtsrat des 1. FC Nürnberg sind somit der Schwabacher Unternehmer Stefan Müller (1007 Stimmen), der Leiter eines Start-up-Unternehmens, Thomas Grethlein (835), und der Bamberger Journalist Mathias Zeck (704) im ersten, der Laufer IT-Unternehmer Johannes Bisping (962) und der ehemalige Professor an der Regensburger Uni Rainer Gömmel (734) im zweiten Wahlgang. Damit wurde keiner der lauten bzw. medienwirksamen Kandidaten gewählt.

Eher noch wurden altgediente Aufsichtsräte wie Klaus Schramm und Siegfried “Siggi” Schneider (der zu vorgerückter Stunde dann auch noch auf dem Podium einschlief) in die Wüste geschickt. Das Team um Meerrettich-König Schamel kassierte gar eine schallende Ohrfeige, da ihre groß angelegte Revolution völlig im Sande verlief! Obendrein erhielt der “Verbündete” Günther Koch, der nicht zur Wahl stand, bei einem Dringlichkeitsantrag einen gehörigen Schuß vor den Bug! (Siehe auch Zusammenfassung von CU hier und hier)

Was bedeutet das nun?

IMG_4525.JPGSind die Mitglieder unfähig? Wählen die “Kälber” immer ihre “Metzger” oder war es gar “mal wieder eine Verschwörung”? Nein, wie schon bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung wählten die Mitglieder die Option “Ruhe im Verein”!

Durch die Bank wurden die abgestraft, die sich aufs Poltern versteiften. Und ein Werbeflyer ist noch lange kein Konzept, wie Schamel feststellen musste, zumal sich auch seine “Partner” schlecht präsentierten. Der Gedanke “Bader raus” wurde also mal wieder mangels Alternativen verworfen und der zuletzt glücklose Sportdirektor erhält neue Möglichkeit, die Fehler der Vergangenheit zu beheben.

Die Wut auf Bader war nicht groß genug um sich hinter einen planlosen Schamel zu stellen!

Doch wollten die Mitglieder auch ganz klar “Veränderung”, da sie komplett Neulinge in den Aufsichtsrat wählten und alte Räte wie Schramm, Schneider und auch Schamel in den Ruhestand entließen.

Allen an dieser Stelle ein großes Dankeschön für Ihr ehrenamtliches Engagement in den vergangenen Jahren!

Aber, und auch das wurde deutlich, die Mitglieder wollten “Fachleute”! Grethlein (Favorit auf den Posten des Vorsitzenden) könnte mit Erfahrung als Personalchef und Aufsichtsrat punkten, Müller als Motorsportvermarkter, Bisping mit seinen Kontakten zur IHK und Gömmel mit seinem Wissen als Sportökonom! Die Zeiten der “verdienten alten Männer, die halt a den Glubb mögn” scheinen vorbei zu sein, die Mitglieder möchten ein fachmännisches Gremium, das zur Überwachung der Vorstandschaft auch noch einen Mehrwert liefert!

Und damit kann man doch wohl mehr als zufrieden sein, zumal wirtschaftlich Finanzvorstand Ralf Woy einen Gewinn von 400.000 Euro (aus Erstligazeiten) ausweisen konnte! Da bleibt nur zu sagen:

Auf geht’s! Alles für den Glubb!

PS: Dass das Einspielen von 16 Sekunden aus Günther Kochs FCB-Weissbier-Interview eine Panne war, glaube ich allerdings auch nicht! ;-)

PPS: Danke für die Bilder an Johannes Bisping! :)


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,


Sollte es wirklich das Licht am Ende des Tunnels sein, oder kommt uns doch nur wieder ein Güterzug entgegen? Nach Abstieg, Unruhe im FCN-Umfeld und Einbiegen auf einen Weg Richtung 3. Liga, scheint der Glubb seine Talfahrt gestoppt zu haben. Dem “Sieg mit den zwei Gesichtern” gegen Kaiserslautern folgte gestern ein solides 1:1-Unentschieden bei Fast-Tabellenführer VfL Bochum, bei dem das Team von Valerien Ismael sogar einen Rückstand “aufholen” konnte.

Die Bochumer machten von Anfang an Druck, die neue Nummer 1 Patrick Rakovsky konnte sich ein ums andere Mal auszeichnen. Doch kurz vor der Pause wurde er durch eine Volleyabnahme überrascht – 1:0 für Bochum! Die einen sehen hier einen Fehler der jungen Torhüters, die anderen eine tolle Aktion von Gregoritsch – je nachdem, wer was damit ausdrücken will.

Aber Glubb versteckte sich auch nach der Pause nicht und kam weiterhin zu Chancen. So war es Jakub Sylvestr, der nach toller Vorarbeit von Schöpf seine lange Durststrecke ohne Torerfolg aber vielen vergebenen Chancen beendete und überlegt zum 1:1 traf! Keine 10 Minuten nachdem Manolo prophezeite “Irgendwann platzt der Knoten beim Sylvestr und dann knipst der in jedem Spiel! Gibts doch net, was der verklopft…“! ;-)

Anschließend rannte Bochum wütend gegen unser Tor an, wieder war Rakovsky auf dem Posten, auch wenn er bei zwei Großchancen der Jungs von der Ruhr Glück hatte, dass diese die Bälle in Richtung Starlight-Express-Halle jagten. Ismael stützte mit seinen Einwechslungen die Abwehr und sicherte so das verdiente Unentschieden.

Auch wenn einige hier gerne gesehen hätten, dass Valerien voll auf Sieg gespielt hätte, finde ich sein “Spatz in der Hand” absolut richtig, da er dem Team Selbstvertrauen einhauchen muss. Und dieses zarte Pflänzchen, das erst seit letztem Montag sprießt, wäre bei einer Lastminute-Niederlage wohl wieder vertrocknet.

So kann sich Ismael nun damit “rühmen” dass zum ersten Mal seit dem 22.02.14 (Heimsieg gegen Braunschweig) der Glubb zwei Spiele in Folge ungeschlagen blieb. Noch dazu konnten die Lautern-Gewinner “Abschlag-Rakovsky” und “Turbo-Schöpf” wieder überzeugen und “Problemfall” Sylvestr traf mal wieder.

Für meinen Geschmack ist das schon sehr viel Licht im Tunnel – aber der Güterzug kann immer noch angerauscht kommen, das sollten wir alle nicht vergessen!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Fahnenmeier on September 30th, 2014

Es war schon ein sehr komisches Gefühl aus dem Stadion zu gehen; mit einem Sieg im Rücken und der Ansicht dass die Mannschaft es anscheinend begriffen hat: Willkommen in der 2. Liga!

Es war ein nervenaufreibendes Spiel voller Leidenschaft, sehr hart geführten Zweikämpfen und dem Willen endlich sich aus der Krise zu ballern.
Ohne Polak (gelb-rot) und Gebhard (Reha) hatte Schöpf bereits nach 4 Minuten den ersten Schuss, nach 15 Minuten hatte Sylvestr die Chance, doch Sippel konnte zweimal glänzen.
Gerade als sich die Pfälzer etwas befreien konnte, schlug Ravkosky, der ja den degradierten Schäfer ab sofort ersetzen wird, gedankenschnell den Ball über 70 Meter zu Schöpf, der drehte sich an der rechten Strafraumgrenze und passte blind nach innen. Da stand Candeias goldrichtig und musste nur noch einnetzen: 1-0!

Blocksperrung Deluxe

Im Stadion konnte man den Erleichterungsseufzer hören. Es geht doch!

Der Club nun weiterhin am Drücker und machte plötzlich mächtig Dampf!
Das Spiel war jetzt sehr sehenswert, denn die Lauterer kamen auch zu Chancen.

Der starke Ravkosky konnte allerdings zweimal glänzend parieren.

 

Dann die 41. Minute. Demirbay verspielte an der Mittellinie in guter alter Clubmanier den Ball, Schöpf bedankte sich und sprintete über das halbe Feld, lies noch (mit etwas Glück) zwei Teufel stehen und schob den Ball an Sippel vorbei: 2-0!
Das Stadion war sichtlich geschockt. Was war das denn? So einen Zug zum Tor sah man schon lange nicht mehr …
Zur Halbzeitpause gab es Applaus und Kopfnicken von allen Seiten.
Nur ich wieder mahnte mit erhobenem Finger: “Unsere Abwehr ist zu löchrig, das ist noch nicht vorbei!”

In der 2. HZ spielte der Club dann auf die halbleere Nordkurve und Schöpf war einfach nicht zu stoppen. Gegen 3 Gegenspieler setzte er sich durch und sein abgefälschter Schuss ging unhaltbar an den Innenpfosten und von dort ins Tor: 3-0!

3 Minuten später hätte Schöpf fast das 4-0 erzielen können; welcher das Spiel wohl entschieden hätte. Doch anstatt den Sack zuzumachen, beendete der FCN sein Spiel nach vorn und wollte wohl den Vorsprung verwalten. Die Kaiserslauterer hatten etwas dagegen und warfen jetzt alles nach vorne.

UN94 auf Block 15In der 62. Minute wurde der Druck zu groß. Ring schoss aus kürzester Entfernung den Anschlusstreffer.
Oh oh …

Weiterhin suchte der Club nicht die Entscheidung und vergrub sich in der eigenen Hälfte.

71. Minute! Löwe konnte nach einer Flanke mutterseelenalleine den Ball volley in unsere Maschen dreschen! Bums! Nur noch 3-2! Jetzt begann das große Zittern.

Lautern rannte mit Mann und Maus an, doch es sollte nicht mehr reichen.
Kurz nach 22 Uhr war der dritte Sieg der Saison perfekt.

Fazit:
Mannschaft:
Heute kann man dem Team nichts vorwerfen. Sie hat den Kampf gesucht, angenommen und gewonnen. Absoluter Dreh- und Angelpunkt: Allesandro Schöpf mit einem Assist und 2 tollen Toren. Candeias, Mössmer und Ravkosky waren unglaublich stark, das restliche Team zog mit und so haben sie auch verdient gewonnen. Gratulation!
Nur noch eine Bitte an IV: Bitte lass den Mlapa raus. Der ist sowas von träge.
Fans:
Der Umzug den UN94 auf Block 15 machte sich stimmungstechnisch kaum bemerkbar. Von der Gegengerade kam viel Input für das restliche Stadion und so war auch die obere Nordkurve heute extrem lautstark; teilweise sogar noch lauter! Trotzdem ist es schon sehr komisch, fast schon englische Verhältnisse.

Nun steht der Club auf Platz 13 mit 6 Punkten auf Rang 3 … ach .. lassen wir das lieber! ;)

Nun steht morgen die JHV an, an welcher bekanntlich einige wichtige Entscheidungen getroffen werden. Spielt der Sieg nun MB in die Hände? Vermutlich, denn wäre das heute schief gegangen, hätte MB einen schweren Abend vor sich.
Was auch immer morgen Abend passiert, denkt dran: es geht um den Verein und um keine Machtspiele!

WIR sind der CLUB!

 


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

Bomber Manolo on September 28th, 2014

IMG_4277.JPGDie Selbstdarsteller übernehmen wieder das Ruder beim 1. FC Nürnberg. Haben wir uns in den letzten Jahren immer gerühmt ob der Ruhe im Umfeld – was auch in Krisen eindeutig ein Trumpf war – so is nun der Glubb der 80er, 90er, der Vor-Bader-Zeit, die Ulknudel des deutschen Fussballs wieder da. Die Schmierblattpresse hat jeden Tag einen neuen Skandal (siehe auch Foto von Simon), und immer wieder einen anderen Vollhonk, der bereitwillig auspackt und sich zitieren oder gar filmen lässt. Jeder ist wichtig, jeder hat was zu sagen, oft auch über den anderen.

Persönlich enttäuscht bin ich, dass sich hier nun auch mein Radio-Idol der 80er, dessen Abstiegsmoderation von 1999 mir heute noch Tränen der Wut in die Augen treibt, mit einzureihen gedenkt. Als nach dem x-ten Tiefpunkt der Saison (diesmal gegen Fussballgigant Heidenheim) der Aufsichtsratsvorsitzende Schramm auf wichtig bzw. Wichtigster machte, und Bader sowie Wolf zum Krisengespräch einzitierte, musste Günther Koch als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender draussen bleiben, weshalb er trotzig vor die sabbernde Pressemeute trat und Dampf abließ. Da könnte auch in der Serengeti ein von der Herde verstoßenes Gnu sich bei der Löwen-Herde ausheulen. ;)

Dass da selten was vernünftiges rauskommt dürfte klar sein: Bader müsse weg und nicht Ismael als “Bauernopfer” polterte GüKo, dabei hatte ihm niemand gesagt, dass der bemitleidenswerte Trainer heute gar nicht entlassen wurde – gemein.

Doch die schreibende Zunft machte gleich kehrt und wartete glucksend auf Schramm, um gleich zu petzen, was der Ex-Moderator gesagt hat. Schramm näselte pathetisch in die Mikrophone, dass er sich für dessen Verhalten, natürlich im Namen aller Aufsichtsräte entschuldige und bezeichnete das Gesagte auch noch als vereinsschädigendes Verhalten.

Leider wissen wir alle, dass es das wohl noch lange nicht gewesen ist, denn schon springt Finger schnipsend Besserwisser Schamel in die Luft: Hört mir zu, ich weiß auch was.

Schamel, der nach einer demokratischen Entscheidung das Gremium verlassen hat (jaja, das System ist nicht vollkommen) und nun blumig von einer Zukunft unter ihm und blühenden Landschaften berichtet (“Pro Club 2020“), möchte wieder rein in dieses Gremium. Er verhält sich hier wie einer, der aus der Stammkneipe geflogen ist und nun mit paar “Freunden” Verstärkung zurückkehrt. Meist gibts bei sowas jede Menge Scherben, womit wir wieder beim Bild wären.

Nichts als Wahlkampf

Selbstverfreilich verhalten sich alle so komisch, weil am Dienstag JHV (in der Frankenhalle) ist und viele von den lauten Personen ihre Meinung über die Presse verbreiten wollen. Motto: Bist Du gegen Bader, is Schamel-Koch Dein Team. Soll es weiterhin “seriös” zugehen: Meister Schramm steht zur Wahl!

Also schauen wir uns doch diese drei lauten Personen mal näher an, wobei ich das “Bader raus” nicht in den Vordergrund stelle, nur um das vorweg zu nehmen. Denn das war es auch was ich nach dem feststehenden Abstieg zu Querulant Kurzmann sagte, als er diese außerordentliche Sitzung initiierte: Bader sollte zur ordentlichen Sitzung bewertet werden und nicht nach einer extrem unglücklichen wie unfähigen Saison. So, und das ist am Dienstag soweit… also gute Noten kann ich ihm auch nicht ausstellen. Nun sollten vernünftige Leute in den entsprechenden Gremien entscheiden, ob Bader weg muss oder nicht!

Doch zurück zu den drei Protagonisten:

IMG_4268.JPGGünther Koch kann phantastisch reden – klar, als Radiomoderator – und wurde wohl auch deshalb damals in den AR gewählt. Ihm nehme ich das große Glubb-Herz ab, auch wenn in letzter Zeit viel eigenartiges von ihm kursiert, allen voran ein Video, in dem er wohl nach Genuss mehrerer “Whisebeer” (der Franke sagt “Weizen”) das Trible des FC Bayern feiert und mit Bauern-Schal dekoriert einer TV-Station ein befremdlich wirkendes Interview gibt.
Möchte ich ihn im AR sehen? Nein, nicht den GüKo anno 2014! Aber er steht nicht zur Wahl… eigentlich. ;)

Hanns-Thomas Schamel ist ein Unternehmer, der in Franken (Baiersdorf) eine fränkische Spezialität (Kren / Meerrettich) herstellt und als “bayrisch” verkauft. Der Erfolg gibt ihm recht, aber ich wäre mir nicht so sicher, ob nicht die von ihm zitierte “Marke FCN” letztendlich ein “1.FC Bayern Nürnberg” wird? GüKo würde es bestimmt freuen, vermute ich mal! ;)
Möchte ich ihn im AR sehen? Nein, schon allein wegen dem undemokratischen Hin und Her nicht.

Klaus Schramm braucht auch Aufmerksamkeit, denn er war es der als “Plapperschramm” den schweizer Trainer Gross vergraulte, als für den kriselnden Erstligisten Nürnberg noch alles drin war. Was folgte, war ein sturer Holländer Verbeek und nun das totale Desaster. Ist er daran schuld? Vielleicht! ;)
Möchte ich ihn im AR sehen? Nein, da schon allein seine Begrüßungsreden den Mitgliedern wahre Schmerzen bereiten!

Fazit: Es gibt so viele ambitionierte Kandidaten wie Johannes Bisping, Klaus Daedelow, Stefan Geppert, Prof. Dr. Rainer Gömmel, Dr. Thomas Grethlein, Ruth Höpfel, Klaus Kreutzer, Stefan Müller, Marc Oechler, Bernd Raschke, Michael Röhler, Siegfried Schneider, Christian Silberhorn und Mathias Zeck, die sich jetzt schon ruhig und anständig verhalten. Ich würde Ihnen, liebe Mitglieder raten, Ihre Stimmen eher hier zu verteilen – so Sie mich denn fragen sollten. :)


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

IMG_3742.JPGUnsere liebe DFL hat mal wieder Spieltermine rausgegeben: Nun hab ich mir gedacht, wenn man so einer schlechten Phase in der 2. Liga überhaupt etwas positives abgewinnen kann, dann wäre es die Tatsache dass man nicht immer Montag-Abend kicken muss! Aber Pfeiferdeckel! Wieder haben wir von 5 Möglichkeiten (denn ein Termin is eh unter der Woche) wieder zielsicher 2 Montags-Strassenfeger abbekommen. Naja, wenigstens ist das Rückspiel im Frankenderby an einem Samstag, und wenn ihr Euch über das Pyro-Foto wundert: Ich gehe davon aus, dass die Grünen sich bei uns auch daneben benehmen werden.

Aber es ist wie es ist, Hauptsache der Glubb gewinnt viele Spiele, damit wir so bald wie möglich wieder oben in der ersten Liga spielen. Ich ertrag dieses Zweitligagehopse nicht auf Dauer… ;-)

In der Übersicht:

14.Spieltag: 1. FC Nürnberg – FC Ingolstadt 04 (So 23.11.14 13:30 Uhr)
15.Spieltag: Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg (Mo 01.12.14 20:15 Uhr)
16.Spieltag: 1. FC Nürnberg – TSV 1860 München (Mo 08.12.14 20:15 Uhr)
17.Spieltag: VfR Aalen – 1. FC Nürnberg (So 14.12.14 13:30 Uhr)
18.Spieltag: FC Erzgebirge Aue – 1. FC Nürnberg (Mi 17.12.14 17:30 Uhr)
19.Spieltag: 1. FC Nürnberg – SpVgg Greuther Fürth (Sa 20.12.2014 13:00 Uhr)

Ich halte auch immer die Spieltage-Übersicht der Saison 2014/2015 aktuell. Also gerne hier immer mal vorbeischaun! :-)

Alles für rot-schwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

Bomber Manolo on September 24th, 2014

Heidenheim11.FC Nürnberg, das nonplusultra der Erfolglosigkeit, der Inbegriff des Scheiterns. Immer wenn Du glaubst, einen Tiefpunkt mit dem Verein “durchlebt” zu haben, dann belehrt Dich der Glubb eines besseren und “unterbietet”. So hat der Nürnberger Fussballverein nach einem blutleeren 0:2 zuhause gegen Düsseldorf ein noch viel peinlicheres 0:3 in Karlsruhe hingelegt. Also gut, schlimmer gehts nimmer… doch, beim sympathischen Dorfverein Heidenheim setzte es heute nun noch mal ein 0:3! Danke für dieses Bild mit Aussagekraft, Johannes! Da kann man nur sagen: Hosen runter!

Hosen runter!

Heidenheim3…denn die Trikots mussten die Spieler schon in Karlsruhe abgeben! Oder hat die Mannschaft den Rapport beim “Chef” verweigert? Oder besser bei “den Chefs”, denn so sehen sich die Ultras wohl und wer sonst könnte einem Arbeitnehmer die Arbeitskleidung abnehmen? Die Trikots hängen schon an der Wäscheleine, heute die Hosen, am Montag gegen Kaiserslautern folgen dann die Stutzen. Danach bleiben nur noch die Schuhe.

Hosen runter!

IMG_4370.JPG

…denn die waren nach 90 Minuten wohl so schwer, dass sie allein rutschten. Die Truppe von Valérien Ismaël hatte erneut schon nach dem Anpfiff besagte Hosen gestrichen voll, sodass der Fussball-Gigant von der Brenz schon nach 3 Minuten einschießen durfte. Als die Jungs mal wieder die Köpfe hängen ließen, da knallte es schon wieder – 2:0. Spätestens dann wusste der megaerfahrende Aufsteiger in seinem ersten Zweitligajahr, dass er sich heute nicht anstrengen muss. Der harmlose Glubb brachte kaum was fertig, eher noch war Schäfer gezwungen einen Elfmeter zum 3:0 zu verursachen und Polak flog mit gelb-rot vom Platz.
Vielleicht aber waren die vollen Hosen auch der Grund, warum die Ultras diese heute nicht einforderten? ;-)

Hosen runter!

IMG_4369.JPG

…was so viel heißt wie “zur Sache”. Denn nun fehlen allen beim 1.FC Nürnberg die Argumente, ja selbst den “Bader raus-Jüngern”. Denn würde Martin Bader nun rausfliegen, würden wir dann besseren Fussball spielen? Oh, na klar, der hätte schon eher fliegen müssen, dann wären wir gar nicht abgestiegen. Vielleicht, vielleicht auch nicht. Hätte, hätte, Fahrradkette! Ich sage nur: Hans-Werner Moser ist schuld! ;-)

Aber in ersten Linie wird alles auf den Hauptverantwortlichen Valérien Ismaël schauen, der – soviel hat Plapper-Schramm wohl schon wieder verlauten lassen – morgen in einer Sitzung des Aufsichtsrats zur Disposition steht. Aber wer will es den Verantwortlichen beim FCN verdenken? Unter Ismael hat die Mannschaft KEINEN Schritt nach vorne gemacht. Eher haben die jungen Spieler nichts dazugelernt und die alten Spieler alles verlernt. Die Truppe ist eine Ansammlung von Angsthasen (geworden?). Wenn sie diesen Schritt wagen, dann hoffentlich mit einer ordentlichen Lösung und keinem erneuten “Wunschtrainer” wie Thomas von Heesen…

IMG_4368.JPG

Ich persönlich stehe zu meiner Aussage die Chance bis zum 10. Spieltag zu geben, denn schließlich sind das alles Leute die es besser können, als es bisher zeigten. Aber spätestens dann muss das Saisonziel neu gesteckt werden und es müssen Entscheidungen getroffen werden! Aber auch das Umfeld in Nürnberg muss hinterfragt werden, denn zwischen Fans die Trikots der Mannschaft “einziehen” und einer Presse, die gerne jemanden “hängen” sieht, muss es doch etwas anderes geben.

Leider wird die Jahreshauptversammlung unter diesen Vorzeichen wohl ein ziemliches Desaster werden. Ich kann nur hoffen, dass die leidenden Mitglieder nicht auf die ganzen Blender und Selbstdarsteller reinfallen.

Außerdem bin ich der Meinung, dass die Auswärtsfans vom Heidenheim-Desaster aus der Mannschaftskasse die nächste Tour gezahlt bekommen sollten.

Es kann nur besser werden – Alles für den Glubb!

Danke für die Bilder an Fränkers und Johannes Bisping


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,