Bomber Manolo on Dezember 17th, 2014

IMG_5708.JPGWas ist nur mit Nürnberg los? Oft hat man in der Hinrunde diesen Satz lesen müssen und jedes Mal hat das Glubb-Herz geblutet. Jetzt ist es anders: Was ist nur mit Nürnberg los, dass die plötzlich gewinnen? Der Schweizer Trainer René Weiler brachte das Sieger-Gen zurück nach Nürnberg und damit die Euphorie: 4 Punkte auf den Relegationsplatz – wohl gemerkt auf den in Richtung 1. Liga – wer hätte das vor ein paar Wochen geglaubt? Und um das Spielerische kann man sich in der Vorbereitung, zusammen mit ein paar neuen Spielern, kümmern. Es macht wieder Spaß beim Glubb – und etz kommt des Frankenderby!

Doch zurück zum heutigen Spiel: Der Glubb verlegte sich in der ersten Hälfte aufs Kontern, hatte Möglichkeiten, aber hinten auch ne Menge Glück. Robert Koch, der ja laut Martin Bader weiß wie man im Dezember in Aue spielt, zeigte dies und rettete für den geschlagenen Rakovsky auf der Linie. Der junge Torhüter sorgte aber auch für eine Schrecksekunde: Weit vor dem Strafraum schlug er fast einen Schwinger und hatte Glück dass der Auer das Geschenk über das leere Tor setzte. Aber nach vorne war der FCN auch gefährlich, auch wenn ich die Bemerkung des Sky-Reporters “Nürnberg hat in der Offensive brutale Qualität” für übertrieben halte: Schöpf zirkelte das Leder nur knapp am Winkel vorbei. So gings in die Pause.

René Weiler hat wohl die richtigen Worte gefunden, denn der Glubb kam energisch aus der Kabine und hatte nun mehr vom Spiel! Und vor allen Dingen Torchancen, was auch an der Hereinnahme von Candeias für Koch lag – offenbar wussten nach Pause nun alle wie es ist im Dezember in Aue… aber lassen wir das. ;-)

IMG_5709.JPGDann kam der grosse Auftritt von Jakub Sylvestr: Nach Vorarbeit von Niklas Füllkrug knallte der Slowake das Leder zum 1:0 unter die Latte! Unglaublich! Wie schon im Hinspiel traf er gegen seinen Ex-Verein! Klasse! Super!
Leider versäumte der FCN in der Folge den Sack zuzumachen, Möglichkeiten gab es. Kurz vor dem Ende kam Aue dann mit dem Mute der Verzweiflung und hatte noch die eine Mega-Chance! Doch der eingewechselte Dittgen konnte retten! AUS! Sieg!

Fazit:

Nürnberg holt den dritten Sieg in Folge und unter René Weiler 4 Siege im 5 Spielen. Eine Hammer-Bilanz!

Eigentlich Schade dass jetzt nicht schon Winterpause ist, sondern dass das Ergebnis des Frankenderbys die lange Pause überschatten wird. Gut, es könnte ja auch das absolute Sahnehäubchen eintreten, wenn der Glubb gewinnt. Aber die Fürther wussten schon immer wie man ein Derby spielt und legten das besondere etwas mehr in die Waagschale. Aber ich lassen mich überraschen.

Ich für meinen Teil bin heilfroh, dass wir nicht abgeschlagen sind, denn der…

RelVoSprung -4

…ist bei weitem keine Bürde mehr, sondern eher eine Chance! Selbst wenn das Frankenderby schief gehen sollte, gehört der Glubb wieder zum “Dunstkreis” der Aufstiegskandidaten! Noch dazu wird die Spielweise der Mannschaft besser und Weiler scheint auch einen Plan zu haben, das kann man erkennen und das macht Mut!

Rene Weiler

Da ich nun immer wieder lese, wie unfähig die beim Glubb sind, warum man diesen René nicht schon im Sommer geholt hat und warum man sich unbedingt noch Valerien Ismael antun musste?

Nun, wer sagt denn, dass Weiler nicht auch diese Probleme zu Saisonbeginn gehabt hätte? Schließlich war Hovland am Anfang verletzt, jetzt ist er fit und Stammspieler? Vielleicht wäre der Schweizer nun schon rausgeflogen? ;-)

Hätte, hätte, Fahrradkette! Es ist so wie es ist, vorher weiss man halt sowas nicht. Genießen wir lieber diese Phase des Erfolgs! :-)

Fans:

Heute ziehe ich wieder den Hut! Unter der Woche, bei Spielbeginn 17:30 Uhr, bei diesem Wetter, und wieder jede Menge Fans lautstark dabei! Chapeau!

Wenn nun noch beim Frankenderby alle vernünftig bleiben und alles für gute Stimmung geben, sodass es ein friedliches Fussballfest wird, kann Weihnachten doch kommen! Oder wirds “Weilernachten”? ;-)

Ein Sack voll Punkte hat er schon gebracht! :-D

ALLES FÜR ROT-SCHWARZ

PS: Danke für die Bilder, Johannes Bisping!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Bomber Manolo on Dezember 14th, 2014

IMG_5671.JPGWar das wieder anstrengend, aber am Ende steht der erst zweite Auswärtssieg in dieser Saison! Doch der neue Clubtrainer René Weiler kann nun auf 3 Siege in 4 Spielen blicken, und das macht gehörig Mut rund um den Valznerweiher. Die Wahrheit im Spiel ist aber nicht so rosig wie diese Statistik, denn da war ordentlich Sand im Getriebe.

Der Glubb wollte von Anfang an Ruhe und Kontrolle ins Spiel bringen. In der 11. Minute dann ein weiter Ball auf Syvestr, der behauptet sich und flankt locker in die Mitte wo Füllkrug den Ball in die Maschen nickt! 1:0! So muss das sein, wenn 4.000 Glubbfans mitgereist sind!

Doch danach stellte der FCN das Spielen größtenteils ein, Rakovsky musste einige Male eingreifen, auch gegen eigene Spieler – doch diesmal gabs kein Eigentor. Nach vorne wuchtete Koch den Ball weit am Zor vorbei, sonst passierte nix. So waren die Glubberer heilfroh als es mit 1:0 in die Pause ging.

Nach der Pause war der Glubb besser im Spiel, hatte nun auch hin und wieder eine Möglichkeit. Dann Füllkrug beim Freistoß: Er hält zwei Finger in die Höhe und wuchtet aufs kurze Eck – der Ball springt vom Pfosten wohl an den Rücken des Torwarts und kullert über die Linie! Hammer! 2:0! Yea!

IMG_5672.JPGDoch Entspannung für die Glubb-Nerven gabs nur kurz: Bulthuis fällt einen Aalener ziemlich dumm im Starfraum und Rakovsky hatte keine Chance bei dem platzierten Elfmeter. Nur noch 2:1 für Nürnberg, jetzt war wieder Zittern angesagt. Aalen drückte, schnürte den Glubb fast in der eigenen Hälfte ein. Nur einmal kam man noch megagefährlich nach vorne: Nach einer schönen Kombination steht Koch völlig frei und knallt wuchtig an den Pfosten. Das wäre die Entscheidung gewesen!

Leider versuchten unsere Jungs wieder an der Eckfahne das Spiel zu verzögern. Das hat nix mit Fussball zu tun – und Aalen konnte sich auch hier wieder freikämpfen. Bulthuis sah dan ebenso dumm wie beim Elfmeter auch noch gelb-rot. Wenig später war aber das Zittern vorbei und der 3. Sieg im 4. Weiler-Spiel im Kasten – und zum ersten Mal zwei Sieg in Folge! Yea!

Fazit:

Man konnte wieder sehen, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben und bestimmt auch noch Probleme in der Kader-Qualität. Doch dieser weitere Sieg gibt Selbstvertrauen und die notwendige Ruhe für weitere Entwicklungen. Nicht auszudenken, was wieder los gewesen wäre, wäre das 2:2 nach 2:0 noch gefallen…

RelVoSprung -6 Punkte

…abgeschlagen sieht anders aus! Wie gesagt, der Hoffungsfunke glimmt wieder! :-)

Fans

Das war wieder der absolute Hammer! Auf dem 12. Tabellenplatz, sogar hinter der Westvorstadt, und die Fans fahren 4.000 Mann hoch nach Aalen, super!

Nur leider wurde wieder geböllert und wohl Pyro abgebrannt, das kostet doch wieder…

Jetzt auch noch in den nächsten beiden Spielen punkten und dann beruhigt in der Winterpause den “Neustart Glubb 2015″ durchziehen!

ALLES FÜR ROT SCHWARZ


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

IMG_5581.JPGIm Vorfeld wurde das Spiel als “Deppen-Derby” bezeichnet, da sich heute die Traditionsvereine gegenüberstanden, die in den letzten Jahren immer wieder durch Unvermögen Schlagzeilen machten und beide sehr, sehr weit von ihrem Saisonziel entfernt in der Tabelle dümpeln. Doch letztendlich konnte der Glubb sich durch den heutigen Sieg genau von dieser Kategorie entfernen und zeigt einen Lichtstrahl am Horizont: Gut gespielt und gewonnen!

60 war zu Beginn gefährlich, doch dann war Nürnberg Herr im Haus und legte in der ersten halben Stunde ein gutes Spiel auf den Rasen. Bedingt durch Schöpfs Slalom-Tor, als er die Münchner Verteidigung umspielte, umkurvte, durcheinanderwirbelte und ins kurze Eck zum 1:0 abschloss, kam immer mehr Sicherheit auf. Als schließlich wenig später eine schone Kombination bei Sylvestr landete, der Ex-Auer auf der Torwart zulief und sehenswert in den langen Winkel zum 2:0 abschloß, kannte der Jubel keine Grenzen! Der Glubb kanns doch noch!!

Doch dann kam aus dem nichts eine Flanke von der linken Seite, Mighty Möss wollte retten und lenkte den Ball in die eigenen Maschen. Nur noch 2:1. plötzlich war sie wieder da, die Verunsicherung – die Gefahr durch ein 2:2 wieder zur Lachnummer zu werden, war in allen Köpfen. Doch 60 konnte bis zur Pause nicht mehr zwingend in Richtung Rakovsky agieren.

In der zweiten Hälfte schwebte weiterhin die Angst des “unglücklichen 2:2″ über dem Grundig-Stadion. Doch der Glubb machte den Deckel nicht drauf aufs Spiel, obwohl Ex-Nürnberger Martin Angha mit gelb-rot vom Feld musste. Der Glubb erspielte sich Chance um Chance, doch leider ging der Ball nicht ins Tor. Grösster Pechvogel an diesem Abend der eingewechselte Candeias, der in kurzer Zeit mehrere 100%ige hatte, diese aber zum Teil recht unglücklich vergab.

Am Schluß stand ein 2:1-Sieg, bei dem mehr gezittert wurde, als es der neutrale Beobachter ob der schwachen Löwen annehmen könnte. Die Fans kennen halt ihren Glubb, aber heute gings gut.

René Weiler konnte mit dem Festhalten an seiner Mössmer-Hovland-Formation weiter für Stabilität in der Defensive sorgen. Petrak vor der Abwehr und ein immer besser werdender Bulthuis um den Verteiler Polak, das sah gut aus. Vorne der flinke Arbeiter Sylvestr, heute gefüttert von Schöpf & Co. und man neigt schon fast dazu, sich aufs nächste Clubspiel zu freuen!

RelVoSprung -7 Punkte

Noch ist ausser Ingolstadt kein Team enteilt. Wir brauchen nun mal ein paar Erfolge in Serie und wären wieder oben dran, um dann in der Rückrunde noch mal realistisch anzugreifen. NOCH ist nicht alles zu spät. Der Funke der Hoffnung, er glimmt wieder… ganz leicht! ;-)

Fans

IMG_5582.JPGRespekt an die 60er, die heute zahlreich und lautstark im Stadion waren. Nun gut, gibt ja auch viele in der Region.

Unsere Ultras machten heute angetrieben von Basti Grau auch wieder schön Dampf, mit alten Liedern (“Ole rot-schwarz”) und ich glaube 3x sogar spielbezogenen Support. Herrlich! ;)

Apropos Dampf: Die Löwen-Ultras ließen sich nach der Pause zu einer Pyro-Show hinreissen, die den Verein bestimmt zwischen 40.000 und 50.000 Euro kosten wird. Naja, der Scheich hats ja! ;)

Etz muss es so erfolgreich bei unserem Glubb weitergehen! Alles für rot-schwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on Dezember 6th, 2014

Gerne lese ich die Beiträge von Belschanov auf CU, da sie häufig Fakten gegenüberstellen und Statistiken vergleichen. So wie auch der neuste, der beweist, dass der Glubb zur Zeit so schlecht ist wie “noch nie” (in der 2.Liga) – fast hätten wir es vermutet. Doch ein Satz fiel mir auf “Am Ende jener Saison (1995) belegte der Club Platz 15 und lag einen Punkt vor dem Abstiegsrang 16″.

Was? Da sind wir doch abgestiegen, bzw. wären eigentlich abgestiegen, schließlich hab ich das so im Kopf und habe hier und hier auch davon berichtet? Der Lizenzentzug für Saarbrücken hat uns damals gerettet, weiß ich doch noch. Doch das Fußball-Megaarchiv fussballdaten.de schreibt von drei Absteigern und wir waren 4. Letzter.

Ein Fehler auf fussballdaten.de?

Nicht direkt, nur ist es leicht falsch zu verstehen. Denn man muss sich vor Augen halten, dass es damals vier Regionalligen (damals 3. Liga) gab, nämlich Nord, Nord/Ost, West und Süd. Darum hat es wohl 4 Absteiger gegeben. Und gleichzeitig zu dem Lizenzentzug für den Zweitligisten Saarbrücken gab auch noch selbigen für den Erstligisten Dynamo Dresden. Doch da die eh auf dem letzten Platz landeten, fiel das nicht auf, sie haben quasi nur eine Liga übersprungen. Ich finde fussballdaten sollte das ergänzen.

Warum ist das so wichtig? Nunja, zum einen weiß ich nun, dass ich nicht völlig verkalkt bin und zum anderen würde es Belschanovs Bericht ergänzen: Das letzte Mal als wir so schlecht waren, stand am Ende der sportliche Abstieg – und einen rettenden Lizenzentzug für ein anderes Team sehe ich absolut nicht.

ABER: Wir sich finanziell nicht so am Ende wie damals in 1995. Hoffentlich bleibt es “nur” bei diesem mahnenden Vergleich zu 1995! :-)


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , , ,

Bomber Manolo on Dezember 1st, 2014

IMG_5461.JPGWar es also doch wieder nur ein “Strohfeuer”? Der 2:1-Sieg über Ingolstadt zum Einstand von René Weiler also nichts weiter als eine nette Randnotiz? Ist weiterhin alles so schlimm wie unter Ismael? Sind wir am Ende? Melden wir den Spielbetrieb ab? Ich finde bei allen Fragen: NEIN! Zwar ging die Montags-Partie abermals verloren, aber ich sehe im Gegensatz zu vielen auf Twitter oder meiner WhatsApp-Gruppe nicht alles pechschwarz!

Typisch für Glubbfans war wieder einmal diese leichte Euphorie mit Wortspielen wie “Spieltag = Siegtag” zu vernehmen, die nach dem Gegentor – auch mal wieder – vollkommen in diesen fränkischen Fatalismus umgeschlagen ist. Es ist als wäre Ismael noch im Amt und hätte wieder von der Geburt einer neuen Mannschaft geschwafelt. Jetzt ist wieder alles zu spät und Köpfe müssen rollen!

IMG_5462.JPGIch habe beim FCN schon viel gesehen und schau anders hin: Ich sehe natürlich wie jeder, dass wir zwar Torschüsse zu verzeichnen hatten, aber keine richtigen Chancen. Braunschweigs Keeper musste kaum mal richtig eingreifen. Dennoch sehe ich eine andere Truppe!

Eine Mannschaft die gegen ein “Team der Stunde” eben nicht völlig auseinandergebrochen ist, wie in Karlsruhe, Heidenheim, Darmstadt usw., sondern sich wehrte. Die Jungs haben die Eintracht am Ende in der eigenen Hälfte eingeschnürt, einige Male musste, aber auch “konnte”, Braunschweig in Not, zwar nicht höchster Not, aber in Not klären. Dazu ein abermals bärenstarker Rakovsky.

Nur, und das dürfte auch jedem klar sein, die Mannschaft hat Defizite in der Qualität und ist verunsichert – wir sind “der BVB der zweiten Liga”, nur nicht von der Qualität her! ;-) Und dass wir nur einen Angreifer haben, erschwert natürlich die Arbeit des Trainers, egal wer da gerade sitzt. Wir können in den letzten 15 Minuten keinen frischen Angreifer bringen, ja nicht mal einen langsamen Mlapa, weil der verletzt ist?! Stürmer Nr. 3 und 4. hat man abgegeben – eine Entscheidung die ich absolut nicht nachvollziehen kann.

Fazit: Es ist schwer und wird noch viel Nerven kosten! Aber René Weiler hat auch eine Chance verdient, immerhin hat er es fertig gebracht, dass Bulthuis heute sauber gespielt hat – dann schafft er das auch noch bei mehreren Spielern!

In den letzten Spielen vor der Winterpause muss noch ordentlich gepunktet werden, für die Ruhe im Umfeld vor allem auch im Frankenderby!

Und dann muss das Spielermaterial aufgebessert werden, damit wir Januar 2015 eine Vorbereitung mit neuen Leuten und Danny Blum angehen können, um anschließend die zweite Liga noch mal richtig zu rocken!

Alles für den Glubb!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on November 23rd, 2014

IMG_5375.JPGKeine Schanz (Chance) für Schanzer! ;) Das war heut wichtig! Extrem wichtig, so wie eigentlich jeder Sieg. Doch derzeit wäre der Glubb im Mißerfolgsfall weiter nach hinten durchgereicht worden. So aber hat der FCN endlich auch mal einen “Neuer-Trainer-Effekt” und beschert dem FC Audi Ingolstadt die erste Saisonniederlage. Überragend! Ein bärenstarker Rakovsky hielt den Vorsprung fest, ein völlig indisponierter Schiedsrichter Sippel aus München (woher auch sonst) machte die Begegnung explosiv: Rot für Pinola, wobei vorher nicht mal taktische Foul geahndet wurden. Doch am Schluß stand der Sieg!

Der Glubb ging durch ein Kopfballtor von Koch auf Vorlage von Sylvestr mit 1:0 in Führung! Bedingt durch einen groben Stellungsfehler der Schanzer, konnte Koch einnicken. Die Hoffnung glimmte. Dann kam einer grossen Augenblicke in einer Torwart-Karriere: Rakovsky fängt eine Ecke runter und schlägt sofort auf Sylvestr, der allein auf Özcan zuläuft, ihn umkurvt und schiebt zum 2:0 ein! Megajubel! Saugeil!

In der zweiten Hälfte dann wurde Mörtel angerührt und ein Klasse-Rakovsky hielt mit überragenden Paraden den Sieg fest! Selbst ein Unterzahlspiel nach Rot für Pinola (die Szene kann ich nicht beurteilen, da zu weit weg) konnte die Schanzer zum Erfolg führen!

Insgesamt hat René Weiler der Truppe ein neues Auftreten verpasst und endlich auch mal Erfolg und Glück dem Glubb beschert. Hoffen wir dass sie sich nicht (wie nach dem 4:0 in Berlin) auf dem Erfolg ausruhen sondern weiter hungrig sich nach oben kämpfen!

2008 war ein Sieg gegen Ingolstadt das Halali für den Aufstieg! Hoffen wir das beste und wünschen wir unserem René viel Erfolg!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

20111009-162521.jpgGut Ding will Weiler haben!” – Der 1.FC Nürnberg hat mal wieder einen neuen Trainer: René Weiler, der auch schon im Sommer einer der Favoriten war, ist seit heute der Nachfolger von Valérien Ismaël und leitet Mittwochnachmittag bereits erstmals das Training beim “Ruhmreichen”. Der 41-jährige Schweizer trainierte zuletzt von April 2011 bis zum 30. Juni 2014 den Schweizer Klub FC Aarau, den er nach Ende der Saison 2013/2014 auf eigenen Wunsch verließ. In Aarau schaffte René Weiler 2013 den Aufstieg in die erste Schweizer Liga (“Super League”) und “überraschte mit einer sorgenfreien Saison und ansehnlichem Fußball” (Quelle fcn.de).

“Es ehrt mich und erfüllt mich mit Stolz, die Aufgabe in Nürnberg anvertraut zu bekommen. Ich freue mich auf die Herausforderung, einen Verein mit dieser Tradition und tollen Fankultur, der für große vergangene Erfolge steht zu betreuen. Ich möchte dazu beitragen, wieder positive Schlagzeilen zu schreiben.” so zitiert die NN René Weilers Vorstellung in der Pressekonferenz. Weiterhin zum Trainer-Team wird auch Ismael-Assistent und René-Landsmann Roger Stilz gehören, der wie Co-Trainer Manuel Klökler und Torwart-Trainer Daniel Klewer das Team vervollständigen.

Positiv an der Sache ist, dass diesmal nicht zu viel Zeit vergangen ist und der neue Trainer nun die Länderspielpause gleich nutzen kann um mit der Mannschaft zu arbeiten und die Spieler kennen zu lernen. Weiterhin empfinde ich es als sehr positiv, dass René Weiler sich nicht auf ein Spielsystem versteift, sondern sich nach den vorhandenen Spielern richtet. Also quasi das, was ich vor kurzem noch Valérien Ismaël vorgeworfen hatte. Zudem recht positiv natürlich, dass Weiler in Aarau auch kaum finanzielle Mittel hatte und dort mit jungen Leuten Erfolge feierte. Ich fange schon wieder an zu träumen! ;-) Wie dem auch sei, wir werden es sehen!

Willkommen René Weiler und viel, viel Erfolg in und mit Nürnberg!

Für die Damenwelt ist nach wie vor gesorgt: Statt des französischen “Accent” von Valérien tönt nun der nette schweizer Akzent des René aus dem Radio. Also ich find das besser! ;-) Außerdem werden wir uns viele, viele “Weiler-Wortspiele” anhören dürfen!

Mehr bei NN und fcn.de

Randbemerkung: Die phonetische Namensgleichheit von René Weiler mit dem ehemaligen “schönsten Boxer der Welt” René Weller lädt natürlich zu Späßen ein! So würde der FCN zum “Fight-Glubb” und Peter Althof macht dann den Sportdirektor! Dann wäre 30 Jahre nach dem Action-Film-Dreh in Nürnberg das “Macho-man-Duo” wieder vereint! :-D
Und eine Panne gabs auch noch!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Bomber Manolo on November 11th, 2014

Au revoir Valérien! Es war nicht Deine Schuld, aber sollten uns auch mit anderen Trainern treffen! ;-)

Dieser Spruch aus der “kleinen Schlussmachfiebel” ist natürlich nur scherzhaft gemeint, Ismael wird sicherlich um die Mechanismen in der Branche wissen. Finanziell dürfte er ja abgesichert sein. Ich persönlich finde es nach wie vor schade, aber bei solchen Ergebnissen hast Du als Trainer keine Argumente – als Sportvorstand aber offenbar schon. Wie sonst lässt es sich erklären, dass der Aufsichtsrat gestern von 18 Uhr bis 23 Uhr brauchte um das Ergebnis zu verkünden. Offenbar gabs mehr Redebedarf, als man bei einem Blick auf die Tabelle oder die letzten Leistungen der Truppe erwarten könnte. Ich vermute mal das Thema Trainer war am schnellsten abgehandelt.

Wie dem auch sei, alles Gute wünschen wir Dir, Valérien – vielleicht nicht gerade gegen uns!

Und ich persönlich werde bei diesem Song immer an unseren Ex-Trainer denken:


(Mark Forster Feat. Sido – Au Revoir)

Übrigens wurde dieses Musik-Video wirklich in der Nürnberger Meistersingerhalle gedreht, ein Fakt der selten genug vorkommt.


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

Bomber Manolo on November 10th, 2014

+++Inzwischen ist es fix: Valèrien Ismaël wurde beurlaubt!+++ Längst pfeifen es in Nürnberg die Spatzen von den Dächern: Beim 1. FC Nürnberg steht wohl mal wieder eine Trainerentlassung an! Der erst in der Sommerpause aus dem Wolfsburg-Vertrag herausgekaufte Valèrien Ismaël soll wohl am kommenden Montag-Abend vom Aufsichtsrat in die Wüste geschickt werden. Wolfgang Wolf, der zur Zeit noch die extra geschaffene Position “Leiter Fußballabteilung” er- und ausfüllt, soll von da ab übernehmen und scheint nun wahrhaftig das zu werden, was viele schon bei der Verpflichtung sahen: Ein Backup für das Experiment mit einem unerfahrenen Trainer!

Ein bisschen tut es mir leid um den 38jährigen Franzosen, hatte ich doch hier im Glubb-Blog sehr um Geduld für den Ex-Bundesligaprofi geworben und träumte auch schon von erfrischenden Erfolgen eines neuen Klopp oder Tuchel! Ich bin kein Fan von dieser Trainer-Feuerei, doch muss man auch ganz klar sagen, dass ich hier auch 10 Spiele zu Bewertung ausgegeben hatte! Inzwischen wurden nun deren 13 vergeigt – von einer kurzen glücklichen 7-Punkte-in-3-Spielen-Phase abgesehen. Ganz gleich ob in der Truppe Qualität fehlt, wichtige Spieler langzeitverletzt sind oder gar die falschen Spieler geholt wurden, das Team hätte irgendeinen Fortschritt machen müssen. Ein Kick and rush mit nicht gerade kopfballstarken Akteuren ist wohl eben einfach falsch und in Anbetracht der löchrigen Abwehr wäre wohl auch eher mauern angebracht, um dann mit den schnellen Schöpf und Sylvestr zu kontern - gegen Kaiserslautern wurde das ja auch so erfolgreich praktiziert. Aber gut, wären auch dann nicht die Ergebnisse eingefahren worden, wäre auch gemeckert worden. Das Umfeld in Nürnberg ist sehr schwierig.

Doch auch ein paar Personalentscheidungen waren für mich nicht nachvollziehbar (ich meine nicht “Schäfer-Gate“, denn da muss was vorgefallen sein, sonst wird man nicht gleich zur Nummer drei gemacht), so allen voran die Ausleihe von Antonio-Mirko Colak! Warum lasse ich einen jungen Akteur die komplette Vorbereitung spielen, ihn Erfolge feiern, um ihn dann zu verleihen? Gut, dass Mlapa so ein Reinfall sein würde, hätte auch ich nicht erwartet, aber so ein Stamm-Stürmer kann sich ja auch verletzen, und dann brauchst Du auch jemanden!?

Womit ich aber gleich bei Martin Bader bin. Denn auch er hatte bei mir, und letztendlich auch bei den Mitgliedern das Vertrauen ausgesprochen bekommen: “Eine Kaderplanung kann halt mal schief gehen” – schließlich hat er auch schon viele gute Entscheidungen getroffen. Doch da Martin Bader nun offenbar den zweiten Kader in den Sand gesetzt hat, zudem in Sachen Trainer nicht gerade ein glückliches Händchen hat und auch schon Trainer-Schicksale mit dem seinigen verbunden hat, kann er sich nicht länger aus der Verantwortung stehlen. Es ehrt ihn aber, dass er trotz seines schweren Standes in Franken, immer wieder unkonventionelle Versuche gewagt hat!

Doch Bader nun ohne Ersatz einfach zu entlassen wäre Schwachsinn! Nicht dass die Bader-Hater hier gleich feuchte Augen kriegen. Denn neben einem Trainer auch noch diese Position zu besetzen zu versuchen, ist fast unmöglich! Zu negativ ist die Aussenwirkung des FCN, von Spielern über Fans (Platzsperren, Feuerlöscher) bis hin zu Aufsichtsrats-Selbstdarstellern, welcher gute Manager tut sich das freiwillig an?

Für die Position des Trainers muss nun eine Person her, die erfahren und taff ist! Einer der stark genug ist, die schlechte Stimmung im Team zu durchbrechen und vor allem stark genug, um sich gegenüber dem Umfeld durchzusetzen! Nürnberg ist schwierig, und Hans Meyer kann leider man nicht klonen!

Ich persönlich wünsche Valèrien Ismaël alles Gute! Er wird noch ein paar Jahre Entwicklung bei einem kleinen Verein benötigen, um dann doch mal einen grossen Verein führen zu können. Aber einen Führerscheinneuling setzt man auch nicht gleich in einen defekten Eigenbau und wundert sich dann, dass der nicht fahren kann. Einen Neuling gleich zum durchgedrehten FCN zu schicken, ist wohl einfach zu hart! ;-)

Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!
(Und das gilt in diesen Fall für beide Seiten)


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

IMG_5141.JPGEs war Spieltag beim 1.FC Nürnberg, also wieder Zeit wütend sich zu fragen, warum man sich das etz wieder geben musste. Wer sich über das Foto wundert: DAS is ne Alternative! HC Erlangen kämpft aufopferungsvoll in der 1. Handball-Bundesliga und spielt gleich neben dem Frankenstadion. Anders der FCN: Eine von Trainer bis Auswechselspieler völlig überforderte und hilflose Truppe, die das unmöglichste fertig bringt, haarsträubende Fehler macht und keinerlei Entwicklung zeigt!

So musste man heute zum Fussballzwerg Sandhausen, wo man vor über einem Jahr aus dem Pokal flog! “Der Anfang vom Ende”, möchte man heute sagen. Doch leider endet die Geschichte hier nicht, der Albtraum geht weiter:

Der Glubb bestimmte das Spiel, hatte Chancen und ging durch Füllkrug in Führung! Danach weiter Chancen, das 2:0 für Nürnberg nur eine Frage der Zeit? Nicht fürn Glubb: Sandhausen kommt einmal vors Tor, abgefälschter Schuss, 1:1…. statt 2:0!

Kann passieren, möchte man sagen, doch der Glubb2014 fällt auseinander! Die Überlegenheit dahin, dennoch gibts noch Möglichkeiten, aber leider versiebt. Halbzeit!

Danach wurde es ganz grausig: Stückwerk und stümperhaftes verhalten. Und dann auch noch rot gegen Petrak. Für meinen Geschmack etwas zu hart, weil Stark noch hätte eingreifen können, aber kann man geben. Aber ein Aufbäumen des FCN sah man zu selten.

Und dann kam es wie es kommen musste: Irgendwer muss den Jubgs erzählt haben, dass Sandhausen diese Saison nie mehr als ein Tor erzielen konnte! Wie Barney Stinson hat sich die Hintermannschaft da “Herausforderung angenommen” gedacht und dem SVS das 2:1 ermöglicht. Pinola in der Entstehung genauso indisponiert wie damals beim 1:5 in Fürth! Es hat sich also seitdem NICHTS getan beim Glubb!

Keine Argumente mehr FÜR Ismael

Wolfgang Wolfs Worte gerade im Sky-Interview waren alles andere als eine Rückendeckung für Ismael! Offenbar gewinnt man nun am Valze die gleichen Erkenntnisse wie der Manolo von Glubb-Blog!

Klar braucht ein junger Trainer mit einer jungen Truppe Zeit, doch nun sind 13 Spieltage rum! Irgendwann muss sich mal was ändern, auch wenn Nürnberg in Sachen Trainerwechsel nicht gerade ein glückliches Händchen hat! Diese Truppe hat keine Erfahrung, aber auch keinen Plan, wie sie trotzdem erfolgreich Fussball spielen könnte. Die Grundlagen des Sports scheinen ihnen nicht vermittelt worden zu sein. Es kann immer mal was schiefgehen, ganz klar. Aber von 14 Pflichtspielen 8 zu verlieren, darunter auch bei einem unterklassigen Club aus dem Pokal zu fliegen, da würde man zu einem Schüler sagen “hast Du auf dieser Schule nichts verloren”.

Nur ganz klar, was kommt danach? Den nächsten “Versuchstrainer” (auf Bader-Deutsch auch “Wunschtrainer” genannt) können wir uns nicht leisten.

RelVoSprung mindestens -7 Punkte

Ja es gibt ihn noch, doch der Glubb 2014 hat mich meiner Hoffnung beraubt! Zog ich zu Beginn der Saison noch Parallelen zu Aufstiegsjahren, so kann man heute nur Parallelen zu 1995 und 1996 ziehen, als wir in die 3. Liga runter mussten!

Fans

In diesem Gartenhäusschen freuten sie sich über 6.400 Besucher, wahrscheinlich 1.500 aus Nürnberg! Diesen Auswärtsfans gehören heute meine Gedanken! Kommt gut heim! Respekt für eine tolle Stimmung im “Schrebergarten”!

Dieser Verein mutet uns entschieden zuviel zu! Ich hab langsam die Schnauze gestrichen voll!!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: