Fahnenmeier on September 30th, 2014

Es war schon ein sehr komisches Gefühl aus dem Stadion zu gehen; mit einem Sieg im Rücken und der Ansicht dass die Mannschaft es anscheinend begriffen hat: Willkommen in der 2. Liga!

Es war ein nervenaufreibendes Spiel voller Leidenschaft, sehr hart geführten Zweikämpfen und dem Willen endlich sich aus der Krise zu ballern.
Ohne Polak (gelb-rot) und Gebhard (Reha) hatte Schöpf bereits nach 4 Minuten den ersten Schuss, nach 15 Minuten hatte Sylvestr die Chance, doch Sippel konnte zweimal glänzen.
Gerade als sich die Pfälzer etwas befreien konnte, schlug Ravkosky, der ja den degradierten Schäfer ab sofort ersetzen wird, gedankenschnell den Ball über 70 Meter zu Schöpf, der drehte sich an der rechten Strafraumgrenze und passte blind nach innen. Da stand Candeias goldrichtig und musste nur noch einnetzen: 1-0!

Blocksperrung Deluxe

Im Stadion konnte man den Erleichterungsseufzer hören. Es geht doch!

Der Club nun weiterhin am Drücker und machte plötzlich mächtig Dampf!
Das Spiel war jetzt sehr sehenswert, denn die Lauterer kamen auch zu Chancen.

Der starke Ravkosky konnte allerdings zweimal glänzend parieren.

 

Dann die 41. Minute. Demirbay verspielte an der Mittellinie in guter alter Clubmanier den Ball, Schöpf bedankte sich und sprintete über das halbe Feld, lies noch (mit etwas Glück) zwei Teufel stehen und schob den Ball an Sippel vorbei: 2-0!
Das Stadion war sichtlich geschockt. Was war das denn? So einen Zug zum Tor sah man schon lange nicht mehr …
Zur Halbzeitpause gab es Applaus und Kopfnicken von allen Seiten.
Nur ich wieder mahnte mit erhobenem Finger: “Unsere Abwehr ist zu löchrig, das ist noch nicht vorbei!”

In der 2. HZ spielte der Club dann auf die halbleere Nordkurve und Schöpf war einfach nicht zu stoppen. Gegen 3 Gegenspieler setzte er sich durch und sein abgefälschter Schuss ging unhaltbar an den Innenpfosten und von dort ins Tor: 3-0!

3 Minuten später hätte Schöpf fast das 4-0 erzielen können; welcher das Spiel wohl entschieden hätte. Doch anstatt den Sack zuzumachen, beendete der FCN sein Spiel nach vorn und wollte wohl den Vorsprung verwalten. Die Kaiserslauterer hatten etwas dagegen und warfen jetzt alles nach vorne.

UN94 auf Block 15In der 62. Minute wurde der Druck zu groß. Ring schoss aus kürzester Entfernung den Anschlusstreffer.
Oh oh …

Weiterhin suchte der Club nicht die Entscheidung und vergrub sich in der eigenen Hälfte.

71. Minute! Löwe konnte nach einer Flanke mutterseelenalleine den Ball volley in unsere Maschen dreschen! Bums! Nur noch 3-2! Jetzt begann das große Zittern.

Lautern rannte mit Mann und Maus an, doch es sollte nicht mehr reichen.
Kurz nach 22 Uhr war der dritte Sieg der Saison perfekt.

Fazit:
Mannschaft:
Heute kann man dem Team nichts vorwerfen. Sie hat den Kampf gesucht, angenommen und gewonnen. Absoluter Dreh- und Angelpunkt: Allesandro Schöpf mit einem Assist und 2 tollen Toren. Candeias, Mössmer und Ravkosky waren unglaublich stark, das restliche Team zog mit und so haben sie auch verdient gewonnen. Gratulation!
Nur noch eine Bitte an IV: Bitte lass den Mlapa raus. Der ist sowas von träge.
Fans:
Der Umzug den UN94 auf Block 15 machte sich stimmungstechnisch kaum bemerkbar. Von der Gegengerade kam viel Input für das restliche Stadion und so war auch die obere Nordkurve heute extrem lautstark; teilweise sogar noch lauter! Trotzdem ist es schon sehr komisch, fast schon englische Verhältnisse.

Nun steht der Club auf Platz 13 mit 6 Punkten auf Rang 3 … ach .. lassen wir das lieber! ;)

Nun steht morgen die JHV an, an welcher bekanntlich einige wichtige Entscheidungen getroffen werden. Spielt der Sieg nun MB in die Hände? Vermutlich, denn wäre das heute schief gegangen, hätte MB einen schweren Abend vor sich.
Was auch immer morgen Abend passiert, denkt dran: es geht um den Verein und um keine Machtspiele!

WIR sind der CLUB!

 


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

Bomber Manolo on September 28th, 2014

IMG_4277.JPGDie Selbstdarsteller übernehmen wieder das Ruder beim 1. FC Nürnberg. Haben wir uns in den letzten Jahren immer gerühmt ob der Ruhe im Umfeld – was auch in Krisen eindeutig ein Trumpf war – so is nun der Glubb der 80er, 90er, der Vor-Bader-Zeit, die Ulknudel des deutschen Fussballs wieder da. Die Schmierblattpresse hat jeden Tag einen neuen Skandal (siehe auch Foto von Simon), und immer wieder einen anderen Vollhonk, der bereitwillig auspackt und sich zitieren oder gar filmen lässt. Jeder ist wichtig, jeder hat was zu sagen, oft auch über den anderen.

Persönlich enttäuscht bin ich, dass sich hier nun auch mein Radio-Idol der 80er, dessen Abstiegsmoderation von 1999 mir heute noch Tränen der Wut in die Augen treibt, mit einzureihen gedenkt. Als nach dem x-ten Tiefpunkt der Saison (diesmal gegen Fussballgigant Heidenheim) der Aufsichtsratsvorsitzende Schramm auf wichtig bzw. Wichtigster machte, und Bader sowie Wolf zum Krisengespräch einzitierte, musste Günther Koch als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender draussen bleiben, weshalb er trotzig vor die sabbernde Pressemeute trat und Dampf abließ. Da könnte auch in der Serengeti ein von der Herde verstoßenes Gnu sich bei der Löwen-Herde ausheulen. ;)

Dass da selten was vernünftiges rauskommt dürfte klar sein: Bader müsse weg und nicht Ismael als “Bauernopfer” polterte GüKo, dabei hatte ihm niemand gesagt, dass der bemitleidenswerte Trainer heute gar nicht entlassen wurde – gemein.

Doch die schreibende Zunft machte gleich kehrt und wartete glucksend auf Schramm, um gleich zu petzen, was der Ex-Moderator gesagt hat. Schramm näselte pathetisch in die Mikrophone, dass er sich für dessen Verhalten, natürlich im Namen aller Aufsichtsräte entschuldige und bezeichnete das Gesagte auch noch als vereinsschädigendes Verhalten.

Leider wissen wir alle, dass es das wohl noch lange nicht gewesen ist, denn schon springt Finger schnipsend Besserwisser Schamel in die Luft: Hört mir zu, ich weiß auch was.

Schamel, der nach einer demokratischen Entscheidung das Gremium verlassen hat (jaja, das System ist nicht vollkommen) und nun blumig von einer Zukunft unter ihm und blühenden Landschaften berichtet (“Pro Club 2020“), möchte wieder rein in dieses Gremium. Er verhält sich hier wie einer, der aus der Stammkneipe geflogen ist und nun mit paar “Freunden” Verstärkung zurückkehrt. Meist gibts bei sowas jede Menge Scherben, womit wir wieder beim Bild wären.

Nichts als Wahlkampf

Selbstverfreilich verhalten sich alle so komisch, weil am Dienstag JHV (in der Frankenhalle) ist und viele von den lauten Personen ihre Meinung über die Presse verbreiten wollen. Motto: Bist Du gegen Bader, is Schamel-Koch Dein Team. Soll es weiterhin “seriös” zugehen: Meister Schramm steht zur Wahl!

Also schauen wir uns doch diese drei lauten Personen mal näher an, wobei ich das “Bader raus” nicht in den Vordergrund stelle, nur um das vorweg zu nehmen. Denn das war es auch was ich nach dem feststehenden Abstieg zu Querulant Kurzmann sagte, als er diese außerordentliche Sitzung initiierte: Bader sollte zur ordentlichen Sitzung bewertet werden und nicht nach einer extrem unglücklichen wie unfähigen Saison. So, und das ist am Dienstag soweit… also gute Noten kann ich ihm auch nicht ausstellen. Nun sollten vernünftige Leute in den entsprechenden Gremien entscheiden, ob Bader weg muss oder nicht!

Doch zurück zu den drei Protagonisten:

IMG_4268.JPGGünther Koch kann phantastisch reden – klar, als Radiomoderator – und wurde wohl auch deshalb damals in den AR gewählt. Ihm nehme ich das große Glubb-Herz ab, auch wenn in letzter Zeit viel eigenartiges von ihm kursiert, allen voran ein Video, in dem er wohl nach Genuss mehrerer “Whisebeer” (der Franke sagt “Weizen”) das Trible des FC Bayern feiert und mit Bauern-Schal dekoriert einer TV-Station ein befremdlich wirkendes Interview gibt.
Möchte ich ihn im AR sehen? Nein, nicht den GüKo anno 2014! Aber er steht nicht zur Wahl… eigentlich. ;)

Hanns-Thomas Schamel ist ein Unternehmer, der in Franken (Baiersdorf) eine fränkische Spezialität (Kren / Meerrettich) herstellt und als “bayrisch” verkauft. Der Erfolg gibt ihm recht, aber ich wäre mir nicht so sicher, ob nicht die von ihm zitierte “Marke FCN” letztendlich ein “1.FC Bayern Nürnberg” wird? GüKo würde es bestimmt freuen, vermute ich mal! ;)
Möchte ich ihn im AR sehen? Nein, schon allein wegen dem undemokratischen Hin und Her nicht.

Klaus Schramm braucht auch Aufmerksamkeit, denn er war es der als “Plapperschramm” den schweizer Trainer Gross vergraulte, als für den kriselnden Erstligisten Nürnberg noch alles drin war. Was folgte, war ein sturer Holländer Verbeek und nun das totale Desaster. Ist er daran schuld? Vielleicht! ;)
Möchte ich ihn im AR sehen? Nein, da schon allein seine Begrüßungsreden den Mitgliedern wahre Schmerzen bereiten!

Fazit: Es gibt so viele ambitionierte Kandidaten wie Johannes Bisping, Klaus Daedelow, Stefan Geppert, Prof. Dr. Rainer Gömmel, Dr. Thomas Grethlein, Ruth Höpfel, Klaus Kreutzer, Stefan Müller, Marc Oechler, Bernd Raschke, Michael Röhler, Siegfried Schneider, Christian Silberhorn und Mathias Zeck, die sich jetzt schon ruhig und anständig verhalten. Ich würde Ihnen, liebe Mitglieder raten, Ihre Stimmen eher hier zu verteilen – so Sie mich denn fragen sollten. :)


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

IMG_3742.JPGUnsere liebe DFL hat mal wieder Spieltermine rausgegeben: Nun hab ich mir gedacht, wenn man so einer schlechten Phase in der 2. Liga überhaupt etwas positives abgewinnen kann, dann wäre es die Tatsache dass man nicht immer Montag-Abend kicken muss! Aber Pfeiferdeckel! Wieder haben wir von 5 Möglichkeiten (denn ein Termin is eh unter der Woche) wieder zielsicher 2 Montags-Strassenfeger abbekommen. Naja, wenigstens ist das Rückspiel im Frankenderby an einem Samstag, und wenn ihr Euch über das Pyro-Foto wundert: Ich gehe davon aus, dass die Grünen sich bei uns auch daneben benehmen werden.

Aber es ist wie es ist, Hauptsache der Glubb gewinnt viele Spiele, damit wir so bald wie möglich wieder oben in der ersten Liga spielen. Ich ertrag dieses Zweitligagehopse nicht auf Dauer… ;-)

In der Übersicht:

14.Spieltag: 1. FC Nürnberg – FC Ingolstadt 04 (So 23.11.14 13:30 Uhr)
15.Spieltag: Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg (Mo 01.12.14 20:15 Uhr)
16.Spieltag: 1. FC Nürnberg – TSV 1860 München (Mo 08.12.14 20:15 Uhr)
17.Spieltag: VfR Aalen – 1. FC Nürnberg (So 14.12.14 13:30 Uhr)
18.Spieltag: FC Erzgebirge Aue – 1. FC Nürnberg (Mi 17.12.14 17:30 Uhr)
19.Spieltag: 1. FC Nürnberg – SpVgg Greuther Fürth (Sa 20.12.2014 13:00 Uhr)

Ich halte auch immer die Spieltage-Übersicht der Saison 2014/2015 aktuell. Also gerne hier immer mal vorbeischaun! :-)

Alles für rot-schwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

Bomber Manolo on September 24th, 2014

Heidenheim11.FC Nürnberg, das nonplusultra der Erfolglosigkeit, der Inbegriff des Scheiterns. Immer wenn Du glaubst, einen Tiefpunkt mit dem Verein “durchlebt” zu haben, dann belehrt Dich der Glubb eines besseren und “unterbietet”. So hat der Nürnberger Fussballverein nach einem blutleeren 0:2 zuhause gegen Düsseldorf ein noch viel peinlicheres 0:3 in Karlsruhe hingelegt. Also gut, schlimmer gehts nimmer… doch, beim sympathischen Dorfverein Heidenheim setzte es heute nun noch mal ein 0:3! Danke für dieses Bild mit Aussagekraft, Johannes! Da kann man nur sagen: Hosen runter!

Hosen runter!

Heidenheim3…denn die Trikots mussten die Spieler schon in Karlsruhe abgeben! Oder hat die Mannschaft den Rapport beim “Chef” verweigert? Oder besser bei “den Chefs”, denn so sehen sich die Ultras wohl und wer sonst könnte einem Arbeitnehmer die Arbeitskleidung abnehmen? Die Trikots hängen schon an der Wäscheleine, heute die Hosen, am Montag gegen Kaiserslautern folgen dann die Stutzen. Danach bleiben nur noch die Schuhe.

Hosen runter!

IMG_4370.JPG

…denn die waren nach 90 Minuten wohl so schwer, dass sie allein rutschten. Die Truppe von Valérien Ismaël hatte erneut schon nach dem Anpfiff besagte Hosen gestrichen voll, sodass der Fussball-Gigant von der Brenz schon nach 3 Minuten einschießen durfte. Als die Jungs mal wieder die Köpfe hängen ließen, da knallte es schon wieder – 2:0. Spätestens dann wusste der megaerfahrende Aufsteiger in seinem ersten Zweitligajahr, dass er sich heute nicht anstrengen muss. Der harmlose Glubb brachte kaum was fertig, eher noch war Schäfer gezwungen einen Elfmeter zum 3:0 zu verursachen und Polak flog mit gelb-rot vom Platz.
Vielleicht aber waren die vollen Hosen auch der Grund, warum die Ultras diese heute nicht einforderten? ;-)

Hosen runter!

IMG_4369.JPG

…was so viel heißt wie “zur Sache”. Denn nun fehlen allen beim 1.FC Nürnberg die Argumente, ja selbst den “Bader raus-Jüngern”. Denn würde Martin Bader nun rausfliegen, würden wir dann besseren Fussball spielen? Oh, na klar, der hätte schon eher fliegen müssen, dann wären wir gar nicht abgestiegen. Vielleicht, vielleicht auch nicht. Hätte, hätte, Fahrradkette! Ich sage nur: Hans-Werner Moser ist schuld! ;-)

Aber in ersten Linie wird alles auf den Hauptverantwortlichen Valérien Ismaël schauen, der – soviel hat Plapper-Schramm wohl schon wieder verlauten lassen – morgen in einer Sitzung des Aufsichtsrats zur Disposition steht. Aber wer will es den Verantwortlichen beim FCN verdenken? Unter Ismael hat die Mannschaft KEINEN Schritt nach vorne gemacht. Eher haben die jungen Spieler nichts dazugelernt und die alten Spieler alles verlernt. Die Truppe ist eine Ansammlung von Angsthasen (geworden?). Wenn sie diesen Schritt wagen, dann hoffentlich mit einer ordentlichen Lösung und keinem erneuten “Wunschtrainer” wie Thomas von Heesen…

IMG_4368.JPG

Ich persönlich stehe zu meiner Aussage die Chance bis zum 10. Spieltag zu geben, denn schließlich sind das alles Leute die es besser können, als es bisher zeigten. Aber spätestens dann muss das Saisonziel neu gesteckt werden und es müssen Entscheidungen getroffen werden! Aber auch das Umfeld in Nürnberg muss hinterfragt werden, denn zwischen Fans die Trikots der Mannschaft “einziehen” und einer Presse, die gerne jemanden “hängen” sieht, muss es doch etwas anderes geben.

Leider wird die Jahreshauptversammlung unter diesen Vorzeichen wohl ein ziemliches Desaster werden. Ich kann nur hoffen, dass die leidenden Mitglieder nicht auf die ganzen Blender und Selbstdarsteller reinfallen.

Außerdem bin ich der Meinung, dass die Auswärtsfans vom Heidenheim-Desaster aus der Mannschaftskasse die nächste Tour gezahlt bekommen sollten.

Es kann nur besser werden – Alles für den Glubb!

Danke für die Bilder an Fränkers und Johannes Bisping


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

Bomber Manolo on September 21st, 2014

IMG_4338.JPG“Etz is hintn häicher wie vorn” sagt man da in Franken! Der FCN hat nach der “Geburt einer neuen Mannschaft” in Berlin nun diese als “nicht lebensfähig” rausgestellt. Dem wehrlosen 0:2 zuhause gegen Düsseldorf folgte heute ein 0:3 in Karlsruhe, das mit “extrem dumm” eigentlich ausreichend beschrieben ist. Leider war die “Mutter” Ismael ebenso wie die Mannschaft völlig hilflos.

Um beim Bild zu bleiben: Wir liegen auf der Intensiv-Station und keiner von den Verantwortlichen weiß Rat. Eher stellt man die verantwortliche Mutter in Frage, die aber auch wenig nachvollziehbare Entscheidungen trifft.

Natürlich waren es mal wieder die berühmten individuellen Fehler, die eine Auswärtstaktik mit Konterspiel schon 9. Minute zunichte machte: Die Hintermannschaft erneut wie eine offene Hose. Wenig später spielt Pinola (mal wieder) einen tötlichen Pass – auf den Gegner, der Konter wird zum 0:2 abgeschlossen. Noch mal später sogar 0:3, nach einen Pfostentreffer steht Yabo völlig allein vor dem leeren Tor.

Gut, welche Maßnahmen ergreift der Hauptverantwortliche? Man liegt 3:0 zurück und der ambitionierte Jungtrainer wechselt Stürmer für Stürmer. Wenigstens kann man Ismael bescheinigen bei der Torhüterfrage wohl die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Denn in der 90. Minute hielt Schäfer einen gar nicht mal so schlecht geschossenen Elfmeter!

Nürnberg spielte heute nicht gut, aber dennoch möchte ich nicht die Augen davor verschließen, dass es – wie schon seit über einem Jahr regelmäßig – auch mit viel Pech zu tun hatte. Beim 0:1 trifft Yamada einen fast schon geblockten Ball durch die Beine von Pinola, beim 0:2 wurde der Ball abgefälscht und 0:3 war ein Abstauber. Das entschuldigt selbstverständlich die wehrlose Haltung ohne richtige Torchance nicht, denn Glück muss man sich erarbeiten…

So wird er also immer wahrscheinlicher, der nächste große Umbruch. Bis zur Jahreshauptversammlung am 30. September 2014 sinds keine 2 Wochen mehr und Ismael ist umstrittener denn je. Martin Bader hat sich heute zwar 20 Minuten lang mit den Fans unterhalten und sie besänftigt, doch wenn die Ergebnisse fehlen, fehlen ihm bei der JHV auch die Argumente.


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Bomber Manolo on September 15th, 2014

IMG_4264.JPGWas is nur los in Nürnberg? Dachte man der 4:0-Auswärtssieg in Berlin hätte die Wende gebracht und eine “neue Mannschaft geboren”, so sah man heute das Ergebnis: Eine Baby-Truppe, die Laufen (und vor allen Dingen Fussballspielen) lernen muss und derzeit in der eigenen Scheisse liegt. Aber so ist das mit Neugeborenen, Papa Ismael hat sicherlich jede Menge schlafloser Nächte.

Dumm nur, dass mit der Fortuna aus Düsseldorf eine ausgewachsene Zweitliga-Mannschaft heute auftauchte. Klar dass unsere Schnuller-Rocker da nicht mithalten können noch Zeit brauchen… ;-)

Zumal ja auch noch im Raum stand, dass bisher noch kein Montagsspiel an das Auswärtsteam ging, und so sagte der Glubb wie Barney Stinson “Herausforderung angenommen” und schon war er fertig, der erste Auswärtssieg in einer Montags-Begegnung!

Wirklich erschreckend aber, dass der 1. FC Nürnberg, als selbstbestimmter Hauptanwärter auf den Aufstieg nach der guten Torchance von Sylvestr, die dieser aus 5 Metern in die Wolken jagte, einfach keine wirkliche Möglichkeit mehr hatte! In 90 Minuten? KEINE! Und das gegen “Pannen-Oli”!

Ebenso erschreckend, dass unsere holländische Eisenbahnschwelle Bulthuis völlig daneben war und sich sogar – passend zum Eisenbahn-Thema – nen Doppeltunnel gefallen lassen musste. Der erst Beinschuß war besonders bitter, weil dadurch dann der Pass zum 0:1 entstand. Vor ihm auf der linken Seite Selbstdarsteller Gebhart, der nach 4 ausgespielten Gegnern unbedingt den 5. braucht. Erschreckend aber auch, dass Timo trotzdem ein Aktivposten war.

Zwei Glubberer lassen mich aber echt fassungslos zurück: Sylvestr macht nicht den Eindruck, als könnte er es gewesen sein, der in Aue letzte Saison 15 Tore geschossen hat. Selbst Pässe auf 5 Meter stellen für ihn eine Schwierigkeit dar. Und dass Polak heute ebenfalls schwach war… wenn ders schon nicht packt, wer denn dann?

Einziger Lichtblick für mich und meine Sitznachbarn war der kleine Ramirez mit ein paar sauberen Aktionen und mit Dampf in den Beinen. In wie weit er sich nach einem Foul der Schauspielerei schuldig gemacht hat, kann ich als Stadionbesucher nicht sagen.

IMG_4265.JPGGibt es einen weiteren Lichtblick? Ja, Basti Grau war in der zweiten Hälfte bei den Ultras am Zaun und sorgte merklich für Abwechslung in der Liedauswahl. Ansonsten der Einheitsbrei wie immer, ein wirkliches Anfeuern und nach vorne schreien der Truppe findet nicht statt. Schade, derzeit macht es echt keinen Spaß beim FCN.

Fazit: Alle in Nürnberg brauchen so dringend Erfolgserlebnisse! Trainer, Mannschaft, Vereinsführung und Fans! Die einzigen die derzeit ein Dauergrinsen im Gesicht haben sind die “Bader-raus”-Jünger. Blickkontakt ist hier strengstens zu vermeiden, um nicht dieses “ich habs doch gsacht”-Gesabbel hören zu müssen.

Ich für meinen Teil bin sehr niedergeschlagen, aber bleibe dabei: Das richtige Fazit gibts nach 10 Spielen!

Bis dahin: Alles für den Glubb!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on September 11th, 2014

Vor Kurzem hat die Zeitung noch Raphael Schäfer zitiert mit “Die Ruhe hat sehr gut getan“, nachdem die panischen Kritiker nach dem 4:0-Erfolg in Berlin erstmal verstummt sind. Mit der scheint es nun mal wieder vorbei zu sein – zumindest wenn man den Reaktionen auf Patrick Rakovskys Kicker-Interview glauben schenken darf. Denn nun wird die vor sich hin schwelende Frage nach der Nr.1 im Tor plötzlich zur brennenden Entscheidungsfrage. Aber der Reihe nach:

In der Donnerstagsausgabe berichtet das kicker-Sportmagazin von einer “ziemlich großen Enttäuschung” für Patrick Rakovsky, wenn nun nach der Länderspielpause wieder der Platz auf der Auswechselbank winken würde. Das ist in erster Linie für einen jungen Fussballer keine Besonderheit, da er schließlich spielen möchte.

Weiterhin wird der 21-Jährige zitiert, das er bei andauerndem Rückfall ins 2. Glied über einen Vereinswechsel nachdenken würde. Auch das ist nichts besonderes. Eher schon sein Vorwurf, dass es wohl nie ein “offenes Rennen” mit Schäfer gegeben hätte, da Raphael “beim 11 gegen 11 von Anfang an fast immer in der ersten Mannschaft” stand und er somit nicht glaube, “dass die Entscheidung wirklich erst kurz vor Saisonbeginn aufgrund der Trainingseindrücke gefallen” wäre.

Jetzt wird es dann schon brenzlig, da hier dem Trainer ungerechtes Handeln vorgeworfen wird. Doch stelle ich mir gerade vor, wie solch ausgefuchste Reporter vor einem frustrierten Spieler sitzen und ihm eventuell unbedachte Äußerungen entlocken. Patrick wäre nicht der erste Fussballer, der durch so etwas Probleme bekommt. Dass er sich so auf die gewünschte Position hievt, bezweifel ich.

Nun könnte man das den jungen Kerl und den Trainer intern regeln lassen, aber nicht so beim Traditionsverein Nürnberg. Die NN springt Ex-Kapitän Schäfer zur Seite und zählt die Fehler des jungen Rakovsky auf und alle reden mit. Das Rakovsky bei seinen gerade mal 10 Einsätzen oft auch z.B. in Dortmund oder auf Schalke einen schweren Stand hatte, wird verschwiegen.

Zeit reif für die Wachablösung?

Raphael Schäfer hat sich ohne Zweifel für den 1.FC Nürnberg verdient gemacht. Allerdings fällt auch er genauso wie Rakovsky zuletzt durch diverse Unsicherheiten auf. Und genau das ist das Problem: Beide Torhüter haben in dieser Saison schon gepatzt – mal mit Gegentor bestraft, mal unbestraft. Schäfers dicker Patzer beim Test gegen Most blieb bloß – und das ist eigenartig – lange Zeit unerwähnt, im Video des Testspiels kann man sich das aber gerne ansehen (hier bei 1:09).

Daher würde ich einfach meine Ansprüche an Feldspieler auf die Torhüter übertragen: Wenn beide das gleiche Niveau haben, dann setze ich auf den jungen Spieler da der noch entwicklungsfähig ist. Außerdem ist seine Spielweise mit schnellen Abwürfen und Mitspielen eh fortschrittlicher! :-)

Nur denke ich, dass sich Ismael nicht erpressen lassen kann. Wir werden also mal wieder sehen…

Update: Ismael reagiert in der PK richtig gut:

Ab 11:05 – Valérien Ismaël reagiert erst mal mit einem Lächeln auf das heikle Thema, was z.B. bei einem Verbeek oder so wohl nicht so gewesen wäre. Da hätts wohl eher Gemecker gegeben. Dann stellt sich Ismaël hinter die Entscheidung des Trainerteams von vor der Saison, lässt aber Rakovsky nicht abgestraft im Regen stehen. Eher bezeichnet er das Interview als “Entwicklung seiner Persönlichkeit” und gibt dem jungen Torhüter Hausaufgaben mit: “Es gibt Gründe warum er nicht Nr.1 ist und an denen arbeiten wir”!

Gut gefällt mir auch noch der Seitenhieb: “Es gilt auch bei ihm (Rakovsky) wie bei Timo Gebhart: Es ist nicht nur erzählen in der Zeitung, es ist auch auf dem Platz zeigen. Nicht nur ein Spiel, sondern regelmäßig”. Zum Schluß bestätigt er auch noch, das wohl die Herren Sportjournalisten nicht alles so wiedergegeben haben, wie es der junge Kerl wohl gesagt hat. Also finde ich wird eine recht runde Sache aus der Angelegenheit.

Etz müssma heut “nur” noch gewinnen! :-)


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Bomber Manolo on September 9th, 2014

Am 27.05.2014 waren die Aufnahmen im Nürnberger Stadion mit den FCN-Fans – und der Glubb-Blog war natürlich mitten drin und berichtete. Anschließend lief das Crowdfunding zur Finanzierung erfreulich schnell, sodass am vergangenen Samstag die Premiere des Musik-Videos bzw. des Kurzfilms zum Song “Der Tag wird kommen” von Marcus Wiebusch steigen konnte:

IMG_4145.JPG

Alles in Allem ein wirklich, wirklich gelungener Film, der das Leben eines fiktiven jungen Fussballers beleuchtet, der die Traumkarriere hin zum Profifußballer durchlebt, aber aufgrund seiner Neigung nicht wirklich frei ist. Ein mögliches Coming-Out wird immer wieder in den Raum gestellt und durchgespielt sowie auch auf die vermeintlich bestehenden Lügen der Branche, wie z.B. die “Freundin von der Agentur” usw. hingewiesen.

Ich bin natürlich mega-stolz, dass ich quasi als “Blickfang” beim Schwenk durch die Nürnberger Fans wirken durfte – böse Zungen behaupten, dass das an der Breite meiner Visage läge! ;-)

Und natürlich ist es lobenswert, dass sich so viele Fans bereiterklärt haben, mit ihrem Gesicht für die Sache zu werben und für Toleranz zu stehen – im wahrsten Sinne des Wortes. Auch sehr positiv – und das kann das geschulte Auge erkennen, dass wirklich in Nürnberg und wohl auch Bremen, Düsseldorf, St. Pauli und Berlin viele Leute da waren. Andere passen da schon in eine Eck-Kneipe. ;-)

Nett finde ich auch, dass bei der Passage mit dem Bewerfen von farbigen Spielern mit Bananen und den Affenlauten bei jeder Ballberührung unser Souleyman “Sammy” Sane (noch im Trikot von Wattenscheid 09) gezeigt wird. Sane war in Nürnberg sehr beliebt, doch nachdem er den Glubb wieder verlassen hatte, wurden schwarze Spieler wieder geschmäht. Was Anthony Baffoe nach einem Spiel zum treffenden Kommentar verleitete: “Sie müssen sich mal überlegen, der Sammy Sane, der hat ja vor kurzem hier gespielt. Also können Sie sich vorstellen, was die Leute im Kopf habt wenn sie hier uh-uh rufen!:-D

Bleibt also noch zu hoffen, dass das Lied häufig gespielt wird und das Video oft gezeigt wird. Und wer weiß, vielleicht kommt “der Tag” ja auch bald?

Bericht vom Drehtag in Nürnberg hierBericht bei tonspion.de hier – Marcus Wiebusch hier


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

Mainz2012_3Die DFL hat sich mal wieder bequemt Spieltermine festzulegen: Für den Glubb bleibt es so, wie es vor der Saison erwartet werden durfte. Häufig am Montag, selten Samstag. Bis zum 13. Spieltag muss der FCN einfach 4x montags ran, was nahezu ein Viertel ist, da es ja an zwei Spieltagen kein Montags-Spiel gibt.

Aber es ist wie es ist, Hauptsache der Glubb gewinnt viele Spiele, damit wir so bald wie möglich wieder oben in der ersten Liga spielen.

In der Übersicht:

9.Spieltag: VfL Bochum 1848 – 1. FC Nürnberg (Fr 03.10.14 18:30 Uhr)
10.Spieltag: 1. FC Nürnberg – RB Leipzig (Fr 17.10.14 20:30 Uhr)
11.Spieltag: SV Darmstadt 98 – 1. FC Nürnberg (Mo 27.10.14 20:15 Uhr)
12.Spieltag: 1. FC Nürnberg – FC St. Pauli (Sa 01.11.14 13:00 Uhr)
13.Spieltag: SV Sandhausen – 1. FC Nürnberg (Fr 07.11.14 18:30 Uhr)

Ich halte auch immer die Spieltage-Übersicht der Saison 2014/2015 aktuell. Also gerne hier immer mal vorbeischaun! :-)

Alles für rot-schwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

IMG_3973.JPGHatte ich doch glatt vergessen: Das Gefühl wie es ist, wenn der Herzens-Verein schon am Freitag überzeugend gewonnen hat und dann das ganze Wochenende schöner ist! Diese beschwingte Lockerheit, mit der man dann die anderen Spiele ansieht, herrlich. Bitte mehr davon! :-)

Dieser 4:0-Auswärtssieg bei Union Berlin war ein Befreiungschlag zum richtigen Zeitpunkt. Mehr aber auch nicht, nur um das vorweg zu nehmen. Klar können das Team, der Trainer, die Verantwortlichen und vor allem das Umfeld aus diesem Spiel Kraft, Selbstvertrauen und Ruhe schöpfen, aber gegen Düsseldorf heißt wieder “hop oder top”. Doch zurück zum “Freitag des Genießens”:

Daniel Candeias! Der Name des portugiesischen Neuzugangs ist fest mit dem Erfolg “An der Alten Försterei” verknüpft. Seine Aktionen in der ersten Hälfte hauchten dem Team Lebenswillen und Mut ein. Ob es, wenn der Lattenkracher der Union kurz nach Spielbeginn reingegangen wäre, anders gelaufen wäre, lässt sich nur spekulieren.

Doch neben Candeias, der in der NN von Redaktion und Fans die Note 1 erhalten hat, wuchs so mancher in seiner Leistungsfähigkeit, sodass man oft erkennen konnte, warum diese Spieler verpflichtet wurden. Auf wen passt diese Einleitung besser als auf Robert Koch, der ebenfalls wie Candeias mit einer Torvorbereitung und einem Treffer glänzen konnte – auch wenn ich sagen muss, dass ich als Schiedsrichter wohl sein Einsteigen vor dem 1:0 als Foul gewertet hätte. Aber so, tolle Leistung und eines hat er auch noch gemacht. Sehr schön.

Genaugenommen kann das auch Timo Gebhart von sich behaupten, weil er nach Candeias Flanke per Kopf traf und vor Mlapas 3:0 einen Gewaltschuß losgelassen hat. Hätte Torhüter Haas nicht so unglücklich gewirkt, wäre das viel mehr herausgestellt worden. Aber auch der Timo mit der eigenwilligen Frisur rackerte was das Zeug hält. Hinter ihm Alessandro Schöpf und vor allem Jürgen Mössmer (Mighty-Möss), der sich immer mehr auf eine solide “Simons-Rolle” hinbewegt. Wir drücken ihm die Daumen, dass der das einmal sein kann, was Timmy für uns war.

In der Hintermannschaft hielten Ondrej (Celustka) und Ondrej (Petrak) alles zusammen, sodas Dave Bulthuis und Javier Pinola durchaus etwas blasser waren, aber kaum auffielen. Die Sache rund machte dann noch im Tor Patrick Rakovsky, der vom Kicker sogar mit der Note 2 belohnt wurde. Mir gefiel besonders, dass er einige Male durchaus Strafraumbeherrschung zeigte, Flanken runterfing und sofort Konter einleitete – ja gut, unter einer Ecke ist er wieder “durchgetaucht”. Aber ich würde Ihn das jeden Tag ne halbe Stunde zusätzlich üben lassen und ihn häufiger einsetzen.

Fazit:

Es hat mal wieder gut getan und hat vor allem den Druck von den Verantwortlichen genommen. Siege helfen der Truppe bei der Findung und nun kann man sogar schon wieder nach oben schielen. Die Länderspielpause kann nun sinnvoll genutzt werden, ohne ständig das gesamte Konstrukt hinterfragen und in Frage stellen lassen zu müssen.

Neue Spieler:

Nachdem man mit dem Verleihen von Stepinski und Colak sowie mit dem Verkauf von Pekhart Platz in der Offensive geschaffen hat, war ich mir eigentlich sicher der Glubb würde noch auf dem Transfermarkt nachlegen. Doch offenbar ist nichts mehr passiert. Aber gut, so einen Spielertyp wie Daniel Candeias findest nicht so leicht. Gegenüber der NN schwärmte Ismael: “Schon in den ersten Gesprächen haben wir gespürt, dass er großen Willen und Lust besitzt”. Gut, scheinen also die anderen keinen Bock gehabt zu haben! ;-) Oder sie legen schon was auf die Seite, damit die festgeschriebene Ablösesumme für Candeias in Höhe von 1,5 Mio. Euro auf jeden Fall berappt werden kann.

RelVoSprung -2

Wie schon gesagt, ich werde immer nach oben schauen – und nun fühlt sich das auch wieder gut an. Denn bisher konnte keiner in der 2. Liga ausreissen, der Abstand zu Platz 1 beträgt “nur” 2 Punkte – egal wie Fürth gegen St. Pauli heute spielt. Und nur der Vollständigkeit halber: Der Abstand nach unten beträgt 4 Punkte… aber da schau ich ja gar ner hin! ;-)

Fans:

Hier hatte ich mich am Freitag schon sehr löblich über das Heimpublikum geäußert, da das halbe Stadion von 10 Minuten vor Schluß eine Dauerfeier hingelegt hat. Und ich meine nicht das trotzige “wir Ultras feiern immer 90 Minuten”, sondern richtiges Bekenntnis zum Verein. Da können sich auch unsere Sitzplätze mal ne Scheibe ‘von abschneiden. Aber so ist das mit der Erwartungshaltung, die Eisernen sind froh überhaupt in der 2. Liga zu spielen.

Auch die Nürnberger Schlachtenbummler zeigten sich positiv: 2.500 sind in die Bundeshauptstadt mitgereist und gezündelt hat auch keiner. Zum Glück, denn heute wurde der Zuschauerteilausschluß für die Heimspiele gegen Kaiserslautern und RB Leipzig bestätigt. Die Blöcke 7, 9 und 11 werden dann leer bleiben müssen und als Entschädigung wird der FCN den Dauerkartenpreis anteilig zurückzahlen – hat mir ein Vögelchen gezwitschert! ;-)

Hoffen wir, dass wir noch sehr viele solcher überzeugenden und siegreichen Partien unseres Glubb zu sehen bekommen!

Für immer rot-schwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: