Ernüchterung in Nürnberg, mal wieder. Leipzig hatte gegen Bielefeld gepatzt, der FCN hatte also die Chance auf 2 Punkte an den direkten Aufstieg ranzurutschen. Doch Braunschweig in Person von Holtmann nahm unsere Hintermannschaft ein ums andere Mal auseinander, sodass am Ende eine ernüchternde 1:3-Niederlage steht. Das wars dann wohl, planen wir für die Relegation, schließlich wartet dort ein richtiger Brocken.
Der Glubb war eigentlich am Drücker, als vor der Pause Holtmann alle stehen ließ und in der Mitte Khelifi abschließen konnte. Kann der FCN noch mal zurückkommen wie gegen Union

Doch dem drückenden Glubb kam wieder ein Konter dazwischen, der Querpass wurde abgefälscht, weshalb Rakovsky den Ball nicht festhalten konnte und Reichel vor Hovland abstauben konnte. Pat sieht wieder schlecht aus, wobei ich sage, abgefälschte Dinger sind immer blöd. 

0:2-Rückstand, etz gehts los! Echt? Wieder ein schneller Gegenstoß über Ademi, quer vors Tor, Sauer kann einschieben. 3:0.

Der Glubb brachte nicht mehr viel zusammen, nur Burgstaller konnte noch mal nach innen ziehen und ins kurze Eck abschließen: 3:1!

Das wars!

RelVoSprung 0 Punkte

Mehr brauche ich heute nicht mehr dazu sagen. Die Einnahmen der Relegation tun uns sicherlich gut.

Relegation

Jetzt wird es schwer die Spannung hochzuhalten um dem Erstligisten zu begegnen.

Doch egal was passiert, es war eine echt geile Saison!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Andreas Brandl on April 23rd, 2016

IMG_3550Welch zwei Glubb-Welten konnten man da heute miterleben! Dieses Spiel zeigte den kompletten Wahnsinn, der diesen Verein ausmacht. Auch heute hatte ich wieder meine Kinder dabei, den mit einer Niederlage zu starten is doch nix. Das MUSS anders werden. Die haben nun ein Mega-Spektakel erlebt und richtig was zu erzählen. Ein Halbzeit zum Vergessen und eine für die Ewigkeit! Als Krone ist nun der Relegationsplatz zu 99% sicher!

Wer sich wundert, warum der Bericht so spät kommt: Mein Handy hat nach dem Schlußpfiff den Geist aufgegeben. Es war aber auch der Hammer, so viele Tore!

Der Glubb nach den 1:1-Unentschieden von St.Pauli und Bochum die Chance auf 9 Punkte Vorsprung bei drei ausstehenden Spielen. Wie selbstverständlich kam gleich zu Beginn die kalte Dusche: Der letztes Jahr noch beim FCN spielende Adrian Nikci nickt eine Flanke ins untere Toreck – 0:1! Natürlich, der FCN nun sichtlich geschockt. Wenig später kombinieren sich die Berliner wieder durch unsere Hintermannschaft, eine abgefälschte Bogenlampe landet am langen Pfosten, wo Kreilach aus spitzem Winkel einnickt – 0:2! Und Rakovsky sah richtig schlecht aus. Ist da wieder eine Megakrise im Anmarsch?

Auf der anderen Seite rettet der starke Busk gegen Kerks Freistoß und Füllkrugs Direktabnahme! Als Krönung wurde Flüllkrugs Kopfballtreffer abgepfiffen – warum konnte keine sehen. Eine ziemlich zweifelhafte Entscheidung von Schiri Martin Thomsen. Halbzeit, 0:2! Bringen meine Kiddies dem Glubb Pech?

In der 2. Halbzeit nun der FCN am Drücker, schnürrte Eisern Union ein. In der 49. Minute endlich der Anschlußtreffer: Füllkrug per Hacke auf Kerk, der steil auf Leibold und der zum 1:2! Desmal zählts!

Das war das Halali! Nun rannte der FCN an, Füllkrug allein vorm Tor, doch Thomsen pfeifft wieder ab. Dann die 60. und plötzlich Elfmeter: Füllkrug war von Behrens geschubst worden, Fehlentscheidung. Doch der Gefoulte läuft selbst an und macht in mit Glück (Busk war mit dem Fuß dran) den Ausgleich! 2:2! Alles auf Null gestellt. Noch zum Elfer: Darf nem Schiedsrichterteam nicht passieren, aber vielleicht der Ausgleich für das Kopfballtor in der 1.Halbzeit?

Update: In der x-ten TV-Aufnahme konnte man sehen, dass Schiedsrichter Martin Thomsen in beiden Fällen richtig lag! Füllkrug beging kein Foul, aber Margreitter schubste dessen Gegenspieler, wodurch Lücke zum Kopfball kam. Beim Elfmeter wurde Füllkrug am Trikot zu Boden gezogen, was auch völlig zurecht gepfiffen werden kann. Respekt, Schiri! :-)

In der 67. Minute Eckball (Verhältnis 7:1?) für den Glubb, rausgeköpft, Burgstaller kann abziehen und Füllkrug hält das Knie rein! Kein Abseits, 3:2, Spiel gedreht! Yea!

74. Minute, Füllkrug erkämpft den Ball, Leibold geht links steil und passt zurück auf Burgstaller, der trocken zum 4:2 einnetzt! Geniales Tor! Die Glubberer stellen langsam das Zittern ein!

Doch die 90. Minute hatte es dann noch mal in sich: Der eingewechselte Cedric Teuchert leitet einen Konter bilderbuchmäßig auf Füllkrug weiter und der mit Sahnetag und seinem 3. Tor zum 5:2! Mega! In diesen ekstatischen Jubel hinein ein Freistoß halbrechts, auf kurze Eck gezogen, wo Hovland die Fußspitze hinhält – 6:2! Was für ein Ritt war dieses Spiel! :-)

Fazit:

Welche Worte hat Weiler da in er Kabine gefunden!? Eine völlig verunsicherte Elf, die sich gerade freikämpfen wollte und Rückschläge erlitt kommt bärenstark aus der Kabine. Klasse!

Diese Leistung unserer Offensive macht Mut für die wohl anstehenden Relegationsduelle, aber Füllkrug dürfte für uns wohl so nicht zu halten sein. Der Nachteil wenn man als kleiner, klammer Verein gute Spieler hat.

Im übrigen war heute wieder das Ende aller Serien! Union wurde erstmals seit 4 Spielen wieder besiegt, Bobby Wood traf erstmals seit 8 Spielen nicht und natürlch beendete der Glubb seine „Niederlagenserie“! 😉 Interesant zudem dass der Glubb seine Torquote gegen Eisern von 3,6 pro Spiel auf 4 Tore pro Spiel gesteiegert hat: Glubb-Rekord, denn gegen den ESV Ingolstadt hatte der FCN in 2 Spielen 8x getroffen (jeweils 2. Liga)!

Der FCN hat heute zum dritten Mal 6 Tore in der zweiten Liga erzielt, zum ersten Mal überhaupt 6 Tore in einer Halbzeit! Und mein Kids waren dabei! 😉

RelVoSprung 0 Punkte

…aber geile 9 Punkte Vorsprung auf Platz 4 bei +27 Tore („Verfolger“ St. Pauli +6 Tore)! Das is zu 99% der sichere Relegationsplatz. Gertjans VfL Bochum kann uns bei 48 Punkten nicht mehr einholen!

Eher ist es nun so, dass man verstohlen auf Leipzig schielt, die – ein Straucheln am Montag in Kaiserslautern vorausgesetzt – bei 3 Punkten Abstand wieder in Schlagdistanz wären. Inklusive eines besseren Torverhältnisses. Jaja, ein Sieg und schön träumt der Bomber wieder! :-) Aber nicht zu vergessen, es ist noch gar nicht lange her, da war der 3. Platz ein „Weihnachtsgeschenk“! Und schließlich sind wir ja Relegationsmeister! :-)

Egal wie das ausgeht: Es ist eine saugeile Saison! (Derby-Sieg, 3:1-Sieg, AA-Sieg, Pokal-Sieg, Pauli-Sieg, usw.)! :-)

Fans:

IMG_3551Heute hats wieder Spaß gemacht! Der gesperrte Dave Bulthuis stand bei den Ultras am Block, sehr geile Aktion bei echt guter Stimmung! Natürlich kommt sowas auch mit den Toren und dem Sieg, aber die Konfetti-Aktion war schon grandios. Auch weil die Jungs da unten so nett waren, ein Tütchen voller Papierschnipsel auf den Oberrang zu werfen. :-)

Auch finde ich es immer toll, wenn da auf der anderen Seite Fans stehen, die mit mehr als 3 Bussen kommen und sich auch Choreo-mäßig was einfallen lassen (Siehe Bild).

Ein herrlicher Tag und noch mal danke an alle, die bei jedem Tor 25x „abgeklatscht“ haben! :-)

(Danke für die Bilder, Fränkers)


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Andreas Brandl on April 16th, 2016

Zum Ende der Saison werden noch einige schwächeln, prophezeite ich vor ein paar Wochen. Recht sollte ich behalten, aber dass es ausgerechnet wir sind? Nach dem verblüffenden 1:2 gegen Duisburg bekam Nürnberg die Einladung auf Wiedergutmachung: Leipzig verlor überraschend zuhause gegen Sandhausen mit 0:1! Doch völlig blutleer vergeigte der Glubb eine 1:0-Führung in Karlsruhe und verlor mit wieder 1:2!

Es war ein Auftakt nach Maß: Der erste Freistoß von Kerk wurde abgefälscht und landete im Tor der Karlsruher. Wunderbar! So kommen wir Leipzig und einem möglichen direkten Aufstieg näher!

Doch dann spielte nur noch der KSC, Nürnberg konterte und hatte durch Füllkrug die Chance auf das 2:0. Doch der ehemalige Nürnberger Jugendtorwart Vollath mit einem super Reflex. Das wars aber schon von den Franken. Karlsruhe machte Dampf und glich vor der Pause durch einen Fernschuß an den Innenpfosten aus.

In der 2. Halbzeit stellte der FCN nun das Spiel vollkommen ein. Burgstaller rannte sich ungefähr 8x fest, der Rest nicht zu sehen. Außer einer schönen Aktion über Füllkrug, als Valentini (ehem. Nürnberger, Rückkehr zum Glubb im Gespräch) vor Burgstaller rettete, passierte kaum was. Doch in der 86. Minute zeigte sich dann, dass unser Glubb wieder der alte ist. Zweifelhafte Situation, Einwurf, lange Flanke und Torres nickt zum 2:1 ein.

Nun rannte der Glubb noch mal an, hatte auch eine große Chance zum 2:2, das eh zu wenig gewesen wäre, doch Stieber setzt den Ball aus 8 Metern an den Pfosten. Aus, Nürnberg verglubbt eine Führung und eine Aufholchance!

Fazit:

Gut, ich bin sehr enttäuscht, aber ich rechnete ursprünglich damit, dass wir in Karlsruhe unsere Serie beenden – und nicht gegen Duisburg. Somit bleibt die Niederlage gegen den Tabellenletzten DER Ausrutscher. Erschreckend aber, wie zahnlos unser Glubb heute war. Kein Biss, bis auf Margreitter und Behrens blieben heute alle unter ihren Möglichkeiten – ok, Rakovsky hatte heute einen normalen Tag, hielt was zu halten war.

RelVoSprung 0 Punkte

Ja, jetzt geht das Flattern wieder los! Es bleiben auf RB Leipzig die 6 Punkte, Freiburg wird wohl davonziehen. Der Abstand nach hinten schrumpft aber, Pauli besiegte heute Bochum mit 2:0 und ist nur noch 7 Punkte weg! Bochum 9 Punkte. Und wir wissen alle, dass die Hamburger noch ins Frankenstadion kommen, am vorletzten Spieltag!

Tja, FCN ist eben immer maximales Drama!

Fans:

Das war natürlich wieder geil! Ungefähr 4.000 Fans reisten mit ihrem Verein ins Badener Land und stellten sich in der unüberdachten Schüssel 2 Stunden in den Regen.

Hoffen wir, dass wir bald wieder gewinnen und die letzten 2 Siege noch einfahren um wenigstens die Chance zur Relegation (und auch die Einnahmen) haben!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Andreas Brandl on April 14th, 2016

In Nürnberg brüstet man sich ja gerne mit dem „Titel“ des Relegationsmeisters, da man 2009 gegen Cottbus und 2010 gegen Augsburg höchst erfolgreich an diesen Entscheidungsspielen teilgenommen hat. Obwohl ein solcher Titel womöglich anstehende Auf- und Abstiegsspiele nicht einfacher macht, hab ich mir mal die Mühe gemacht, eine wirkliche Relegationstabelle zwischen erster und zweiter Liga zu errechnen.

Der Modus der Relegationsspiele wurde 2009 wieder eingeführt, nachdem er zwischen von 1982 bis 1991 schon einmal über Verbleib oder Aufstieg in der/die erste Liga entschied. Selbstredend war Nürnberg somit 2008 der letzte Drittletzte, der die „Chance“ der Relegation (noch) nicht bekam, und der erste Drittplatzierte der 2.Liga, der nicht direkt aufstieg. Aber egal, wir erinnern uns ja gerne zurück.

Nun haben wir also eine Tabelle, die alle Spiele seit 1982 berücksichtigt und natürlich nach Punkten sortiert ist. Bei + und werden die geschossenen bzw. bekommenen Tore aufgeführt, bei Dif die Tordifferenz und schließlich bei Teiln die Teilnahmen des jeweiligen Teams.

Das ergibt folgende Relegationstabelle:

  Punkte+ -DifTeiln
1.1. FC Nürnberg128:0+82
2.1. FC Saarbrücken86:6+03
3.Eintracht Frankfurt79:3+62
4.Borussia Dortmund611:3+81
5.TSG 1899 Hoffenheim65:2+31
6.Bayer 04 Leverkusen63:1+21
7.Hamburger SV64:3+12
8.Stuttgarter Kickers55:3+21
9.VfL Bochum53:3+02
10.FC St. Pauli56:9-32
11.Bayer 05 Uerdingen44:2+21
12.Fortuna Düsseldorf44:3+11
FC 08 Homburg44:3+11
14.Borussia Mnchengladbach42:1+11
15.SV Darmstadt 9844:4+01
SV Waldhof Mannheim34:4+01
17.SC Fortuna Köln33:11-81
18.SpVgg Greuther Fürth21:1+01
19.Hertha BSC13:4-11
20.Karlsruher SC12:3-11
21.FC Schalke 0412:4-21
22.Arminia Bielefeld11:3-21
23.MSV Duisburg11:6-51
24.Kickers Offenbach01:3-21
25.1. FC Kaiserslautern02:5-31
26.FC Augsburg00:3-31
27.Energie Cottbus00:5-51

Anmerkung: 1986, 1988 und 1991 kam es zu Entscheidungsspielen. 1986 bei SC Fortuna Köln : Borussia Dortmund stand nach 2:0 und 1:3 in Summe 3:3, das Entscheidungsspiel endete 8:0 für Dortmund, was dem BVB bei nur einer Teilnahme wahrhaftig 11 geschossene Tore einbringt. 1988 bei SV Darmstadt : SV Waldhof Mannheim stand es nach 3:2 und 1:2 in Summe 4:4. Das Entscheidungsspiel musste zum bisher einzigen Mal im Elfmeterschießen entschieden werden: Mannheim siegte 5:4! 1991 bei Stuttgarter Kickers : FC St. Pauli stand es nach 2x 1:1 in Summe 2:2, das Entscheidungsspiel endete 3:1 für Stuttgart. Seit 2009 gilt die Auswärtstor-Regel wie bei internationalen Spiele.

Herauszuheben ist hier natürlich der Hamburger SV, der es mit 1 Siegen und 3 Unentschieden geschafft hat, jedes Mal als Sieger hervorzugehen. Schiedsrichterleistungen fließen in diese Statistik nicht ein.

Einzelheiten zur Relegation hier bei Wikipedia

Stand 14.04.2016: Nürnberg ist amtierender Relegationsmeister mit sage und schreibe 12 Punkten Maximalausbeute aus 4 Spielen bei 8:0 Toren! Überragend!

In diesem Jahr können nur der Hamburger SV, Eintracht Frankfurt und die TSG Hoffenheim dem Glubb diesen Titel streitig machen, sofern diese Teams in die Relegation müssen/dürfen und dort dann zwei Siege holen! Allerdings könnte auch Nürnberg im Relegationswettbewerb landen und dort weiter punkten, Bochum und St.Pauli auch, aber hätten mit dem Titel nichts zu tun.

So lange wir weierhin in der Relegation kein Tor fangen und alles gewinnen, soll mir das Recht sein! :-)


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Andreas Brandl on April 10th, 2016

„Die müssen das aber noch ein Bisschen trainieren“ war der Spruch meiner Tochter bei ihrem heutigen ersten Stadionbesuch. Mein Sohnemann hatte auch den ersten, und unsere Jungs verlieren gegen den Tabellenletzten! Damit is der Rekord aus den 70er Jahren eingestellt, aber es gibt keinen neuen Vereinsrekord. Schade, sehr  schade. Richtig dumm dagegen, dass der Glubb sich mit zwei Platzverweisen ordentlich dezimiert hat.

Es war eines dieser Spiele, „wo es hald amol schief gäid“ muss ich nach dem ersten Schock sagen. Chancen hatte der Glubb, leider traf Füllkrug alleine vor dem Tor heute nicht. Die Meidericher dagegen hatten 3 Chancen und machen 2 Tore! Der FCN ist halt immer noch „das Ende jeder Serie“: Die Duisburger feierten heute ihren ersten Auswärtssieg in dieser Saison überhaupt!

RelVoSprung 9 Punkte

Tja, Freiburg hat St.Pauli mit 4:3 niedergerungen, gab sich keine Blöße. Darum sind die nun 6 Punkte weg. Bochum ist nun 9 Punkte hinter uns. 

Aber Kopf hoch, die Saison is noch lang!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Andreas Brandl on April 3rd, 2016

Geil! Hätte es auch für mich werden können, aber ich musste mich heute Nacht aufgrund von Krankheit entschließen, bereits organisierte Eintrittskarte und Mitfahrgelegenheit abzusagen – auch unter Rücksichtnahme auf meine Mitfahrer. So musste ich diesen am Ende ziemlich geilen 3:0-Auswärtssieg vor dem Fernseher erleben. Schade dass ich nicht dabei sein konnte, aber diese Truppe macht einfach mega Freude! Aber es gab noch ein paar weitere „Schade“ heute (Foto TotalBeglubbt).

Der Glubb trat so auf wie wir uns das vorstellen: Wir sind der Chef im Ring, Offensivaktionen der Gastgeber wurden unterbunden. Leider noch ohne Durchschlagskraft nach vorne, aber der Glubb 2016 kommt ja meist in der letzten halben Stunde. Dann eine Maßflanke von Kerk auf Füllkrug, der gekonnt das Ding ins lange Eck verlängerte! Yea! Doch der alles in allem (als vorgezogenes Fazit) überforderte Schiedsrichter Gerach gab den Treffer nicht! Gut, er verließ sich auf seinen Linienrichter, dennoch eine Fehlentscheidung! Füllkrug wurde ein Tor geklaut!!

Dann plötzlich schien der Faden gerissen zu sein, denn Kerk verletzte „sich“ bei einem Zweikampf und musste ausgewechselt werden. Erstaunlich, was so geändert hat beim FCN: Noch vor einem Jahr wäre ich in solch einem Fall nicht traurig gewesen, aber Kerk zeigte zuletzt ne klasse Leistung! Blum kam ins Team, der ja bekanntlich um einen neuen Vertrag beim Ruhmreichen spielt. Das war seine Chance! Doch bis zur Pause passierte nix mehr.
Doch gleich nach der Pause rutschte Margreitter aus und FSV-Strumtank Awoniyi wuchtete das Ding an die Latte! Die Nachschussmöglichkeit köpfte Yann vorbei! Glück für Nürnberg, oder? Nein, denn wer genau hingesehen hat, konnte sehen, dass Rakovsky den Ball berührte und somit den Unterschied zwischen Tor und Nicht-Tor machte! Schade, dass das kein Reporter bemerkte (In der Nachbetrachtung wurde es angemerkt)!

Das war aber der Weckruf für den Glubb! Nun rollte die Angriffsmaschinerie der Nürnberger auf das Frankfurter Tor vor der Gästekurve, äh der Gäste-Stadionhälfte! Eckball um Eckball! Immer wieder Burgstaller! Überhaupt nicht zu stoppen!

Dann die 67. Minute: Leibold zieht eine Ecke scharf nach innen, Burgstallers Kopfball kann pariert werden aber Füllkrug vollstreckt im Fallen! Yea! Tor! Doch nach Protesten geht Schiri Gerach zum Torschützen um zu fragen, ob er die Hand benutzt hätte. Füllkrug verneinte, Tor!

Auch in 20 Zeitlupen war allerdings keine Regelwidrigkeit zu sehen, Lücke war ehrlich. Hat er nach dem Spiel auch gesagt, dass er es zugegeben hätte, wenn was „Foul“ gewesen wäre!

Nun begann ich zu zittern, denn der FSV schafft gegen uns ja gerne mal das unmögliche, wie z.B. unberechtigte Elfmeter in der Nachspielzeit! Also bitte nachlegen! Doch erst in der 87. wurde ich erhört:

Danny Blum erlief sich einen Querpass, zog nach innen und wuchtete das Ei ins lange Eck! Yea! 2:0! Der Drops war gelutscht, die Messe gelesen!

Während ich grad in Superlativen schwälgte, erkämpte sich Blum noch mals den Ball und überwand Torhüter Weis mit einer sehenswerten Bogenlampe! Wie geil! 3:0! Zum Jubeln gings genau dahin, wo ich eine Karte gehabt hätte… naja, egal, trotzdem saugeil!

Fazit:

Ich wiederhole mich: Diese Truppe is so geil, leider weiterhin nur Dritter. Aber zum ersten Mal seit 20 Jahren mal wieder gegen den FSV Frankfurt gewonnen und nun 18 Spiele in Folge ungeschlagen, damit der Vereinsrekord von 1976/77 eingestellt! Vielleicht wartet ja ein neuer unmöglicher Negativrekord auf uns: Der erfolgreichste Nichtaufsteiger aller Zeiten… :-(

Aber ich will nicht unken, wenn die vorderen stolpern, müssen wir da sein!

Die Truppe is der Hammer! Einer zieht den anderen mit! War ich traurig, als Kerk runter musste, so machte Ersatzmann Blum heute 2 Glocken und auch sehr wichtig: Viele Meter in der Defensive um den Ball zurückzuholen! Eine tolle Truppe!!

RelVoSprung 0 Punkte

Jetzt müssen wir den Fürthern die Daumen drücken! Schon ein 5:0 der Westvorstadt über Freiburg lässt uns auf Platz 2 springen! 😉

Beruhigend hingegen der 10-Punkte-Vorsprung auf Pauli und Bochum! Das wird ein Dreikampf bis zum Schluss!

Fans:

Ja 5.000 Fans in Frankfurt dabei, wenn man sich so die restlichen Tribünen angesehen hat, warens wohl über 6.000 Glubberer! Das is der Wahnsinn!

Nur dass man von dieser Wand kein Feuerwerk gehört hat, kein nach vorne peitschen unserer Jungs, sondern nur den üblichen Ultra-SinaSang, war ebenfalls schade. Aber das war das letzte Schade für heute! :-)

Alles für rot-schwarz!

FSV Panorama 01


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Unser Glubb spurtet von Sieg zu Sieg und konnte zuletzt sogar den Millionen schweren Tabellenführer aus Leipzig mit 3:1 vom Thron stossen! Jetzt kehrt sogar der Samstag ziemlich konsequent als Spieltag in die Spieltsags-Terminierung zurück! Ein Vorzeichen? Wird bald der 1.FC Nürnberg wieder hauptsächlich am Samstag spielen, nämlich in der 1. Bundesliga? Ich wünsche es mir sehr, denn diese Spielzeiten in der 2.Liga sind unmöglich! Hier die terminierten Spiele (die letzten beiden standen schon fest, die werden immer parallel ausgetragen):

30.Spieltag: Karlsruher SC – 1. FC Nürnberg (Sa 16.04.2016 um 13:00 Uhr)
31.Spieltag: 1. FC Nürnberg – 1. FC Union Berlin (Sa 23.04.2016 um 13:00 Uhr)
32.Spieltag: Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg (Sa 30.04.2016 um 13:00 Uhr)
33.Spieltag: 1. FC Nürnberg – FC St. Pauli (So 08.05.2016 um 15:30Uhr)
34.Spieltag: SC Paderborn 07 – 1. FC Nürnberg (So 15.05.2016 um 15:30Uhr)

Drücken wir unseren Jungs die Daumen, dass alle gesund bleiben und dass es weiterhin so läuft wie zur Zeit (mit 17 Spielen ohne Niederlage)!

Wie immer halte auch dieses Mal die Spieltage-Übersicht der Saison 2015/16 aktuell. Also gerne hier immer mal vorbeischaun! :-)

Alles für rot-schwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Andreas Brandl on März 20th, 2016

Haltet doch mal kurz die Welt an: Ich möchte diese Phase des 1.FC Nürnberg genießen! Mal richtig genießen und nicht immer auf die Tabelle schielen müssen. Denn auch wenn ich mich wiederhole, es ist unfassbar! Es ist immer wieder unfassbar! Mit dem Red Bull-Verein aus Sachsen kam ein abgewichster Tabellenführer ins Grundig Stadion, der sogar in Führung ging. Doch dieser Weiler-Club kam wuchtig zurück ins Spiel, gewann das 5. Spiel in Folge und absolvierte somit das 17. Spiel in Folge ohne Niederlage! Neuer Vereinsrekord, der von 2000 wurde übertroffen (lt.Sport 1 gabs in den 70ern schon mal 17. Spiele in Folge ohne Niederlage – also noch ein Spiel mehr muss her).

Der Glubb drängte von Anfang an, ließ dann aber die Leipziger kommen. In dieser Phase bis ungefähr zur 30. Minute war RB am Drücker, zeigte sich abgebrüht und machte Schiedsrichter Felix Zwayer mit Nicklichkeiten das Leben schwer, sodass ihm die Partei vorübergehen zu entgleiten schien. Zum Glück – für Nürnberg – fasste er sich wieder. Kurz vor der Pause dann die größte Möglichkeit bis dahin für Kerk, der nach einem Querpass von Burgstaller am Tor vorbeischoss. Eine 100%ige liegen lassen…

Nach der Pause dann der FCN forscher, Leipzig mit ihrem schnellen Millionen-Sturm aber immer gefährlich. Dann wieder Burgstaller mit einem starken Querpass, doch Füllkrug ließ sich den Ball abluchsen, womit die nächste 100%ige liegenblieb. Sowas könnte sich rächen, dachte ich…

So wars dann auch: Brecko hob das Abseits auf, Forsberg bedient Poulsen der für Selke querlegt, letzterer hat nur noch das leere Tor vor sich. 0:1. Jetzt war ich mir sicher, dass es heute schief geht. Doch nicht so der 1.FC Nürnberg 2016! Die erfolgreiche „letzte halbe Stunde“ brach an und der Glubb rannte gegen RB an. Eckenverhältnis 9:1, 10:1, 11:1 und dann endlich bringt Margreitter den Ball in die Mitte wo Petrak abstauben kann. Tooor! 1:1! Yea! Erleichterung, ich war zufrieden.

Doch mein Glubb nicht: Nur 5 Minuten später ein weiter Ball von Hovland, Füllkrug verlängert auf Burgstaller, der behauptet sich… und dann kommt der Ball irgendwie in die Mitte vors Tor wo Füllkrug „voll drauflaufen“ kann! Wahnsinn! 2:1! Megajubel!

Nun war mit der Wut von Leipzig zu rechnen, doch die Hintermannschaft hielt dicht. Rakovsky war auf dem Posten, nahm die Geschwindigkeit aus der Partie und immer wieder rollten Konter auf Gulacsis Gehäuse: Burgstaller in der Nachspielzeit alleine vor Gulacsi, abgewehrt. Gleich darauf wieder Burgi alleine durch, versucht Gulacsi zu tunneln, der Ball bleibt hängen. Dann Füllkrug auf Blum, der wieder auf gezielt auf Burgstaller, der endlich mit voller Wut das Ei per Aussenrist ins lange Eck wuchtet! 3:1! Yea! Spielertraube auf Burgi (siehe Bild 2)! Der Wahnsinn geht also weiter!

Fazit:

Scheinbar ist mit dieser Truppe alles möglich. Sie verstehen sich wirklich, was man auch am gemeinsamen Jubel merkt: Das ist nicht nur ein Abklatschen mit dem „Arbeitskollegen“. Sie geben nicht auf! Zu Zeiten, bei denen jeder zur Uhr blickt und die Minuten bis zum Ende zählt, agieren sie. Auch wenn es bisweilen nicht toll aussieht, es ist erfolgreich! Das zählt! Denn wenn Du gewinnst, ärgert sich auch (fast) niemand über die liegengelassenen 100%igen!

Und über allem thront René Weiler, flankiert von Borneman, die sich professionell und ruhig im Hintergrund halten. Das macht richtig Spaß zur Zeit!

RelVoSprung 0 Punke

…is ja bekannt, aber wichtiger ist, dass es nun wieder 8 Punkte Vorsprung auf Platz 4 sind. Dank der Nachbarschaftshilfe der Westvorstadt, die ein 2:2 in Bochum holte. Wichtiger für uns nun, dass wir 3 Punkte an Tabellenführer Leipzig dran sind. Freiburg kann morgen mit einem Sieg die Sachsen überholen, aber der Abstand von 3 Punkten bleibt dann für uns gleich. Wäre ja überragend, wenn wir hier noch jemanden überholen könnten!

Fans und Feiern

Also unsere Ultras sind schon super, aber mit ekstatischem Feiern kennen sie sich nicht so aus. Die Spieler wollten heute fast nicht gehen und weiter springen. Doch unsere Vorsänger stimmten langsame Lieder an. Als es dann auf einmal still war, nahmen sich die Spieler an den Händen und machten noch eine zweite Sieges-Laola! Klasse! :-)

Dann gingen sie noch vor Blöcke 1-4 und machten dort noch mal eine Siegs-Laola! Ich liebe diese Truppe! :-)

Schade dass wir nicht diesen Vorsprung auf den Relegationsplatz haben, denn dann könnten wir diese geile Serie besser genießen!

Alles für den Glubb!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Unfassbarer Glubb heute! Unfassbar viel Glück, unfassbar abgebrüht, unfassbar gute Paraden des Schäfer-Ersatzes Patrick Rakowsky, unfassbare Serie von 16 Spielen ohne Niederlage, unfassbarer Vorsprung auf den 4. Platz! Dass dieses Spiel am Ende 4:0 für Nürnberg ausgehen könnte war lange Zeit nicht mal von den unrealistischsten Optimisten erwartet worden!

Denn Bielefel war in der ersten Hälfte das gefährlichere Team mit den besseren Chancen! Ein ums andere Mal musste Rakovsky eingreifen: Einmal reaktionsschnell gegen Nöthe. Dann lag der Ball im Netz, doch der Schiedsrichter gab den Treffer nicht. Gut für uns, doch das muss man nicht so entscheiden. Erst kurz vor der Pause der Glubb mit Offensivaktionen, aber harmlos. Hoffentlich findet René Weiler die richtigen Worte!

Muss er wohl, denn Nürnberg kam wie ausgewechselt aus der Kabine. Endlich wurde schnell nach vorne gespielt! Zudem muss Schiedsrichter Petersen wohl die Wahre Tabelle gekannt haben und wollte das Ungleichgewicht dort etwas gerade rücken. Aber der Reihe nach.

Der Glubb nun forsch nach vorne und somit mit Entlastung für die Defensive. In der 61. Minute dann ein Ballverlust des starken Klos, Erras auf Burgstaller, der gleich weiter auf Kerk, dieser umkurvt der Torwart und trifft aus spitzem Winkel! Boa, wie eine Spitzenmannschaft! 1:0, Klasse, etz habi etwas Ruhe.

Doch nur 3 Minuten später war Füllkrug alleine auf dem Weg in den Strafraum, fällt und der Schiri deutet auf den Punkt. Zudem sah der foulende Hornig die rote Karte. Für meinen Geschmack legte sich Lücke den Ball zu weit vor und wartete dann auf die Berührung. Find ich zwar nicht so schön, aber wurde gegen uns auch schon so gepfiffen (in der Zeitlupe war eindeutig zu sehen, dass es ein klares Foul war, also bin ich beruhigt). Der Gefoulte selbst trat an und setzte einen Strich ins linke Eck! 2:0!

Wars das? Nein, denn die Arminia gab sich nicht auf! Einen Gewaltschuss lenkte Pat Rakovsky mit einer wahnsinns Flugeinlage um den Pfosten! Wenig später stand Klos auf Zuspiel des starken Nöthe plötzlich allein vor Rakovsky und hämmert das Ding aus 8 Metern an die Latte! Wenig später Pat noch Sieger im 1 gegen 1! Kanns noch besser für uns laufen?

Ja, kann es! Börner mit einem Fehlpass auf Burgstaller und der mit dem doppelt erlösenden 3:0! Denn damit war die Partie gelaufen, der Drops gelutscht (gell, Fahnenmeier?)! Und zudem hat unser aufopferungsvoll kämpfende Guido endlich wieder getroffen! Zuletzt tat er das beim 3:0 in Heidenheim vor gut drei Monaten! 

In der Nachspielzeit legte der Kärntner dann auch noch das 4:0 für Behrens auf! Sieg! 4:0! Spitze, Jungs!

Fazit:

Oft kann man den Gegner nicht so kombinieren lassen und dann hoffen, dass man noch nen Kantersieg landet. Und oft hat man auch nicht dieses Schiedsrichter-Glück, ganz klar. Aber die Jungs haben wieder toll gekämpft, leider fällt Dave im Spitzenspiel gegen Leipzig wegen der 5. gelben Karte aus. Ganz besonders freue ich mich für Burgstaller und Rakovsky! Für Burgi, weil er endlich wieder für seine Mühen belohnt wurde: 1 geschossen, 3 vorbereitet, Mega! Und füt Pat, weil er sich auszeichnen konnte, ein tolles Spiel machte und zeigte, dass er Schäfer ersetzen kann! Dass er unsicher war, merkte man teilweise beim Rauslaufen bei hohen Bällen. Aber zu Null, was will man als Torwart mehr erreichen?

RelVoSprung 0 Punkte:

Ihr habt ihn schon vermisst, gell? Ja, wir stehen auf dem Relegationsplatz! Und nach der 3:4 Niederlage des FC St.Pauli sind es nun 8 Punkte auf den 4. Platz! Nun müssen wir nur noch auf Patzer der Teams vor uns warten.

Und einen können wir selbst heraufbeschwören: Beim Heimspiel gegen RB Leipzig! :-)

Alles für den Glubb!

Anmerkungen: 

– An einem Freitag-Abend 1.300 Fans in dieser Entfernung dabei zu haben Is überragend?

– Der Sky-Reporter war heute mit einer unerträglichen Bielefeld-Brille ausgestattet! Das können die Pay-TV-Experten besser!!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Wieder ein Sieg in den letzten Minuten! Überragend, mein FCN! Super! Muss auch sagen, dass es Momente gab, da wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen. Schäfer musste verletzt raus, Rakovski lag plötzlich regungslos am Boden. Da hätte ein Feldspieler in Tor gehen müssen! Also feiern wir den glücklichen Sieg!

Der Glubb begann forsch, Lautern mit Ex-Clubberer Colak versteckte sich nicht! Kerk mit einer Chance, aber am langen Pfosten vorbei. Dann legte Füllkrug gekonnt auf Erras ab und der wie im Training ins linke Eck. 19. Minute 1:0! Yea! Das wird heute einfach!

Von wegen! In der 22. Minute gleicht Lautern auf Vorarbeit von Colak aus. Mou, die drücken weiter. Halbzeit.

Nach der Pause nun der FCN am Drücker. Doch plötzlich fasst sich Schäfer an den Oberschenkel! Er humpelt raus, Patrick Rakovski muss ins Tor, unbeachtet von den Ultras, die den jungen Torhüter nicht anfeuern wollten/konnten. Doch das Stadion applaudierte, sehr schön! Pad, das packst Du!

Doch plötzlich lag auch Rakovski am Boden! Nürnberg hatte schon 3x gewechselt, es hätte ein Feldspieler zwischen die Pfosten gemusst! Zum Glück stand Pat wieder auf.

Dann die 88. und der eingewechselte Blum mit einer Einzelaktion und einer scharfen Flanke vors Tor: Am langen Pfosten wartet Zoltan Stieber und macht ihn rein! Wahnsinn! Überragend! Megajubel! 

Etz war Zittern angesagt! Lautern gab alles, der Schiri hatte scheinbar die Zeit vergessen. Da kommt der Ball aufs Nürnberger Gehäuse, das Grundig Stadion hält den Atem an, da schnellt Rakovskis Faust nach oben. Das wars! Sieg! Klasse Männer!

Fazit:

Es freut mich für Zoltan Stieber, das er endlich getroffen hat! Das gibt ihm Aufschwung! Leider zog er völlig deppert das Trikot aus und bekam völlig zurecht gelb-rot. Rakovski konnte sich bewähren, auch gut, denn Rapha ist nicht mehr der jüngste!

Verdacht auf Achillessehnenriss bei Schäfer

Als Schäfer raus geführt wurde, sind alle Zuschauer aufgestanden. Scheinbar hat jeder dran gedacht, dass das wohl das letzte Mal gewesen sein könnte. Noch ist nicht ganz raus, was passiert ist.

Was mir auch Sorgen macht, ist dass wieder mit langen Bällen agiert wird. Schade, das zeugt nicht von einer Idee. Meinen wir das mit dem Aufstieg ernst, müssen wir hier besser werden.

Das war das 15. Spiel in Folge ohne Niederlage! Vereinsrekord! Klasse! Genießen wir die Zeit!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: