Bomber Manolo on Mai 24th, 2015

 Endlich ist diese doofe Saison rum! Das is wohl das positive Fazit des heutigen Nachmittags. Die Pino-Choreo vor dem Spiel und die rührende Aktion mit den erkrankten Fans vor dem Spiel waren Klasse, das Spiel nich so, die Ergebnissen auf der Anzeigetafel auch nich so, Pino nach dem Spiel in der Kurve wieder was besonderes, aber der Reihe nach.

Vor dem Spiel wurden Manuel Bihr, Samuel Radlinger, Peniel Mlapa und Adrian Nikci verabschiedet, Bihr spülte es sogar in die Startaufstellung. Das Spiel begann holprig, der Tabellenletzte kam viel zu oft in unsere Hälfte, hatte viele Eckbälle und auch Chancen, die beste konnte Schäfer per Fuss klären.

Dann der Glubb mal mit einer Ecke und Dave Bulthuis wuchtet den Ball per Kopf in die Maschen! 1:0! Freut mich sehr für Dave, da er zuletzt relativ sauber gespielt hat und ihm ja letzte Woche bei 1860 ganz fies ein reguläres Tor geklaut wurde!

Paar Minuten später hätte Burgstaller einen draufsetzen können, aber der junge Schnitzler bei Aalen konnte – nicht zum letzten Mal – parieren. Halbzeit.

Nach der Pause der bereits abgestiegene VfR wieder mit dem Willen sich sauber zu verabschieden und mit Möglichkeiten. Nach einem Pfostentreffer knallte der Abstauber in die Maschen! 1:1, wieder Ernüchterung im Frankenstadion.

Doch René Weiler wechselte die Offensive ein: Sylvestr und Kerk kamen mit Dampf in die Partie. Der Druck vom Glubb wurde stärker, in einer Kontersituation konnte Sylvestr nur noch per Foul gestoppt werden, folgerichtig Platzverweis (gelb-rot) und Überzahl für die Franken.

Nun Chance um Chance fürn Glubb, doch Schnitzler vereitelte alle! Als Burgstaller dann eine Flanke an den Pfosten rannte, glaubte man fast nicht mehr an den Sieg. Doch Kerk passte nach einer sehenswerten Kombination auf den zweiten Pfosten, wo Burgstaller versenkte! Yea! 2:1! Sieg!

Fazit:

Bisweilen könnte es einem Angst vor der neuen Saison werden, derart mager war die Fussballkost heute. Polak spielte gefühlte 48 Fehlpässe und vorne wurden wieder beste Chancen versemmelt.

Gerade Sylvestr hätte ich noch einen Treffer gegönnt, leider klappte es heute erneut nicht. Und ob es so eine gute Idee war, sämtliche Kreativität auf den Schultern des jungen und heute mal wieder überforderten Schöpf abzuladen, wage ich zu bezweifeln.

Aber wer weiß, vielleicht schaffen wir es wirklich ein paar vernünftige Neuzugänge in die Noris zu lotsen, immerhin war heute ein gewisser Felix Magath auf der Haupttribüne gesessen, den österreichische Medien vor einer Unterschrift in Nürnberg sehen. Wer weiß? Ich hoffe nur dass er seine Phase mit “79 Neuzugängen” überstanden hat! 😉

RelVoSprung -13:

Hoffentlich ein letztes Mal im Minus! Letztendlich kann man den einstelligen Tabellenplatz als “versöhnlich” bezeichnen. Abhaken, nach vorne schauen!

Gratulation an Ingolstadt, die seit heute von Darmstadt 98 in die Bundesliga begleitet werden. Ein sauberer Durchmarsch der Hessen, der Karlsruher SC hat als Tabellendritter unser aller gedrückten Daumen für die Relegation gegen den sich ständig durchmogelnden HSV!

Apropos Relegation: Die Münchner Löwen retten “sich” durch das geklaute Tor in jene welche, wo Holstein Kiel wartet. Erzgebirge Aue folgt nach toller Aufholjagt heute dem VfR Aalen in die dritte Liga. Die Westvorstadt konnte sich heute ein 0:2 bei RB leisten, da alle anderen schlechter waren.

Fans:

Die Aalener erschienen zahlreich (Hallo Hoffenheim!) und supporteten ihre Absteiger bravourös! Plakate mit “Danke für 3 geile Jahre 2. Liga” und “Charakterstärke zeigt wer bis zum Schluss kämpft” zeigen dass es dort eine lebendige Fanszene gibt. Respekt!

Ebensolchen zollen wir heute auch den Ultras, die zwei schwererkrankte Fans heute feierten und anfeuerten – und sogar bei der Ehrung von Javier Pinola einbezogen. Dazu noch eine gigantische Choreografie für Pinola nebst Konfettiregen und Schwenkfahnen! Super!

Leider, das muss ich beim Lob einfach dazusagen, haben sie durch trampeliges “PINOLA” der Restmannschaft die Sieges-Laola versaut. Die Jungs sind – wohl auf Kommando von Schäfer – während PINOLA weitergelaufen, machten nach Laola-Aufforderung vom Oberrang kehrt, was die Ultras mit erneutem PINOLA quitierten. Dann gabs ein Pfeifkonzert und die Clubspieler kamen an die Zäune. Keine Laola… :-(

Aber wenig später kam Pino noch in die Kurve und richtete vom Podest aus ein paar rührende Worte an die Fans. Schön! Und dass Niklas Stark als einziger der Mannschaft hier dabei war, zeigt seinen Respekt gegenüber dem verdienten Kollegen! Cool! :-)

Der Glubb-Blog wünscht Euch eine schöne, erholsame und kurze Sommerpause!

Und überlegt mal, ob Ihr Euch die “Treue-Dauerkarte” für 3 Jahre nicht holt! Unser Glubb scheint die Kohle dringend zu brauchen! 😉

Danke für die geilen Bilder, Fränkers!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on Mai 17th, 2015

1860_FCN1Tja, das kann man als Nachbarschaftshilfe bezeichnen! Man kann es aber auch als verpfiffenes Spiel bezeichnen, je nachdem wie man will. Auf jeden Fall wars ein miserabler Kick, beide Teams sollten sich was schämen!

Aber sehen wir es so: Lieber gescheite Derbys gegen Fürth und 60 als gegen Ahlen und Aue zu kicken! Wir müssens nehmen wie es is, zum Glück gings um nix mehr! So ein Schiedsrichter is aber auch nur in München möglich…

Aber unsere Busfahrt war lustig, und darum gehts ja schließlich! :-)

Update:

Nunja, so ist es, inzwischen haben wir die TV-Bilder gesehen und inzwischen räumte auch Schiedsrichter Drees die Fehlentscheidung zugunsten von 1860 München ein. Nützt uns etz nun nix mehr, wer sich da aber anschaut bzw. miterlebt hat, der muss auch erkennen, dass da mehr wie ein “Gschmäckle” dabei ist. Der Linienrichter hebt die Fahne nicht, also erkannten weder der Schiri noch der Linienrichter was. War es also der 4. Offizielle? Der an der Mittellinie steht? Nicht nur René Weiler kommt da auf komische Gedanken. Weitere Fragen erübrigen sich hier.

Nun gut, es hätte noch einen Elfer für 60 geben können, das müssen wir zugeben, wenn wir schon bei Fairness sind – hätte aber auch nicht unbedingt der 1. Elfmeter gepfiffen werden müssen, da Stark vor dem Handspiel gefoult wurde bzw. nur durch das Foul das Handspiel begeht.

Fakt, der FCN hat sich nicht mit Ruhm bekleckert, aber die Niederlage hat wohl andere Gründe als schlechte Leistungen. Es können auch menschliche Fehler sein, wie die Freunde von CU meinen (hier). Es macht keinen Sinn sich hier noch mehr reinzusteigern… freuen wir uns, dass es für uns nicht um die Existenz geht.

RelVoSprung -12 Punkte:

Ach komm, Pauli gewinnt da unten überzeugend, aber wegen solcher Geschehnisse sind die Freunde von der Alster noch nicht durch. Und beim Aufstieg lässt jeder dem anderen den Vortritt. Wann mischen wir da endlich wieder mit!? 😉

Fans:

1860_FCN2Das war wieder mal grandios (siehe Bild vom 1:0-Torhubel)! Über 10.000 Glubberer in der Arroganz Arena! Bei jedem “Steht auf wenn Ihr Glubbfans seid” rumpelte die halbe Gegengerade hoch! Echt Klasse! Das erfüllt doch den Clubfan mit Freude!

Überragend auch der Zeitpunkt als in der 1. Halbzeit die 60er von Kurve zu Kurve “TSV” zuriefen, umschwenkten auf “Scheiss FC Bayern” und die Nürnberger Kurve gleich mit einstimmte! Herrlich, wenn sich gegnerische Fanlager verstehen! 😉

Nun wirds Zeit, dass diese Saison ein Ende nimmt und wir in der nächsten wieder um den Titel mitspielen! Und wer weiß, vielleicht ham wir ja beim Schriri Drees noch “einen gut”? 😉


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on Mai 14th, 2015

ArroganzArenaUrsprünglich haben wir bei den Laffer Bimbelas gehofft, dass es für den 1. FC Nürnberg im Gastspiel beim TSV 1860 München um den “Ligawechsel” in die Bundesliga geht! Nun geht es für die Löwen um den “Ligawechsel”, nämlich darum den Abstieg in die 3. Liga zu vermeiden! Zusätzliche Brisanz aus Nürnberger Sicht erhält das Spiel, weil ein Konkurrent im 60er-Abstiegskampf der Nachbar aus der Westvorstadt ist. Böse Zungen behaupten inzwischen sogar, dass die Glubbfans selbst bei einer Niederlage in der ArroganzArena jubeln würden! 😉

Ein Grund mehr dabei zu sein! Es sind im Bus noch 0 Plätze incl. Sitzplatz-Eintrittskarte (Glubb-Kurve) frei! Preis 46,-Euro!

Wer schon eine Karte hat und möchte nicht selbst fahren, der hat die Möglichkeit für 15,-Euro einen der begehrten Busplätze ohne Karte zu ergattern! Hier sind noch 0 Stück zu haben!

Der Bus fährt am 17.05.2015 um 9:30 Uhr in Lauf an der Heldenwiese ab, wird dann um 10:00 Uhr am S-Bahnhof Nürnberg-Fischbach noch Mitfahrer aufnehmen und kurz vor München in einen netten ruhigen Biergarten einkehren! Und wie gesagt, hier kann uns der Ausgang des Spiels echt egal sein, oder? 😉

Anmeldungen bitte in die Kommentare!!

Mehr zur 1860-Fahrt hier bei laffer-bimbela.de

PS: Die Zahlen hier werden immer aktuell gehalten!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

FCN_BraunschweigHerrliches Fussballwetter, ein Glubb der endlich wieder Spaß macht und dann ist Muttertag! Aber über 29.000 Fans konnten heute Danke sagen! DANKE MAMI für alles was Du für mich getan hast! Und DANKE MAMI dass ich heute zum Glubb darf! Auch ich sage natürlich ganz, ganz lieb Dankeschön! Ein Sieg und der Klassenerhalt! :-)

Aber auch bei unserem Glubb kann sich heute bedanken! Endlich mal wieder eine saubere Leistung – nicht überragend, ich weiß, aber sauber – und vor allem man musste kaum zittern. Von einem “hui, geht der rein, dann ist das große Zittern wieder da” mal abgesehen. 😉

Der FCN war Herr im Haus, Braunschweig hielt dagegen und zeigten, warum sie zu den besseren Teams der Liga gehören. Aber das 1:0 fiel für Nürnberg: Wieder Pinola mit einer “Vorarbeit” und ein Eigentor der Niedersachsen! Yea! Läuft beim Argentinier!

Wenig später hätte Burgstaller das 2:0 machen können, aber der Ball ging knapp am langen Pfosten vorbei. Gerechterweise ging kurz vor der Pause auch eine Braunschweiger Chance napp am langen Pfosten vorbei…

Und es hat BLUM gemacht!

Nach der Pause gabs dann den Gala-Auftritt vom Lieblingskind: Danny Blum schnappte sich den Ball, lief die Linie entlang, Körpertäuschung, Zug nach innen, parallel zum Strafraum und ein wuchtiger Schuß ins lange Eck! TOR! 2:0! Ein Robben-S, hörte ich manchen Plakat-Halter sagen! 😉

(Bild links: Der Torjubel um Danny Blum nach dem 2:0) Braunschweig warf nun alles nach vorne und brachte noch mehr Stürmer! Räume für Nürnberg, die sogar zu einem Konter-Tor führten: Schöpf trifft leider nur den Pfosten und das Geburtstagskind der Woche beschenkt sich wieder: Burgstaller staubt zum 3:0 ab! Yea!

Im Torjubel ging der 1:3 Anschlußtreffer für Braunschweig unter! Aber im großen und ganzen brannte nix mehr an! Die Abwehr um Bulthuis und Hovland hielt Stand und Schäfer hielt am Schluß sogar hohe Bälle fest! SIEG!

Fazit:

Man könnte jetzt philosophieren, aber eigentlich treffen die Jungs nun ins Tor – und das ist der einzige Unterschied zu den Niederlagen vor ein paar Wochen! Wir bestimmen ebenso die Spiele und haben genauso viele Chancen! Weiler macht das schon richtig gut!

Die Spieler haben mir durch die Bank gut gefallen, sogar Kerk (muss ich nach meiner Kritik extra erwähnen), aber Mlapa ist am Ende! Völlig verunsichert mit Aktionen wie ein Torschuß in Folge dessen Braunschweig einen Einwurf bekam!

RelVoSprung -11 Punkte:

Ja, muss sein! Doch wichtiger heute: 8 Punkte vor Fürth und den Klassenerhalt sicher! 😉

Zudem erwärmt es das Glubb-Herz, dass die U23 des 1.FC Nürnberg sich mit 3:0 auswärts den Derbysieg bei Greuther Fürth II geholt hat. Das rundet diesen schönen Tag ab! :-)

Fans:

Es war mal wieder schön ein paar mehr Gästfans als sonst in der 2. Liga zu sehen! Was mir auffiel, dass die Braunschweiger nach jedem Tor demonstrativ ihre Schals nach oben nahmen. Nicht schlecht.

Ansonsten bestimmte natürlich die Nürnberger Szene das Geschehen, was natürlich auch an dem erfolgreichen Glubbspiel gelegen haben dürfte.

In diesem Zusammenhang, da ich ja öfter mal die Ultras kritisiere: Die Choreo der Ultras zum 115. Geburtstag des 1.FC Nürnberg beim Spiel in Ingolstadt war überragend. Endlich mal das Augenzwinkern und die Selbstironie, die ich schon lange vermisse! Klasse, weiter so! :-)

Und nun haben wir ein Auswärtsspiel beim TSV 1860 vor der Brust, bei dem uns sogar eine Niederlage kaum ärgern dürfte, da wir dadurch die Freunde aus der Westvorstadt in die Bredouille bringen! 😉 Nee, Spaß, ich will immer das mei Glubb gwinnt!

Will jemand mitfahren? Es sind noch Plätze im Bus incl. Karte frei! (hier)

Alles für rot-schwarz!

 


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Schanzer_FCN1So ist das eben, wenn man sich ein Spiel des 1.FC Nürnberg ansieht: Ein Ergebnis mit dem man vorher durchaus zufrieden gewesen wäre, ist aufgrund des Spielverlaufs und vor allem aufgrund der Schiedsrichterleistung nicht mehr so in Ordnung. Denn ein 1:1 bei dem Team, das durchaus als “Maß aller Dinge” in dieser Zweitligasaison bezeichnet werden kann, ist aller Ehren wert und nötigt Respekt ab. Doch leider war es wieder der Referee, der noch Zünglein an der Waage spielen wollte. Müsig zu erwähnen, das es nicht zu unseren Gunsten ausfiel…

Der Glubb hielt von Anfang an dagegen und hatte auch die besseren Möglichkeiten. Doch Stark und Sylvestr verzogen und die Schöpf-Bulthuis-Produktion landete am Pfosten. Erst dann kamen die Schanzer langsam in die Gänge. 0:0 zur Pause, auch wenn Schäfer mit einem Lahm-Alonso-Gedächtnisausrutscher kurzzeitig den Atem stocken ließ. Özcan wollte sich da auf FCI-Seite nicht lumpen lassen und ließ einen leichten Ball durch die Finger rutschen, den er aber vor der Linie noch zu fassen bekam.

Schanzer_FCN2Nach der Pause rannten dann die Oberbauern vehement auf das von Raphael Schäfer “befaustete” Clubtor, doch die ganz großen Möglichkeiten blieben aus. Da musste schon Club-Urgestein Pinola eine Flanke völlig unbedrängt ins eigene Tor köpfen, dass beim Tabellenführer Jubel aufkam.

Doch der Nürnberger Publikumsliebling steckte nicht auf: Nur 2 Minuten später flankte ausgerechnet er auf den eingewechselten Danny Blum, der wuchtig ins lange Eck zum umjubelten Ausgleich einköpfte. Klasse! 1:1!

Doch René Weiler wollte mehr: In den letzen 10 Minuten kam Peniel Mlapa ins Spiel, Ingolstadt drückte, was für den FCN Räume brachte. Es hätte der große Abend des Danny Blum werden können, doch das Schiedsrichtergespann um Markus Schmidt hatte was dagegen. Blum war nämlich glänzend freigespielt alleine auf dem Weg zum Tor, doch der Linienrichter hob die Fahne. Gibts da nicht ne Regel mit “im Zweifel für den Stürmer” oder “gleiche Höhe”? Nein, heute nicht.

Wenig später der einzige Fehler des starken Roger, Blum kann wieder mit dem Ball aufs Tor laufen, doch der Markus mit der Pfeife hat ein Foul gesehen. Schade. Endstand 1:1!

Fazit:

Sehen wirs mal so, wann zuletzt regten wir uns mehr über den Schiri als über unsere Truppe auf? Eine echt respektable Leistung, wie gesagt, ein Glubb-Sieg wäre nicht unverdient gewesen.

René Weiler hat die Truppe toll eingestellt, heute hats wieder etwas mehr Freude gemacht. Die Defensive war oft Herr im Haus – ohne Pino hätten die kein Tor geschossen – einzig die Offensive könnte etwas kaltschnäuziger sein. Die Hoffnung auf nächste Saison wächst… geringfügig. 😉

Fans:

Das war wieder grandios! Anlässlich des 115. Geburtstages des ruhmreichen 1.FC Nürnberg zauberten die Fans zwei (!) tolle Choreos. Leider wurde die erste “And after all you’re my wonderwall” zum Spielbeginn von den TV-Kameras noch ignoriert:

Zum Beginn der zweiten Hälfte waren dann sogar die Kameras aufmerksam, als der Auswärtsblock in Gold gehüllt eine Geburtstags-Choreo glitzern lließ. Sogar ein “Trainerkarussell” war im Block dabei (da Nürnberg ja immer noch das Team mit den meisten Trainerentlassungen ist… aber der HSV holt auf)! Endlich dieses Augenzwinkern, dass ich mir von den Ultras schon lange wünsche! Super Geschichte! Mehr davon!

Natürlich auch von der Glubb-Elf mehr davon! Ein couragierter Auftritt, das macht Lust auf das vorletzte Heimspiel gegen Braunschweig und vor allem auf das letzte Auswärtsspiel beim TSV 1860 München (noch Busplätze und Karten frei)!

Alles für rot-schwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on April 24th, 2015

Das gibts nur beim Glubb! Ein unfassbarer Grottenkick vor absoluter Zweitliga-Minuskulisse, Pfeifkonzert zur Pause, das Abwinken in Richtung Spielfeld war die häufigste Geste. Plötzlich die Einwechslung des Ex-Sandhauseners Danny Blum: Erste Aktion, ein Querpass mit Zug, “Techniker” Sebastian Kerk am langen Pfosten befördert das Ei mittels Knie an den Pfosten! Aufschrei! Kerk bekommt ihn wieder, schießt, unter dem Torhüter durch, der Ball im Netz, die Befreiung! Unfassbar! Jubel!

Das war die Beschreibung gegen Fussballgigant Sandhausen und nicht ein Erlebnis aus der Europapokal! 😉 

Nein, im Ernst! Es war schlimm heute, aber Sieg ist Sieg! Der Ball auf Kerk war abgefälscht, also nach Betrachtung der TV-Bilder muss ich sagen, er hat das sauber gemacht. Und wieder ist Nürnberg das Ende jeder Serie: Sandhausen hat seit Ewigkeiten kein Spiel mehr verloren! Respekt!

Endlich den Bock umgestossen!

Aber es freut mich für unsere Spieler und vor allem für René Weiler! Die Jungs waren nach dem 1:0 dermaßen verunsichert, haben sich wahrhaftig hinten reingestellt!? Echt… eigenartig, aber so ist es wenn das Nervenkostüm sehr dünn ist.

Doch in der Nachspielzeit konnte Guido Burgstaller, nach Vorlage von Schöpf für die Entscheidung sorgen! Endlich! Ja!

Die Sieges-Laola haben sich die Jungs echt verdient!

Das war heut der Klassenerhalt! 😉

Fans:

Was soll man sagen, die Ultas sorgten für Untermalung, waren aber nach dem Tor ebenso befreit! Sandhausen war mit zwei PKWs da und nix war zu sehen. Obwohl der Sitzplatzblock über den Gästen auffällig voll war. Vielleicht kamen die ja in Zivil? 😉

(Anmerkung: @C_o_l_in: Für den Block über den Gästen, hat es in einer Uni oder FH Karten für 5Euro gegeben. Müsste der 26er gewesen sein)

Hoffen wir auf einen sauberen Saisonabschluß und darauf dass wir durchstarten für den Aufstieg 2016! :-)


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

“Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu”! “Hast Du Scheisse am Fuß, hast Du Scheisse am Fuß”! Wir kennen diese Sprüche und sie passen oft wie “Arsch auf Eimer”, vor allem in diesem Seuchenjahr – das bei uns schon länger als 365 Tage dauert! Nur ein Spruch passte heute nicht und das ist: “Sowas passiert Dir wenn Du unten stehst”! Denn Pauli steht viel tiefer (drin) als wir. Doch eben diese Paulianer trafen heute in der 90. Minute zum entscheidenden 1:0 und damit zum Sieg. Müsig zu betonen, dass der FCN abermals die bessere Mannschaft war, die besseren Chancen hatte, mehr Ballbesitz hatte. Unsere Zitter-Bubis treffen das Tor nicht! 

Da hätten sie auch mit dem Bus fahren können! 

Was mich an der Niederlage heute aber wirklich  erschreckt: Ihr wisst ja, dass ich kein Freund dieser Trainer-Entlasserei bin. Doch wir kennen unseren Glubb! Und genau die Leute die nach zu vielen Niederlagen Ismael in Frage gestellt haben, die Hecking in Frage gestellt haben, ja sogar Pokalheld Hans Meyer! Die werden jetzt auch unseren René Weiler hinterfragen… und keiner kanns ihnen übel nehmen. 7 Spiele ohne Sieg haben schon einigen den Kopf gekostet – und die eh schon zerissene Fangemeinde würde weiter auseinander drifften… oder haben wir auch einen Mannschaftsarzt auf den wirs schieben können? 😉

RelVoSprung -14 Punkte

Ok, inzwischen komm ich mir auch blöd vor… 😉

Andere Freizeitaktivitäten

Der Glubb 2015 hat geschafft, was seit 1985 kein Glubb schaffte: Ich hab das letzte gegen Darmstadt schon nicht live verfolgt, weil ich mit meinen Jungs in England war. Und heute war ich lieber in der Franken-Therme in Bad Windsheim, hab mir ein Weizen eingeschenkt und Zeitung gelesen als mein Glubb spielte… 

Auch wenn diese Wunder-Schützen nichts geschafft haben, das haben Sie geschafft!

Aber gegen Sandhausen bin ich wieder draussen! Und das reimt sich! 😉


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on April 10th, 2015

Das war doch wieder klar! Der FCN spielt engagiert, erspielt sich Chancen spielt einen Aufstiegsaspiranten zeitweise an die Wand und steht am Schluß mit fast leeren Händen da! Wie so oft in den letzten Wochen war es für den Gegner “glücklich”, im Spielverlauf “aus heiterem Himmel” und im Endeffekt musste man dann auch noch dankbar sein, dass Darmstadt das Ding nicht komplett gedreht hat!

Was bleibt also zu sagen, dass die außer dass ich weiterhin von René Weiler überzeugt bin und hoffe dass man mit ihm einen ordentlichen Neustart hinlegt. Ob mit oder ohne Bader ist mir persönlich egal, wobei seine Verfehlung immer deutlicher zu sehen sind. Außerdem finde ich dass langsam Ruhe einkehren sollte, vielleicht ist dafür auch ein reinigendes Gewitter nötig? 

Wir in jedem Fall sind nun in London angekommen und sind gut drauf! Wäre ja auch zu teuer gewesen, bei jedem Glubbspiel wegfliegen zu müssen, damit der FCN gewinnt! 😉


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on April 9th, 2015

So richtig viel Zeit hat man als Familienvater recht selten, weder zuhause noch im Urlaub. Doch manchmal ergeben sich ja solche Augenblicke …

Chievo_Verona_01Rückblende:
Italien, Gardasee, Peschiera del Garda, Campingplatz “Bella Italia”; Sonntag, den 18.05.2014
Es geschah während des gemeinsamen Urlaubes der beiden Familien “Bomber” und “Fahnenmeier”.

Die Nähe des Gardasees zu Verona ist bekannt; und natürlich auch dass in Verona gleich zwei Mannschaften in der Serie A spielen: Hellas Verona und Chievo Verona. Und die Spiele der italienischen ersten Liga laufen ja an den Abenden grundsätzlich um 20:45 Uhr, zum Glück. Daher gönnten wir uns also das Spiel Chievo Verona gegen Inter Mailand.

Der reine Fahrtweg wurde laut Navi mit 23 km ohne die anfallenden Autostrada-Gebühren angezeigt. “Lass uns um 19:00 Uhr losfahren, da können wir noch schön gemütlich das eine oder andere Bierchen zischen … Wir sind ja in ner halben Stunde dort.”Ja Pustekuchen! Auf der anscheinend sehr beliebten Einfallstrasse nach Verona war am Sonntag Abend mehr Verkehr als am Plärrer um 17:00 werktags. Zähflüssig ging es bis zum Stadion durch die Stadt, doch wir freuten uns dafür umso mehr als wir ankamen. Wie früher der Gladbacher Bökelberg liegt das Stadio Marc’Antonio mitten in der Stadt, zwischen Wohnhäusern und Einkaufsläden. Genauso nah lag dann auch der Parkplatz (5 Minuten weg), welcher folgend noch eine Rolle spielen sollte.

Chievo_Verona_04Als wir so um 20:00 Uhr  am Stadion dann endlich ankamen, ging es auf die Suche nach dem Kartenverkaufs- Häuschen.
Direkt voraus ? Nee … da steht was komisches auf italienisch mit irgendwelchen Buchstaben. Lass uns links herum gehen hinter die Haupttribüne. Ok, auch Fehlanzeige, da gehts nur zu den Auswärtssupporters und da ist gesperrt.
Also zurück, auf die andere Seite in Richtung der Gegengerade (20:15 Uhr). Dort bildeten sich riesige Schlangen vor den Einlässen, aber weit und breit kein Kartenverkauf. Das gibts doch nicht!
Jetzt probieren wir es mal mit Anquatschen. Ok, unser Italienisch beschränkt sich auf die Grundartikulationen des Überlebens in Italien: “Hallo, ein Bier, eine Pizza Vierjahreszeiten, die Rechnung bitte und Auf Widersehen.” Und Englisch ist in Verona anscheinend bei den meisten auch nicht so verbreitet wie gedacht. Oder man versteht sie einfach nicht.

Schlussendlich haben wir es aber dann beim dritten Versuch herausgefunden, dass genau an dem Ort, wo die Odyssee anfing, es auch die Karten geben müsste. Es war 20:25 als wir an den halbversteckten Kartenverkaufs-Containern ankamen. Zum Glück konnte der italienische Verkaufs-Fuzzi Englisch, so dass wir im nu unsere Plätze ausgesucht hatten.
Dann die Frage, die uns, bzw. mich umhaute: “Haben Sie ihren Ausweis dabei? Den bräuchte ich bitte.” Uns fiel es wie Schuppen von den Augen! Na klar, wir sind ja in Italien, wo seit geraumer Zeit die Karten komplett personalisiert wurden.  Bomber hatte seinen Ausweis dabei und ich , tja … ich hatte natürlich meinen Ausweis im Auto gelassen, wie immer halt. Also Moment bitte…

Während der Fahnenmeier nun zum Parkplatz flitzt, übernimmt Bomber Manolo die Berichterstattung: :-)

Chievo_Verona_03Ja, denn auch ich hatte so eine “Stirn-klatsch-Aktion”: Denn schließlich sind wir hier im Süden, Badeurlaub. Doch schon beim Aussteigen aus dem Auto bemerkte ich, dass die Einheimischen hier alle mit Jacken ausgestattet waren – und ausgerechnet ich verfrorener Deutsch-Urlauber laufe da im T-Shirt rum.

Also auf zum nächsten Fan-Artikel-Stand, die Welt wird das hier nicht kosten, die “Italiener ham doch immer so an Ramsch” sagt der Volksmund. Tja, aber auch hier will man nur das Beste VON den Fans: Das Bargeld! 😉 Ein Chievo-Kapuzenpulli für 30,-Euro! Wenn schon die Kohle ausgeben, dann will ich auch was gscheits haben! Dann gibts halt weniger Bier…

Als dann der Fahnenmeier mit Ausweis und Karten versorgt und der Bomber warm eingepackt war, gings endlich in das in der Dämmerung hell erleuchtete Bauwerk. Ein leichtes Groundhopping-Kribbeln überkam uns…

Das war aber sogleich verflogen, als wir nach der Personenkontrolle über die Treppen in den Oberrang stapften. Von wegen Fussballstadion: Das Ambiente erinnerte mehr an Industriebauten in der Südstadt, statt verglaste Flächen gabs nur schmutziges Plexiglas und die Rost-Flecken unterhalb der Betonträger ließen uns erschaudern – “Naja, des Ding wird schon noch halten”. Was will man von einem Stadion auch erwarten, das wie unser Ex-Spieler Marcos Antonio heißt? 😉

Chievo_Verona_05

Aber endlich im Stadion, endlich südländische Begeisterung, endlich das erleben, dem unsere Ultras in Deutschland angeblich nacheifern!

Hier dann die erste positive Erkenntnis: Stehen bei uns massig Stimmungsmacher mit dem Rücken zum Spielfeld, sind es in Italien wohl nur wenige! Die Gäste-Kurve der Mailänder kam sogar mit nur 3 versetzt stehenden Vorsängern aus, die Heimkurve mit nur wenigen mehr. Sehr schön, Tifosi interessieren sich also fürs Spiel! :-)

Chievo_Verona_06Dann aber begann die Partie auf mäßigem Niveau, aber was wollen wir meckern, war doch unser Glubb nur 1 Woche vorher abgestiegen. Mein Chievo-Pullover kam nicht so toll an, denn um uns rum saßen nur Inter-Fans, die dann nach dem 0:1 für den Football Club Internazionale grinsend irgendwelche zynischen Handbewegungen machten. Naja, widme ich mich eben den Erfrischungsgetränken, wenn Fahnenmeier schon fährt… doch auch hier hatte der Spaß ein Loch: Schenken die doch wahrhaftig Münchner Plörre aus!

In der Halbzeitpause fragten wir uns immer wieder, wer auf die Idee gekommen ist, Blöcke im Unterrang unterhalb des Spielfeldes zu legen (siehe Bilder). Wenigstens scheinen hier keine Karten mehr verkauft zu werden… oder standen da früher immer die Gladiatoren? Nee, so alt ist das Stadion auch wieder nicht.

Chievo_Verona_18In Halbzeit zwei wurde dann das Spiel besser, unser für den Underdog schlagendes Herz erwärmt: In der 72. Minute wurde der Farbige Victor Obinna eingewechselt, was unfassbar viele im Stadion mit diesen Uhuh-Affenlauten quittierten. Fast mit seiner ersten Ballberührung gab der aber die richtige Antwort: Ein wuchtiger Treffer zum 1:1! Klasse!

In der letzten Spielminute zauberte eben jener Victor Obinna dann auch noch statt Affenlauten die Zornesröte in die Gesichter der Inter-Fans: 2:1 für Chievo! Klassenerhalt und riesen Jubel im spärlich besetzten “Marc’ Antonio Bentegodi in Verona! Spieldaten hier bei kicker.de.

Die Heimfahrt war dann etwas abenteuerlich, da Fahnenmeier eine Möglichkeit suchte den Stau zu umfahren, was uns auch durchaus ungewöhnliche Eindrücke des Umlandes von Verona vermittelte. Im großen und Ganzen hat er es aber ohne größere Wartezeiten hinbekommen und uns wieder sicher zum Campingplatz gebracht!

Fazit:

Chievo_Verona_10Es ist mal sehenswert, aber man darf nicht so wie ich mit zuviel Erwartung hingehen. Die Eindrücke der 80er und 90er Jahre vergessen, als der Fussball in Italien noch das Maß aller Dinge war! Hohe Eintrittspreise, alte Stadien und der immer wieder hochkommende Wettskandal trafen hier die Fan-Szenen hart.

Nunja mal abwarten, wie es so in England ist! Morgen gehts los! Wir halten Euch auf dem Laufenden! :-)

Fahnenmeier  und Bomber Manolo


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , , , ,

Bomber Manolo on April 5th, 2015

So toll war das Erlebnis gegen Verbeeks-Bochumer nun auch wieder nicht, dass wir das unbedingt noch einmal durchleben mussten. Aber trotzdem war es ein Abklatsch des letzten Heimspiels, das ebenfalls 2:1 verloren ging. Wieder enthielt die erste viertel Stunde genug Chancen um 2 Auswärtsspiele erfolgreich zu gestalten, wieder kann man “auch” von “unglücklich” reden, wieder machte es der Gegner mit einer Eiseskälte besser, wieder ist “der Mannschaft eigentlich nichts vorzuwerfen”! Doch langsam versauen diese Nasen René Weilers tolle Bilanz, mit nun 4 Niederlagen in Folge!

Es hätte ein fränkisches Fussballfest werden können: Herrliches Wetter, 5.000 mitgereiste Auswärts-Glubberer, mega Stimmung aus der Gäste-Kurve und am Platz ein Offensiv-Feuerwerk des 1. FC Nürnberg. Doch leider waren die Abschlüsse nicht gut genug und zudem der RedBull-Keeper glänzend aufgelegt. 

Dann kam aber der Unterschied zum Bochumspiel: Nicht Gegner ging in Führung, sondern der Glubb! Nach einem scharfen Freistoss von Kerk hielt Burgstaller seinen Kopf rein und verlängerte in das kurze Eck! Klasse! Im Hinspiel war Schöpf der Matchwinner, sollte wieder ein Österreicher dem Spiel seinen Stempel aufdrücken? 

Doch der FCN zog sich zurück, RBL kam langsam ins Spiel. Grundsätzlich is auswärts über Defensive nichts zu sagen, doch denke ich dass es besser gewesen wäre, wenn wir so weiter gespielt hätten. “Angriff is die beste Verteidigung” sagt der Volksmund. 

Nunja, zu Beginn der 2. Hälfte brachte Weiler dann Rakovsky für den von Beginn an spielenden Schäfer (Verletzung) – der Anfang vom Ende, leider. Denn der junge Pat hatte noch keinen Ball gefangen, da musste er ihn auch schon aus dem Netz holen: 1:1, unmöglich!

Wenig später aber war Rakovsky bei einem Alleingang dann aber auf dem Posten, der Glubb wirkte geschockt. Doch dann gab es wieder Chancen: Kerk, dem ich in der Anfangsphase das beste Spiel für den Glubb attestierte, jagte völlig frei vor dem Tor den Ball an den Pfosten! Ein unflätiger Fluch von mir zerschnitt die heimische Osterstimmung!

Dann leider kam, was seit 2 Jahren immer kommt: Der Gegner macht alles klar! Und wieder war es einer dieser Treffer, bei denen Rakovsky nicht sooo gut aussah. Blödes Spiel!

Fazit:

Wieder “eigentlich” alles richtig gemacht, aber beim Fussball geht es nur um Tore! Also, erzählt das unseren Jungs endlich mal und sucht endlich nen Knipser für nächste Saison!!

RelVoSprung -14 Punkte:

Langsam wirds a Gschmarre, die Abstiegsplätze kommen näher…

Fans:

 Wieder überragend, wie viele Glubberer unterwegs waren und ordentlich Stimmung machten! Doch leider waren auch wieder Berichte von Ausschreitungen auf der einen Seite und übertriebener Polizeihärte auf der anderen Seite zu hören!

So mussten wohl mehre “normale” Fans behandelt werden, weil die Ordnungskräfte mit Tränengas in Menge sprühte, um “Gedränge” am Einlass zu unterbinden.

Das Schlusswort lieferte der RBL-Trainer Achim Beierlorzer in der Pressekonferenz: “Dass aus den letzten drei Spielen kein einziger Punkt rausspringt, ist….. ja, überraschend. Ich sags mal so!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: