Fahnenmeier on Juli 28th, 2014

Am gestrigen Sonntag lud der 1. Fc Nürnberg zu seiner offiziellen Saisoneröffnung ein und 10.300 Fans kamen erwartungsvoll ins Grundig- Stadion.
Vor dem Spiel gegen Real Mallorca und bei (noch) bestem Fussballwetter gab es rund um die Radio Gong- Tribüne in der Nordkurve etliche Attraktionen und auch endlich die von einer Brauerei versprochenen 4.000 l Freibier. Da sagte jeder gerne ja und gönnte sich eine Runde Sonne.

Kurz vor Anpfiff wurden dann durch die Stadionsprecher Guido und Martin die diesjährigen Spieler vorgestellt, wobei auch der frisch gewählte Kapitän Jan Polak begrüßt werden konnte.

Auflaufen

Die Start- Mannschaftsaufstellung: Schäfer – Pachonik, Petrak, Pinola, Ramirez – Polak – Koch, Schöpf, Füllkrug – Pekhart, Sylvestr

 

 

 

 

 

Das Spiel gegen den spanischen Zweitligisten startete verhalten.
In der 8. Minute dann aber bereits der erste große Aufreger. Pinola verschwanzt sich Mitte der eigenen Hälfte und der Mallorquiner Abdón bedankte sich mit dem Führungstreffer. “Das ging ja schon früh los!”
Doch der Club konnte in der Folgezeit aufgrund seines konstruktivem Aufbaus und Ballbesitzes das Spielgeschehen an sich reißen. In der 22. Minute dann der Ausgleichstreffer:
Niclas Füllkrug fasste sich ein Herz und hämmerte den Ball ins linke untere Eck! Eine sehr schöne Aktion!

image 002

Nach einer halben Stunde musste Pekhart dann verletzungsbedingt raus; für ihn kam Mlapa.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatten Füllkrug und Sylvestr noch die Möglichkeit die Führung zu erzielen, waren aber im Abschluss zu schwach.

 

 

In der 2. Halbzeit dann ein unverändertes Bild. Keiner der beiden Mannschaften konnte sich entfalten und das Spiel tröpfelte so dahin. Da war das eintretende Gewitter spannender. Um das Spiel nochmals zu beleben wechselte unser Trainer Valérien Ismael dann in der 62. Minute: Angha für Pachonik, Bulthuis für Ramirez, Evseev für Schöpf und Gebhard für Füllkrug.
Doch so richtig fruchtete das auch nicht. Das Spiel wurde sogar noch langsamer.
Bulthuis und Gebhard gingen des öfteren etwas robuster in die Zeikämpfe als das man es bei einem Freundschaftsspiel sehen wollte.

image 001

Erst zum Schluss und nach der 2. Wechselarie (Özdemir für Petrak, Ott für Polak, Bihr für Koch, Colak für Sylvestr) wollte der Club noch etwas mehr. Doch Özedemir sowie Evseev in der Schlussminute konnten den Siegtreffer nicht erzielen.

 

 

Fazit:

Im Großen und Ganzen kann man 3 Spieler hervorheben:
Füllkrug spielte clever mit und war bis zu seiner Auswechslung immer am Rotieren. Polak ist als Kapitän wohl die richtige Wahl, denn er dirigierte von hinten heraus sein Team und schob den Ball immer wieder agil nach vorne.
Und dann wäre da noch Allesandro Schöpf, der immer bereit war ein/ zwei Gegenspieler auszuspielen um dann den klugen Pass zu spielen.
Doch es waren auch noch viele Unsicherheiten zu sehen:
Manche Laufwege wurden nicht genutzt, manch einer sollte seine Schusstechnik überprüfen lassen und Pässe sollten auch nochmal trainiert werden.
Über einzelne Spieler halte ich mich jetzt mal zurück, denn noch hat die Saison nicht begonnen. Warten wir mal lieber ein paar Spieltage ab.

Eine Woche vor dem Start gegen Erzgebirge Aue kann man noch keine richtige Stammelf erkennen und wir dürfen gespannt sein was sich da entwickelt.
Valérien Ismael hat auf jeden Fall noch einiges vor sich und hoffentlich formt er bis zum 2. Spieltag eine schlagkräftige Truppe. Da geht’s bekanntlich nach F***!

Autogrammstunde

Nach dem Spiel folgte dann noch die obligatorische Autogrammstunde, wobei erst um 18:15 damit begonnen wurde.
Aufgrund der Nieselregens wurde diese in die Turnhalle unter der Nordkurve verlegt und ich war heilfroh, dass ich mich aufgrund meines Arbeitsplatzes auf der “Pole Position” befand.
Hier noch ein paar Impressionen der Autogrammstunde:
Autogrammstunde Raphael SchäferMartin Angha Jan Polak

AutogrammstundeAutogrammstunde


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , , ,

Bomber Manolo on Juli 20th, 2014

20140720-120441-43481653.jpgEs ist wieder Glubb-Zeit! Nachdem wir uns nach der WM in Brasilien alle wie Weltmeister fühlen durften – ok, alle bis auf die Spaßbremsen die sich über das “Gaucho-Lied” aufregen mussten, kehrt nun wieder Normalität ein. Es entbrennt nun also wieder der Disput zwischen Glubb-Euphorie und Glubb-Pessimismus. Was eignet sich dafür besser als ein Testspiel. Der eine bewertet es, der andere nicht, der nächste über. Wie dem auch sei: Es war eine ordentliche Vorstellung des 1. FC Nürnberg gestern in Weismain!

Angekündigt hatte sich mit dem FC Valencia die nach dem FC Barcelona und Real Madrid mit 6 Meistertiteln und 7 Cupsiegen dritterfolgreichste Mannschaft im spanischen Fußball. Einige Bayernfans hatten darum erwartet, dass es “wohl hoch” werden würde. Was ich aber nicht verstehen kann, denn Weismain liegt gerade mal auf 316 m (ü. NHN)!? ;)

Ich weiß es und Muffi8 betont es auch ständig: “Testspiele sollte man sowieso nicht überbewerten“!

Dennoch war der FCN stehts am Drücker, bot eine saubere Leistung und Valencia war auch nicht mit der C-Jugend angetreten. Die Ismaël-Truppe erspielte sich viele gute Chancen und zeigte in der Abwehr nur vereinzelt Schwächen.

20140720-211957-76797470.jpgEin Kompliment für die junge Truppe war sicherlich, dass ziemlich alle Sportdienste nach dem 0:1 von “Spielverlauf auf den Kopf gestellt” berichteten. Dann wurde es aber noch besser: Der FCN nahm mit 3 blitzsauberen Kontern die Spanier förmlich auseinander. Unsere Jungs waren zielstrebig, schnell und eiskalt vor dem Tor.

Neuzugang Jakub Sylvestr erzielte das 1:1 in der 56. Minute nach Vorlage von Martin Angha ebenso gekonnt, wie Antonio-Mirko Colak die nächsten Treffer. Der Deutsch-Kroate aus dem eigenen Unterbau traf nach feinem Zuspiel von Timo Gebhart zum 2:1 (60. Minute) und eine Minute später nach Vorlage von Sylvestr sogar zum 3:1 (61. Minute)! Nahezu zwangsläufig werden Erinnerungen an das Duo Vittek/Mintal wach!

Testspiele sollte man sowieso nicht überbewerten“!

Wie geht man nun mit dem gezeigten um? Ich würde sagen, mit Hilfe des Umkehrschlusses: Wie wäre man mit ner 1:3-Niederlage umgegangen?

Also kann man, so wie man im genannten Fall der Hoffnung beraubt werden würde, jetzt durchaus Hoffnung schöpfen! Oder etwa nicht?

Anmerkungen zum Kader

Die beiden Stürmer Sylvestr und Colak machen Lust auf mehr, beide scheinen wirkliche Torriecher zu haben – Sylvestre hat selbigen auch schon in der 2. Liga unter Beweis gestellt, Colak in der Bundesliga zumindest Engagement!

Apropos Engagement: Kiyotake wurde beim Testkick in Oberfranken nicht eingesetzt, scheinbar stehen die Zeichen wohl doch auf Trennung?

Und apropos Trennung: Der Abonnements-Vorbereitungs-Gewinner Robert Mak hat den FCN nun doch verlassen. Bei PAOK Saloniki wird er in Zukunft die Stiefel schnüren und hinterließ für den Glubb warme Worte auf Instagram (hier). Wenigstens kein “verdammter Trainer” wie damals auf Twitter! ;)

Hoffen wir dass unsere Jungs gesund bleiben und weiter so treffen! Ein 3:1 gegen Aue zum Saisonstart wäre schon ne feine Sache!

Alles für den Glubb – Wir kommen wieder!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

aMV4Der Skandal blieb aus, der “große Knall” kam nicht, es war kein “Strafgericht”, es rollten keine Köpfe. Obwohl viele Gazetten das ob der Schimpftiraden in den sozialen Medien und der gestellten Anträge zur Satzungsänderung vermutet hatten. Entsprechend groß war die Aufmerksamkeit: 1.200 anwesende FCN-Mitglieder und einige Kamerateams sind eine stolze Zahl.

Eine Auflistung der Ereignisse der Versammlung spare ich mir, denn die kann man sehr schön hier nachlesen!

Die Sitzung:

Ich ging mit ungutem Gefühl in die Versammlung, wollte unbedingt mithelfen dass nicht unüberlegtes geschieht. Genau so ein Gefühl muss auch Martin Bader gehabt haben, der sichtlich gestresst auf dem Podium Platz nahm und später auch nicht wie so oft in seiner Rede brillierte. Sie wirkte zu Beginn planlos, wie eben eine Rede klingt, bei der man viel sagen will, aber nicht genau weiß was (hier bei Club-TV)! Aber wer hatte schon erwartet, dass er plötzlich diese Internas ausplaudert, die sonst immer verschwiegen werden.

aMV2Der Initiator Kurzmann oder Kunzmann (hab ich nicht verstanden, im Internet war beides zu lesen) zeigte sich trotzig und meinte wohl, das wäre “seine Sitzung”. Durch die Forderung eine Begrüßung sprechen zu dürfen und sich später am Saalmikro vorzudrängeln machte er sich ebensowenig Freunde wie durch Anschuldigungen, die wohl in Richtung Ultras zielten und durch vorschnelle Verteilung des Attributs “feige” – irgendwie fühlte sich jeder gemeint.

Schnell wurde in der Versammlung aber klar, dass die meisten Mitglieder die gleiche Intention für den Besuch der aMV hatten wie ich: Aussprache ist wichtig, was wird unternommen dass solche Fehler / Abstiege nicht mehr passieren und vor allem: die Emotionalität eines Abstiegs darf nicht für unausgegorene Satzungsänderungen instrumentalisiert werden, über deren Folgen sich keiner so recht klar ist.

Ich habe mich mit dem Antragsteller schon bei einem Heimspiel angeschrien unterhalten und vorgeschlagen, doch all diese Bewertungen der Vorstandschaft bei der ordentlichen Mitgliederversammlung zu machen. Und so kommt es nun auch, die Satzungs-Kommission hat die Antragsteller zur Zusammenarbeit eingeladen.

Denn das Fussball-Geschäft ist immer eine Momentaufnahme, bei der sich ein sicheres Urteil nur hinterher stellen lässt. Zwei Beispiele: Michael Wiesinger galt gestern als einer der größten Fehler des FCN, aber als er in der Rückrunde 12/13 mit 24 Punkten 4 mehr als Hecking in der Hinrunde holte wurde Bader gedrängt dem verdienten Ex-Spieler endlich einen Vertrag zu geben! Ein anderes Beispiel von außerhalb des FCN: Jupp Heynckes, heute gefeierter Tripple-Sieger, hat in Frankfurt und Schalke auch völlig versagt! Man weiß es eben vorher nicht. Dafür hat man schließlich Fachleute.

Dass die Bader-Hater nun an eine Verschwörung glauben, wirkt hilflos. Gut, teilweise haben sie viel Zeit investiert, da ist eine Enttäuschung nachvollziehbar. Doch es ist zu lesen, dass sie schon wieder die Messer wetzen… hoffentlich kann es dann sauber behandelt werden und wird nicht wegen ewigen Diskussionen auf 1 Uhr verschoben, wenn die meisten Mitglieder schon wieder auf dem Heimweg sind!

Fazit:

aMV1Die Mitglieder haben bewiesen, dass ihnen ihr Glubb wichtig ist und sie sich nicht überrumpeln lassen! Bader (“Ein Derbysieg gegen Fürth ist auch mir ein großes Bedürfnis!”) konnte erkennen, dass er durchaus kritisch beäugt wird, aber viele Mitglieder auch von seinen Verdiensten überzeugt sind. Der Spontane Applaus, als er ans Mikro trat zeugt davon. Die Glubberer haben Gespür und ein großes Herz.

Stefan von CU formulierte es sehr treffend: “Dass die, die am lautesten schreien, nicht im Recht sein müssen, ist eine alte Weisheit, dass viel Geschrei aber auch nicht unbedingt eine große Masse darstellt, darf nach diesem Abend noch mal zu einem Lehrstück geworden sein. Oder um es positiv auszudrücken: Es ist schön zu sehen, dass die Mitglieder, die Fans und der Verein gerade in der Krise eng zusammenstehen – eben dann, wenn es darauf ankommt.

Zum Schluß noch eine Anregung: Auf Reden von Klaus Schramm sollte man vielleicht in Zukunft verzichten. Seine Stimme ist nicht gerade wohlklingend, die Inhalte oftmals lächerlich. Für “Der Abstieg ist für uns alle nur schwer nachvollziehbar” erntete er zurecht Gelächter. ;-)

Auch interessant:

Später folgt ein Interview auf mein-sportradio.de


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , , ,

aufstieg2009_001Endlich ist der Spielplan draussen! Zwar hat die DFL wieder ein riesen “Tamtam” gemacht und auch noch kaum was genau terminiert, doch die groben Planungen können endlich starten! Die Vorfreude auch! :-)

Der Glubb startet mit einem Heimspiel gegen FC Erzgebirge Aue am Wochenende des 02.-04.08.2014 und gleich am 2. Spieltag gibt es das Frankenderby: Der Glubb muss nach Fürth (08.-11.08.2014)! Es geht also gleich in die Vollen! Das Rückspiel gegen Fürth ist dann im Grundig Stadion zwischen dem 19. und 22.12.2014! Fröhliche Weihnachten! ;-)

Insgesamt könnte es aber eine geile Saison werden, muss nur die Mannschaft ordentlich gewinnen! Denn der 1.FC Nürnberg beendet die Saison mit einem Heimspiel! Einer möglichen Aufstiegsfeier stünde demnach nichts im Wege! :-)

Dazu kommt, dass alle geilen Auswärtsfahrten in der Rückrunde sind (Heidenheim ist leider in der Hinrund unter der Woche): Aue, Frankfurt, Düsseldorf, Kaiserslautern, Leipzig, St. Pauli, Ingolstadt, 1860! Wie gesagt, es könnte eine geile Saison werden, muss nur noch das Team alles gewinnen! ;-)

IMG_0507_1

Übersicht der Clubspiele:

1.Spieltag: 1. FC Nürnberg – FC Erzgebirge Aue (03.08.2014 15:30 Uhr)
2.Spieltag: SpVgg Greuther Fürth – 1. FC Nürnberg (11.08.2014 20:15 Uhr)
3.Spieltag: 1. FC Nürnberg – FSV Frankfurt 1899 (22.-25.08.2014)
4.Spieltag: 1. FC Union Berlin – 1. FC Nürnberg (29.08.-01.09.2014)
5.Spieltag: 1. FC Nürnberg – Fortuna Düsseldorf (12.-15.09.2014)
6.Spieltag: Karlsruher SC – 1. FC Nürnberg (19.-21.09.2014)
7.Spieltag: 1. FC Heidenheim 1846 – 1. FC Nürnberg (23./24.09.2014 17:30)
8.Spieltag: 1. FC Nürnberg – 1. FC Kaiserslautern (26.-29.09.2014)
9.Spieltag: VfL Bochum 1848 – 1. FC Nürnberg (03.-06.10.2014)
10.Spieltag: 1. FC Nürnberg – RB Leipzig (17.-20.10.2014)
11.Spieltag: SV Darmstadt 98 – 1. FC Nürnberg (24.-27.10.2014)
12.Spieltag: 1. FC Nürnberg – FC St. Pauli (31.10.-03.11.2014)
13.Spieltag: SV Sandhausen – 1. FC Nürnberg (07.-10.11.2014)
14.Spieltag: 1. FC Nürnberg – FC Ingolstadt 04 (21.-24.11.2014)
15.Spieltag: Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg (28.11-01.12.2014)
16.Spieltag: 1. FC Nürnberg – TSV 1860 München (05.-08.12.2014)
17.Spieltag: VfR Aalen – 1. FC Nürnberg (12.-14.12.2014)
18.Spieltag: FC Erzgebirge Aue – 1. FC Nürnberg (16./17.12.2014 17:30)
19.Spieltag: 1. FC Nürnberg – SpVgg Greuther Fürth (19.-22.12.2014)
20.Spieltag: FSV Frankfurt 1899 – 1. FC Nürnberg (06.-09.02.2015)
21.Spieltag: 1. FC Nürnberg – 1. FC Union Berlin (13.-16.02.2015)
22.Spieltag: Fortuna Düsseldorf – 1. FC Nürnberg (20.-23.02.2015)
23.Spieltag: 1. FC Nürnberg – Karlsruher SC (27.02.-02.03.2015)
24.Spieltag: 1. FC Nürnberg – 1. FC Heidenheim 1846 (06.-09.03.2015)
25.Spieltag: 1. FC Kaiserslautern – 1. FC Nürnberg (13.-16.03.2015)
26.Spieltag: 1. FC Nürnberg – VfL Bochum 1848 (20.-23.03.2015)
27.Spieltag: RB Leipzig – 1. FC Nürnberg (04.-06.04.2015)
28.Spieltag: 1. FC Nürnberg – SV Darmstadt 98 (10.-13.04.2015)
29.Spieltag: FC St. Pauli – 1. FC Nürnberg (17.-20.04.2015)
30.Spieltag: 1. FC Nürnberg – SV Sandhausen (24.-27.04.2015)
31.Spieltag: FC Ingolstadt 04 – 1. FC Nürnberg (02.-04.05.2015)
32.Spieltag: 1. FC Nürnberg – Eintracht Braunschweig (08.-11.05.2015)
33.Spieltag: TSV 1860 München – 1. FC Nürnberg (17. Mai 2015 – So 15:30)
34.Spieltag: 1. FC Nürnberg – VfR Aalen (24. Mai 2015 – So 15:30)

Drücken wir unserem Trainer Valèrien Ismaël die Daumen, dass er das große Ziel schafft sowie Martin Bader, dass er ein glückliches Händchen mit den Verpflichtungen hatte und noch haben wird!

Die Dauerkarte ist da, ich werde dabei sein! :-)

Alles für den Glubb! Wir kommen wieder!

 


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

Bomber Manolo on Juni 23rd, 2014
Bader

Bader und Möckel während des Trainingsauftakts bei der Arbeit

Zugegeben, die Überschrift ist etwas martialisch, aber im Fussball wird ja ständig von “Schlachten” statt von “Spielen” geschrieben. Doch diese Außer-ordentliche Mitglieder-versammlung, die 500 der wütendsten Fans mit einer Unterschrift initiierten, könnte wirklich zu dem werden, was man aus der Geschichte kennt: Ein Schuldiger wird gebraucht.

Und da sich Martin Bader nicht aus der Schußlinie (wieder so ein Wort) gebracht hat, eher noch Gertjan Verbeek als Hauptverantwortlichen entließ, sodass der eigentlich Verantwortliche (neben den Spielern) nicht mehr da ist, wird nun alles auf den Sportdirektor einprasseln.

Ich rufe zur Besonnenheit auf!

Ich persönlich bin ja eher für eine sachliche Abrechnung, statt diesem “Köpfe rollen” das immer gefordert wird. Was wurde falsch gemacht, wie kann man das in Zukunft verhindern, und dann gemeinsam nach vorne schauen und die Zukunft anpacken!

Bader wird sicherlich nicht alles richtig gemacht haben, aber er wird sicherlich auch nicht der Alleinschuldige sein, der jetzt vor die Hunde gehört!

Zum Glück bin ich mit meine Aufruf nicht alleine: Clubfans-United greift einen Aufruf von BAC (Bündnis aktiver Clubmitglieder) bezüglich der wohl hastig eingereichten Anträge auf:

Ohne inhaltlich auf die Thematik eingehen zu wollen, teilen wir die Ansicht, dass jede Entscheidung mit großer Gewissenhaftigkeit – und nicht aus der Emotion heraus – getroffen werden sollte. Insoweit können wir nur jedem Mitglied raten, soweit möglich die Veranstaltung zu besuchen und die Diskussion zu verfolgen bzw. sich daran aktiv zu beteiligen.

Kann ich nur unterstreichen! Was waren wir in den letzten Jahren froh, dass die “Skandal-Nudel FCN” weg war! Lassen wir sie bitte nicht wieder aufleben!

Zur Info: “Einer von vier Anträgen auf Satzungsänderung möchte dies erreichen. Geht die Änderung durch, würden die Mitglieder nicht mehr nur den Aufsichtsrat wählen, sondern können mit Zwei-Drittel-Mehrheit auch Vorstand Martin Bader abwählen, den Trainer feuern oder sagen, welche Spieler verpflichtet werden müssen…” (Quelle BILD)

Lesenswert: Fansprechstunde oder Strafgericht


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Trainingsauftakt beim 1.FC Nürnberg! Es geht wieder los, auch wenn – wie Martin Bader es treffend formulierte – jeder noch Probleme damit hat, dass es nur die 2. Liga ist, in der es wieder losgeht. Und es wird in jedem Fall eine besondere Saison!

IMG_0507_1

Denn mit Per Nilsson, Marvin Plattenhardt, Emanuel Pogatetz, Hanno Balitsch, José Campana, Josip Drmic, Markus Feulner, Makoto Hasebe, Adam Hlousek, Timothy Chandler, Berkay Dabanli, Daniel Ginczek, Mike Frantz, Sebastian Gärtner, Sinan Tekerci haben sage und schreibe 15 Akteuere den Glubb verlassen – 12 aus der ersten Wahl der vergangene Saison. Den Spruch mit den Ratten und dem sinkenden Schiff verkneif ich mir etz mal und halte es lieber mit Martin Bader, der meinte dass dieses Interesse der Erstligisten zeige, dass der Kader “auf dem Papier” doch recht gut zusammengestellt gewesen wäre. Da is was dran, nur leider brachten diese Jungs in Kombination nur 26 Punkte zustande.

Doch vergessen, diese unterirdische Saison muss aus den Köpfen gestrichen werden und da war diese Veranstaltung heute genau das richtige:

IMG_0516Ausnahmezustand rund um den Valznerweiher! Parkplatzmangel wie zu guten alten Zeiten. Stefan Jablonka von der NZ schätzt 2.200 Zuschauer, fcn.de gar 3.000! Aufbruchstimmung! Da traf das Plakat, das die Spieler zu Beginn den Fans präsentierten genau den Nerv: “Wir wollen Eure Farben in Ehre tragen – Zusammen zurück nach oben!

Mit Valèrien Ismaël ein neuer Trainer, der zwar wenig Erfahrung hat, dafür aber umso mehr Vorschusslorbeeren und vor allem Potential! Die Glubberer scheinen ihm die verdiente Chance zu geben!

IMG_0503Dazu neue Gesichter: Dave Bulthuis, Cristian Ramirez, Özgür Özdemir, Even Hovland, Danny Blum, Willi Evseev, Mike Ott und natürlich den Torschützenkönig der vergangenen Zweitligasaison Jakub Sylvestr! Rückkehrer sind auch dabei: Pokalsieger Jan Polak und der nach Sandhausen ausgeliehene Markus Mendler (der leider in der Aufstellung der Rückennummern fehlte).

PinolaDie Glubbfans seinen richtig Bock auf diese neue Truppe zu haben, die mit der neuen Frisur von Javier Pinola den Hingucker des Tages hatte: Wobei Frisur übertrieben ist, denn der Argentinier trägt nun Vollglatze. Für mich ist das ein Sinnbild für die Situation beim FCN:

Hat man bisher Defizite peinlich kaschiert, so besinnt man sich nun gradlinig auf das Wesentliche!

Alles in Allem eine schöne Veranstaltung bei bestem Wetter – und ich muss sagen, mich hat das “neue Glubb-Fieber” gepackt! Alles für rot-schwarz!

Hier nun noch die Rückennummern des neuen 1.FC Nürnberg:

IMG_05531 Raphael Schäfer
3 Even Hovland
4 Dave Bulthuis
6 Martin Angha
7 Danny Blum
8 Jan Polak
9 Tomas Pekhart
10 Timo Gebhart
11 Jakub Sylvestr
13 Hiroshi Kiyotake
14 Robert Mak
16 Niklas Stark
17 Antonio-Mirko Colak
18 Willi Evseev
IMG_052419 Mike Ott
20 Özgür Özdemir
21 Mariusz Stepinski
22 Patrick Rakovsky
25 Javier Pinola
(27 Markus Mendler)
29 Cristian Ramirez
31 Ondrej Petrak
32 Benjamin Uphoff
33 Tobias Pachonik

Weitere Termine:

  • Testspiel gegen TSV 09 Gräfenberg in Gräfenberg (Sa, 28.06.14 um 16 Uhr)
  • Testspiel gegen TSV 1860 Weißenburg in Weißenburg (Mi, 02.07.14 um 18.30 Uhr)
  • Trainingslager in Oberstaufen vom 07. – 14.07.14
  • Testspiel gegen eine Auswahl in Kempten (Mi, 09.07.14 um 18.30 Uhr)
  • Testspiel gegen FC Valencia in Weismain (Sa, 19.07.14 um 17 Uhr)
  • Testspiel gegen FC Ingolstadt 04 in Roth (Di, 22.07.14 um 17.30 Uhr)
  • Testspiel am Sa, 26.07.14 ist noch offen!

Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Bomber Manolo on Juni 6th, 2014

IsmaelNun ist es endlich da, der neue Trainer des 1.FC Nürnberg, auf dem soo viele Hoffnungen ruhen: Valèrien Ismaël, 38 Jahre alt, Sohn eines Vaters aus Guadeloupe und einer Elsässerin in Straßburg geboren, direkt an der Grenze zu Deutschland. Er spielte bei Racing Straßburg, Crystal Palace, RC Lens, Werder Bremen, FC Bayern München und Hannover 96 und arbeitete auch 1,5 Jahre im Management eines großen Fussballclubs. Als Trainer war er für die zweite Mannschaft von Hannover 96 und des VFL Wolfsburg verantwortlich, mit letzterem scheiterte er als Tabellenerster erst in der Relegation am Aufstieg.

Valèrien Ismaël kommt mit viel Vorschusslorbeeren und mit einem Co-Trainer (Roger Stilz, 37 Jahre alt, Schweizer – Marek Mintal wird wieder 2. Co-Trainer sein). Er wird von fast allen Fachleuten als der “kommende große Trainer” gefeiert. Seine “Persönlichkeit” sei beispiellos, er fülle jeden Raum mit seiner Anwesenheit. Einzig die fehlende Erfahrung als Trainer im Profigeschäft könnte ihm angekreidet werden.

Risiko oder Chance?

Mit der Verpflichtung von Valèrien Ismaël gehen die Verantwortlichen beim FCN ein Risiko ein, dass ihnen im Mißerfolgsfall bestimmt (wieder) um die Ohren fliegt. Aber gerade hier liegt der beneidenswerte Mut, was Hans Böller sehr treffend formulierte:

Martin Bader, nicht nur Frontmann eines angeschlagenen, derzeit in jeder Hinsicht anstrengenden Vereins, sondern in Personalunion auch Reizfigur mancher enttäuschter Anhänger, hätte es sich – zumindest auf den ersten Blick – bequemer machen können; natürlich ist Ismaël auch ein Trainer, über den, klappt es nicht miteinander, sich dann am ehesten sagen ließe, wie vorhersehbar das angeblich gewesen sei. Unglücke herbeizuorakeln, ist eine Lieblingsbeschäftigung im nicht kleinen Kreis passionierter fränkischer Schwarzseher, gerade ist es wieder einmal die Zeit dafür…
Quelle: “‘Stress provozieren’: Ismaël tritt sein Amt beim FCN an

Ismael_BaderDoch wie der Glubb-Blog vor kurzem zur Diskussion stellte, müsste sich Nürnberg nun auch mal dem etwas anderen Weg stellen und dem Vorhaben etwas Zeit geben (“Gebt Valèrien Ismaël eine Chance!“). Valèrien selbst sagte bei seiner Vorstellung, dass es “im Fussball keine Garantien” gäbe, aber immerhin scheint mir bei ihm die Chance weitaus größer zu sein, als mit einem zwar erfahrenen, aber oftmals recht erfolglosen Babbel, Labbadia & Co.

Freuen wir uns also auf das was da kommen wird, auf den “neuen Club”, denn auch die Mannschaft wird total umgekrempelt (bis heute haben 12 Absteiger den Verein verlassen). Und hoffen wir auf die berühmte rosige Zukunft, so wie wir sie auch durch Gertjan Verbeek erträumt hatten und drücken wir die Daumen. Vielleicht heißt es ja wirklich bald “Ismaëls Fohlentruppe sorgt für Furore”! :-)

Alles für den Glubb – Liebe kennt keine Liga – Ich bereue diese Liebe nicht!

Weiter Berichte:

Danke für die Fotos, Fränkers! :-)


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

Bomber Manolo on Juni 4th, 2014

aufstieg2009_001Der 1.FC Nürnberg schickt sich an einem begehrten jungen Trainer mit großem Namen eine Chance zu geben und den Aufstieg anzugreifen (Bild links). Offenbar soll Ex-Bundesligastar Valèrien Ismaël morgen als neuer Trainer am Valznerweiher vorgestellt werden. Mal wieder pfeifen es die Spatzen von den Dächern bzw. die Pressefritzen auf Twitter herum, zwar kann es noch schief gehen – denn “es geht nur noch um die Ablöse” bedeutet schließlich, dass es an dieser auch noch scheitern kann – aber es ist doch mal an der Zeit über diese bzw. eine Trainerneuverpflichtung zu sprechen.

Denn nun geht das Gemecker los, wer sich alles jemanden anderes gewünscht hätte und was die Glubb-Verantwortlichen wieder alles falsch gemacht haben. Der Club is ja bekanntlich ein Depp. Ganz besondere Spezialisten geben schon Prognosen ab, dass Ismael am Saisonende schon nicht mehr auf der Nürnberger Bank sitzt…

Laßt Ihn doch erst mal ankommen!

Der Glubberer im Allgemeinen ist einfach ein Nörgler! Außnahmen bestätigen die Regel, natürlich. Lassen wir ihn doch erst mal machen, gebt ihm eine Chance. Und das ist egal ob der neue Trainer nun Ismael, Weiler oder sonst wie heißt. Jeder Trainer hat eine Philosophie und versucht diese umzusetzen. Dann wird sich zeigen, ob die Spieler dazu passen, ob passende geholt werden können und ob er seiner Truppe das Selbstbewusstsein einflößen kann, dass sie das Glück erzwingen.

Ismael (aber auch Weiler) könnte im Idealfall einer dieser besonderen “neuen Trainer” werden (oder er ist es schon), auf die wir Nürnberger seit einigen Jahren traurig auf andere Vereine blicken. Denn Leute wie Klopp (bei Mainz und Anfang Dortmund), Tuchel, ja sogar Streich haben alle ihr Team besser spielen lassen, als sie auf dem Papier eigentlich waren. In der letzten Saison wars in Nürnberg genau anders rum. Die Öffentlichkeit zumindest traut diesen sowohl Ismael als auch Weiler genau das zu.

Jetzt ist nur die Frage, ist man in Nürnberg so geduldig? Denn jede große Mannschaft hat Anlaufschwierigkeiten. Was ist, wenns am Anfang nicht so toll läuft, bekommt man dann in Nürnberg wieder kalte Füße?

Ismael ist bereit für die große Aufgabe – ist Nürnberg auch bereit?


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

Die heutige Pokalauslosung schickt den 1.FC Nürnberg in der ersten Hauptrunde zum Drittligisten MSV Duisburg. Auf dem Papier eine lösbare Aufgabe, aber wer den Glubb kennt, muss erkennen, dass man dort aus rausfliegen kann. Denn in 2012 war in der ersten Runde in Havelse Schluß, 2013 in Sandhausen. Damit peilt der FCN also den Hattrick an. ;-)

Nein im Ernst, es gibt leichtere Aufgaben, aber auch schwerere. So ist das im Pokal, der wie ich finde etwas an Reiz verloren hat, da der Finalist nicht mehr international starten darf. Denn bisher war es ja so, dass das unterlegene Team wenigstens in der Europa League starten durfte, wenn man schon gegen ein großes Team wie Bayern oder Dortmund das Finale verliert. Ist jetzt leider nicht mehr so, der nächste in der Tabelle freut sich dann in so einem Fall. Das heißt also auch ein eventueller Zweitligist würde in die Röhre kucken!

Übersicht

FC 08 Homburg – Bor. Mönchengladbach
Chemnitzer FC – 1. FSV Mainz 05
Optik Rathenow – FC St. Pauli
Eintracht Trier – SC Freiburg
BSV SW Rehden – VfR Aalen
Preußen Münster – Bayern München
Bremer SV – Eintracht Braunschweig
Holstein Kiel – 1860 München
Alem. Waldalgesheim – Bayer 04 Leverkusen
Dynamo Dresden – FC Schalke 04
1. FC Magdeburg – FC Augsburg
VfL Bochum – VfB Stuttgart
MSV Duisburg – 1. FC Nürnberg
FC Viktoria Köln – Hertha BSC
Stuttgarter Kickers – Borussia Dortmund
FV Illertissen – Werder Bremen
Viktoria 89 / Tasmania – Eintracht Frankfurt
RasenBallsport Leipzig – SC Paderborn 07
Sportfreunde Siegen – FSV Frankfurt
SV Wehen Wiesbaden – 1. FC Kaiserslautern
SV Darmstadt 98 – VfL Wolfsburg
Würzburger Kickers – Fortuna Düsseldorf
Carl Zeiss Jena – Erzgebirge Aue
USC Paloma – 1899 Hoffenheim
1. FC Neubrandenburg – Karlsruher SC
Arminia Bielefeld – SV Sandhausen
FC Astoria Walldorf – Hannover 96
1. FC Heidenheim – 1. FC Union Berlin
Kickers Offenbach – FC Ingolstadt 04
FT Braunschweig – 1. FC Köln
Energie Cottbus – Hamburger SV
SV Waldkirch – SpVgg Greuther Fürth

Hoffen wir also mal wieder, dass der FCN erfolgreich sein wird. Mal sehen ob mit Ismael oder Weiler, hoffentlich aber mit Jakub Sylvestr, der morgen von Aue nach Nürnberg wechseln soll.


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Seit dem erschreckend blutleeren und wehrlosen Abstieg entwickelt sich beim 1.FC Nürnberg keine Aufbruchstimmung. Eher das Gegenteil ist der Fall. Zwar konnte man sich nach einer komplett sieglosen Hinrunde seit langem auf einen Abstieg einstellen, dennoch scheint der Glubb immer noch in Schockstarre! Wichtige Säulen für einen angepeilten Wiederaufstieg verlassen den Verein: Plattenhardt, Nilsson, Feulner und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf Hasebe und Chandler. Ob hier nun das Geld der 1. Liga ruft, ob dem einzelnen “die Ehre” fehlt oder ob Nürnberg falsch verhandelt bzw. sich verzockt hat, überlasse ich jetzt mal dem werten Leser (hat da nicht grad einer “Bader raus” gerufen?). ;-)

Spätestens aber seit der vor allem für die Presse überraschenden Absage von Clubfan Holger Stanislawski (einige hatten schon die Titelseite fertig), scheint der “Rumpf FCN” kopflos in sein Verderben zu taumeln. Die Stimmung in den sozialen Medien wird zunehmend gereizt, das Wort “Wiederaufstieg” wird nun mit “mindestens 2 Jahre” gekontert. Gepaart natürlich immer wieder mit der Forderung, dass “dieser Bader endlich weg” müsse. Herrlich erfrischend dabei die sachliche Analyse von Alex von CU (hier, lesenswert!): “Natürlich hat man noch genug Zeit und für Panik ist kein Anlass, allein der Status Quo ist eben für manche beunruhigend und dieser Sorgen sollte man sich nicht verschließen. Auch für die Fans wird es nicht einfach sein, das richtige Maß an berechtigter Kritik und gebotener Gelassenheit zu finden.

Gerüchteküche

Dennoch gehe ich mal davon aus, dass am Valznerweiher weder Martin Bader noch Wolfgang Wolf Däumchen drehen. Denn wie sagt man so schön “lieber ein guter Trainer, als ein schneller Trainer“. Und offenbar verdichten sich die Gerüchte nun auf 2 Namen: René Weiler (ehem. FC Aarau) und Valerien Ismael oder Valérien Ismaël (VFL Wolfsburg U23)! Und dieses Gerücht zwitschert nicht nur das Blatt mit den 4 großen Buchstaben, sondern auch NN und Kicker!

Beide haben leider nicht die große Erfahrung, können aber gut mit jungen Leuten arbeiten und sind mir lieber als solche ausgelutschten Übungsleiter wie Babbel, Fink oder Foda. Für Weiler spricht, dass er beim FC Aarau das Team ohne finanzielle Mittel 3x in Folge zum Klassenerhalt führte – für Ismaël spricht dass er eventuell junge Talente nach Nürnberg lotsen könnte (so wie damals Oenning) und er als Ex-Bayernspieler wohl über gute Kontakte verfügen könnte.

Was wir tun können: Abwarten und uns an den wilden Spekulationen beteiligen! :-)


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,