Bomber Manolo on April 23rd, 2014

GertjanFanclubWas gestern schon die Spatzen von den Dächern gepfiffen haben, wurde dann heute in einer Pressemitteilung bestätigt: “Gertjan Verbeek beurlaubt, Roger Prinzen übernimmt“!

Damit schließt sich nun wohl endgültig das Kapitel des “endlich mal ein anderer Trainer”, einer der Fußballspielen wollte und seine Spieler nicht zu Schauspielern ausbilden wollte. Einer der für den ehrlichen Sport stand, für den schönen Sport, für die Offensive und nicht für unattraktives Mauern. Einer der sachlich blieb und nicht jammerte, einer der vor allem immer wieder mal einen lockeren Spruch drauf hatte (“Die Bayern gehen auch auf die Toilette und da kommt das gleich raus wie bei uns“).

Wir alle hatten etwas Zeit diesen Traum zu genießen: Obwohl in der Hinrunde trotz guter Leistungen kein Sieg gelungen war, gab es Schulterklopfen. Als dann gegen Hoffenheim und Berlin gewonnen wurde, gab es Applaus von allen Seiten, da man selbst die “Über-Bayern” vor große Probleme stellte. Nach Siegen in Augsburg und gegen Braunschweig war alles rosig und man glaubte man könnte die vielen Verletzten doch kompensieren. Das alles war Verbeek!

Doch genau in dieser Zeit muss etwas geschehen sein. Gegen Braunschweig gab es die erste schlechte Leistung, die dann in Dortmund noch mal schlechter wurde, und von da ab gings bergab. Stimmte es dann zwischen Trainer und Mannschaft nicht mehr, was nun überall berichtet wird? Oder gab es die beiden “trotz der Verletzungen”-Siege auf und wegen der Euphoriewelle, die danach einfach weg war?

Nörgler berufen Reservisten ein

Doch nun sitzen wir in der Patsche und das ist genau der richtige Zeitpunkt für die Nörgler, Besserwisser und den “Bader-Feind-Reflex”. Denn Hinterher ist es immer leicht Gründe zu finden, zu sagen was man nie hätte machen dürfen und was stattdessen besser war. Dass z.B. ein Klose und ein Simons nie verkauft werden dürfen, mag vielleicht aus heutiger Sicht richtig sein, aber beide wollten weg? Was also machen? Am Valze festbinden? Zumal Klose ja nicht mal spielt in Wolfsburg. Hier übrigens die allgemeine Prognose für die fast vergangene Saison.

Betrachtet man die vergangene Saison, die ja ungleich erfolgreicher verlief, da gab es solche Vorwürfe nicht. Klar, man war erfolgreich, doch wäre man in Abstiegsnot geraten wäre sicherlich der Verkauf von Dominic Maroh “Schuld” gewesen. Jetzt sind es halt andere Namen. Und hätte man diesen lustlosen Kiyotake vor der Saison wirklich nach England verkauft, hätten genau diese Leute geschrien “wie kann man nur, der hat alle Standards von uns geschossen”. Jetzt können wir Woche für Woche sehen, wie er rumtrabt.

Mir ist aber auch klar, dass sich nun auch ein Martin Bader hinterfragen lassen muss, denn in seinem Zuständigkeitsbereich läuft grad alles schief. Aber dieser Bader hat auch die Pokalsieger-Mannschaft von 2007 gekauft, und in dieser Saison Drmic und Ginczek? Schon klar, auch Bader hat Fehler gemacht und er kommt wohl oft arrogant rüber, aber im großen und ganzen wird das schon passen, was er tut. (Ou, ich fühle schon die Wut einzelner Leser, während ich das hier tippe)

Nun hat man den Trainer beurlaub, was ich für eine Panik-Aktion und blinden Aktionismus halte. Meine Meinung. Doch Bader begründet es in der PK mit “der Wechsel war notwendig um in den Endspiel-Modus zu kommen“, “manchmal muss man unpopuläre, unschöne Entscheidungen zu treffen” und “gebt euren Frauen Fotos von euch, denn ihr werdet sie die nächsten drei Wochen nicht sehen“.

Tja, Fazit: Schaffen wir es mit Roger Prinzen und Marek Mintal noch auf den Relegationsplatz und bleiben in der 1.Liga, hat Bader “alles richtig” gemacht! Steigen wir ab, kann ich mich nun einreihen in die Bader-Beschimpfer: Den Verbeek hätt’ ma nie entlassen dürfen! ;-)

Alles Gute, Gertjan Verbeek! Hartstikke bedankt! Wäre schön, wenn es mehr von Ihrer Sorte gäbe und nicht so viele Schauspieler und Blender!

STAR FM präsentiert: die schönsten Zitate von Gertjan Verbeek

“Verbeek zu entlassen, ist armselig” – Reaktionen auf Twitter


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

Bomber Manolo on April 23rd, 2014

VerbeekDie wilden 90er des letzten Jahrhunderts. Das Jahrzehnt, als der Glubb ständig peinliches Kopfschütteln in Deutschland hervorrief, weil u.a. Schiedsrichter mit Sportgeräten bestochen wurden oder Spielern “mit der Knarre der Kopf durchgepustet” werden sollte. Heute fühle ich mich wieder in diese Zeit katapultiert, obwohl noch keiner etwas genaues eigentlich weiß – oder wissen sollte!

Denn Sky hörte das Gras wachsen, als Martin Bader sich im Interview nicht völlig euphorisch hinter Trainer Verbeek stellte – schwierig nach einem 1:4 zuhause, einer weiteren Klatsche und der Gewissheit, dass es nächstes Jahr wohl gegen Sandhausen und Heidenheim geht. Aber die Trainerdiskussion war ausgebrochen.

Als dann Manager Bader auch noch ankündigte, mit dem Aufsichtsrat “jeden Stein umdrehen” zu wollen, um vielleicht doch noch einen Ruck in der Mannschaft zu erzeugen, war es vielen klar: Es geht um dem Kopf des Trainers.

Am späten Abend dann pfiffen es sowohl die seriösen als auch die unseriösen Gazetten von den Dächern: Morgen fliegt Trainer Gertjan Verbeek.

Grundsätzlich mal: Eine Entlassung eines Trainers bei dieser unglaublich schlechten Leistung ist nachvollziehbar. Aber drei Spieltage vor Schluß sind eher blinder Aktionismus denn legitime Chance.

Außerdem empfinde ich dieses Ausplappern von Internas weiterhin als widerlich! Sofort wurden Erinnerungen an Plapper-Schramm wach.

Also wird Gertjan Verbeek, der zum “kopffreikriegen” nun 2 Tage in den Niederlanden war, wohl aus der Presse erfahren, was da in Nürnberg auf ihn zukommt. Das ist ganz schlechter Stil!

Ich finde diese Entlassung, so sie denn kommt, sehr schade. Denn ich habe immer gerne die Pressekonfenzen mit Gerjan Verbeek angeschaut. Höhepunkt für mich die “Partnerbörse für Drmic (bei 18:08)” vor dem Gladbach-Spiel. Außerdem hätte ich mir einen Neuaufbau unter seinen offensiven Gesichtspunkten gewünscht.

Wird Verbeek nun wirklich entlassen, bleiben zwei Fragen:
- wer soll da jetzt als Coach übernehmen?
- zieht sich nun nicht auch Martin Bader in die Kritik? Denn der “falsche Trainer” wurde ebenso wie diese “schwache Mannschaft” von ihm geholt. Ich bin zwar kein Bader-Feind, aber ich denke für die ist das ein “gefundenes Fressen”!

Warten wir also ab, langweilig wirds mit unserem Glubb ja nie!

Lesenswert auch die Betrachtung von Clubfans-United (hier)


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

20140420-215400.jpgDas vielzitierte Wunder bleibt weiterhin aus, schlimmer sogar: Es wird immer unwahrscheinlicher! Der 1.FC Nürnberg ist nicht nur in der Momentaufnahme, genannt Tabelle, ein Absteiger, nein er präsentiert sich auch so auf dem Platz. Eine standesgemäße Niederlage gegen CL-Teilnehmer Leverkusen traf wie erwartet ein – wenn auch etwas zu hoch. Erschreckend dabei aber die blutleere und kampflose Vorstellung in der zweiten Halbzeit. Wer das aber nun auf die unterschiedlichen Ansprüche und finanziellen Möglichkeiten abwälzen möchte, der wurde zwei Stunden später bei der Partie Stuttgart gegen Schalke eines besseren belehrt. Denn die Vorzeichen waren die selben, nur dass im Schwabenland der Underdog dem CL-Aspiranten völlig den Schneid abkaufte und verdient mit 3:1 gewann. Sowas ist also möglich, man muss sich aber völlig anders präsentieren als das der Ruhmreiche tat!

Wie so oft in dieser Spielzeit begann der Glubb gut und engagiert, doch schon der erste Ball aufs eigene Tor zappelte im Netz. Kapitän Schäfer sah dabei nicht gut aus. Doch noch steckte der FCN nicht auf und spielte nach vorne, wenn auch sehr limitiert. Die Belohnung nach einer Standardsituation flog Plattenhardts Freistoßflanke an Freund und Feind vorbei ins Tor. Hoffnung keimte im Max-Morlock-Stadion! Doch ein Pfostentreffer von Toprak deutete noch vor der Pause an, dass Nürnberg ein paar Holzscheite auflegen müsste um wirklich zu gewinnen.

Das zarte Hoffnungs-Pflänzchen wurde dann aber nach der Pause rüde zertrampelt: Eine Kontersituation über Drmic, doch der scheiterte am glänzenden Leno und Kyotake vergibt den Abpraller super-lässig (wir sagten am Bolzer früher “Heiko Lässig”) als er den Ball aufs Tor…. ja, stocherte, schlenzte, ach irgendwas falsches halt – und Leno parieren konnte. Gerade wenn man eine (schon gezeigte) Qualität wie Kiyotake hat, dann muss man solche Dinger machen! Direkt danach bekommen die Jungs in der Verteidigung den Ball nicht aus dem Strafraum und Boenisch kann ins lange Eck schieben. Wie eine Schülermannschaft…

Nun drückte der Glubb, was aber daran lag, dass Leverkusen sich nun aufs Kontern verlegte. Unglaublicher Höhepunkt dann in der 80. Minute: Nach einer Ecke von Nürnberg (!) kann Son über den kompletten Platz laufen, Pinola, der zur Absicherung an der Mittellinie blieb, lief brav nebenher, sodass Son kurz vor dem 16er wieder Spahic bedienen konnte, der nur noch einzuschieben brauchte. Wie eine… aber das sagte ich bereits.

Dass dann noch der damals vom Glubb in der Jugend verstossene Roberto Hilbert ran durfte und dann Schäfers 2. Fehler zum 4:1 abstauben konnte, machte die traurige Vorstellung am Abgrund noch komplett. Nach dem Schlußpfiff war nur noch Pfeifkonzert, selbst die Ultras waren heute fassungslos und stellten den Betrieb ein. Aufmunternder Applaus war heute nicht angesagt…

Fazit:

Es war heute deutlich zu sehen, dass bei uns größtenteils die 2. Garnitur spielt, die könnens net besser. Und die, die es könn(t)en wollen sich offensichtlich vor der WM nicht verletzen: Fertig ist der wohl 8. Abstieg… oder wer rechnet da noch mit einem Wunder!?

Kiyotake zog sich wieder den Zorn zu, da er immer besonders locker agiert und “in Schönheit stirbt”. Aber auch Drimic war heute nicht glücklich und “verzauberte” sich ein ums andere Mal – tja, waren auch immer 3 Verteidiger um ihn rum. Mit einem zweiten Stürmer hätte er mehr Platz… war ja auch mal so geplant.

Positiv heute dass Colak ran durfte, war engagiert, vollbrachte aber auch kein Wunder. Niklas Stark war heute besser als Nebenmann und Nationalspieler Pogatetz, hoffentlich bleibt uns der Junge erhalten. Ansonsten spielte Campaña einen ruhigen Regisseur – Feulner fehlte an allen Ecken und Enden (Torschüsse 9:15, Ballbesitz 47:53, Ecken 3:8).

RelVoSprung -1

Wir verlieren gegen gute Mannschaften hoch, wir verlieren gegen schlechte Mannschaften hoch. Is egal gegen wen, wir verlieren einfach!

So leid es mir tut, aber ich muss darauf eingehen: Der HSV (1:3 zuhause gegen Golfsburg) und der FCN (1:4 zuhause gegen die Pillendreher) taumeln am Tabellenende, Braunschweig stellte Rekordmeister Bayern München vor echte Probleme und verlor “nur” 0:2 – (ohne Schwerverletzte Spieler). Die Eintracht ist noch nicht abgeschrieben! Freiburg wurde von Gladbach eine Halbzeit lang an die Wand gespielt, drehte aber in der zweiten Hälfte das Ding auf Sieg und ist nun aus dem Abstiegsrennen endgültig raus. Schlimm für uns ist dann, dass unsere “Freunde” aus Gelsenkirchen sich in Stuttgart haben abschlachten lassen. Der VFB und das rettende Ufer damit 5 Punkte entfernt! Nahezu unmöglich!

Aber “Vorbild Hoffenheim”, die haben sich letzte Saison am letzten Spieltag auf den Relegationsplatz gehievt und sind heute sicherer Bundesligist. Möglich ist es noch, vielleicht kommt ja noch ein Wunder?

Fans:

Die Pillendreher hatten heute ne handvoll Fans dabei, die nach dem 1:1 extrem ruhig waren. Fast konnte man meinen wir führen? Aber ansonsten ist das mit denen auch nix besonderes.

Unsere Ultras dagegen heute witzig. Dass sie den Betrieb einstellten erwähnte ich bereits und empfinde ich als nachvollziehbar! Auch dass die Mannschaft diesmal ausgepfiffen wurde ist eine angebrachte Reaktion. Ein guter Freund zog die Parallele: Wenn Dein Chef hinter Dir steht, is das toll. Wenn er aber bei jedem Dreck betont, dass egal was auch passiert, Du eh da bliebest, könnte das schon den Effekt haben, dass man den “Chef” nicht mehr ernst nimmt. Mal drüber nachdenken… ;-)

Nun aber zum spaßigen Teil: Die Vorsänger versuchten das gute alte “FCN, FCN” vom Oberrang erschallen zu lassen. Dumm nur, in der Phase war grad Leverkusen am Drücker und nahezu jeder vom Spiel gebannt. Tja, so sind Fans eben, die auf Spiel kucken! ;)

Doch ich bin ja keiner der draufhaut: Weiter so, das “FCN, FCN” muss wieder kommen! Vornehmlich wäre es bei einem Eckball für unsere Jungs angebracht: Die Rückkehr des Hexenkessels. Vielleicht sollte sich zu diesen Zwecke wenigstens ein Stimmungsmacher doch hin und wieder mal zum Spiel drehen! ;)

Liebe kennt keine Liga – Ich bereue diese Liebe nicht!

Bei aller Niedergeschlagenheit über meinen persönlich 7. Abstieg und verschwindend geringer Hoffnung auf wenigstens einen Relegationsplatz: Ich kam gestern nach hause, habe mein Trikot niedergelegt, das Wappen geküsst und meine “Ich bereue diese Liebe nicht”-Fahne über meine Aktenordner gelegt. Anschließend hab ich meinen Kinder eröffnet, dass ich sie mit zur Aufstiegsfeier nehme! Bestimmt würden sie dann ebenso wie ich zum Vollblutglubberer werden! Hoffentlich erleben sie erfolgreichere Zeiten!

Alles für den Glubb!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on April 12th, 2014

20140412-223854.jpgMal wieder gehts dahin beim Glubb, mal wieder scheint alle Hoffnung für unseren Glubb vergebens, mal wieder glaubte der Fan etwas tun zu können: Die Aktion “Ich bereue diese Liebe nicht!” entstand.

Selten war diese Aktion treffender als jetzt! Denn “eine Liebe bereut” man schließlich in schlechten Zeiten all zu gerne, in guten Zeiten gibts ja nix zu bereuen! Schaut Euch doch die ganzen Bauern-Sympathisanten an. Aber darum gehts ja bei dieser Aktion, die entstand als man nicht EINEN Sieg auf dem Konto hatte, und die sich durchsetzte als man eine 3:0-Führung verspielte. Offenbar sahen das manche als “Fan-Anleihe” und ärgern sich nun, dass der Glubb nun doch nicht gerettet wird, wie die Jungs von CU richtig erkannt haben.

Wolfsburg_Nürnberg4

Aber ICH bereue diese Liebe nicht, auch wenn ich hier wetter und schimpfe, auch wenn ich manchmal etwas “Ergebnis orientierte Kritik übe“, auch wenn ich hier vom “Deppen der Liga” schreibe, auch wenn ich einen “Negativrekord”-Banner im Stadion hochhalte. Ich werde da sein, wenns in die zweite Liga geht, ich werde da sein, wenn es doch noch klappen sollte! Ich werde auch da sein, wenn es wieder nach oben geht – und ja, ich werde auch da sein, wenn es wieder nach unten geht. Denn wäre es anders, wäre ich nicht besser als dieses Klatschpappenpublikum, diese Eventbesucher, diese “Schön-Wetter-Fans”!

Das ist der Glubb, dass ist mein Verein, ich kann nicht anders – und ich WILL auch nicht anders!

Liebe kennt keine Liga – Ich bereue diese Liebe nicht!

Anmerkung: Eventuell sind meine Kinder bei einer eventuellen Aufstiegsfeier dann schon so groß, dass sie auch vom FCN-Fieber gepackt sind. Ob ich sie damit diesem schweren Glubb-Leben ausliefere? Natürlich kann man verletzt werden, aber nur so kann man die Liebe erleben, wie sie ist, mit Höhen und Tiefen! :-)


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Die Herrschaften von Sky-Sport-News-HD fragten heute u.a. auf Twitter “wer will es mehr?” und der Glubb hat eine eindrucksvolle Antwort gegeben! Statt wie die Ultras in einer weiteren gelungenen Auswärts-Choreo zeigten ”Letzte Chance nutzen!” versaute sich der FCN sein desaströses Torverhältnis noch weiter und bezog eine weitere Klatsche. Nach diesem Erlebnis muss man echt sagen, wer die gesamte Saison auf Verletzungspech, Schiedsrichter und Lattentreffer schiebt, verschließt die Augen vor der Tatsache, dass die Truppe extrem ängstlich und wohl nicht mehr zu kämpfen bereit ist. Zwar ist immer noch nix entschieden, aber inzwischen stellt sogar die Relegation einen Strohhalm dar, um vielleicht doch im Oberhaus zu bleiben. Und so lange das noch möglich ist, müssen wirs versuchen! Dass letztes Jahr Hoppenheim die Klasse gehalten hat, empfand ich persönlich als Frechheit (hatte ja der Glubb auch seinen Anteil), aber interessiert heute niemanden mehr! Gebt alles, das Glück soll ja angeblich den Tüchtigen helfen!

Wieder spielte der FCN mit meinen Gefühlen: Wie gegen Freiburg rechnete ich mit gar nix, aber eine frühe Führung durch Feulner, noch dazu mit einer gelungenen Aktion ließ die Hoffnung und Euphorie in mir explodieren. Aber Wolfsburg brauchte nur 3 Minuten um das ganze zu drehen. HSV-Schiedsrichter Dankert war beim 2:1 in Aktion: Frantz wird gefoult, denn Luiz Gustavo “spielte” nicht den Ball, sondern trifft “unter anderem auch den Ball”. Mike blieb verletzt liegen und musste raus, Golfsburg spielte weiter und traf.

Aber um das vorweg zu nehmen, Dankert musste danach nicht weiter “pfeifen” (verwährte sogar einen möglichen Elfmeter), der Glubb ab da wieder das Häschen vor der Schlange. Zur Halbzeit das 1:2 aus Nürnberger Sicht schmeichelhaft.

Die zweite Hälfte ist zum wiederholten Mal schnell erzählt: Der Glubb setzte voll auf Offensive, Verbeek brachte einen zusätzlichen Stürmer und wurde ausgekontert. Schäfer bei den Toren chancenlos, 1:3 und 1:4 – Aus. (Spielbericht auf kicker.de)

Fazit

Wolfsburg_Nürnberg3Man sieht immer deutlicher, dass sich Verbeek diesen Hurra-Stil mit einer anderen Truppe ausgedacht hat. Mit den Jungs die jetzt noch da sind, klappt das nicht: Drmic alleine da vorne, keiner der ihm Räume verschafft (Ginczek), keiner der ihm Flanken schlägt (klappte bei Chandler vor der Verletzung ganz gut), keiner der Pässe spielt (Hasebe), keiner, keiner, keiner. Dafür eine Defensive, die sich immer weiter dezimiert und einfach nicht erstligareif ist. Die Gegentore waren heute viel zu einfach zu erzielen. Dass Pino heute zum dritten Mal Vater wurde ist sicher herrlich für ihn, für die Mannschaft war er aber nicht zu ersetzen.

Heute spricht die Statistik aber eine andere Sprache als in den vergangenen Partien, als ich schon einen “Abstieg mit Schulterklopfen” wähnte. 24:5 Torschüsse bei 50%:50% Ballbesitz zeigt dass wir wohl nicht ganz zu Unrecht auf dem 17. Tabellenplatz stehen.

RelVoSprung -1

Tja, alle da unten haben gekratzt, gebissen und gezwickt. Teilweise mit Erfolg, allen voran der VFB Stuttgart, der in Gladbach fast schon unglücklich den 1:1-Ausgleich kurz vor Schluß kassierte. Aber auch Hannover gegen Hamburg zeigte ordentlich Kampf und lange sah es nach einem Punkt für den HSV aus, aber das wäre schon des Guten zuviel gewesen. Tja und Freiburg zeigte sich gegen die Eintracht aus Braunschweig fast schon als “Mannschaft die oben steht”: Viel Aktionen, spielbestimmend und glückliche Tore. Schade, hat dieses unmögliche Gebaren des Herrn Streich also doch Erfolg.

Fans

Wolfsburg_Nürnberg5Also mal wieder eine löbliche Aktion der Ultras Nürnberg, nachdem unter der Woche das Urteil zur Bewährung auf Block-Sperre rechtskräftig wurde. Es ist leider nicht ganz so gut zu erkennen, aber auf dem Bild wurden hunderte “Ich bereue diese LIEBE nicht”-Shirts hochgehalten, sehr schöne Aktion. Ich bereue diese Liebe nicht! Egal in welcher Liga!

Vorbild Hoffenheim

Ich hätte nicht gedacht, dass ich das hier mal schreiben würde, aber es ist jetzt so: Hoffenheim hatte am 30. Spieltag vergangene Saison 6 Punkte Rückstand aufs rettende Ufer und drei auf den Relegationsplatz. Dazu ein schwieriges Restprogramm und am letzten Spieltag ein Auswärtsspiel beim CL-Teilnehmer Dortmund. Also wie wir, denn wir müssen am 10. Mai auf Schalke…

Hoffenheim hat sich trotz eines 1:4 am vorletzten Spieltag zuhause gegen den HSV noch in die Relegation gerettet! Es ist möglich, und viele haben es auch geschafft! Kämpfen, Nürnberg, kämpfen!

Ich bereue diese Liebe nicht! Egal in welcher Liga!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on April 10th, 2014

FCN_Stuttgart2Beim Abend-Heimspiel gegen den VFB Stuttgart gab es eine von der Ultras Nürnberg initiierte Begal-Show in der Nordkurve, zumindest fand diese in den Bereichen statt, welche die UN94 für sich beanspruchen. Wie erwartet wurde der Verein, der 1.FC Nürnberg nun dafür und für Feuerzeugwürfe beim Braunschweig-Spiel bestraft. Die Geldstrafe und die “Bewährungsstrafe” ist dabei sicherlich als “Schuß vor den Bug” zu sehen. Bei der nächsten Entgleisung droht sogar ein Ausschluß der Fans bei einem Meisterschafts-Heimspiel!

Denn das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat heute den FCN im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen zwei Zuschauer-Vorkommnissen (Heimspiele gegen Eintracht Braunschweig am 22.02.14 und den VfB Stuttgart am 26.03.14) zu einer Geldstrafe in Höhe von 30.000 Euro verurteilt. Zusätzlich muss der Glubb ein Heimspiel unter teilweisem Ausschluss der Öffentlichkeit austragen und dabei die Stehplatz- Blöcke 7, 9 und 11 im Unterrang der Nordkurve schließen (Mehr hier: kicker und NZ).

Diese Maßnahme wird alledings für 11 Monate zur Bewährung ausgesetzt, was bedeutet, dass der Teilausschluss nur dann erfolgt, wenn innerhalb der Bewährungszeit ein weiterer schwerwiegender Fall hinzukommt. Der 1.FC Nürnberg hat dem Urteil zugestimmt, womit das Urteil nun rechtskräftig ist. “Der 1. FC Nürnberg missbilligt derart unsportliches Verhalten und erwartet, dass alle Stadionbesucher die bestehenden Regeln respektieren und beachten“, vermeldet der 1.FC Nürnberg dazu zu diesem Thema auf der Homepage.

Fussball-Mafia DFB?

Nürnberger Bengalshow und 8 Verletzte

8 Verletzte in Bochum 2010

…ist nun die reflexartige Antwort von so manchem Fan. Aber wer das in diesem Fall ausspricht verkennt die Lage völlig! Denn gerade bei den geahndeten Vorkommnissen (Pyrotechnik in den Blöcken und Feuerzeuge bzw. andere Gegenstände auf das Spielfeld) handelt es sich um teilweise extrem gefährliche Aktionen! (siehe auch Stellungnahme HSV)

Kann der gemeine Fan eine Pyro-Show noch mit “südländischer Begeisterung” begründen und dabei die vielen Verletzten in z.B. Südamerika oder auch bei uns (Bochum-Nürnberg 2010) außer Acht lassen, so fehlt mir beim Wurf von Gegenständen auf das Spielfeld jegliches Verständnis. Hier wird eine Verletzung von Akteuren auf dem Spielfeld nicht nur billigend in Kauf genommen, sondern wohl auch gewünscht. Jeder der etwas wirft, muss davon ausgehen, dass er trifft – und bei einem Spieler der zum Eckball läuft kann von Affekt nicht die Rede sein. Einen in auch noch so entferntesten Sinne positiven Effekt kann ich hier nicht erkennen. Und mit jeder Aktion werden die Auflagen schärfer!

Nun sind die Ultras also 11 Monate auf Bewährung und ich bezweifle, dass diese Phase überstanden werden kann. Denn sollte uns der Abstieg wirklich treffen, was beim Blick auf die Tabelle soo abwegig nicht ist, dann könnte es am letzten Spieltag noch nen großen Knall geben. Wir erinnern uns an den letzten Abstieg des 1.FC Köln!

Also auch aus diesem Grund wäre es doch einfach das beste, wenn wir in der 1. Liga bleiben! :-)

Macht also lieber weiterhin solche Sachen hier, die sind bei weitem besser und nicht verboten:

Ich bereue diese Liebe nicht!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , , , , ,

Bomber Manolo on April 5th, 2014

20140405-201126.jpgSo steigst Du ab: Unvermögen gepaart mit unglaublichen (Verletzungs-)Pech! Gegentore wieder abgefälscht und ein geschenkter Elfmeter – und wir zweimal an die Unterlatte und einen klaren Elfmeter nicht gegeben. Noch dazu müssen Spieler ran, die sonst nicht mal in Kader wären. Klar haben wir bessere, aber die sind alle verletzt. Obendrein ist es bei unseren Konkurrenten genau umgekehrt, die gewinnen ihre Spiele, haben Glück mit Schiedsrichterentscheidungen und ziehen im Standgas an uns vorbei. Wir haben das in den letzten Jahren oft über andere Vereine gesagt, weil “wir uns ja mit Abstiegen auskennen”, also müssen wir jetzt auch die Augen aufmachen. Natürlich ist es “nur 1 Punkt” und natürlich ist alles noch möglich. Aber unsere Jungs gehen am Zahnfleisch – physisch wie mental. Die Schiedsrichter tun dann ihr übriges, darum wird das Saisonende immer klarer.

Das war heut ein Spiel wie gegen Bremen: Den gar nicht mal soo guten Gegner immer mehr aufgebaut, nach vorne nix zusammengebracht und hinten ein unglückliches, weil abgefälschtes Freistosstor gefangen. Die einzige echt hervorragend gemachte Szene köpfte der agile Drmic – wie sollte es anders sein – an die Unterlatte, den Nachschuss von Balitsch konnte ter Stegen im Liegen festhalten. Alutreffer 23!

Nach der Pause brachte Angha die 50.000 Zuschauer, sofern nicht Fohlen, zur Weißglut. Gladbach konnte wunderbar kontern, Verbeek versuchte durch Einwechslungen ins Spiel einzugreifen. Mak hat dabei mal wieder eine Chance nicht ergriffen. Schäfer hielt mit unglaublichen Reflexen den Glubb im Spiel bis mal wieder einer dieser Elfmeter gepfiffen wurde, über die man sich ja immer sooo “herrlich” aufregen kann und die sich ja alle immer ausgleichen. Kruse verwandelte sicher.

Dass der DFB ausgerechnet ein Schiedsrichtergespann aus Hamburg, 4. Schiedsrichter aus Stuttgart einsetzte, setzte dem noch die Krone auf. So schürt man Verschwörungstheorien… oder ist da was wahres dran? ;-) Die Fans brüllten auf jeden Fall “Fussball-Mafia DFB”, tja, hätte man auch nicht so ansetzen müssen.

Als Campaña ins Spiel kam und Drimic verletzt rausmusste, ging noch mal ordentlich was nach vorne: Gute Aktionen und Kiyo allein vor ter Stegen… der Ball klatscht an die Unterkannte der Latte. In der Nachspielzeit gute Aktion über links, wieder Kiyo vor dem Tor, Stegen pariert mit dem Bein. Dass der Schiri ein glasklares Handspiel eines Gladbachers nicht mit Strafstoß ahndete, war dann die Kirsche auf der gesamten Geschichte. Aus. Ich bereue diese Liebe nicht!

Fazit:

Für ne Rumpftruppe wars ordentlich, aber zu wenig (Ballbesitz 55%:45%, Torschüsse 14:15, Ecken 8:5, Flanken 32:6). So bestehst Du nicht in der Bundesliga. Aber auch klar, macht Kiyo die 2 100%igen rein, holst ein moralisch wichtiges 2:2! Und dann ein Elfer…? ;-)

Aber wir sind nicht die Bayern, die nun endlich mal verloren haben, wir stehen unten. Schäfer war stark, Drmic sehr kämpferisch, Feulner hat toll gekämpft, Campaña übernimmt Verantwortung, Pinola routiniert. Doch Angha war völlig überfordert, Kiyotake wirkt weiterhin lustlos – und bringt keinen Ball nei! Hlousek hatte eine gelungene Aktion, Ballitsch trabt neben her.

So wird das nix mehr.

Passend zu den Verschwörungstheorien: Die Sportschau zeigte dieses Handspiel nicht einmal, könnte ja jemand Mitleid mit dem FCN kriegen. Sky übrigens auch nicht…

RelVoSprung -1 Punkt

Wie immer kämpfen sich die grossen Vereine aus dem Strudel! Hamburg schlägt Leverkusen – klar, Schiri hat 3 mögliche Elfer für Bayer nicht gepfiffen, aber is scho durch, die drei Punkte verbucht. Stuttgart schlug heute auch noch Freiburg mit 2:0 und Bremen holt ein 1:1 gegen Schalke. Alle habens kapiert, wir offenbar nicht – oder wir können nicht anders!
Update: Der Tabellenletzte Braunschweig hat heute die 96er aus Hannover am 96. Tag des Jahres 3:0 abgefertigt. Nun trennen Platz 13 Hannover und Platz 18 Braunschweig 4 Pünktchen. Das wird noch ein heisser Tanz!

Fans

Mal wieder herrlich, ausverkauft, die Fanmassen vermischt. Keine Ausschreitungen. So muss es sein! Eindrucksvoll dass über 4.000 Fohlen im Stadion waren. Geil!

Unsere Ultras machten gut… naja, Stimmung. Sie haben halt gesungen. Anfeuern, mit dem guten alten “FCN”, dass auf die anderen Blöcke überspringt, gabs nur nach dem Spiel. Warum erst dann? Cool für mich aber zu sehen, dass ich doch noch anstimmen kann! ;-)

Aber alles in allem macht es derzeit keinen Spaß beim Glubb. Statt Unterstützung gibts Untermalung! Anfeuern, einzelne Spieler herausheben, pushen, is nicht drin. Das muss bald besser werden!

Wenns bläid läffd, dann halt in der 2. Liga. Ich werde für Dich da sein, mein FCN!

Ich bereue diese Liebe nicht!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on März 30th, 2014

VerbeekNach der aufreibenden Partie des 1.FC Nürnberg beim SC Freiburg und der ernüchternden Leistung der Glubb-Mannschaft sowie des Schiedrichters, kam es zum offenen Streit zwischen Glubbtrainer Gertjan Verbeek und Christian Streich, seines Zeichens Freiburger Coach. Verbeek verweigerte daraufhin die Pressekonferenz. (Interview von Verbeek hier bei CU)

Ich muss sagen, dass mir dieser Streich schon immer zuwider ist. Dieses ganze Theater, diese ganze urige Show bei gleichzeitigen Dauergejammer wie sie doch benachteiligt werden, geht mir schon lange wahnsinnig auf den Keks. So etwas kannst Du nur aufziehen, wenn Du viele Fürsprecher beim DFB hast bzw. der Bundestrainer mal in Deinem Verein rumgestolpert ist. Ein Klopp hat für seine Ausraster schon viel einstecken müssen und auch die Größe besessen, sich hinterher zu entschuldigen. Herr Streich meint das nicht nötig zu haben und jammert fortwährend wie Freiburg doch benachteiligt wird.

Gertjan Verbeek im Gegensatz ist immer ruhig geblieben, hat immer Schiedsrichter auch in den Schutz genommen. Aber heute muss etwas passiert sein, was den ruhigen Profi aus der Fassung brachte. Gegenüber Sky sagte der Holländer, dass Streich ihn beleidigt hätte, ständig den Schiedsrichter beeinflußt hätte und er ihn daher nicht mehr als “Kollege” bezeichnen könnte. Neben so jemanden setzt er sich auch nicht in ein Pressekonferenz, meinte Verbeek dann noch.

In der PK selbst spielte Streich dann selbstverständlich das Unschuldslamm und meinte dass an den Vorwürfen ja nicht das geringste dran wäre. Klar, hab von ihm auch nix anderes erwartet.

Natürlich spielt ihm bei der weiteren Begründung das Endergebnis in die Taschen, sodass er nun Verbeek als “schlechten Verlierer” hinstellt. Spätestens an dieser Stelle muss einem klar sein, dass es besser für Verbeek war diese PK nicht hu besuchen. Denn in seinem Wohnzimmer würde Streich niemals eine von Verbeek beschriebene Wahrheit ans Licht lassen – es wäre nur noch mehr ausgeartet.

Ganz am Ende wurde es noch mal extrem peinlich, also sich ein “Reporter” zu Wort meldete und Herrn Streich die Leviten laß. Zum Abschluß meinte dieser angebliche “Pressemensch” noch dass “nur eine Mannschaft absteigen” würde und das wäre “der SC Freiburg”. Gefolgt von FCN-Rufen durchs Mikro. Nun, hier hätte man noch sagen können, naja ein enttäuschter Fan, der zudem mit der Abstiegsvoraussage der Freiburger wohl kaum recht behalten dürfte (hier bei 9:25).

Fazit

Was nun wirklich vorgefallen ist, werden wir wohl nie erfahren. Was mich aber auch wundert, denn um das Spielfeld stehen schließlich gefühlte 300 Kameras. Und wenn Sammer und Klopp sich etwas an den Kopf werfen, kriegt das auch jeder mit. Daher könnte man nun wieder an die viel zitierte Verschwörung glauben.

Was aber jeder Sky-Zuschauer sehen konnte, war Streichs Anweisung “Geht auf den Pogatetz drauf” – und da musste man kein Lippenleser sein. Womöglich sind von diesen Anweisungen noch mehr gefallen, vielleicht auch konkreter.

Was bleibt?

Nun, was wird von diesem Streit bleiben? Verbeek ist wohl zu anständig um hier Einzelheiten zu erzählen und Freiburg wird Verbeek weiterhin als “unsportlich” hinstellen. Die Presse wird noch etwas drauf rumreiten und es wird in ein paar Jahresrückblicken auftauchen.

Der DFB wird Verbeek sicherlich in den nächsten Wochen sperren, denn er hat einen dieser heiligen Schiedsrichter kritisiert, was man außerhalb von München nur mit dem FCB-Wappen auf der Brust darf.

Es ist gut möglich, dass uns das im Abstiegskampf noch einmal ein Stück schwächt.

In der Glubb-Familie ist Verbeek nun aber noch mehr verankert. Und so viel auf Twitter zu lesen ist, wird wohl bald ein “Verbeek-Fanclub” entstehen!

Guter Kommentar bei CU “Der Gerechtigkeitsfanatiker

Ich bereue diese Liebe nicht!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Freiburg FCN 2014In Freiburg gehts immer um die Trainer! Beim letzten Mal verlor der Glubb 0:3 und Robert Mak bezeichnete Hecking auf Twitter als “verdammter Trainer”! Und auch dieses Mal war nach dem Spiel Feuer unterm Dach: Clubtrainer Gertjan Verbeek verweigerte den Besuch der Pressekonferenz, nachdem SCF-Trainer Christian Streich ihn an der Außenlinie beleidigt hatte (Sky-Interview hier). Aber auch sportlich war wiedermal nichts zu holen im Breisgau, ärgerlich vor allem weil man 2x in Führung war.

Besonders ärgerlich für mich, weil ich das Spiel gesehen hab und die Hoffnung auf einen wichtigen Sieg uns entgleiten sah. Denn ursprünglich war mir von Anfang an klar, dass wir beim Angstgegner Freiburg nichts holen. Und heute wäre was drin gewesen, doch leider waren es wieder die 3 Probleme des FCN in dieser Saison: Unvermögen, Pech und Schiedsrichter!

Denn Nürnberg führte nach 7 Minuten nach einer kurzen Ecke, einer butterweichen Flanke von Kiyotake und einem Kopfballtor von Pogatetz mit 1:0. Leider sah der Österreicher für seinen Jubel am Zaun bei den Fans die gelbe Karte… wir erinnern uns, der Ellbogencheck von Joselu der Petrak einen Nasenbeinbruch und eine Gehirnerschütterung bescherte, gab keine Karte und auch keine Ermittlung im Nachhinein. Der DFB weiß halt was wichtig ist…

Freiburg_FCN2014_2Mit der tollen Flanke stellte Kiyotake zunehmend das Fussballspielen ein und nur wenig später der Ausgleich für Freiburg nach einer Ecke. Dann beschäftigte sich der Schiedsrichter etwas damit, gelbe Karten an Clubspieler zu verteilen. In dieser Zeit wurde jeder Zweifel pro Freiburg gepfiffen. Bezeichnendes Beispiel: Stark sieht gelb, weil er einen Gegner mit dem Körper wegcheckt und auf der anderen Seite wird Angha ins Seitenaus gecheckt – und nix passiert. Kurz vor der Pause dann eine Ringkampfeinlage an Pogatetz und Strafstoss für den Glubb: Drmic nagelt das Ding unter die Latte. 2:1 zur Pause – etwas schmeichelhaft, da Freiburg einige gute Chancen hatte und auch Aluminium traf.

Dass nun der SCF wie die Feuerwehr aus der Pause kommen würde und dazu noch kratzen, beissen, zwicken würde, war mir zumindest klar. Der Glubb aber musste wegen der Kartenflut langsam tun und geriet immer mehr ins Schwimmen. Entlastungen nach vorne  gab es kaum, da meist Kiyotake den Ball in der Vorwärtsbewegung wieder verlor!

Noch dazu wollte Poga noch mehr ins Spiel eingreifen und beging im Strafraum ein ziemlich dummes Foul. Mehmedi ließ Schäfer keine Chance. 2:2! Und wenig später legt Plattenhardt eine lange Flanke zur Seite ab, wo Felix Klaus, seines Zeichens Ex-Fürther und Nervensäge aus dem Hinspiel einen unglaublichen Treffer hinlegte: Aus spitzem Winkel ins lange Tordreieck! Wird ihm nie wieder gelingen, aber heute hat das den Sieg bedeutet!

Abschließend bleibt noch zu erwähnen, dass der Glubb es noch mal über Campaña und Feulner versuchte, aber eine Torchance sprang nicht mehr raus. Kurz vor dem Ende gab Schiedsrichter Drees unserem Pogatetz für einen harmlosen Luftkampf bei einem Kopfball die gelb-rote Karte. Da fällt einem nix mehr ein. Aus.

Fazit:

Kein Zweifel, der Glubb hat verdient verloren und Freiburg verdient gewonnen. Irgendwie hat mich das heute an diese blöden Spiele gegen Fürth erinnert. Die setzen nämlich genauso wie Freiburg immer auf Kampf, bei gleichzeitiger Theatralik um das aufgebrachte Publikum mitzuziehen. Das bringt das letzte Quäntchen in so einem engen Spiel. Und zu diesem Theater gehört halt auch diese bekloppt anmutende Show des Trainers.

Doch wenn Du wirklich gegen den Abstieg ankämpfen willst, dann musst Du in der zweiten Halbzeit anders auftreten, als es der Glubb heute getan hat. Und das war keine Eintragsfliege: Die Spiele der Wahrheit zeigen dass von 5 Spielen gegen direkte Konkurrenten 1 gewonnen und 4 (!!) verloren wurden. Diese Wahrheit ist sehr, sehr deutlich!!

Von den Spielern hat mir Stark gut gefallen, Schäfer hielt wieder gut, Drmic war ohne Unterstützung und Campaña sowie Feulner versuchten wenigstens Ordnung reinzubringen. Kiyotake macht mich wahnsinnig, Hlousek kann sich viel zu selten durchsetzen und Pogatetz hat sich sein positives Erlebnis wieder durch haarsträubende Fehler selbst kaputt gemacht.

Dass Verbeek heute die Pressekonferenz verweigert hat, empfinde ich als konsequent. Denn da Verbeek als sehr ruhiger und besonnener Mensch bekannt ist, muss da wohl wirklich etwas vorgefallen sein. Näheres dazu hier.

RelVoSprung 2 Punkte

Noch! Denn der Hamburger SV kann morgen mit einem Sieg in Gladbach noch an uns vorbeiziehen. Und wie schnell das möglich sein kann, konnte man heute während des Spieltags sehen. Denn dass Hoffenheim in München 3:3 spielen würde, hätte wohl keiner erwartet. Oder dass Stuttgart gegen Dortmund 2:0 führen kann, Frankfurt 1:0 in Wolfsburg und Braunschweig 1:0 in Leverkusen?

“Wenigstens” sind diese Spielstände nicht so geblieben: Dortmund gewann noch 3:2, Wolfsburg schlug Frankfurt noch mit 2:1 und Braunschweig fing immerhin den Ausgleich. Was aber auch zeigt, dass der Glubb sich heute hier bei den Deppen einreihen muss, die alle ihre Führung verspielt haben.

Doch muss man auch sagen, betrachtet man die Restprogramme der Teams im Abstiegskampf, werden es wohl Nürnberg, Hamburg und vor allem Stuttgart am schwersten haben – und die stehen auch noch hinten dran!

Aus Glubberer-Sicht muss man nun Gladbach die Daumen drücken, dass sie ihre Heimspiele gewinnen und nächste Woche in Nürnberg möglichst verlieren. Ebenso, und das ist gerade heute Abend schwer, müsste man dem SC Freiburg die Daumen drücken, dass diese nächste Woche beim VFB gewinnen. Wenn die so kämpfen wie heute, ist das gut möglich.

Update: Und der HSV reiht sich bei den Deppen ein! Nach einer 1:0-Führung heisst es am Ende 3:1 für Gladbach! Gut für uns, denn es bleibt bei 2 Punkten RelVoSprung!

Fans

Geile Choreografie mal wieder! Solche Geschichten finde ich herrlich: “Nürnberg bereut diese Liebe nicht!” und dazu jede Menge Stadtwappen der ehemaligen freien Reichsstadt. Ein herrliches Bild! Fast so herrlich wie damals in Hannover!

Auch wieder herrlich zu sehen, wie viele Glubberer wieder mit auf Tour sind – und Freiburg ist ja nicht der nächste Weg. Ich schrieb es hier schon öfter und schreibe es immer wieder: Wäre die Mannschaft so gut wie die Fans des 1.FC Nürnberg, hätten wir nie etwas mit dem Abstieg zu tun.

So heißt es nun wieder zittern, bangen und hoffen! Denn nach den vergeigten “Wochen der Wahrheit” kommen nun die Mannschaften mit den höheren Tabellenplätzen. Egal wie das Wunder aussieht, das wir brauchen – entweder unglaubliche Siege, Lizenzentzüge für 3 andere Teams oder keine Punkte mehr für Braunschweig, Stuttgart und Hamburg – wir werden weiter unseren FCN unterstützen und an den Klassenerhalt glauben!

Ich bereue diese Liebe nicht!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Es gibt wieder Hoffnung! Hoffnung auf den Klassenerhalt, trotz der üblen Niederlagen gegen Bremen, Hamburg und allen voran Frankfurt! “Totgeglaubte leben länger” könnte man jetzt sagen, doch die Saison ist noch lange und der heutige Sprung in der Tabelle ist nur ein Zeichen dafür, wie eng noch alle zusammenhängen. Aber mal wieder ein positives Erlebnis in Nürnberg, das Mut macht. Dazu noch eine Pyro-Choreo der Ultras, die zwar geil aussah, aber wohl wieder mindestens 50.000 Euro Strafe kosten wird. Es war also einiges los am Mittwoch-Abend.

Die Angst beider Mannschaften war förmlich zu spüren, jeder wusste dass der Verlierer ganz schweren Zeiten entgegen wanken würde. Stuttgart kam besser in die Partie, hatte auch mit einem Lattenkracher von Rausch die beste Möglichkeit. Dann aber endlich übernahm der Glubb die Initiative und hatte auch Chancen: Frantz’ Kopfball ging nur ganz knapp am langen Pfosten vorbei und Drmic scheiterte nach Traumpass von Niklas Stark an Torhüter Ulreich. Dann die 43. Minute: Kiyotake bedient Drmic, der Schweizer überläuft nach einer Körpertäuschung gekonnt Sakai und schließt ebenso gekonnt stramm ins lange Eck ab! Tor! 1:0, riesen Jubel im Stadion!

Nach Pause musste Stuttgart was tun, der Glubb konnte kontern. Immer häufiger nahm Campaña das Heft in die Hand und spielte tolle Pässe. Über weite Strecken agierte er so, wie man es sich von Kiyotake eigentlich wünschen würde, doch der Japaner bekam auch heute wieder einen Bewacher auf den Fuss gestellt, so wie Hörnla (lesenswert) das angekündigt hatte. Aber auch der angeschlagene Feulner rackerte wieder was das Zeug hält und hatte mit einer sehr gelungenen Aktion entscheidenden Anteil an der Entscheidung: Von Hlousek per Außenrist bedient schlug er den Ball quer in den Strafraum, wo zunächst Campaña verpasste, dafür aber Drmic goldrichtig stand und trocken ins Eck vollstreckte! Mega! Sein Jubellauf in die Nordkurve krönte er mit einer stolzen Pose (hier), die an Andi Möllers Pose nach dem Elfmeterschießen gegen England anno 1996 (hier) erinnerte. (“Drmic das Phantom“)

Stuttgart kam nun nur noch selten vor das Nürnberger Tor, wurden ein ums andere Mal von Pogatetz und Stark gestoppt – nur einmal war noch eine große Chance zum Comeback für die Schwaben, aber Schäfer reagierte bravourös gegen Maxim! Nach 4 Minuten Nachspielzeit, was kaum einer verstand und witziger Weise ein fragendes “vier?” im Stadion zu hören war, wars dann geschafft. Aus! Der 5. Sieg in 2014, es kann wieder weiter gehofft werden. IbdLn! (Spielbericht auf kicker.de)

Fazit:

FCN_Stuttgart1Das Spiel war bei weitem nicht hochklassig, es war panischer Abstiegskampf. Ballbesitz 52%:48%, Torschüsse 11:13. Aber wir haben bestanden, die Jungs haben gemerkt, dass sie es noch “können”. Noch höher ist zu bewerten, dass in diesem Spiel mit Chandler, Ginczek, Hasebe, Gebhart, Nilsson und Petrak auch noch der gesperrte Pinola fehlte. Die heutige Truppe wurde ins Wasser gestossen und ist geschwommen – gut, das Stuttgarter Wasser war nicht besonders tief, aber wenn blöd läuft, ersäufst Du in der kleinsten Pfütze. ;-)

Mir hat heute neben den bereits gelobten Drmic, Schäfer, Campaña und Feulner der Nilas Stark besonders gefallen. Er wirkte überhaupt nicht wie ein Greenhorn, sondern spielte besonnen und kraftvoll – bestand sogar gegen Ibiševic und dessen Erfahrung. Er kann also fast auf allen Positionen eingesetzt werden, klasse der Junge. Ansonsten hat auch Poga wieder ordentlich an Selbstvertrauen nach seinem Frankfurt-Desaster getankt und gestern eine saubere Partie geliefert.

Doch schon klar, über allem steht der Sieg. Einiges wäre anders zu bewerten, wenn statt Drmic der Stuttgarter Ibiševic doppelt getroffen hätte – ich hätte zum Beispiel keine 20-Euro-Wette verloren! ;-) Aber in so einem Fall zahle ich gerne!

RelVoSprung 2 Punkte

Endlich wieder positiv! 2 Punkte Vorsprung und Platz 14! Gut dass Hamburg und Freiburg sich beim 1:1 gegenseitig die Punkte geklaut haben. Frankfurt hat sich mit einem 1:0-Heimsieg gegen Gladbach vorerst aus dem Abstiegskampf verabschiedet, Braunschweig mit einem schmeichelhaften 3:1-Heimsieg wieder eingebracht. Werder Bremen ist wieder in Schlagweite und damit auch ein neuer Kandidat: Hannover 96!

Bleibt also zu hoffen, dass der Glubb am kommenden Samstag in Freiburg punkten kann, um dann eine Woche drauf zuhause gegen Gladbach nachzulegen. Dann könnte das zarte Pflänzchen Hoffnung zu voller Blüte erstrahlen!

Fans

Ich gebe es zu, diese Aufnahmen sind faszinierend! Diese Pyro-Aktion unterstrich den Endspiel-Charakter des Spiels noch. Aber Aufnahmen vom Vulkanausbruch des Mount St. Helens empfinde ich auch als faszinierend. Doch beides ist mega-gefährlich – und Pyrotechnik in Stadien zudem verboten. Ok, der Vergleich hinkt etwas. Das Hochfeuerwerk vom Nürnberger Volksfest schauen die Leute auch gerne an, aber man zündet es auch nicht im Bierzelt, oder?

Auf den 1.FC Nürnberg wird also wieder eine Strafe von mindestens 50.000 Euro zukommen. Da die Nürnberger Fans in der Hinsicht nicht unbedingt ein unbeschriebenes Blatt sind, könnte auch eine Sperrung der Blöcke oder vielleicht sogar ein “Geisterspiel” die Folge sein. Mit anderen Worten: Wir alle müssten dann mal draussen bleiben – kann so kommen.

Ich hab lange überlegt, was ich mit den Bilder mache, aber da das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, kann ich die hier auch zeigen:

FCN_Stuttgart12FCN_Stuttgart3FCN_Stuttgart4FCN_Stuttgart6FCN_Stuttgart11

Wer das für inkonsequent hält, dem kann ich nur sagen, dass ich auch Bilder des Platzsturms gezeigt hab, obwohl ich den alles andere als “in Ordnung” gefunden habe.

Stimmungstechnisch war es absolute Klasse! Auf den Sitzplätzen blieben die Leute lange stehen und unterstützten das Team! Gerne mehr davon!

Aber zum Ende des Spiels gas noch mal ein Mißverständnis: Die Mannschaft war bereits zur Sieges-Laola aufgereit, da sangen die Ultras noch – sodass beim ersten Heben der Arme nicht alle mitmachten. Also musste die Truppe um Kapitän Schäfer noch mal ansetzen! :-) Naja, im Siegen sind wir wirklich nicht erprobt!

Vielleicht gehts mit dieser neuen “Hymne” zu Ich bereue diese Liebe nicht! in Zukunft besser:

Alles für den Glubb! Siegt für den Klassenerhalt!!

Ich bereue diese Liebe nicht!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: