Ja, ich weiss, ich gehör auch immer zu den Fans, die sich über das Pech und/oder über den Schiri beschweren. Was haben wor nicht schon haarsträubende Fehler hier im Frankenstadion bzw. bald Max-Morlock-Stadion zu sehen bekommen. Heute aber können wir uns wirklich nicht beklagen, eher müssten die Karlsruher die vielzitierte „Fussballmafia DFB“ beklagen. Denn der Glubb dreht unter gehörigem Wohlwollen des Schiedsrichters Martin Petersen die Partie gegen Schlusslicht Karlsruhe und fährt unter Trainer Köllner den 2. Heimsieg in Folge ein. Freuen wir uns darüber!

Denn das Spiel gab über weite Strecken NULL Anlass zur Freude. Ein echter GROTTENKICK würde den Zuschauern bei besten Fussballwetter geboten! In der ersten Hälfte waren die Badener sogar etwas gefährlicher… ok, sie hatten überhaupt Torschüsse vorzuweisen.

Einer von diesen wäre auch meterweit neben das Tor gegangen, doch der heute wieder sehr unglückliche Brecko fälscht ihn ins eigene Tor ab. 0:1! Die 2.000 mitgereisten „Gelbfüssler“ (nur Spaß) feierten gehörig. Gegenwehr vom Glubb? Äh, nein. Halbzeit.

Nach der Pause kam der Ruhmreiche wieder nicht in die Gänge, erst als in der 58. Kempe für Salli kam, wurden die Angriffsbemühungen stärker und strukurierter. In der 65. ging Möhwald in den Strafraum und fiel. Petersen deutete auf den Punkt. Ok, in der 3. Zeitlupe sah ich dann auch eine Berührung. Egal, Kempe trat an und wuchtete ihn ins linke Eck (siehe Bild)! Yea! 1:1! Hoffentlich entsteht jetzt ein Fußballspiel!?

In der 69. dann Freistoß: Kempe zimmert ihn in die Mauer und Petersen deutet erneut auf den Punkt! Hier zeigte die Zeitlupe dass man, jaa, also mit etwas Phantasie, schon ein Handspiel hat sehen können… wieder egal, Geschenke muss man annehmen! Wieder Kempe, wieder die linke Ecke, wieder Tor! 2:1! Geil, der Glubb führt und weiss eigentlich gar nicht warum.

So, nun gab der KSC Gas und Nürnberg bolzte das Ei hinten raus. Erwähnte ich dass die Gäste Tabellenletzter sind? Bestimmt. Doch einen Aufreger gab es noch: In der 93. haut KSC-Stürmer einen Schwinger und Mühl bekommt den Ball an den Oberarm. So, wenn man die Elfer vorher gepfiffen hat, wäre es nur konsequent… naja, Geschenke gabs heute nur für die Hausherren. Dann wars aus. Sieg! Fragt am Dienstag scho keiner mehr nach dem Wie!

Fazit:

Das war heute sehr glücklich. Diese Leistung und keine Elfmeter, für sowas wurde Schwartz‘ Kopf gefordert. Köllner darf noch bissi und ja, es sind ja auch viele verletzt.

Schäfer hat den Sieg mit ein paar Paraden noch festgehalten, Bulthuis hätte für mich auch gelb-rot sehen können. Djakpa zeigt bei weitem nicht das, was man sich auf der Position erwartet und Brecko erwähnte ich bereits.

In der Offensive zeigte Kempe schöne Aktionen, Matavz hing in der Luft, Möhwald für mich überfordert.

Tja, liebe Karlsruher, so steigt man ab. Wir wissen das, wenns nicht läuft dann gibts Verletzte, eigenartige Entscheidungen und Pech. Wie kennen das in Nürnberg nur allzu gut.

Fans:

Natürlich drehte sich heute viel um die Crowdfunding-Aktion um das Max-Morlock-Stadion, hab ich mir sagen lassen. Ich fiel leider gesundheitlich flach heute. Aber die Stimmung an TV war gut, auch Karlsruhe mit 2.000 Fans is angenehm zu sehen.
Aber erstaunlich ist es schon, wie viel Werbung für das #MMS gemacht wird. Plakate an der Fassade des Stadions und jede Menge Werbung in der Stadt! Na das muss doch einfach klappen! 😉


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

2 Kommentare zu “FCN – KSC 2:1! Maxgemeinsam mit dem Schiedsrichter?”

  1. Glubberer68 sagt:

    Köllner darf nach so einem Sau-Auftritt anscheinend auch noch die Fans kritisieren.
    Find ich völlig daneben!! Wie soll sich jemand von einem Spiel mitreißen lassen, in dem man permanent das Gefühl hat man kann nur mit Standards gegen den Tabellenletzten gewinnen….Pfiffe zur Halbzeit waren nachvollziehbar.
    Außerdem waren mehr draußen als die verdient haben!!

  2. Als mündiger Fan darf man bei schlechtem Spiel pfeifen und Köllner darf das nicht super finden. Alles gut! 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>