Es ist ein Spiel wie jedes andere? Echt? Naja, es gibt auch „nur“ drei Punkte und so eine Saison ist lang. Das wäre rational gedacht. Aber in einer Fanseele geht es nicht rational zu. Der Blutdruck ist seit Mitte Samstag erhöht, heute morgen wurden die Hände schwitzig! Es bedeutet etwas dieses Spiel. Und wenig auf dieser Welt ist schöner für einen Fussballfan als das zu holen: Den Derbysieg! Im 263. Frankenderby holt der 1.FC Nürnberg den ersten Sieg in einem Stadion im Rohnhof seit 1979 (4:1 am 20.10.1979). Der 1:0-„Auswärtssieg“ 06.10.1997 wurde im Frankenstadion ausgetragen. Ganz klar: Die Nummer 1 in Franken sind wir!

Der Kicker hat es ausgerechtet: Exakt 7.293 Tage ist es her, dass man als Glubberer einen Punktspiel-Sieg in Fürth bejubeln konnte. Gut, Fürth war zwischenzeitlich mal völlig in der Versenkung verschwunden, von wo durch einen Fusion mit Vestenbergsgreuth erst wieder in den Profifussball zurückkehrten, aber das führt jetzt zu weit.

Die Luft knisterte im Sportplatz am Rohnhof als die Mannschaften den Rasen betraten. Das Kleeblatt wie immer in Derbys sehr bissig, um nicht zu sagen, verbissen. Der Glubb ruhig und überlegen, hatte Platz nach vorne. Die erste Möglichkeit war ein Fernschuss von Löwen, der am Pfosten landete. Die zweite Chance war gleich das 1:0! Löwen auf Teuchert, der überlegt nach innen und Ishak löst sich von seinem Verteidiger. Sein Schuß bekommt Megyeri durch die Hosenträger! Ja!! Der Brustlöser!

Fürth aber gar nicht geschockt, kam aber kaum zu Gelegenheiten. Die bester war ein Fernschuß den Bredlow über die Latte lenken konnte. Anders der Glubb, der immer wieder schnell das Mittelfeld überbrückte und zu Chancen kam. Die knappste setzte Möhwald am langen Pfosten vorbei. Halbzeit.

Die Glubberer die schon lange dabei sind hatten nun Sorge, dass Fü wie ausgewechselt aus der Kabine kam. Wenig später könnte Bredlow im 1:1 gegen Green den Ausgleich verhindern. Beim Glubb musste der völlig entkräftete Erras vom Feld und Werner kam. Dann die 58. Minute und der große Auftritt von Cedric Teuchert: Behrens spielt den Ball per Aussenrist auf rechts, Teuchert umkurvt den Fürter Torwart, versenkt den Ball und sucht Augenkontakt zum Fürther Fanblock. JA! Endlich mal sind unsere Jungs genauso heiß wie die Kleeblätter in den Jahren zuvor! 2:0! Eine Vorentscheidung!

Aber es sollte noch mal eng werden: Hofmann geht durch und Bredlow berührt den Fürther Stürmer im Gesicht. Kann man pfeifen. Gjasula tritt an und versenkt den Elfmeter sicher. 1:2.

Jetzt wars richtig eng. Fürth mit dem Mute der Verzweiflung, kam nun zu richtigen Chancen! Die beste parierte Bredlow beim Kopfball von Hofmann in unglaublicher Weise! Fehler mehr als wieder gut gemacht!

Dann konnte sich der Glubb etwas befreien, spielte aber „Ballhalten an der Eckfahne“, was ich überhaupt nicht mag. Dann 4 Minuten Nachspielzeit. Das wird noch eng. Doch plötzlich kommt der ball rechts aus der Traube raus, zu Behrens, der nach innen zieht und genau ins lange Eck trifft! 3:1! Yea! Der Knockout! Das wars! Derbysieg!!

Fazit:

Der Sieg geht voll in Ordnung und ist verdient! Auch wenn die Greuther in den meisten Statistiken vorne liegen. Der FCN war strukturierter und gefährlicher.

Für Teuchert freut es mich sehr, dass er ein echt gutes Spiel mit einem Treffer belohnen konnte. Ishak mekt man an, dass er nun viel mehr Selbstvertrauen hat – in der 2. Hälfte hätte er einmal besser abgespielt als aufs Tor zu knallen. Möhwald hat heute wieder schön die Fäden gezogen und Leibold schloß an die starke Leistung vom Donnerstag an. Hinten war Mühl heute wieder sehr sicher und auch Ewerton stand immer richtig. Löwen fiel heute mal gar nicht so sehr auf, aber auch eine gute Leistung von ihm. Und Bredlow wie schon oben erwähnt nach dem Fehler zum Elfmeter saustark!

Nun zu Michael Köllner: Er hat vor der Saison sehr gepoltert und die Klappe aufgerissen, was ich nicht so sehr mag. Aber ich sagte damals, wenn er Taten folgen lässt, solls mir recht sein. Das ist nun eingetroffen. Er hat verkündet aus der Englischen Woche 9 Punkte holen zu wollen und die sind nun angekommen! Platz 2 gibt dem Trainer recht. Und natürlich, wer als Glubb-Trainer das Frankenderby gewinnt, hat sowieso bei den Fans gewonnen.

In dieser Rekordwoche wurde der höchste Auswärtssieg in der 2. Bundesliga eingefahren, der erste Sieg über Bochum in der 2. Liga und nun der erste Derbysieg im Ronhof seit 38 Jahren! Weiter so, Michael Köllner, schreib Geschichte mit unserem FCN!

Statistik: Torschüsse 20 : 13, Passquote 81% : 67%, Ballbesitz 61% : 39%, Zweikampfquote 49% : 51%, Ecken 10 : 4. Die wichtigste Statistik sind die Tore und da gings 3:1 für Nürnberg aus! 🙂

RelVoSprung 0 Punkte

Mit einem Auge blickte man heute nach Darmstadt, wo Dresden führte, dann aber doch noch das 3:3 hinnehmen musste. Darum steht D98 nun hinter uns auf Platz 3. Wegen mir könnte die Saison nun beendet werden! 🙂

Fans:

Sehr schön was die Fans im Rohnhof da zeigten (Die Geschichte gewährte Euch einen Wimpernschlag – Aber in diesem Leben kommt ihr nicht am FCN vorbei!). In diesem Jahr hab ich auch erfreulich wenig von der „Derbyiswar-Kacke“ mitbekommen, eher starteten beide Vereine einen „Gemeinsamen Aufruf zur Typisierungsaktion„. Klasse!

Unsere Ultras überlegten sich auch was geniales und verzichteten bei der Choreo auf „Anti-Support“. Vielmehr wurde das FCN-Wappen präsentiert, bei dem das „1.“ fehlte. Wenig später wurde das hinzugefügt zusammen mit der Message: „Die Nummer 1 in Franken“! Überragend!

Nach dem Spiel kamen die Spieler zum Feiern vor den Gästeblock und jeder Spieler bekam einen „Die Nummer 1 in Franken“-Schal! Herrliche Bilder!

Dann Ekstase pur! Weiter so, Männer!

Es war heute ein tolles Erlebnis, auch wenn mal gezittert werden musste. Spieler, Trainer, Fans, Vereinsverantwortliche, das sieht nach „ziehen an einem Strang“ aus. Mehr davon, so wollen wir das sehen!

Alles für rot-schwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

1 Kommentar zu “Fürth – FCN 1:3! Rekordwoche endet mit erstem Sieg im Ronhof seit 38 Jahren!”

  1. […] Fürth – FCN 1:3! Rekordwoche endet mit erstem Sieg im Ronhof seit 38 Jahren! […]

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>