Das war heute sehr ernüchternd: Der 1.FC Nürnberg verliert das Verfolgerduell gegen Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt verdient mit 1:2 und verliert erst mal den Anschluss an die Aufstiegsplätze. Tja, das wars jetzt erst mal mit dem Träumen vom Aufstieg, die anderen waren besser und wieder mal war es ein kapitaler individueller Fehler der die Niederlage besiegelte. Auch der Trainer versprüht keine sonderliche Kreativität zur Zeit. Gut dass Länderspielpause ist.

Der FCN stand von Anfang an hinten drin gegen eine sehr selbstsichere Ingolstädter Mannschaft, die mit zahlreichen Ex-Bundesliga-Spieler hier antrat. Die junge Franken-Truppe wie das Kaninchen vor der Schlange, bekam auch gleich die Strafe: Ein abgefälschter Querpass landet beim Gegner, in die Mitte geflankt und Ex-Nürnberger Kutschke kann abschließen. 0:1.

Jetzt wirds schwer, aber erst nach einer halben Stunde kam der Glubb in Fahrt. Dann aber Teuchert mit einer starken Aktion und dem Auge für den besser postierten Möhwald, der gekonnt den Ball unter die Latte jagte! 1:1! Super-Tor!

Leider gab es wenig später den Pausenpfiff, denn Nürnberg war jetzt am Drücker. Nach der Halbzeitpause spielte nur noch der FCI. Zwingende Chancen erspielten sie sich zwar kaum, aber der Siegtreffer schien nur eine Frage der Zeit. In der 80. dann die Chance zum LuckyPunch: Abschlag Kirschbaum und Ishak kommt zum Abschluss, doch die Schanzer können mit Glück retten.

Der direkte Gegenzug: Rückpass auf Kirschbaum und der mit Problemen bei der Ballannahme. Lezcano spritzt dazwischen und Kirsche grätscht ihn um: Klarer Elfmeter.

Lezcano verwandelt sicher, obwohl er beim Anlaufen fast stehengeblieben ist – irgendwie dachte ich das wäre nicht erlaubt? Naja, 1:2.

Nun warf der FCN alles nach vorne, ohne zu Chancen zu kommen. Hinten verhinderte Kirschbaum stark das 1:3, doch dann wars aus.

Fazit:

Die erste Niederlage gegen Ingolstadt überhaupt und in der Saison schon die dritte Heimniederlage. So steigt man nicht auf.

Hart aber auch wie die junge Truppe bei Fehlern immer prompt bestraft wird. Gegen Bielefeld wars Löwen mit dem kapitalen Fehler, heute Kirschbaum. Leider wird die ohnehin nicht kleine Gruppe der Kirschbaum-Gegner wieder eine Torwart-Diskussion anzetteln.

Aber auch Köllner enttäuscht. Nach dem 1:2 hat er nichts mehr gemacht, obwohl der frische Rumpler Werner bereit stand. Für eine solche Nummer wurde Alois Schwartz damals heftigst kritisiert!?

Irgendwie war heute jeder Ingolstädter besser als sein Nürnberger Gegenüber. Auf jeden Fall wird von dieser Truppe von Stefan Leitl noch zu hören sein.

Statistik: 10:17 Torschüsse, 44:56% Ballbesitz, 51:49% Zweikampfquote, 2:3 Ecken. Ganz ehrlich, im Stadion vermutete man die Statistik noch eindeutiger.

RelVoSprung -3:

Etz is also wieder passiert. Wir haben uns da oben rausdrängen lassen. Klar, schlägt man nun Kiel und gleichzeitig verliert Düsseldorf gegen Ingolstadt, isses wieder offen. Nur nach den Leistungen gegen Dresden, Heidenheim und heute fehlt mir da etwas der Glaube.

Fans:

Das beste waren heute die Fans! Zwar waren nicht ganz 42.000 im Max-Morlock-Stadion, wie auf der Anzeigetafel verkündet, aber mit 24.000 mehr als erwartet für ein Montagsspiel. Und dann natürlich die Choreografie der Ultras, ein Traum. „Nürnberg leuchtet wahrlich in ganz Deutschland, wie eine Sonne unter Mond und Sternen“! Der Hammer!

Ja, ich bin kein Freund von Pyro, aber das war schon geil, zusammen mit der Silhouette meiner Stadt! Herrlich!

So viel ich vernommen konnte war diese Choreo genehmigt und eine Zündelaktion kurz vor der Pause wurde unter den Fans „selbst geregelt“.

Sah geil aus, hoffentlich wirds nicht zu teuer.

Nun regenerieren und dann nach der Länderspielpause durchstarten!

Es war heute ernüchternd, aber die Saison ist noch seehr lang!

Alles für rot-schwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

1 Kommentar zu “FCN – Ingolstadt 1:2! Glubb verabschiedet sich aus dem Aufstiegsrennen!”

  1. […] FCN – Ingolstadt 1:2! Glubb verabschiedet sich aus dem Aufstiegsrennen! […]

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>