Endlich hat die Suche ein Ende: Das Energieunternehmen AREVA wird ab der kommenden Saison 2008/2009 neuer Haupt- und Trikotsponsor des 1. FC Nürnberg!

„Ein starker Partner aus der Region“

Damit wird der eingeschlagene „Fränkische Weg“ weiter fortgeführt: Nach dem Nürnberger Modefilialisten mister*lady und den jüngsten Verpflichtungen von fränkischen Talenten ist das Engagement des „weltweit führenden Unternehmens in Sachen Kernenergie“ aus Erlangen nur konsequent.

AREVA liefert aber auch Anlagen zur Stromerzeugung durch erneuerbare Energien – so heißt es zumindest in Unternehmensbroschüren. Am größten deutschen Standort Erlangen sind mittlerweile mehr als 2.700 Fachkräfte beschäftigt, deutschlandweit arbeiten rund 6.900 Mitarbeiter für das stark wachsende Unternehmen. Für Ulrich Gräber, Sprecher der Geschäftsführung der AREVA NP GmbH in Erlangen, ist diese Sponsorenpartnerschaft auch ein klares Bekenntnis zum Standort „Metropolregion Nürnberg „.

Mehr hier bei fcn.de oder www.areva-np.com

Der von SPORTFIVE vermittelte Vertrag ist langfristig angelegt und gilt für die erste und die zweite Bundesliga. Das Sponsoringpaket umfasst das Recht zur Nennung „Offizieller Hauptsponsor des 1. FC Nürnberg“ bei allen Werbeaktivitäten von AREVA. Zudem wird das AREVA-Logo für die Trikot– und Bandenwerbung, das Clubmagazin, den Club-Bus, sowie für zusätzliche werbliche Zwecke von AREVA genutzt.

Da bin ich etz aber erleichtert…

…denn ich hab anfangs echt gedacht, dass sich hinter dem Namen AREVA nur die Abkürzung versteckt für:

Alle Reden Euphorisch Vom Aufstieg!!!

Zum Glück ist das nicht so! 😉

Bleibt nur zu hoffen, dass AREVA wirklich auch erneuerbare Energien liefert, denn ein reiner Atomkonzern auf der Brust ist kontraproduktiv!

Danke für die Info, Bernhard!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

«Blog-Beitrag davor:«
«

46 Kommentare zu “Energieunternehmen AREVA ist neuer Trikotsponsor”

  1. Alexander sagt:

    Sicher hast du Recht und man sollte es positiver sehen … … …

  2. Alexander sagt:

    … kleine Nachtrag … das mit den erneuerbaren Energien mag schon richtig sein, aber das da steht ganz vorne (bei denen auch auf der Homepage):

    »Weltweit führend in der Entwicklung und im Bau von Kernkraftwerken, in der Brennelementeversorgung sowie im Service und der Modernisierung von Kernkraftwerken.«

    Nur mal so eingeworfen. Ist ja nichts Verbotenes, die Kernkraft.

  3. StoiBär sagt:

    EON und RWE machen auch Werbung damit, dass sie erneuerbare Energien fördern. AREVA war bis vor kurzem Weltmarktführer in der Atomenergie, bis sie von Toshiba überholt wurden. Die betreiben die WAA in La Hague und sind auch im Uranabbau stark in der Kritik:
    onlinereports.ch/News

    Nene, mit Areva hat sich der Glubb ein ganz faules Ei ins Nest geholt.

  4. Alexander sagt:

    Ja, StoiBär … und dann die Sache in Tricastin … ne ne ne … glücklich bin ich auch nicht über unsere strahlende Zukunft

  5. StoiBär sagt:

    Eine strahlende Zukunft für den Glubb

    Da haben sich die Nürnberger ja ein ganz schön faules Ei ins Nest gelegt. Ausgrechnet für den französischen Atomkonzern Areva machen die Spieler in der kommenden Saison Trikotwerbung. Bevor die Firma 2007 von Toshiba überholt w…

  6. dominator sagt:

    Die Atomwirtschaft ist mindestens genauso mies, wie Öl- und Gasproduzenten – siehe FC Gazprom 04, Emirates HSV, Pestizid Leverkusen usw !

    Aber was zählt im Fussball-Business (und im realen Leben ?!) Moral oder gar Umweltschutz ? Wer weiß schon was beim Schneidern der Mister/Lady Jeans in China, beim Nähen von Adidas Schuhen in Kambodscha so alles schiefläuft ?

    Ich bin nicht erfreut vom neuen Sponsor – aber gäbe es überhaupt „saubere“ Alternativen ?

  7. Ach, naja… ich weiß nicht was ich davon halten soll. Ich mein Schalke hat Gazprom, die für ihr dubioses Geschäftsgebaren nicht gerade unbekannt sind… andere haben Versicherungen drauf, die mit Aus- und Rückzahlungen so lange warten, bis die Versicherungsnehmer verstorben sind! Und, und, und!

    …und so mancher Sportausrüster hat vielleicht Klamotten vertrieben, die von asiatischen Kindern genäht wurden? Wer weiß? Wäre es nicht schön, wenn die Welt besser wäre? 😉

    Aber mal ehrlich: Was wäre, wenn AREVA Dir, lieber Leser anböte, den selben Job, den Du jetzt machst fürs doppelte Geld zu machen… nur halt für AREVA. Wer würde wirklich zögern?

    PS: Ich wurde von der Atom-Lobby für diesen Kommentar NICHT bezahlt! 😉

  8. Alexander sagt:

    Sorry, aber so kann man doch nicht ernsthaft diskutieren. Das ist doch wie bei der Verweigerung Marke „und wenn der böse Russe mit der Kalaschnikow vor dir steht und deine Liebste bedroht und deine einzige Chance ist selbst die Waffe zu ziehen und und und“ … wir sind nicht in der Ausweglosigkeit und auch nicht in der Lage alles nehmen zu müssen, was kommt (dachte ich zumindest). Und wie Stoibär schon schreibt, kann das (ich ergänze: in punkto Image)“ein ganz faules Ei“ werden, dass uns da gelegt wurde (den Hohn und Spott hier und anderswo im Exil kriegen viele ja gar nicht mit).

    Und das Sponsoring mit Schalke hat denen zwar sicher viel Geld gebracht, aber auch viel „gekostet“…

  9. Gretl sagt:

    Also ich frag mich langsam, ob die beim Club noch alle Tassen im Schrank haben? Die machen in letzter Zeit wirklich viel kaputt bei mir.

  10. Gretl sagt:

    Und Trikot wird auf keinen Fall gekauft!!

  11. Rastelli sagt:

    Was hier teilweise geschrieben wird ist ja an Engstirnigkeit kaum zu überbieten! Man tut ja gerade so, als wenn Areva freiwillig irgendwo irgendwelche Atommeiler hinpflanzt um dann bösen Atomstrom zu erzeugen…..

    Wenn die Regierungen dieser Welt Aufträge an Areva verteilen, um ein neues Atomkraftwerk zu bauen, ist da nix unanständiges dran! Wäre dies nicht der Fall, würden sie auch nicht Weltmarktführer sein!

    Bislang hat man aus den Medien noch keine kritischen Stimmen vernommen! Sprich die Situation verhält sich keinesfalls wie bei Schalke.

    Vielleicht wird der Deal ja rückgängig gemacht, wenn die ganzen Nörgler eine Spende über 2 Mio.â?¬ pro Jahr an den Glubb überweisen……

    Es gibt aber anscheinend Leute, die sich über alles beschweren wollen! (Ich kaufe mir nie mehr eine Eintrittskarte beim Glubb, weil es bei Areva am Gäste-WC kein Klopapier mehr gibt…..)

    Gruß, Rastelli BS’01

  12. Gretl sagt:

    So, so..also weil die Regierungen den Auftrag geben, ist Atomkraft in deinen Augen in Ordnung? Denkst du bei allem so? Was von Oben abgesegnet wurde, kann nix Schlechtes sein? *kopfschüttel

  13. Sehen wirs doch mal so: Vielleicht schaffen ja wir Glubberer mit unserer Leidensfähigkeit, unserem Herz und unserem Glauben an das Gute, die Herren von AREVA werden Ihr Werk schließen und alle 2700 Leute… nicht entlassen sondern alle zum Windräder bauen schicken! Dann wird die Luft sauberer, der Glubb Deutscher Meister – und ich wach auf!

    Nein mal im Ernst: ICH kannte AREVA bisher überhaupt nicht, kenne aber ein paar die dort beschäftigt sind. Aber an dieser Diskussion merkt man doch wieder, dass unser Club ein echtes Gespür für ein Fettnäpfchen hat…! Is der Glubb also schon wieder ein Depp?

  14. Rastelli sagt:

    @Gretl

    Ich bin untröstlich! Mein Beitrag richtete sich an die allgemeien Diskussion hier und um den neuen Hauptsponsor vom Glubb…..Anscheinend willst du (und noch andere) aber eine Grundsatzdiskussion über Atomkraft führen! Diese Diskussion ist meiner Meinung nach in einem Glubb-Blog fehl am Platze….

  15. Gretl sagt:

    Das hat meines Erachtens weniger mit Grundsatzdiskussion über Atomkraft zu tun, sondern eher mit Intelligenz. Welche für mich auch sachliche Argumentation beinhaltet. Sachlich! und nicht albern, aber jeder hat halt andere Massstäbe im Leben, nicht wahr?

  16. Rastelli sagt:

    Vielen Dank für deine äußerst sachliche Argumentation! Anscheinend bist du nicht nur Meister im Argumentieren, du kannst auch durch deine Intelligenz feststellen welche Massstäbe jemand im Leben hat!

    Ich frage mich jetzt nur eins: Bin ich auch intelligent, wenn ich kein neues Trikot kaufe?

  17. Gretl sagt:

    ?? Ich habe doch noch gar keine Argumentation abgeliefert?

  18. Quark sagt:

    Lol…
    ich hab das hier gelesen und kann echt nur den kopf schütteln, über die ganzen „Vollpfosten“ hier -.-
    1. Wie schon erwähnt ists beim Sponsor ziemlich egal was er macht, wenn die Finanzen rüberkommen
    2. Areva ist nunmal n Weltkonzern, der Glubb kann sich glücklich schätzen sonen hochkarätigen Sponsor gewonnen zu haben… außerdem muss man beachten, dass areva aus ner menge sparten besteht, die deutsche abteilung sollte man auch nicht mit den problemen in frankreich verknüpfen 😉
    3. Areva ist in Erlangen so ziemlich der größte Arbeitgeber, außerdem ist das n Hightech konzern in dem mit sachen gearbeitet wird, die die meisten von euch(die hier alles innen dreck ziehn) nichtmal annähernd verstehen… genau das deckt sich auch mit dem „Kernkraft ist dreck“-populismus-image -.-
    4. die nutzen sogar die gelegenheit um u.a. auch mit diesem sponsoring hier wieder besseres licht auf die kernenergie zu werfen. das kann ich nur befürworten, denn das meise halbwissen, was die kernkraftgegner verbreiten, hat sich nur etabliert, weil die kernenergiebranche nicht wirklich über die chancen, aber auch über die tatsächlichen risiken aufgeklärt hat…

    Also nochmal in einem satz:
    Seid froh, dass wir so ein hochtechnisches unternehmen aus unserer heimatregion als sponsor gewonnen haben und zieht net alles innen dreck, nur weil ihr keine ahnung habt.
    (sry wenns n bisschen hart rüber kommt, aber das musste mal gesagt werden!

  19. Alexander sagt:

    Auch wenn es in den Fingern kribbelt: Es geht nur bedingt um Für oder Gegen Atomkraft. Es geht doch darum, dass man hier ein höchst sensibles Thema erwischt hat, das eben auch bei vielen Fans auf eine sehr existentielle Grundhaltung stößt.

    Das kann man natürlich ignorieren und sagen: Was die wollen ist uns wurscht, solange die Kohle passt! Und dann darf man sich als Fan doch auch über diese Haltung ärgern – fernab ob man nun Kernkraft gut oder schlecht findet.

  20. Jochen sagt:

    Liebe Leute,

    alles gut und schön. Ich weiß für mich, nach all dem Freuen und Leiden ist Schluß für mich. Der Glubb ist Emotionalität pur, und da mag man jetzt zu Kernkraft stehen, wie man mag. Ein solches Thema ins Boot zu nehmen, ist sowas von daneben, schäbig, seeleverhökernd. Daß da in der momentanen Energiedebatte der Glubb herhalten soll für eine Imagekampagne (5 Millos hätte Schlütters Bratwürste bestimmt gegeben, hätte das nicht auch gereicht?!), da kann ich nicht mehr mit.

    Bei aller Hochachtung vor der Professionalität von Martin Bader und dem Wissen um die notwendige Kommerzialisierung im Spitzensport: Sich im easy-credit-Stadion von der Atomlobby bespaßen zu lassen – viel Vergnügen, ich bin definitiv nicht mehr dabei. Wünsche noch schöne Berieselung zu haben. Es tut weh. Gute Nacht.

  21. Also, das was Quark says ist wirklich einer. Freilich sind andere Unternehmen auch nur auf Geld aus. Freilich haben sie alle irgendwo Dreck am Stecken. Aber wenn man mitten in einer schwelenden politischen Auseinandersetzung um Atomausstieg jetzt ein derartiges Zeichen setzt, oder um es in der Quarksprache zu sagen: einen Vollpfosten einrammt, dann ist das etwas anderes.
    Und noch etwas: Wo Hightech drauf steht, muss nicht unbedingt Hightech drin sein. Wenn Trottel mit Hightech hantieren ist es jedenfalls gefährlicher, als wenn sie nur mit Lowtech rummachen.

  22. kempe-alder sagt:

    ich weiss gar nicht was ihr alle habt!!!
    „mein strom kommt aus der steckdose“

    „vollpfosten“ find ich gut.

  23. Rastelli sagt:

    Vor allem finde ich interessant, dass sich nur einige Glubb Fans über den neuen Hauptsponsor (künstlich) aufregen und es dem Rest der Welt vollkommen egal ist! Minderwertigkeitskomplexe?

    Auch sind einige Aussagen hier sehr gut recherchiert! Es genügt aber leider nicht, wenn man nur Bild-Zeitung ließt und das ganze hier dann kund tut!

  24. Chromethunder sagt:

    Ich schließe mich der Meinung von Rastelli an. Atomkraft hin oder her, AREVA hat einen 2 Jahres Vertrag und dann muss ein Fränkischer-Öl-Milliardär richtig fett Kohle geben, dann kann die Gretl sich über Öl aufregen, aber halt nicht über Atomkraft… meine Güte!

  25. Gretl sagt:

    Ich finds ja mittlerweile nur noch witzig, was sich einige hier alles einfallen lassen, was ich angeblich gesagt oder nicht gesagt habe. Höchst amüsant, meine Herren. Bitte mehr!!!

  26. Quark sagt:

    Jaja, und jetz rausreden… dann hör halt auf, clubfan zu sein, wegen so einem nichtigen grund bzgl. des hauptsponsors… falls dir wirklich alles daran liegen sollte!
    wie ich schon gesagt hab, braucht man nur rational an die sache rangehn, und dann sieht man, dass das ganze NUR vorteile bringt!!(ok, das einzige worüber man sich streiten kann, ist das trikotdesign ^^)

  27. Gretl sagt:

    ??? Ich rede mich nicht raus. Wieso auch? Tatsache ist, dass ich noch keinerlei Argumente geäussert habe. Vielleicht sollte MANN mal richtig lesen. Winke, winke 🙂

  28. Chromethunder sagt:

    ja Gretl, etz hier winke winke sagen… kauf dir ruhig erst wieder ein Trikot, wenn der GLubb vielleicht mal nen Sponsor hat, der gegen Atomkraft is. dann wärst du glaub ich superglücklich. also setz dich doch mal dafür ein *haha*
    schönen Sonntag noch Gretl… aber eine Frage noch: Hast du mal bei deinem Energieversorger nachgefragt, ob ein Teil deines Stromes, den du dir aus der Steckdose ziehst, nicht vielleicht auch durch Atomkraft erzeugt wird?

  29. skyfly sagt:

    tach die damen und herren

    ich muß die gretel jetzt echt mal verteidigen mann oder frau wird hier doch mal seine meinung sagen dürfen

    und atomkraft ist nun mal scheiße das weiß doch jeder der sich nur mal halbwegs damit auseinander gesetzt hat z.B endlagerung bis supergau den sollte es nach aussage der atomlobby nicht mal in fünfhundert jahren geben gedauert hats bis 1985 in tschernobyl

    und wenn jemand argumentiert der strom kommt aus der steckdose ist das einfach hirnlos

    weil verstrahlt und mit krebs und tumoren im körper rennst du auch nimmer zu club.

    eins ist doch mal wieder vollkommem klar der fußball wird verkauft hauptsach es gibt viel kohle egal von wem

    und was hat wohl spotfive mit eingestrichen

    aber

  30. Quark sagt:

    Gegen atomkraft kann man eben nur sein, wenn man sich(wie du sagst) HALBWEGS damit außeinandergesetzt hat… weil dann hat man im endeffekt keine ahnung, was das überhaupt ist, sondern hat eben irgendwo eine auf halbwissen basierende meinung aufgeschnappt…
    „weil verstrahlt und mit krebs und tumoren im körper rennst du auch nimmer zu club.“ + „z.B endlagerung bis supergau den sollte es nach aussage der atomlobby nicht mal in fünfhundert jahren geben gedauert hats bis 1985 in tschernobyl“
    => super beweis für dein halbwissen

    aber darum gehts hier ja garnet ^^
    was hier aber meiner meinung nach immer deutlicher wird:
    den deutschen geht es viel zu gut… so gut, dass sie sich wirklich über völlig nichtiges zeugs aufregen -.- da meint man echt, manche haben zu wenig zu tun ^^

  31. Alexander sagt:

    Quark … also mal ganz objektiv: bis auf Anschuldigungen, die anderen hätten alle keine Ahnung, hab ich auch keine Argumente von dir gelesen in punkto Nutzung von Kernenergie … aber darum geht es nicht, wie du selbst richtig feststellt (und dann kann man die Anschuldigungen ja auch lassen)

    Fakt ist – und da wiederhole ich mich gern -, dass man mit diesem Sponsor gegen die Meinung und die Werte einer vielleicht nicht überwiegenden, aber doch relevanten Menge der Fans quer läuft – und das in einem hoch sensiblen Bereich.
    Also ganz egal, ob der Sponsor dann AKW-Betreiber ist oder mit Tierversuchen macht oder den Urwald abholzt – es gibt einfach Branchen, die sind weniger sensibel und dieses Ei hat man sich eben gelegt mit dem Sponsor.

    Die Frage wird sein: Hat sich das am Ende gelohnt? Oder wird es ein schwelender Zoff mit einigen Fans geben? Wie wird der Sponsor reagieren, wenn Fans im „Atomkraft, nein Danke“ Woche für Woche im TV auftauchen? Oder wird man sich irgendwann damit abfinden? Ich bin mir da gar nicht sicher, wie das ausgeht.

    Diese Anschuldigen zum Teil, die anderen hätten keine Ahnung, wären „Vollpfosten“ etc pp zeugen jedenfalls von unsachlichem Stil. Denn sie repräsentieren – ob Ahnung oder nicht – eben eine Fan-Meinung, die man (von Vereinsseite) lieber mal in Betracht gezogen hätte, statt sie (wie in vielen anderen Dingen ja auch) ignorierte. Das ist eben ein Sportverein (noch immer!) und basiert auf Vereinsmitglieder. Noch ist der Profi-Fussball eben kein Unternehmerverband – Gott sei Dank!

  32. @ Quark + Alexander: Schön, dass hier zur Sachlichkeit zurückgekehrt wird.

    Was mich mal interessieren würde: Wie reagiert der Fan-Shop, wenn ich ein neues Trikot bestelle und sage, die sollen mir vorne drauf „Atomkraft nein danke“ flocken? Würdens Sies verweigern?

  33. elmar sagt:

    Scheiss auf unseren Sponsor!Ich hatte und habe viele CLub-Trikots von Sponsoren wie Grundig Patrizier aro reflecta entrium viag i. diba mister lady. usw. Ich kaufs weiter weil so mein Team auch aufläuft. Mein Team ist der Club auch in den nächsten .. Jahren! Forza FCN

  34. Chromethunder sagt:

    Elmar hats begriffen worauf es ankommt! Mit diesen 3 Zeilen könnte man das Wichtigste, was für den Fan wichtig sein sollte, nämlich die Mannschaft, zusammenfassen.

  35. Jochen sagt:

    Herrlich, Ihr habts geschluckt.

    Der Fußballfan ist ein sinnfreies Wesen, das sich unter der einenden, vagen Idee der Zugehörigkeit Identität verschafft, egal, für was es damit instrumentalisiert wird.

    Und man kann sich ja so herrlich selbst stilisieren und zu was Großartigem selbst hochlügen. Daher auch die oft geäußerte Sorge um die „Außenwirkung“ und die „Presse“ (wer seid Ihr eigentlich, Papst oder so was?!)

    Und wer hat hier eigentlich Minderwertigkeitskomplexe?!

    Um Fußball gehts hier jedenfalls nicht mehr.

  36. Christian sagt:

    …einfach nur unsachliches gelaber, was hier einige posten!!! sorry, aber nur weil AREVA jetzt der neue hauptsponsor vom glubb ist (und ja auch nicht schlecht zahlt)und AREVA u.a. mit kernkraft zu tun hat, zu sagen dass man sich „kein trikot kauft“ oder „nicht mehr ins stadion geht“ is doch sowas von daneben…zu atom,- oder kernkraft kann man stehn wie man will aber man sollte das ganze trotzdem objektiv betrachten!

  37. Quark sagt:

    Ah, es gibt doch vernünftige und realistische Leute, sry für meine Ausdrucksweise vorhin, aber das hat mich echt auf die Palme gebracht 😉

  38. AndiBS01 sagt:

    Also wenns hier nich mehr um Fussball geht, sondern um den richtigen Trikotsponsor, dann gehen wir halt alle geschlossen zu VW Wolfsburg. Die spielen mit „Ein Herz für Kinder“ auf der Brust. Dann hätten wir nur positive Presse von der Bilzeitung, alle könnten sich umarmen und friedlich miteinander im Stadion applaudieren.

    P.S. Sorry komm a weng vom Thema ab, wollt aber auch mal was sinnloses schreiben…

  39. @ AndiBS01: Dann lieber Barcelona! Die haben UNICEF drauf!! 😉

    @ Quark: Das ist leider so, dass die Leute nicht anständig diskutieren können und immer gleich persönlich werden!

    @ Christian: „zu atom,- oder kernkraft kann man stehn wie man will aber man sollte das ganze trotzdem objektiv betrachten!“
    Das könnte man eigentlich schön als Schlußwort stehen lassen!

  40. skyfly sagt:

    noch mal an herr ouark

    ich will hier nun echt nicht inhaltlich über kernenergie einen diskurs führen aber du stellst dich ja hin als ob du das ganzewissen darüber besitzen würdest und alle anderen nur ein halbwissen besitzen

    ich beschäftige mich auch schon seit wackersdorf und dem bau der waa mit dem thema
    der bau sollte damals von der kwu durchgeführte werden sollte

    die kwu wurde nun von unseren hauptsponsor vor ein paar jahren aufgekauft soweit mir bekannt ist

    und zum thema tschenobyl und seine folgen brauchst nur mal in eine onkologie station in einem krankenhaus in unserer region gehn dann kannst die folgen genau sehen
    da findest du jede mengen menschen aus der ukraine und den andere ehemaligen staaten russlands die an krebs erkrankt sind und mit chemos voll gepumpt werden.

    und da brauchst mir gar nicht mit halbwissen kommen da schaust dich einfach mal auf paar seiten von der krebshilfe im netz um dann wirst da etwas schlauer.

    meine frau hatte krebs ist daran verstorben ich kenn die kliniken in amberg,regensburg, nürnberg und erlangen und hab da richtige üble sachen gesehn doch immer wenns voll scheiße war bin ich mit meine buben im alter von 5 und 7 jahren zum club gefahrn um mal einwenig abwechslung zu haben und uns hat das echt immer gut getan und des halb bleib ich auch dabei das ist der falsche sponsor auch wenn er noch soviel geld rein pumpt

    tradition kann mann nicht kaufen war mal unser motto

  41. Quark sagt:

    jop, ist gut dass du das nochmal schreibst, denn da geb ich dir vollkommen recht. tschernobyl war schrecklich(bzw. wie schon gesagt die folgen)… aber dashalb unsere reaktoren abzuschalten wäre ja so, wie wenn ich autos mit sicherheitsgurt verbiete, weil sie ohne diesen total gefährlich waren 😉
    Ich war heute erst am stand von Areva (Technikmeile in Nürnberg, falls das jemandem was sagt) und hab mich wieder n bisschen informiert. Jetz kommen wohl gleich wieder alle angerannt „lobbyisten, angestellte, klaro verteidigen die ihren job“… aber der typ war richtig kompetent, im vergleich zu *chrm* gewissen politikern *chrm* 😉 De facto siehts nämlich so aus, dass bei nem kernkraft[in deutschland] schon bei geringsten abnormalitäten der fehler gesucht wird, außerdem wird der reaktor bei jeder erneuerung der brennelemente einem kompletten check unterzogen… dazu kommt auch, dass im falle einer änderung am reaktor/eines theoretischen neubaus so viele genehmigungsverfahren nötig sind, dass sich das ganze bei uns tatsächlich nicht mehr wirklich lohnen würde. ich persönlich finde das ja sogar gut, denn gewisse vorsicht ist sehr sinnvoll und diese scharfen kontrollen+vorgaben sind sogar die früchte des kernkraftwiderstandes!
    naja, das driftet jetz echt fast in ne kernkraftdiskussion ab, aber da das thema hier sowieso schon relativ alt ist und eben diese ideologische barriere gegen kernkraft das häufigste argument gegen areva als sponsor des clubs sein dürfte, sollte man immer realistisch bleiben 😉
    Falls jemand von euch die ultimative, bezahlbare, umweltfreundliche, sofort einsetzbare lösung zur energieversorgung hat, dann her damit 😉 und bitte nicht mit ner vollversorgung durch erneuerbare energien bis 2020 oder so ankommen… sogar areva weiß, dass die aktuell ~60geplanten kernkraftwerkneubauten mit den heutigen produktionskapazitäten niemals erreicht werden können… bei windkraft, PV etc kommt ja dann noch der preis sowie die anforderungen ans netz durch die unstetige energieproduktion etc. dazu, die kosten werden auch immer gerne unterschlagen 😉
    und das mit deiner frau tut mir leid, krebs ist immer unschön…egal durch was er ausgelöst wurde.

    in diesem sinne, mfg
    (auch wenns wohl eh keiner liest 😉 )

  42. „auch wenns wohl eh keiner liest“

    Na zumindest lese ich es! 😀

  43. letsgosolar sagt:

    areva hat nachgewiesernermassen dräk am stäke also keine weisse weste. das beginnt bei den atomunfällen in frankreich bis zum uranabbau in canada, australien und niger in afrika, wo keine dosimeter zur verfügung stehen, keine schutzmäntel und die arbeiter (einheimische ureinwohner) langsam verseucht und verstrahlt werden beim tagbau.

  44. Für solche Behauptungen brauchst bitte ein paar zuverlässige Quellen, sonst kann ich das hier nicht so stehen lassen. Da bitte ich um Verständnis.

  45. Babarosa sagt:

    Hier ein kleiner Beitrag zum Hintergrund, auch wenn der Thraed recht alt ist:

    spiegel.de/thema/areva/

    Und weil hier gelegentlich vermutet wird außer Club-Fans interessiere das keinen, kann ich nur sagen so stimmt das nicht.
    ICh hoffe ich kassiere jetzt keine Prügel, aber vor dem AVERA-Ding war mir Nürnberg eigentlich zuiemlich egal, tendez ging ins sympathische wegen des „kleiner alter Verein“-Bonus (ich wohne in Freiburg also bitte ich um Nachsicht dass ich kein Fan bin).
    Jetzt muss ich sagen, hat der Club einen fetten Minus-Punkt.
    Auch wenn man eine kritische Haltung gegenüber Atom-Energie nicht teilt sollte man Avera als Trikotsponsor ablehnen, da Sport und Politik zwei unterschiedliche Dinge sind. Und ob das der Club nun will oder nicht, mit dem Sponsor Tätigt der Club eine politsche Aussage (auch wenns nur indirekt ist)… das hat im Sport nichts zu suchen. (Man stelle sich vor Mannschaften laufen irgendwann mit Partei-werbung auf der Brust rum… bäh! Es reicht doch schon dass die ganzen Politiker sich an die Vereine anbiedern, nur damit sie im Fernsehen als Volksnah dastehen.)
    Die Tatsache dass andere Mütter auch hässliche Töchter haben ist dabei doch irrelevant, man muss sich ja nicht an jedem Mist beteiligen.

  46. […] faules Ei ins Nest gelegt. Ausgrechnet für den französischen Atomkonzern Areva machen die Spieler in der kommenden Saison Trikotwerbung. Bevor die Firma 2007 von Toshiba überholt wurde, war sie Weltmarktführer für Nukleartechnik. […]

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>