Nürnberger_Versicherung_1Es war am 14.6.16 als ich anfing einen Beitrag zu schreiben, dass die Nürnberger Nachrichten titelten „Der Großraum Nürnberg gehört wirtschaftlich zu den stärksten in ganz Deutschland“ und doch bitte die fränkische Wirtschaft den 1. FC Nürnberg daran teilhaben lassen könnte. Zudem war es ja so, dass „es zu Zeiten von Martin Bader hieß, dass unglaublich viele Sponsoren vergrault wurden, ob „die doch etz dann so langsam zurück kommen“ könnten? Ich wurde nicht fertig und danach verließ uns Renè Weiler, kam Alois Schwartz und die EM war auch noch. Aber scheinbar wurde ich auch ohne Veröffentlichung erhört! 😉

Die Nürnberger Versicherung, unter den Top10 der deutschen Versicherungs-Giganten, wurde gestern als Hauptsponsor vorgestellt. Der Vertrag läuft „vorerst“ über 3 Jahre und wird von beiden Seiten noch ausgeweitet. Die Konditionen wurden nicht besprochen, aber da die Spekulationen der Presse von 1,2 Mio jährlich bis 1,8 Mio jährlich reichen, sehe ich die „goldene Mitte“ als realistisch an.

Bei der Pressekonferenz, bei der auch gleich das neue und sehnsüchtig erwartete Umbro-Trikot von Patrick Erras vorgestellt wurde, redete der Vorstandsvorsitzende der Nürnberger, Dr. Armin Zitzmann, Tacheles!

So erklärte Zitzmann „warum man in der Vergangenheit“ sich nicht beim Aushängeschild der Region engagierte: „Das Verhalten einiger Fans, einiger weniger Fans, die die Sportart (…) aber auch hier den 1.FCN in Misskredit bringen“ und spielte offenbar auf die vielen Strafen und Blocksperren wegen Pyrotechnik an, den Platzsturm beim Frankenderby oder auch auf den Feuerlöscherwurf ebenfalls bei einem Frankenderby an. Als wenig später ein Journalist nachfragte, ob dahingehend etwas im Sponsorenvertrag steht, meinte Zitzmann: „Jeder Sponsoring-Vertrag enthält Klauseln bei extremen Veränderungen“ und betont noch einmal, dass die Tatsache dass der FC Nürnberg 70.000 Euro zahlen muss, „wirtschaftlicher Unsinn“ ist.

Ich denke, dass das eine klare Kante ist und der 1.FC Nürnberg nun nicht nur den Druck von DFB/DFL spürt, sondern auch den Hauptsponsor „im Nacken“ hat. „Böse Zungen“ behaupten sogar, dass die Nürnberger dann vielleicht sogar aussteigen könnte, also „genießen wir mal die 14 Tage mit dem neuen Sponsor„. 😉 Nein ernsthaft, scheinbar kommen auf UNsere Ultras und die Sektionen härtere Zeiten zu. Nötig ist es, ein Verein kann sich das auf Dauer nicht bieten lassen.

Aber natürlich folgte auf das „erstens“ zu den Strafen auch noch ein „zweitens“, und das hatte es in sich: „(weil wir) ...in der Vergangenheit durchaus Respekt hatten vor der wechselhaften wirtschaftlichen Vergangenheit des 1.FCN und sicherlich auch der handelnden Personen„. Hier waren eindeutig Bader und Woy gemeint.  Zitzmann führt auf Reporter-Fragen näher aus: „Als Außenstehender der sicherlich eine gewisse Nähe zum Verein hat, hat so manche Aussage nicht übereingestimmt mit der Wirklichkeit. Wenn ich Bilanzkennziffern, die ich habe und die ich weglassen darf rechtlich, aber bewusst weglasse, dann ist das keine fördernde Maßnahme für die Wirtschaft die von draußen draufschaut„. Man merkt also, dass er die Worte mit Bedacht wählte und wohl den Satz mehrfach umstellte. Meeske aber hat „das von Anfang an klargemacht“ dass der Glubb nun auf solideren Füßen stehen möchte und Zitzmann schiebt die Adelung nach: „Wir sind der Meinung, dass das Management auf dem richtigen Weg ist„!

Ich denke, dass man hier ganz klar auch die persönliche Enttäuschung von Herrn Zitzmann raushört. Denn er berichtet von seinem ersten Trikot 1967, seiner ersten Dauerkarte und der ersten Heimniederlage 1968 und auch dass er beim FCN Fussball gespielt hat. Er wirkt auf mich wie einer dieser Vollblutglubberer, die zwar abwinken wenn das Gespräch auf den Ruhmreichen fällt, aber sie rennen „eh wieder naus“. Schon mal eine gute Voraussetzung! 🙂

Desweiteren finde ich seine Aussage über das „Weglassen von Bilanzkennziffern“ echt Klasse, weil es wirklich so ist, dass unsereins das glaubt was auf den Zetteln in der Mitgliederversammlung steht, aber die Fachleute die Nase rümpfen und trotzdem sehen, was los ist. Wenn zudem noch wie in den letzten Wochen rauskommt, die fränkische Wirtschaft Herrn Meeske erstaunt begrüßt (wie die NN schrieb) „Einige Unternehmen (…) sollen sogar in jeder Hinsicht überrascht gewesen sein, dass plötzlich mal wieder jemand vom 1. FC Nürnberg persönlich mit ihnen sprechen wollte„, dann ist das schon ein starkes Stück – das aber gleichzeitig Mut macht, dass der 1.FC Nürnberg mit Bornemann und Meeske wirklich auf „einem guten Weg“ ist!

Auf jeden Falls siehts gut aus: Ein großer Sponsor an Land gezogen und neue Spieler (Tobis Kempe, Edgar Salli, Pele van Anholt(?)) ganz ohne vorheriges Theater am Valznerweiher. So gefällt uns das! Weiter so! 🙂

Hier die Pressekonferenz auf ClubTV:


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

7 Kommentare zu “Neuer Hauptsponsor: Der Nürnberger Glubb auf einem guten Weg!”

  1. shultzie sagt:

    Es wäre nun wirklich mal angebracht, dass den einigen wenigen Vollpfosten und Feuerwerkern endlich mal der Zahn gezogen wird. Ich mag gar nicht im Geiste zusammenzählen, wie viel Geld statt in SPielermaterial in Strafen bei der DFL investiert wurde…

    Vielleicht werden ja nun endlich auch mal die Fanbeauftragten in die Pflicht genommen. Die kennen doch ihre Pappenheimer in den Blöcken 7-11, wer da keine Vernunft zeigt muss halt entweder an der Geldstrafe beteiligt oder aber mit einem Stadionverbot belegt werden. Nach den ersten 3 statuierten Exempeln werden sich die zündelnden Mitläufer das sicher mal durch den Kopf gehen lassen. 😉

    Ansonsten: Hut ab, die Herren Meeske und Bornemann, Danke an die Nürnberger, diese positive Aufbruchstimmung am Valze gefällt mir sehr!!!

  2. So lange die Ultras diese Blöcke für sich beanspruchen, denke ich sind sie auch verantwortlich für das was da drin passiert. Im Umkehrschluß ist es ja auch so, dass wenn sie etwas nicht wollen, es in diesen Blöcken auch nicht stattfinden kann. Hatten wir schon ein paar mal. Also wird der FCN Sie wohl in die Pflicht nehmen.

  3. Muffi 8 sagt:

    Das sieht bisher wirklich ganz ordentlich und vernünftig aus. Jetzt hoffen wir noch, das wir eine einigermaßen schlagkräftige Mannschaft zusammenbekommen, die unter dem neuen Trainer funktioniert und dann mal schauen. Die 2. Liga ist eine Wundertüte und ich sehe dieses Jahr noch keine klaren Favoriten.

  4. @Muffers: Ich denke dass Hannover und Stuttgart bestimmt den Ton angeben werden, aber ich hoffe auch auf die Chance eines Glubbs den kaum einer auf dem Zettel hat! 😉

  5. Muffi 8 sagt:

    Da glaube ich noch eher an Hannover, bei Stuttgart ist der Aderlass enorm. Die haben die komplette Offensive verloren. Aber sehe die beide nicht als Übermannschaften. Der direkte Wiederaufstieg klappt im Schnitt nur bei ca. 30 % der Absteiger. Von daher: Lassen wir uns überraschen.

  6. […] Neuer Hauptsponsor: Der Nürnberger Glubb auf einem guten Weg! […]

  7. […] 10. (9) Die Volks- und Raiffeisenbanken Mittelfrankens 3.277 Mitarbeiter (+37) 11. (11) Nürnberger Versicherungsgruppe 2967 Mitarbeiter (+273) 12. (12) Energieversorger N-Ergie 2.682 Mitarbeiter (-7) 13. (14) […]

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>