Man glaubt es kaum: Der Glubb schafft frühzeitig den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga und bleibt damit ein 5. Jahr in Folge Erstligist – eine Situation um die uns schätzungsweise 98% der Fussballvereine in Deutschland beneiden. Trotzdem ist Feuer unterm Dach.

Denn nach der wiederholten Heimpleite gegen den Nachbarn aus Fürth kündigten die Ultras des 1.FCN einen Stimmungsboykott an, über den sich – gemischt mit Frust über unglaublich schlechte Abschneiden beim hoffentlich-so-gut-wie-Abstieger Hoffenheim Hanno Balitsch gegenüber der Presse beschwerte.

Nach der also ausgefallenen Wiedergutmachung gegen Hoffenheim fiel auch die Wiedergutmachung gegen Leverkusen aus – diesmal nicht mit ganz so schlechter Leistung, aber dafür mit mehr Hohn von den Rängen.

Doch nun konnte unser Glubb beim um die Existenz kämpfenden Aufsteiger Fortuna Düsseldorf durchaus ansehnlich, noch dazu durch junge Talente, einen Rückstand in einen 2:1-Sieg drehen! Wunderbar! Alles in Ordnung sollte man meinen? Keinesfalls.

Denn Kapitän Raphael Schäfer nutzte den Besuch in der Kurve bei den mitgereisten Clubfans nicht etwa zur Versöhnung mit den selbigen, sondern offenbar dafür es denen zu zeigen: Schäfer verweigerte die Sieges-Laola und schickte seine Mannschaftskameraden in die Kabine.

Ich finde…

…Rapha begeht hier den gleichen Fehler, den auch die Ultras begangen haben und den Hanno Balitsch angeprangert hat: Boykott ja, aber man darf die Nicht-Boykott-Willigen nicht unter Druck setzen!

So wie die Nicht-Ultras in Hoffenheim an den Anfeuerungsrufen gehindert wurden, so wurden in Düsseldorf die „fröhlichen Laola-Jungs“ wohl gegen ihren Wunsch vom Captain in die Kabine geschickt. Ich finde beides nicht in Ordnung!

Allerdings weiss ich nicht, wie weit diese Geschichte mit Drohanrufen und -SMS etc. ging und wie tief das Raphael Schäfer verstört hat – verständlicherweise.

20130504-182244.jpgDennoch hätte ich an Raphas Stelle angeordnet, den Ultras bei der Sieges-Laola ebenso den Rücken zuzudrehen, wie diese eine Woche zuvor gegen Leverkusen (siehe nebenstehendes Bild). Das wäre wenigstens originell gewesen und hätte im TV (und Jahresrückblicken) Beachtung gefunden. 😀

So aber muss nun Leute verstehen die das Ganze als „Kindergarten“ bezeichnen: „Du bist ja doof“ – „Selber doof!“ 😉


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

14 Kommentare zu “Schäfer vertieft den Graben zwischen Fans und Mannschaft”

  1. Hercu sagt:

    PRO RAKOVSKY!!!sag ich scho seit über nem Jahr:-)

  2. Ich würd Rakovski gern mal wieder im Tor sehen, wobei man sagen muss, dass Rapha in dieser Saison wirklich viele Spiele für uns gerettet hat!

  3. fahnenmeier sagt:

    Ich bedanke mich bei Rapha für die tolle Saison und die guten Paraden! Dennoch sollte auch mal langsam über den kommenden Generationswechsel nicht nur nachgedacht, sondern auch mal gehandelt werden. Auch wenn Schäfer die Kapitänsbinde inne hat, so sollte man den Rakovsky eine Chance geben. Gerade jetzt gegen Bremen hätte er mal eine Chance verdient.
    Und die Aktion „Ultras vs Team“ wird so langsam zur Farce. Auch ich bin der Meinung das SMS/Email- Kontakte zu weit gehen, doch die Schäfer- Aktion in Düsseldorf war auch nicht korrekt.
    Er hätte den ersten Schritt machen können … ?!

  4. Homer sagt:

    Es gab 2 SMS an Spieler die teilweise Drohungen gegen die Familie erhalten haben.
    Mister Schäfer war einer davon.

    MFG HOMER

  5. Optimist sagt:

    Ich kann es verstehen. Aber nicht begrüßen.

    Klar ist das Kindergarten, aber die Mannschaft hat das ja nicht angefangen. Schon die Anfeindungen waren aus meiner Sicht überzogen, Schäfer hatte doch recht (die steigen ab, wir nicht, stimmt doch, DAS ist wichtig) aber dann diese SMS und Kommentarbelästigungen bis hin zu Drohungen, das geht entschieden zu weit. Man muss sich auch als Spieler nicht alles gefallen lassen, keiner hat ABSICHTLICH schlechte Leistungen abgeliefert.

    Auch ein Stimmungsboykott ist Schwachsinn, man nehme sich ein Beispiel an Bremen. Wenn ich Fan bin, dann unterstütze ich meine Mannschaft BEDINGUNGSLOS. Auch abwenden finde ich respektlos. Nach dem Spiel kann ich Pfeifen, wenn ich unzufrieden bin. Im Spiel und auch im nächsten Spiel habe ich verdammt noch mal meine Mannschaft anzufeuern und nach vorne zu treiben und nicht durch pfeifen zu verunsichern oder auf beleidigt machen wie ein trotziges Kind.

    Ich kann es verstehen, dass Schäfer auch im Namen der Mannschaft hier sein Missfallen für die jüngsten Vorfälle ausdrücken will, er nimmt sie mit in die Pflicht, weil nicht alle so mündig sind wie er, als alter Hase.

    Clever ist das allerdings nicht. Deeskalation ist immer der bessere Weg.

  6. Der Optimist versteht mich halt! Denn frei nach nem Schalker Spruch: „In schlechten Zeiten müsst Ihr Glubberer sein – in guten haben wir genug davon!“

    Im übrigen finde ich pfeifen nach Spielende ebenso passend wie bejubeln. Es gehört beides dazu!

    @ Homer: Woher hast Du denn diese Info?

  7. Ich warte etz eigentlich nur noch, dass die Ultras nun Rapha die Schuld geben und behaupten, dass nur diese Verweigerung die Ausschreitungen in der Nacht möglich gemacht haben! 😉

    Da setzt es wohl 300 Stadionverbote (hier mobil)

  8. Franke sagt:

    Auch ich sehe es so, dass das Verhalten UN/Mannschaft Kindergarten ist. Irgendwann sollte das Thema mal beendet sein.
    Ich verstehe auch nicht, wieso dauernd so ein Riesenwirbel um das Kleeblatt gemacht wird. Ok, es war äußerst ärgerlich dieses Spiel zu verlieren, aber es ist nun wieder vorbei.
    Mir wäre es auch lieber, wenn FÜ die Chance auf Relegation hätte, statt Augsburg.
    In unseren bayrischen Medien gibt es sowieso nur die Bauern und Ausgburg! Der Rest wird nur belächelt!
    Deshalb wäre es mir lieber ein starke fränkische Fraktion zu haben, um es den Nordtirolern (inkl. Schwaben) mal zu zeigen.

  9. @ Franke: Richtig, absolut meine Meinung! Ich hab mich sehe geärgert nach der Niederlage gegen FÜ und finde auch, dass ein Klassenerhalt wichtiger ist. Trotzdem hätte ich gerne das FRANKENDERBY auf Dauer in der 1.Liga – und ganz klar, die Westvorstadt nie vor uns in der Tabelle! 😉

    Und Du hast recht, Antenne und B3 kamma zur Zeit nicht hören, denn da gibts nur „Super-Bayern“ und „Augschburrg schaffts“. Typisch Münchner Besatzungsfunk!

    Kommst Du am Samstag zum Infostand vorm Stadion?
    Max-Morlock-Platz

  10. Glubberer 68 sagt:

    Sportlich schade, daß es kein Frankenderby mehr gibt, weil damit die Chance auf Wiedergutmachung wohl erst in einigen Jahren wiederkommt. Es sei denn es gibt wieder eine Pokalauslosung, allerdings eher unwahrscheinlich.Fantechnisch wohl besser so, weil einige meinen auf Kosten des Derbys Krieg spielen zu können. Ultras gehöhren heutzutage zum Fußball dazu, das muß man ackzeptieren. Dennoch gibts auch da Unterschiede. Wir haben schon besonders dämliche Ultra-Exemplare im Gepäck , was mir für den Glubb leid tut. Der Parkplatzüberfall auf Fü`s , der Derbyplatzsturm, der Angriff auf das Sportheim am Ronhof, und jetzt die Aktion in Düsseldorf..Was soll das? Meiner Meinung nach sind das geltungsbedürftige Kriminelle, die auf Kosten des Vereins Scheiße produzieren, ein echter Bärendienst für den Glubb!! Die eigentlichen Täter sind die geistigen Brandstifter, die durch Hetze die Doofen dazu anstiften. So ähnlich läufts auch bei Rechtspopulisten…
    Da muß auch der Glubb mal Stellung beziehen, Schäfer hats schon getan.Obwohl ich kein absoluter Schäfer Befürworter bin, muß ich sagen (ohne die bestimmt asozialen SMS Drohungen zu kennen) da hat er mal Charakter gezeigt.Weil feige aus der Masse agieren kann schließlich jeder Trottel!!

  11. @ Glubberer: Deine Gedanken zu den Ultras hatte ich auch ein bis zwei mal… 😉

    Aber dass Schäfer ein Zeichen gesetzt hat, mag vielleicht richtig sein. Aber dafür gab es zuwenig Aufsehen (eine optische Aktion hätts ins TV geschafft) und außerdem hat er damit alle Fans bestraft: Den Altfan, den Papa mit Kind aus dem Rheinland, die noch nie im Frankenstadion waren, und, und, und.

  12. Claus sagt:

    Morgen soll es ja eine stadionweite Choreo geben, die nicht von den Ultras ausgeht, es sei denn, man praktiziert hier Verschleierungstaktik:
    http://www.fcn.de/news/artikel.....gen-gewalt
    DAS ist doch mal ein Zeichen. Ich bin gespannt, ob da 9/11 auch mitmacht, oder ob die wieder ihr eigenes Ding durchziehen (vulgo: sich einen abw…).

  13. Optimist sagt:

    tja, Claus, Deine Bedenken wurden bestätigt! Was ich gestern nämlich absolut schwach, ja geradezu erbärmlich fand, waren unsere Ultras. Da wird eine stadionweite Chorographie angeleiert, die sogar eine wichtige Message enthält (Für den Club – gegen Gewalt) und die “einzig wahren Fans” (HA HA) machen geschlossen nicht mit! War das schlimm, dass mal eine Choreo nicht von den Ultras veranstaltet wurde (haben die denn Exklusivrechte?)? Oder passt dem Kindergarten die Message nicht, die gerade den Ultras gewidmet sein sollte und deren Umsetzung sich diese selbstherrlichen … gefälligst auf die Fahnen schreiben sollten? Sehr enttäuschend, aber auch entlarvend, finde ich!

    Gerade jetzt, nach den letzten Vorfällen wäre das ein wichtiges Zeichen gewesen!

  14. Danke für die Info, denn da war ich noch gar net im Stadion!

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>