Heute vor 4 Jahren war es, als wir alle freudetrunken und etwas angespannt in die Bundeshauptstadt Berlin aufbrachen. Bei bestem Fussballwetter waren die Vorzeichen phantastisch: Der FCN hatte in der Saison 2006/2007 den Meister VFB Stuttgart in jedem Spiel vorgeführt. Im Ländle gabs einen 3:0-Sieg und zuhause ein sehenswertes 4:1. In Berlin angekommen feierte man auf dem Kuhdamm, bis es dann endlich ins Olympiastadion ging – der Puls stieg.

Von Wassd scho? Bassd scho! und “Die Legende lebt” auf das Spiel eingestimmt, gab es dann eine überragende Choreografie der Ultras Nürnberg! “Auch in 39 Jahren ohne Titel waren wir stets stolz und treu – Aber wenn wir schon mal hier sind, nehmen wir den Pokal halt mit“:

Überragend! Doch leider wieder vom Fernsehen nicht gewürdigt, genauso wie die Konfetti-Aktion gegen Hoffenheim! Herbert Grönemeyer sang, was aber nicht wirklich interessierte!

Dann gings in die Vollen: Ein Pokalfinale, das ohne Zweifel zu den besten der deutschen Fussballgeschichte gezählt werden darf: In der 20. Minute schon das ernüchternde 1:0 für Stuttgart durch Ex-Glubberer Cacau! Doch dann kam das Phantom: Marek Mintal mit dem 1:1 in der 27.Minute! In der 31. dann eine Tätlichkeit vom Torschützen Cacau gegen Andi Wolf und Platzverweis – nur 3 Minuten später hätte der nächste Schwabe fliegen müssen: Fernando Meira tritt Marek Mintal ins Krankenhaus – wie man da nur gelb zücken kann, ist mir immer noch ein Rätsel!
Gleich nach der Halbzeitpause dann etwas überraschend die 2:1-Führung durch Marco Engelhardt (47.Minute), doch der Glubb in Gestalt von Rapha Schäfer machte es noch mal spannend: In der 80. Minute lud er Mario Gomez zu einem Elfmeterreifen Sturz ein, als er dem Nationalspieler etwas unglücklich an der Torauslinie in die Parade fuhr. Pardo verwandelte in der 80. den Foulelfmeter sicher. Gleich danach der nächste Fehler von Schäfer, doch Hitzlsperger verzog zum Glück, also gings in die Verlängerung!

Als sich Elfmeterschreck “Pattex-Klewer“, der uns mit unglaublichen Aktionen beim Elfmeterschießen überhaupt ins Finale brachte, schon warmlief, spielte Andi Wolf den Ball zu Jan Kristiansen. In der 109.Minute zog der “Fehleinkauf” einfach mal nach innen und schoß aus 30 Metern auf das Tor von Timo Hildebrand. Das Ding war ein Geschoß in den “langen Winkel”, absolut unhaltbar! Steffen Simon schrie nur: “Jan Kristiansen! Wird ein Däne zur fränkischen Legende?!
Dann wurde gezittert, weil der Glubb abermals versäumte den Sack zuzumachen – die Minuten wollten nicht vergehen! Doch dann war es aus und Steffen Simon konnte die berühmten Worte sprechen:

Der 1.FC Nürnberg ist DFB-Pokalsieger 2007, und Hans Meyer endgültig eine Trainerlegende

Gott, hab ich geheult…. 🙂

Wer es noch einmal nacherleben will, kann hier in diesem Film die letzten Sekunden auf dem Nürnberger Hauptmarkt miterleben! (Oder hier, das ist auch ein guter Film)

Ein Traum ging in Erfüllung! Hoffentlich gibt es bald wieder so etwas zu feiern!

Anmerkung: Die ganzen Aussagen wurden aus dem Gedächtnis hier aufgeschrieben, ich durchlebe es heute noch! 🙂


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

2 Kommentare zu “Heute vor 4 Jahren wurde der 1.FC Nürnberg DFB-Pokalsieger”

  1. maik sagt:

    DAS waren richtig geile Gefühle! Ich war ab dem Schlusspfiff wie benebelt (nein nicht wegen dem Alkohol :-)) … Irgendwie war es sogar schwer dann nachts in Berlin würdig zu feiern… Einer der geilsten Tage in meinem Leben….

  2. @ Maik: Ja, denn man hat sich ja im Stadion schon fertig gemacht! Bei uns hat auch in Berlin schon 3/4 vom Bus geschlafen! Nach 100km oder so ham auch wir dann gepennt! Am nächsten Tag hatte ich komplett keine Stimme mehr!! Es war soooo geil! *träum*

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>