Zwei Männer müssen vor einem Bären fliehen. Während der eine schon läuft, zieht der Zweite sich noch schnell die Turnschuhe an. “Hör auf, deine Zeit zu verschwenden“, ruft der Erste. “Glaubst Du dass Du mit den Dingern schneller als der Bär bist?“. “Nein,” erwidert der Zweite “ich muss nur schneller sein als Du“! 🙂

Und damit zurück zum Glubb: Wir müssen im Abstiegskampf keine 40 Punkte schaffen! Wir müssen “nur” besser sein als drei andere Teams!

Nur leider fürchte ich, dass uns unsere “Turnschuhe” in Form von Ginczek und Hasebe “kaputtgegangen” sind. Was also tun, um die Konkurrenten dem Bären “zum Fraß” vorzuwerfen? Ganz einfach: Wir müssen denen ein Bein stellen, bevor sie uns eines stellen. Klingt zwar makaber, aber hier gehts ja auch ums “Überleben”! 🙂

Erst im Kontext einer solchen Geschichte fällt auf, wie martialisch die Presse über Abstieg schreibt. Torhüter und Kapitän Raphael Schäfer klingt da schon weitaus gelassener, wenn er immer wieder betont, dass er sich derzeit nicht aufregt. Insgeheim denke ich aber schon, dass es auch an ihm nicht spurlos vorbeigeht.

Woche der Wahrheit

Ganz anders der Manolo, der schon langsam schlecht schläft. Aber warum? Ist es das berühmte “Das Glas is halbleer”-Denken des Glubberers im Allgemeinen? Denn eigentlich könnte man die drei Spiele auch angehen mit der Denke “drei Teams vom Tabellenkeller, wir haben es selbst in der Hand”. Das kann man auch als Chance sehen! Doch zu oft haben wir solche “Endspiele” erlebt, die dann miserabel gespielt wurden oder auch immer wieder und zuverlässig mit unglaublichem Pech absolviert wurden. Da fällt mir das 2:2 nach 2:0 gegen Bielefeld in 2008 ein, als Nürnberg ca. 28 Mal aufs Tor schoss – die Arminia dagegen genau zwei Mal.

Da ist natürlich die Angst gross, dass es nun wieder so läuft. Denn seien wir ehrlich: In den letzten drei Spielen hatten wir kaum Torchancen, dafür aber abgefälschte Gegentore und ein Eigentor – nicht zu vergessen: die Pfostentreffer 20, 21 und 22! Noch dazu kennt nun jeder unseren Drmic und jede Hintermannschaft deckt in mit mind. 2 Leuten zu. Sicher, man könnte dadurch Räume für einen zweiten Stürmer schaffen, doch Ginczek wird diese Saison nicht mehr auflaufen können, denn – richtig, das Verletzungspech, das bei uns auch wieder am grössten ist. Fast hätte ich vergessen es zu bejammern. 😉

Ich bereue diese Liebe nicht

FCN_TSG_2014_6

Und mit Jammern muss jetzt Schluss sein! Das wird ne grosse Umstellung für mich, aber ich werds versuchen. Denn der Glubb unter Verbeek ist NICHT der Glubb unter von Heesen oder Zobel! Gertjan wird einen gewieften Plan haben, wir werden alles geben! Die Gazetten pfeifen es ja schon von den Dächern, dass unser Trainer einen grossen Umbau vornimmt! Gegen Augsburg, Hoffenheim und Hertha haben wir auch gewonnen, und die sind stärker einzuschätzen als Frankfurt, Stuttgart und Freiburg! Außerdem ist wichtig wo wir am 10.5. um 17:25 Uhr in der Tabelle stehen! Freiburg hats 1994 vorgemacht: Man kann auch die letzten vier Spiele gewinnen! 😉

Und wir Fans könnten das Zünglein an der Waage sein! Überall wird es unruhig und in Nürnberg feiert alles mit “Ich bereue diese Liebe nicht!“! Darum werden die Fans am morgigen Samstag, 22.03.14 um 14:30 Uhr (Turnhalle) der Mannschaft einen Trainingsbesuch abstatten und zeigen, dass wir wie ein Mann hinter ihr stehen. “Erscheint zahlreich, sagt es weiter, kommt zum Training, nehmt eure “Ich bereue diese Liebe nicht!“-Fahnen mit, hängt sie über die Banden oder fertigt weitere, aufmunternde Transparente an! Lasst die Spieler sehen, was uns dieser Verein bedeutet!” heißt es in einem Aufruf. Wir werden da sein!


(Direkter Link hier)

Also werden wir positiv sein! Wir werden dran glauben! Und wir werden es zeigen! Alles für den Glubb!

Ich bereue diese Liebe nicht!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

1 Kommentar zu “Glaubst dassd schneller als der Bär bist?”

  1. […] Glaubst dassd schneller als der Bär bist? Glubb-Blog […]

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>