JAAAAAA! Unfassbar!! Der Glubb holt sich die zweite Bundesliga zurück! In der 96. Minute! Ein WUNDER! Der 1.FC Nürnberg stochert im ALLERLETZTEN Augenblick nach einem 2:0-Sieg im Hinspiel und einem zwischenzeitlichen 0:3 in der Nachspielzeit in Gestalt von Fabian Schleusener den Ball ins Tor zum Klassenerhalt! Der Jubel war grenzenlos! Doch jetzt muss der Besen rausgeholt werden am Valze! So ein Höllenjahr darf es nie mehr geben!

Die Anspannung war förmlich zu greifen! Glubb-Trikots im Stadtbild und Durchhalteparolen am Handy, jeder Glubberer war schon beim Anpfiff völlig fertig. Dann gings los, der FCN bestimmend, Ingolstadt harmlos und viel zu zurückhaltend für meinen Geschmack. Der Glubb konnte sich in Gestalt von Sörensen und Mühl hinten den Ball hin und her spielen – der FCI schaute nur zu. “Wegen mir machen wir das 90 Minuten” dachte sich so mancher. Doch dann hatte der FCN auch Möglichkeiten, leider aber gingen die Kopfballchancen am Tor vorbei. Erst nach 30 Minuten kamen die Audi-Städter mal vors Tor und hatten nach einem Freistoß eine gute Schusschance – Mathenia wäre wohl nicht rangekommen. Beruhigt ging es in die Kabine.

Nach der Pause der FCI wütender, aber auch nicht wirklich gefährlich. Dann der Glubb im Strafraum und ein Querschläger landet am Arm eines roten! Elfmeter? Nein, natürlich nicht, vielleicht auch zu begründen. Aber gleich im Gegenzug ein Freistoß für Ingolstadt und Marthenia faustet den Ball gegen Erras und Mühl, von dem der Ball ins Tor trudelt. Sörensen versucht noch zu retten und schießt Kutschke an: Der Ex-Glubberer kann also gar nix für seinen Treffer! Aber das 1:0 in der 53. Minute war die Wende!

Aber jetzt der Glubb flatterig, wie wir das kennen – nicht nur aus dieser Saison! Wenig später wieder Freistoß für den FCI, lang getreten und Schröck kann aus 11 Metern völlig frei einköpfen. 2:0! Das Hinspiel in der 62. Minute egalisiert! Unfassbar!

In der 66. Minute wieder Freistoß von Gaus und Krauße verlängert perfekt ins lange Eck! 3:0! Etz isses vorbei! Der Glubb in der 3. Liga!

Nürnberg fand danach nach vorne kaum statt, der FCI ließ die Franken aber nun kommen. Kurz vor dem Ende hätte Michael Frey zum Helden werden können, als er 11 Meter vor dem Tor an selbigen vorbei schoß. So einen reinzumachen sollte man als Stürmer eigentlich draufhaben!?

Die Zeit rannte, die roten Spieler lagen nun wie man das vom Fussball aus südlichen Ländern kennt vermehrt am Boden. Nicklichkeiten, es ging um alles. Doch Schiedsrichter Dingert gab das Zeitspiel oben drauf. Letzte Offensivaktion, Mathenia Höhe Mittellinie mit einer langen Flanke, Schleusener versucht den Ball mit dem Kopf abzulegen, Erras schlägt ihn rücklings wieder in den Strafraum wo Schleusener mit einem Zwischensprung den Ball an Torwart Knaller vorbeibugsiert…. scheinbar endlos rollt er auf die Linie zu, einer kann noch retten, doch erst hinter der Linie! MEGAJUBEL! Eine Spielertraube bildet sich an der Eckfahne! Nahezu jeder Nürnberger im Innenraum kam dazu! Was für ein Finish!?

Doch es musste noch 2x gezittert werden: Erst ob der Schiri das Tor gibt und dann ein Angriff der Roten – dann wars aus! KLASSENERHALT!! Die ganze Saison haben WIR die Dinger am Ende noch vergeigt – heute haben wir davon was zurückbekommen!

Fazit:

Ich musste Zeit vergehen lassen, bis ich den Bericht schreibe. Zu hart war das alles! Lautes Fluchen nach dem Tor! Zu groß die Last die abgefallen ist – und ich wollte auch mal eine Wortspiel-Überschrift bringen!

Wiesi brachte es auf dem Punkt:

In der 96. Minute den Sargdeckel noch mal zu öffnen, rauszusteigen und die zweite Liga zu sichern – hat mich sehr bewegt“?

Michael #Wiesinger im Aktuellen Sportstudio zu seinen Tränen nach dem Spiel

Das war ein unfassbares Ende! Ein Wunder für den Glubb! Und ich stelle fest, dass ich hier noch nie über ein Wunder berichten durfte. Weil wir ganz einfach seit dem Pokalwunder im Oktober 1995 kein wirkliches Wunder mehr geschafft haben! Auch heute wars kein lupenreines Wunder, aber zumindest ein “Lastminute-Wunder”!

Aber dieses Wechselbad hat heute gezeigt, was das Problem ist: Die Mannschaft ist zu anfällig und macht zuviele Fehler. Vielleicht könnten Sie durch so ein Erlebnis zu einer Einheit werden, aber trotzallem ist ein Umbruch absolut von Nöten! Dich nicht nur bei der Truppe, beim gesamten Verein. Und da hat Palikuca sehr schlechte Karten, nicht nur bei Kicker-Redakteur Christian Biechele: Ein Weiter-So verbietet sich – und dies in vieler Hinsicht! “(Palikucas) Bilanz ist so desaströs ausgefallen, dass es für ein Weiter mit Ihm kaum Argumente gibt”.

Aber die Relegations-Helden Nürnberger und auch Schleusener würde ich nächste Saison gerne wieder sehen…

Fans:

Für die freut es mich am meisten. Denn die hätten gelitten, wenn der Glubb für Jahre in der 3. Liga “versteckt” gewesen wäre und sich “andere” Vereine in der Zwischenzeit hier in der 2. Liga breit gemacht hätten.

Herrliche Bilder dann auch von jubelnden Franken beim PublicViewing! Herrlich die Jubelschreie in der Nachbarschaft zu hören, nur beim Autokorso am Plärrer war ich der einzige der mit Fahnen aus dem Auto seine Runde gedreht hat. 🙂 In den Stulfauth-Stuben war auch nicht so viel los (siehe Bild).

Besonders muss ich an dieser Stelle unsere Ultras loben, die eben keine “Raststättenbesuche” oder “Eier-Angriffe” auf die Truppe mit den unterirdischen Leistungen gefahren hat, sondern eher mit aufbauenden Aktionen Aufmerksamkeit erzeugt hat (siehe Plakat “Gemeinsam. Kämpfen. Siegen”! So muss das laufen! Danke Euch!

Es war heute verdammt aufregend und wir haben glücklich diese “Höllensaison” zu Ende gebracht und die Vollkatastrophe abgewendet! Jetzt MUSS die Aufarbeitung aber beginnen und es muss sich JEDER hinterfragen (lassen)! Packen wir es an!

Eff Zeh Enn!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>