Es steht wieder eine Jahreshauptversammlung beim 1.FC Nürnberg an: Am Mittwoch, 17. Oktober 2018 um 18:30 Uhr in der Meistersingerhalle Nürnberg! Für viele wieder eine Folklore-Veranstaltung, auf der die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Statt um Millionen, Fernsehgelder und Bundesliga gehts dann häufig auch mal um die „Fädder-Fohna“ im Nachbarsgarten. Doch bei alle dem darf man nicht vergessen: Es ist eine wichtige Möglichkeit zur Mitbestimmung und die sollte mit Bedacht wahrgenommen werden!

So werden drei Mitglieder des Aufsichtsrats gewählt, denn die Amtszeiten von Christian Ehrenberg, Dr. Ulrich Maly und Hanns-Thomas Schamel enden. Alle drei stellen sich natürlich zur Wiederwahl und zusätzlich noch Peter Meier (Sponsor Nürnberger Versicherung dabei zu haben ist bestimmt net verkehrt) und Christian Silberhorn (Immobilien-Fachmann). (Die Vorstellungen der 5 Kandidaten finden Sie hier)

Ich hoffe dass die Mitglieder wieder mit Christian Ehrenberg einem verdienten Fanvertreter das Vertrauen schenken und ihn ein drittes Mal in Folge in den Aufsichtsrat wählen. Ja und natürlich auch Dr. Ulrich Maly, denn erstens ist er schon lange mit Herz dabei und ein derartiger Vertreter der Stadt im Gremium zu haben ist verdammt wichtig – und witzig ist er auch.

Aber bei Hanns-Thomas Schamel kann ich bei bestem Willen keine Empfehlung aussprechen. Denn zum einen hat Schamel schon einmal beim Aufsichtsrat hingeschmissen, kam dann aber mit der Luftnummer „Pro Club 2020“ wieder zurück. Außerdem kann ich einen nicht vertrauen, der beim FCN was mit „Marke“ und „Identität“ schwafelt, aber in Franken (Baiersdorf) eine fränkische Spezialität (Kren/Meerrettich) herstellt und als „bayrisch“ verkauft. Irgendwie hätte ich bei dem Angst, dass es im Stadion zum bayerischen Bier drei bayerische Bratwürstel in der Semmel gibt… naa, bidde ned. 😉

Satzungsänderungen

Solche Änderungen sind ja immer mit Vorsicht zu genießen. Und da schaut man natürlich genau hin, wenn besagter Schamel zusammen mit Günther Koch eine solche einreicht! Der §16 Ziffer 12 soll geändert werden:

Der Aufsichtsrat ist zuständig für:
a) die Bestellung und Abberufung von Vorstandsmitgliedern (ab hier neu:) „sowie die Vorgabe eines Leitbildes zur langfristigen Sicherung der Vereinsidentität

Nun, was soll das heissen? Wie weit geht das? Soll der Aufsichtsrat wieder in Spielerkäufe und Trainerverpflichtungen reinquatschen, wie wir das schon mal hatten, in chaotischen früheren Zeiten?

Ich finde wir haben dazu Fachleute im Verein angestellt, die sich um solche Dinge kümmern sollen. Und diese Ruhe wie zur Zeit ist ein wertvolles Gut. Der AUFSICHTSrat soll das beAUFSICHTIGEN und ggf. dann Schlüsse ziehen. Der AR ist nicht dafür da „Leitbilder“ vorzugeben. Schon gar nicht, wenn man nicht weiß, in welche Richtung das gehen soll. Wenn „bayerischer Meerrettich“ und „Bayernschalträger Koch“ das vorschlagen, bekomme ich schon bissi Angst. Auch wenns so schlimm wohl net werden wird, bitte vorsichtig sein.

Zu den restlichen Satzungänderungen is mir nichts besonderes aufgefallen. Vieles geht in Richtung „kleiner Veranstaltungsort“ und „Informationsfluss“. Hier finde ich es absolut legitim, wenn die Satzung an neue Techniken (Videoübertragungen, email, etc.) angepasst wird.

Bitte informieren Sie sich gut vor den Abstimmungen und stellen Sie Fragen!

Vielleicht sieht man sich morgen in der Meistersingerhalle!

 


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

Bomber Manolo on Oktober 7th, 2018

Na wenigstens wars kein 7:0 – dachte wohl so mancher Glubberer heute, als der Schlusspfiff einer Erlösung glich. Dennoch setzte es mit 6:0 die zweite herbe Auswärts-Klatsche in Folge, weshalb man nun nicht von einem „Ausrutscher“ wie beim 7:0 in Dortmund sprechen könnte. Oder war das auch keiner? Tatsache ist, dass die Auflösungserscheinungen nach dem ersten Gegentreffer zum Problem werden können, wenn denn dann die „passende Antwort“ wie gegen Düsseldorf mal ausbleiben sollte.

Tja, und wieder: Was soll man da schreiben? Bereits nach 3 Minuten klingelte es: Kampl mit dem 1:0… hat er ewig nicht geschafft. In der 7. Minute dann Poulsen mit dem 2:0. Dann glaubte man den Glubb hätte sich gefangen, doch in der 21. das 3:0 durch Sabitzer, in der 32. dann WM-Versager Werner mit dem 4:0 (für uns reichts 😉 ), dann war erst mal Pause.

Nach der Pause gabs dann die erste gelbe Karte für Valentini (erst in der 50. Minute?!!), ehe in der 55. erneut Sabitzer auf 5:0 erhöhte. In der 59. dann wieder Werner zum 6:0 und 63. Minute glatt rot für Leibold (wars überhaupt eine?). Etz gehts dahin, dachte ich: „34 Jahre hat das 7:0 von Stuttgart gehalten… heute fällts und wir müssen für alle Zeiten im Kicker Sonderheft RedBull lesen.“ Doch dann passierte nix mehr. Doch Bredlow parierte den fälligen Strafstoß gegen Werner (bis zur Europameisterschaft muss das besser werden!) und gab damit das Halali zur Ergebnis-…. ja, was sagt man da? Gibts für „Halten“ und „Schadensbegrenzung“ ein Ergebnis-Wort? Leipzig wollte nach Pfosten-Treffer auch nicht mehr und so bliebs beim 6:0. Sorry an alle Auswärtsfahrer!

Fazit:

Es ist erschreckend, dass der aufgescheuchte Angsthasen-Haufen von Dortmund und Leipzig der gleiche Haufen ist, der Hannover und Düsseldorf aus dem MMS fegte!? Ich hab auch ehrlich gesagt nix gegen diese Klatschen, WENN danach immer ein überzeugender Heimsieg folgt! Denn dann hättma am Ende der Saison 50 Punkte (wenn ich richtig gerechnet habe) und den Klassenerhalt! Und das Torverhältnis von -68 interessiert keinen!

Diese Liebe ist nichts für Feiglinge

Ganz ehrlich muss ich auch sagen, dass wir nicht aufgestiegen sind um Dortmund, Leipzig und Bayern zu schlagen – so schön das auch wäre. Sondern um Konkurrenten zu schlagen, was uns bei Hannover und Düsseldorf sehr gut gelungen ist.

Aber ja, auch ich weiß dass das eine trügerische Wahrheit ist. Denn dieses Auseinanderfallen hinterlässt Spuren, und wenns nur der Kratzer im Vertrauen auf den Nebenmann oder den Torhüter ist. Ich bin heilfroh dass Bredlow diesen Elfer gehalten hat und somit ein Erfolgserlebnis hat, bei Valentini und Leibold siehts da leider anders aus. Aber auch da gilt: Nächstes Spiel gewinnen und das heute ist eine Erinnerung bei der man lachend den Kopf schüttelt.

Statistik: Tore 6:0, Torschüsse 19:3, Ballbesitz 59%:41%, Zweikampfquote 51%:49%, Laufleistung 114:107km, Ecken 6:1. Ausser bei den Torschüssen ist die Überlegenheit nirgends so sehr abzulesen, das zeigt dass der Glubb durchaus mitspielen wollte aber es nach jedem Ballverlust sofort auf das Nürnberger Tor ging. Hier muss sich Köllner dann doch mal was einfallen lassen.

RelVoSprung +3 Punkte

Wir haben immer noch 3 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz, aber die Teams von hinten haben sich gefangen! Hannover hat den ersten Sieg eingefahren und Stuttgart jetzt Korkut entlassen – jetzt rechne ich mit denen doch wieder. Und Hoffenheim, Leverkusen und Schalke werden wohl kaum auf Dauer hinter uns bleiben. Tja, die Situation hat sich nicht geändert: Wir müssen Siege holen um schnellstens die 32 Punkte zu holen, die uns noch auf die 40 Punkte fehlen.

Fans:

Ich hab es oben schon geschrieben: Sorry, aber auch fetten Respekt! Selbst nach 4:0 waren die Nürnberger noch zu hören! Sehr schön, weiter so!

Gegen Hoffenheim in zwei Wochen wollen wir wieder „unsere Truppe“ sehen, dann gibts wieder ordentlich Stimmung im Stadion! Wir halten auf jeden Fall weiter zusammen und zu Euch! FCN!

In der nächsten Woche ist Länderspielpause und Landtagswahl! Ich hoffe Ihr geht alle wählen und denkt dabei an FRANKEN, denn in Mittelfranken in der Liste 10 auf Platz 2 ist ein sehr interessanter Mann! 🙂

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on September 29th, 2018

Das ist er, der Wahnsinn wegen dem wir immer wieder in dieses Beton-Oval pilgern! Der 1. FC Nürnberg schlägt (für einige überraschend) Mitaufsteiger Fortuna Düsseldorf mit 3:0 und liefert damit die von mir erhoffte Revanche („Wenn wir die in der Bundesliga schlagen, dass is das wichtiger als ein 2.Liga-Meistertitel ohne Wert„) und auch Wiedergutmachung für das 0:7 in Dortmund! So muss das sein! Alles richtig gemacht, Michael Köllner!

Die Angst war groß nach dem 0:7 unter der Woche. Gibt es den befürchteten Knacks? Michael Köllner aber relativierte das Debakel („Es ist nichts Spektakuläres passiert. Ein Aufsteiger hat bei einer internationalen Top-Mannschaft eine Klatsche kassiert.“) und gab zu, dass auch er Fehler gemacht hat. So nimmt man Druck von der Truppe, sehr schön. Zu Beginn des Spiels sahs aber gar nich danach aus, da Düsseldorf den Glubb fast in der eigenen Hälfte einschnürte. Es dauerte eine Weile, bis auch der FCN offensiv in Erscheinung trat. Dann aber gewaltig: Nach ein paar Schüssen spielte Margreitter einen megaweiten Pass auf Leibold, der von Lukebakio im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Elfmeter! Behrens trat an und legte ihn gekonnt unter die Latte! 1:0! Yes!!

Düsseldorf rannte nun an! Lukebakio lief plötzlich alleine auf Bredlow zu und der junge Keeper hielt im 1gegen1! Jubel wie bei einem Tor! Klasse!

Nach der Pause Nürnberg nun defensiv und auf Konter lauernd. Ishak nach herrlicher Flanke von Misidjan mit dem Kopf ins lange Eck, aber das war ebenso eindeutig Abseits wie wenig später Duksch mit seinem Treffer!

In der 64. dann die Vorentscheidung: Behrens mit einem Befreiungsschlag, an der Mittellinie wird der Ball verlängert und Ishak läuft alleine auf Rensing! Der Schwede täuscht das lange Eck an und vollstreckt ins kurze! 2:0! Ekstase im Max-Morlock-Stadion!

Nun wurde aber wieder gezittert! Sollte der starken Fortuna jetzt ein Treffer gelingen, wirds noch ein enges Spiel, doch Bredlow und Margreitter retteten immer wieder! Der Glubb aber spielte seine Konter echt sauber! In der 78. Minute dann die Entscheidung: Der starke Löwen steckt gekonnt durch und Palacios überlupft den rausstürzenden Rensing! 3:0! Party im Max-Morlock-Stadion!

Nun war die Messe gelesen, Misidjan hatte noch die 100%ige zum 4:0, aber da wäre zuviel des Guten gewesen, auch wenn wir am liebsten das 0:7 egalisiert hätten!

Ohne Schiri-Theater und Videobeweis-Chaos ging ein herrlicher Fussballnachmittag mit einem Sieg zu Ende!

Fazit:

Köllner hat offensichtlich alles richtig gemacht, wie eingangs schon erwähnt. Aus drei Spielen 5:7 Tore und zwei Siege, schaffen auch net viel!

Aber das is auch das was ich gesagt hab: Es sind noch genügend Spiele. Dortmund muss besprochen werden, damit man das beim nächsten Mal besser macht. Aber davor und danach ein Heimsieg? Sorry, liebe Auswärtsfahrer, da is mir das 0:7 auch egal. 🙂

Statistik: Tore 3:0, Torschüsse 10:13, Ballbesitz 38%:62%, Zweikampfquote 43%:57%, Ecken 4:4. Düsseldorf war wirklich so stark wie wir das gesehen haben!

RelVoSprung +4 Punkte:

Das ist herrlich! So lange 3 Teams mit Abstand hinter uns stehen, bleibe is relativ ruhig!

Fans:

Heute gabs keine Choreo, dafür aber jede Menge Fahnen. Schade für die hinteren, die dadurch nix vom Spiel sehen, aber für alle anderen sahs gut aus. Ja und die Mannschaft kam auch heute wieder zum Feiern und Basti Grau hats super hingekriegt: Das „Ooh, der FCN is wieder da“ war deutlich schneller und für die Spieler gut zu hüpfen! Und außerdem gabs wieder eine kleine Ansprache an Fans und Mannschaft, das war wieder sehr gut! Ein rundum gelungener Fussballtag!

Nächste Woche müssen wir zu den Dosen nach Leipzig und dann ist Länderspielpause und Landtagswahl! Ich hoffe Ihr geht alle wählen und denkt dabei an FRANKEN! 🙂

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on September 26th, 2018

Das war ein Brett. Der 1.FC Nürnberg verliert bei Borussia Dortmund mit 7:0, was selbst beim BVB nicht so oft vorkommt – zum letzten Mal vor 32 Jahren gegen Blau-Weiß 90 Berlin. Aber auch beim FCN kommt so eine Niederlage zum Glück nicht so oft vor, ein 7:0 gab es zuletzt in der unterirdischen Abstiegssaison 1983/84 beim VFB Stuttgart. Beide genannten Verlierer-Teams sind am Ende der jeweiligen Saison dann auch abgestiegen. Hoffen wir dass das heute ein brutaler Ausrutscher war und die Truppe keinen Knacks davon trägt.

Über die Einzelheiten des Spiels hüllen wir mal den Mantel des Schweigens. Nur soviel: In der 9. Minute aus heiterem Himmel das 1:0 durch Bruun Larsen, in der 32. dann Reus mit dem 2:0. Halbzeit. Dann kamen wir beim Borussia-Express völlig unter die Räder: 3:0 Hakimi (49.), 4:0 Reus (58.), 5:0 Akanji in der 74. nahezu ohne Gegenwehr, 6:0 Sancho in der 85. völlig allein vor Bredlow, 7:0 Weigl in der 88. dann völlig ohne Gegenwehr – aber auch abgefälscht. Wenns läuft, dann läufts halt. Schiri Ittrich hatte Mitleid und pfiff pünktlich ab.

Fazit:

Tja, was soll man sagen. Unterirdisch, aber sowas passiert halt mal. Wichtig ist jetzt wieder aufzustehen und die nächsten „lösbaren“ Aufgaben konzentriert anzugehen. „Lieber einmal 7:0 verlieren als 7x 1:0“ ist absolut richtig und zu den anfangs genannten Absteigern muss auch Hannover 96 hinzugefügt werden, die 2010 in München mit 7:0 verloren, aber trotzdem den Klassenerhalt gepackt haben (Nürnberg musste damals gegen Augsburg in die Relegation). So abgedroschen es klingt: Mund abputzen, weiter machen. Fehler besprechen, nächstes Mal besser machen.

Statistik: Tore 7:0, Torschüsse 19:4, Ballbesitz 73%:27%, Zweikampfquote 50%:50%, Ecken 4:5.

RelVoSprung +3 Punkte:

Das gibt Anlass zu „Kopf hoch“! Zwar haben wir unser Torverhältnis versaut, aber wenn wir die Quote beibehalten: „Niederlage, Unentschieden, Unentschieden, Sieg“ dann werdens über 40 Punkte und das sollte für den Klassenerhalt reichen!

Fans:

Ich fasse es nicht wie viele Nürnberger heute wieder unter der Woche diesen weiten Weg auf sich genommen haben. Schade, dass es die Mannschaft nicht belohnen konnte, Dortmund war eine gehörige Nummer zu groß. Wichtig, dass wir die Jungs schon am Samstag gegen Düsseldorf aufbauen!

Es geht immer weiter!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on September 22nd, 2018

Siegeslaola der FCN-Fans gegen Hannover 96Ich bin ja eigentlich schon Verfechter des Videobeweises, weil ich für Gerechtigkeit und Wahrheit bin. Aber die Art und Weise wie er zelebriert wird, lässt teilweise echt zu wünschen übrig. So heute wieder beim FCN, denn in Bremen war die Entscheidung einen FCN-Treffer abzuerkennen schon etwas zweifelhaft. Doch unsere Jungs haben sich nicht entmutigen lassen und haben das Ding gerockt. Der 1. FC Nürnberg schlägt Hannover 96 mit 2:0 und fährt den ersten Bundesliga-Sieg seit dem 27.03.2014, also nach 1.641 Tagen ein!

Die Euphorie war groß vor dem Spiel, sowohl neben als auch auf dem Platz. Das war von Anfang an zu spüren. Der FCN versuchte sofort das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen und erspielte sich Eckball um Eckball. Hannover blieb aber über den Ex-Nürnberger und Derby-Held Füllkrug immer latent gefährlich.

Dann die 25. Minute: Ishak verlängert einen Ball auf Misidjan, der mit seinem Kopfball am Gästetorhüter scheitert, doch Ishak staubt ins Netz ab! Tor! 1:0! Mega Erdbeben im Max-Morlock-Stadion!

Erst Jubel, dann Coitus interruptus

Als jeder Zuschauer alle seine Nebenleute ausgiebigst geherzt hat, lief Schiedsrichter Dankert plötzlich zum Strafraum und zeigte Freistoß an! Unfassbar, kein Tor. Damit hatte Dankert jedenfalls das gesamte Stadion gegen sich – aber wir sind Fans, wir dürfen das. Wenig später war Misidjan schnell genug um einen verunglückten Rückpass zu erlaufen und alleine vor Esser aufzutauchen. Als er gerade irgendwas machen wollte, schießen oder dribbeln, wurde er von angerauschten Albornoz „berührt“ und fiel. Hölle los im Stadion. Alle die Minuten vorher den Videobeweis verflucht hatten, forderten ihn nun. FCN-Spieler inclusive! Dankert lief zum Monitor (wieder Order aus dem Köllner Keller) und sah sich das in der Wiederholung an. Und entschied auf Notbremse und glatt rot. Jetzt war Hannover wieder beleidigt.

Ja, es sieht schon komisch aus, aber bei der Geschwindigkeit und ich weiß nicht, wollte er grad zu einer Körpertäuschung ansetzen, da kann einen das schon aus dem Gleichgewicht bringen. Den fälligen Freistoß setzte Leibold an den Pfosten.

Nur Augenblicke später wieder Misidjan allein durch, aber scheitert genauso wie Petrak und Leibold an Torwart Esser. Pause.

Choreo mit Regenmäntel

Nun spielte der Glubb auf „seine“ Kurve! Doch 96 nun immer wieder vorne zu finden. Bredlow musste gegen Füllkrug im 1gegen1 retten und wenig später landete ein abgefälschter Füllkrug auf dem Gebälk. Jetzt griff Köllner ein und bracht Löwen für den „leicht überfordert wirkenden“ Fuchs. Jetzt war wieder mehr Zug zum Tor beim FCN.

Dann kam Knöll, über den ich vor dem Spiel noch sagte, dass ich für ihn hoffe, dass er kein „zweiter Colak“ wird (viele Testspieltore, aber kaum Pflichtspieleinsätze). Zwei Minuten später wieder eine Glubb-Ecke, Behrens köpft an den Pfosten, doch Törles schaltet schnell und wuchtet das Ding zurück vors Tor und zwingt Anton zum Eigentor. Da es nicht leicht zu erkennen war, ob der Ball wirklich hinter der Linie war, war der Jubel noch etwas verhalten. Dafür hielt er aber länger an. 1:0!

Auch ich war am Zweifeln, was aber Quatsch ist, denn bei der Torlinientechnik bekommen die Schiedsrichter ja einen Impuls auf die Armbanduhr und können somit in Sekundenschnelle entscheiden. Das müsste bei Abseits & Co. einfach auch so schnell gehen.

Wieder 2 Minuten später verliert Hannover den Ball in der Vorwärtsbewegung, Kubo lupft den Ball auf Ishak, der sofort auf Esser zusprintet. In der Mitte läuft Knöll mit, wird mustergültig vom Schweden bedient und vollstreckt zum 2:0! Nun war die Hölle los in Nürnberg! Ein Traum!

In den letzten Minuten hielt der FCN die drei Punkte fest und ließ nichts mehr anbrennen! SIEG!

Fazit:
Die Jungs haben mich abermals überzeugt und auch etwas überrascht. Eine für mich überzeugende Leistung, mannschaftliche Geschlossenheit und taktisches Ideenreichtum. Zudem konnte die Hintermannschaft heute mal zu Null spielen, auch eine Auszeichnung für die Jungs um Torwart Bredlow.

Nach vorne fehlt noch teilweise die Durchschlagskraft, aber die neuen Spieler werden das bestimmt verbessern, wenn sie mehr eingespielt sind.

Statistik: Torschüsse 15:8, 117:110km Laufleistung, 55:45% Ballbesitz, 52:48% Zweikampfquote, 9:3 Eckenverhältnis. Das war ein wirklich verdienter Sieg!

RelVoSprung +3 Punkte

Das is schon der Hammer! Als „völlig chancenlos“ vor der Saison eingestuft und nun seit 3 Spiele ungeschlagen. Dieser Sieg war extrem wichtig! Einmal damit die Jungs sehen, dass sie das auch können. Und zum anderen um den Punkt aus Bremen zu „vergolden“. Denn sonst wäre es unterm Strich halt wieder „nur ein Punkt“, aber durch den Sieg machen wir einen ordentlichen Satz auf Platz 8! Wegen mir könnte jetzt die Saison rum sein, aber wegen unseren Schalke Freunden spielen wir halt noch etwas weiter.

Fans:
Hier muss ich wieder den Hut ziehen, aber auch kritisieren. Die Choreo zu Spielbeginn war grandios! Dass es eine Flagge über den Block gibt, haben wir ja schon mal gesehen. Aber dass ein Farbmuster durch Regenponchos in den Block gezaubert wird (siehe Bild oben) hab ich noch nicht gesehen! Die Stimmung war geil, aber am geilsten, als Basti Grau zum Mikro griff und die Klassiker anstimmte! Da war richtig was los, weil die Lieder halt mehr kennen, als die Neukreationen aus dem Ultras-Bus.

Aber das Feiern, die Mannschaft möchte einfach nur springen vor dem Block – doch immer wieder wird solch langsamer Takt gewählt, dass Behrens fast Zeitlupe ansetzen muss. 🙂 Aber Basti holte (für mich) die Kohlen wieder aus dem Feuer mit seiner echt guten Rede gegenüber den Mannschaft. Leider versteht man am Oberrang net alles, aber das beste war: „Ihr müsst in der Liga vor niemanden Angst haben“! Denn das trifft den Nagel auf den Kopf.

Wie geschlossen diese Truppe agiert, zusammenhält, für einander läuft und dazu noch der Trainer immer ein Ass im Ärmel hat. Da ist mir nicht Bange… nicht mal vor einem Auswärtsspiel in Dortmund!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on September 16th, 2018

Fußball ist schon was besonderes! Da steht man mit SkyGO am Sportplatz, die Laune lässt wie die Bandbreite stetig nach. Doch dann schiesst der Glubb in der Nachspielzeit ein Tor und plötzlich is die Laune schlagartig gut – sogar der Kater vom Vortag is auf einmal vergessen. Der 1.FC Nürnberg belohnt sich für die engagierte zweite Halbzeit mit einem Treffer in der Nachspielzeit und nimmt einen wichtigen Punkt von der Weser mit an die Pegnitz. Gut für die Moral!

Wieder spielte der Glubb von Anfang an munter mit und versteckte sich nicht. Doch leider gabs kaum Torchancen für uns und Bremen nahm langsam das Heft in die Hand. In der 26. Minute kam Eggestein relativ frei am Strafraum zum Schuss und zimmerte das Ding in die kurze Gambl! 1:0 für Werder, sehenswerter Treffer, keine Chance für Bredlow, auch wenns die Torwartecke war.

Der FCN dadurch geschockt, versuchte was nach vorne zu machen, kam aber nicht zu Chancen. Einzig Neuzugang Pereira brachte die Zuschauer zum Staunen, als er an der Aussenlinie mal 4 Bremer sehenswert „vernaschte“. Hoffentlich zeigt er sowas öfter! Mit der Führung für Bremen gings in die Halbzeitpause.

Nach der Pause der Glubb wieder so wie in den beiden letzten Bundesligaspielen verbessert und nach nun das Heft in die Hand. Auch Torchancen gabs jetzt, eine saß auch: Petrak bugsierte den Ball aus dem Getümmel in die Maschen. Doch der Videoschiedsrichter nahm das Tor zurück, da Ishak vorher im Abseits stand. Die Diskussionen über den VAR gehen also weiter.

Der Glubb ließ sich aber nicht entmutigen und drückte weiter: Löwen mit einer Chance die nur knapp am langen Pfosten vorbeistrich. Doch dann der Lucky Punch: In der 92. Minute verlängert Ishak einen Ball, Behrens legt auf den eingewechselten zweiten Neuzugang Misidjan ab, der das Ding ins kurze Eck zimmert! 1:1! Riesenjubel! Saustark Männer!

Fazit:

Zwar wartet der Glubb weiter auf den ersten Sieg, wie die Nachrichten der Nürnberger Lokalradiosender äzten, aber da merkt man halt, dass die in München geschrieben werden („Nürnberg musste sich mit einem Punkt begnügen und bleibt weiter sieglos“). Doch ich hab mich gefreut dass die Jungs abermals zurückgekommen sind. Für mich is der Punkt heute ein Erfolg, aber ja, zuhause müsste dann mal ein Sieg her.

Die beiden neuen Spieler Pereira und Misidjan machen Spaß und wir freuen uns auf mehr. Gut eingekauft, Andreas Bornemann. 🙂

Statistik: 14:11 Torschüsse, 116:118km Laufleistung, 56:44% Ballbesitz, 40:60% Zweikampfquote, 4:7 Ecken. Der Glubb hat sich also diesen Punkt redlich verdient! Die Laufleistung fasziniert mich nach wie vor! Weiter so, Michael Köllner!

RelVoSprung +1:

Das wenn einer vor der Saison gesagt hätte, dass wir am 3. Spieltag weiterhin vor Schalke und Leverkusen in der Tabelle stehen, hätten viele zu träumen begonnen! In Wahrheit ist es nun aber der 14. Platz und 1 Punkt Vorsprung auf die Relegation! Wenns am letzten Spieltag auch so ist, bin ich voll zufrieden!

Also brauchen wir jetzt nur noch 38 Punkte! Am besten gleich gegen Hannover zuhause einen Sieg einfahren!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on September 1st, 2018

FCN-Fans gegen Mainz Die Vorfreude war groß: Das erste Bundesliga-Heimspiel des 1. FC Nürnberg seit 4 Jahren! Aufregung im Frankenland, aber auch Anspannung. Wird der Glubb bestehen können, nachdem man beim Auftakt in Berlin schon so hart auf dem Boden der Realität gelandet ist? Der 1.FC Nürnberg holte seinen ersten Treffer und seinen ersten Punkt, doch leider kann man damit eigentlich nicht zufrieden sein.

Der Glubb machte ordentlich Dampf und kam auch schnell zu Chancen, doch Margreitter scheiterte. Als das Spiel etwas verflachte, schlug Mainz einen langen Ball in den Nürnberger Strafraum und 8-Millionen-Mann Mateta köpfte unhaltbar ein. 0:1. Wieder eine Chance des Gegner zugelassen und sofort der Rückstand, das ist eben Bundesliga. Der FCN nun etwas geschockt, gab das Spiel aus er Hand, fand aber bis zum Pausenpfiff wieder ins Spiel.

Nach dem Pausentee aber der FCN bärenstark! Immer mit Zug zum Tor, immer wieder über Valentini angetrieben! In der 48 Minute der Ausgleich: Ein Eckball von der rechten Angriffsseite flach in die Mitte geschlagen, Behrens springt über den Ball und dahinter lauert Ishak und knallt ihn rein! 1:1! Jetzt sind wir in der Bundesliga angekommen! Ishak mit seinem ersten Treffer im Jahr 2018 und seinem ersten in der Bundesliga!

Jetzt Mainz mit dem Rücken zu Wand! Angriff um Angriff rollte auf das Tor der Rheinhessen! Nach einer Kombination über Behrens und Leibold legt letzterer den Ball herrlich in die Mitte, doch Ishak scheiterte an Müller! Wenige Augenblicke später setzt sich Ishak über die rechte Seite hervorragend durch, legt auf den starken Kubo ab, der sich dreht und es schafft, noch den Ball zum Elfmeterpunkt zu spitzeln, wo Löwen völlig frei an Müller scheitert – Petrak im Nachschuss ebenfalls. Jungs, das muss in der 1. Liga sitzen.

Mainz war nun zufrieden mit dem Punkt, verlegte sich auf Zerstören und rettete so das 1:1 über die Zeit – und Schiri Winkmann pfiff auch noch zu früh ab.

Fazit:

Max-Morlock-StadionFetten Respekt für diese zweite Halbzeit, Männer! Kubo macht echt Freude und bereitet auch sehr viel vor! Ishaks Tor dürfte ihm Auftrieb geben, Valentini zeigte wie wichtig er ist und Mül spielte für sein Alter echt abgebrüht – nur um ein paar wenige hervorzuheben. Wenn ich Kritik üben will dann, dann nur dass die Freistoßqualitäten von Leibold und Valentini, die ihre Standards in die Wolken klopften und dass Löwen kaum ins Spiel fand. Aber auch hier, der is sehr jung, das wird schon.

Zudem holte Andreas Bornemann kurz vor Ende der Transferphase den Brasilianer Matheus Pereira und den Niederländer Virgil Misidjan! Hoffentlich sind sie die erhofften Verstärkungen!

Statistik: Torschüsse 19:4, Laufleistung 115:113km, Ballbesitz 58:42%, Zweikampfquote 57:43%, Ecken 5:1! Das zeigt sehr deutlich wie stark der FCN heute war. Das 1:1 ist für Mainz zwar nicht unverdient, aber hier hätte der Glubb sich die 3 Punkte schnappen müssen! Dennoch, auf diesem Niveau weitermachen und wir müssen uns nicht viel Sorgen machen

RelVoSprung +1:

Auch wenn ich mich wiederhole: So lange der RelVoSprung im Plaus bleibt, is alles gut. Derzeit stehen wir auf Platz 13 und die Teams hinter uns werden sich wohl gegenseitig die Punkte klauen. Aber dennoch hängen wir erstmal hinten drin.

Fans:

Das finde ich sehr schade: 37.781 Zuschauer! Unsere Jungs haben über 40.000 Zuschauer verdient. Auch das muss besser werden!

Aber ich bin weiter guter Dinge!

Alles für rot-schwarz!

 


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on August 25th, 2018

FCN-Fans bei Hertha BSC BerlinSchade 1.FC Nürnberg, aber willkommen in der 1. Bundesliga! Dass das die Liga ist, die knallhart jeden Fehler bestraft, wussten wir ja schon. Jetzt weiss es auch unsere junge Truppe. Dennoch aber eine gute Leistung der Nürnberger, bei denen von der ersten Garnitur ja der ein oder andere gefehlt. Also alles in allem muss uns nicht Bange sein, wenn denn auch mal Tore schießen.

Zu Beginn zeigte sich, dass zu dem verletzten Löwen auch noch Valentini und Zrelak kurzfristig ausfielen. So durfte Kubo von Anfang an spielen.

Unser Glubb hielt mit, baute immer wieder ruhig über Margreitter und Mühl auf, doch nach vorne war man eben harmlos. Behrens hatte nen Kopfball in Richtung Tor, Kubo hatte nen Schuss aufs Tor und Ishak knallte einen Ball drüber. Auf der anderen Seite zeigte Herthas Mittelstedt, dass man sich nicht bei jeder Berührung fallen lassen muss. Eine angenehme Ausnahme unter den unsportlichen Muschis in der Bundesliga! Wobei Bauer den Ball vorher spielt! Aber in der AllianzArena sollte Bauer sowas nicht machen…

Dann aber die 27. Minute: Der Glubb steht nicht gut, Fuchs ermöglicht einen Angriff über die linke Abwehrseite, Leibold muss im 1:1 aushelfen und verliert den Zweikampf gegen Lazaro. Letzterer spielt den Ball in die Schnittstelle zwischen Bredlow und Margreitter, wo Ibisevic völlig freisteht und das Ei nur einschieben braucht. Zwar überprüft der Referee noch die Situation vor dem Tor, wo Ibisevic Margreitter klar foult, aber beim Tor war diese Situation nicht mehr entscheidend.

In der 2. Hälfte der Glubb forscher, machte viel richtig und hatte jetzt auch Möglichkeiten, doch zuerst holte Bredlow mit einer Glanzparade einen Stark-Kopfball aus dem Eck. Dann erlief Kubo einen langen Ball, spielte den Verteidiger aus und holte sich den Ball vor der Auslinie noch, scheiterte dann aber am Torwart. Ich denke dass man von ihm noch einiges zu sehen bekommt.

In der 85. Minute die Einladung für den FCN: Schiri Welz entscheidet nach einen kaum zu sehenden Handspiel auf Elfmeter. Da Behrens schon ausgewechselt war, trat Ishak an und scheiterte mit einem ziemlich schlecht getretenen Elfmeter an Jarstein. Der Glubb steckte trotzdem nicht auf, aber schaffte des Ausgleich nicht mehr. Aus.

Fazit:

Der Glubb zeigte sich engagiert und verbessert im Spiel. Leider gehört zum Fußballspiel auch das Toreschiessen und das fehlt noch sehr beim Glubb. Aber wir haben keine Alternative als mit der Truppe durch die Liga zu kämpfen. Ausser Borni kann noch irgendwo nen Stürmer ausleihen…

Statistik: Torschüsse 10:12, Laufleistung 113:117km, Ballbesitz 49:51%, Zweikampfquote 48:52%, Ecken 8:4! Das zeigt sehr deutlich wie stark der FCN heute war. Das 1:1 wäre echt verdient gewesen, aber kein Vorwurf an Ishak, wer Verantwortung übernimmt kann eben auch scheitern.

RelVoSprung +/-0

Das geht ja gut los, gleich mal auf Platz 16. Aber die Saison is ja noch lang! Update: Jetzt ist es Platz 15! Hoffen wir dass es bis zum Ende der Saison so bleibt dass immer drei Team hinter uns stehen!

Fans:

Auch wenn ich mich wiederhole: 5.000 Auswärtsfans sind der Wahnsinn! Weiter so! Unterstützt unsere Jungs, sie haben es verdient!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on August 24th, 2018

FCN bei der Saisoneröffnung Endlich ist sie da, die 1. Bundesliga!Wir haben so lange darauf gewartet. Jetzt haben wie DIE CHANCE! Und ja, ich habe diese Überschrift mit Bedacht gewählt, denn recht viel mehr als die Chance dort was zu reissen, haben wir nicht. Und viele Prognosen bestätigen dies auch noch und die Vorbereitung war auch etwas durchwachsen, anders als letztes Jahr nach Siegen über Inter Mailand und Gladbach. Eigentlich haben wir ja keine Chance, aber die müssen wir nutzen. Das ist meine Meinung und mit der sitze ich auf dem ‚heissen Stuhl‘. 🙂

So, die Provokation verhallt langsam und die jüngeren dürften sich fragen, von was für nem heissen Stuhl der Manolo labert (war mal ne Talkshow auf RTL+). Aber keine Angst, das hier wird auch kein „Schwarzseher-Bericht sondern eher ein Plädoyer für „Die Chance“!

Denn der 1.FC Nürnberg startet in das Abenteuer Bundesliga mit einer „Kriegskasse“ von ca. 4 Millionen – und möchte dafür gleich mehrere Spieler holen. Und das in einer Zeit in der für einen Füllkrug 15 Millionen geboten werden, wohlgemerkt von einem Ligakonkurrenten! Wir erinnern uns, Füllkrug, das war der, dem wir nach der Relegation gegen Frankfurt die Tauglichkeit für die 1. Liga abgesprochen haben. Dass die Geld-Heinis aus dem Ausland dann schnell auf 22 Mio und mehr erhöht haben, macht den Fall jetzt auch nicht schlimmer, denn aus dieser Richtung sind wir solche Übertreibungen ja gewohnt.

Das heißt also von der finanziellen Seite her sind wir klar abgeschlagen. Zudem verfügen wir über kein modernes Stadion und haben auch keinen zahlungskräftigen Investor an der Hand. Also wird sich auf der Finanzseite auch nicht so schnell was ändern.

Unsere Chance

Aber genau da sehe ich unsere Chance! Die meisten werden uns unterschätzen und auch uns selbst, Fans und Umland dürfte trotz „Europapokal-Lied“ beim Aufstieg in Sandhausen völlig klar sein, dass alles andere als ein erneuter Abstieg ein Erfolg ist. So hart das klingt.

Ist uns dieses Bewusstsein in Fleisch und Blut übergegangen, dann überstehen wir auch mal 3 Spiele ohne Punktgewinn ohne „Feuer unterm Dach“!

Denn die Ruhe im Verein und die eingespielte Truppe ist unser Trumpf und den gilt es zu bewahren! Der hat uns durch die 2. Liga und auch durch die letzte Krise geführt. Wir hatten sogar dermaßen unglaubliche Ruhe im Verein, das nicht mal die Ultras nach der Heimniederlage gegen die Westvorstadt mit „Versager-Rufen“ die Trikots der Spieler einkassierten. Auch diese Entwicklung möchte ich hier ganz klar loben und hervorheben!

Denn selbst wenn es am Ende nicht reicht, dann geht man gemeinsam in die 2. Liga und kann dort wieder aufs neue angreifen. Die Variante mit „wir verschulden uns jetzt erstmal richtig um die Klasse zu halten“ hatten wir ja schon mal, und wie schief sie ging, sehen wir am den Schuldenberg, den wir heute noch umschichten!

Also lasst uns Ruhe bewahren! Hatte ich vor Jahren noch bemängelt, dass ein strukturiertes Arbeiten und langsames Aufbauen wie in Mainz und Freiburg in Nürnberg nicht möglich wäre, so ist es jetzt an der Zeit das durchzuziehen.

Tja, und wozu eine eingespielte Truppe in der Lage ist, konnte man bei der WM sehen, wie weit Kroatien gekommen ist. Und jetzt sagt bloß nicht, die hatten ja auch Modric, denn wir haben Behrens!

Bornemann mit Pokerface

Sicherlich, auch ich habe immer wieder nach FCN-News gesucht, ob schon einer Verpflichtet wurde, der einen goldenen Fuss hat. Aber mein Vertrauen in Andreas Bornemann und Michael Köllner war groß genug. Nun, auch ich habe nicht geglaubt, dass wir wirklich 2 neue Torhüter brauchen, aber sicherlich haben sich die Verantwortlichen dabei was gedacht. Ansonsten überwiegend Perspektivspieler, bis auf den neusten, den japanischen Nationalspieler Yuya Kubo, von dem ich schon was erwarte.

Zugänge: Christian Mathenia (Hamburger SV, 500 000 Euro), Robert Bauer (Werder Bremen, Leihe), Törles Knöll (Hamburger SV II), Kevin Goden (1. FC Köln U19), Timothy Tillman (Bayern München II, Leihe), Ekin Celebi (eigene U19), Patric Klandt (SC Freiburg/ablösefrei) und natürlich Yuya Kubo (KAA Gent, 500.000).

Fazit: Bewahren wir Ruhe und genießen wir dieses (mindestens) eine Jahr 1. Bundesliga, dann hat es bestimmt die ein oder andere positive Überraschung für uns parat.

Und wenn wir nichts erwarten, dann können wir ja um so großzügiger bei der Saisonspende sein!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

DFB-Pokal, erste Runde. Unterklassige Vereine treffen auf Profis, Dörfer auf Städte. Blamage oder Sieg im Leerlauf, stolpert ein großer Verein, das is das was die neutralen Fans interessiert. Als Fan ist es aber durchaus belastend, doch der 1. FC Nürnberg meisterte letztendlich diese Hürde und zieht mit einem 2:1-Sieg beim SV Linx in die zweite DFB-Pokal-Hauptrunde ein. Doch es war ein langer Weg.

Was mussten wie Glubberer leiden! Jetzt nicht wegen dem engen Spiel, sonder eher wegen dem Kommentator von Sky, der ein ums andere Mal keinen Hehl daraus machte, dass sein Herz für Linx schlägt. Aber dazu  später mehr.

Der Fünftligist Linx wollte sich nicht verstecken und spielte zu Beginn munter mit. Dann aber nahm der FCN das Heft in die Hand und kam zu unzähligen Chancen. Behrens per Kopf und dann Salli, der erst aus 5 Metern über das Tor köpfte und wenig später mit seinem Schuss an Torwart Riedlinger scheiterte. Doch wenig später zimmerte Leibold einen Freistoß sehenswert an den Pfosten, den Nachschuß jagte Ishak unter die Latte. 1:0 für Nürnberg. So muss das sein, jetzt ruhig weiter spielen.

Doch nur 6 Minuten später ist besagter Leibold gegen Heckel im Laufduell, letzterer hält den Fuss raus und bekommt dafür einen Elfmeter. Für mich ein höchst zweifelhafter, geschenkter Elfer, doch die Sky-Nase meint das wäre „clever gemacht“ gewesen. Da unsere Reporter öfter so nen Mist labern, haste eben immer häufiger solche unfairen Schauspieler wie Neymar! Unmöglich so nen Müll zu reden.

franconian Cardinal antwortete dazu sehr treffend auf Twitter: „das ist so unglaublich, so einen Schmarrn zu erzählen … wenn ich demnächst was im Supermarkt klaue und es keiner merkt, dann war das auch einfach clever gemacht…“! Doch zurück zum Spiel. Rubio verwandelte sicher gegen die neue und alte Nr. 1 Fabian Bredlow. 1:1.

Der Sky-Typ nannte das „verdient“, obwohl bis dahin 29% Ballbesitz und ca. 2 Torschüsse für die Jungs aus dem Ortenaukreis zu Buche stand. Nachdem Behrens dann eine Chance in die Wolken jagte, hätte der Schiri Handelfmeter für Nürnberg pfeifen können, aber lassen wir das.

Nach der Pause tat sich der FCN dann schwer. Erst als Palacios für Salli ins Spiel kam wurde es etwas besser – was aber vielleicht auch an den schwindenden Kräften der Badener lag. Dennoch blieben die gefährlich bei Vorstößen. Dann kam Törles Knöll und hatte eine unglaublich gute Chance: Wunderbar von links bedient kam er frei zum Kopfball und setzte den unglaublich weit neben das Tor. Rehabilitation für Salli! Die anderen machen das auch nicht besser. 🙂

Aber der LuckyPunch kam dann doch noch für den FCN: In der 88. Minute stieg Zrelak hoch und legte per Kopf in die Mitte wo Ishak überlegt den Ball versenkte! Jubel! Jaaa! 2:1 für den Glubb!

Fazit:

Diese Spiele gegen die Underdogs sind immer undankbar. Gewinnst Du 4:0 wars „naja, nur ein 5.Ligist“, wars knapp wars „glücklich“, verliert man ist es eine „Blamage“. Dabei ist der Gegner bis über alle Zähne motiviert, weil es das „Spiel des Jahres“ ist. Aber das erzähle ich hier immer wieder.

Was bleiben wird ist die Leistung vom FCN, mit der es in der 1. Liga ohne Zweifel schwer wird. Man hat sich viele Chancen erspielt, doch diese in Tore umzumünzen gelang kaum, außer unserem Ishak – aber vielleicht bringt der wohl heute verpflichtete Yuya Kubo Qualität in die Truppe. Positiv dagegen die Ruhe mit der der Glubb weiter an seine Möglichkeit geglaubt und weitergespielt hat.

Statistik: Torschüsse 7:35, Ballbesitz 32%:68%, Ecken 2:15, Zweikampfquote 46%:54%! Gerade die Torschüsse sprechen eine deutliche Sprache. Also, völlig verdient gewonnen, aber für die Liga muss noch bissi was daufgesattelt werden.

Fans:

Wieder absolut unglaublich wie viele Club-Fans bis an die französische Grenze gefahren sind, nur um ihren Glubb zu sehen. Respekt und kommt alle gut wieder!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: