FCN in Sandhausen Des war heute gar nix was der Glubb gezeigt hat. Tja, wie ich schon vorausgesagt hab – Ich hasse es, wenn ich bei sowas recht hab. So, das war jetzt vom HSV-Desaster kopiert, aber es passt wieder. Die erste Halbzeit war erschreckend schwach, unterirdisch. Der Glubb blieb nur mit Glück im Spiel. Nach der Pause kam Nürnberg nochmal zurück, aber in der letzen Minuten gabs den Knockout. 3:2 verloren. Das wird hart für Canadi in der nächsten Zeit.

Beim 1:0 sah Mathenia nicht gut aus: Ein Freistoß der flach im langen Eck landet und ca. 8x aufspringt. Klar, es rutschen Spieler rein und irritieren. Aber das sah schon doof aus.

Als bei den Glubbfans die Hoffnung stieg, weil Ishak den ersten Torschuss (nach einer halben Stunde!) zustande brachte, schepperte es im Gegenzug erneut: Flanke noch links und in der Mitte kriegt Behrens (der falsche Behrens) ein Spalier von der Nürnberger Innenverteidigung (Handwerker und Mühl). 2:0. Völlig unterirdisch. Kurz vor der Pause lässt Torwart Fraisl einen Kopfball von Kerk passieren – Vorarbeit Handwerker, nur noch 2:1.

Nach der Pause der FCN endlich mit mehr Spielanteilen und mit Druck! Ishak und Behrens (also unserer) mussten weichen – gerade bei meinem Hanno lief kaum was zusammen. In der 70. Minute dann die Belohnung für mehr Engagement: Kerk tritt einen Standard in die Mitte, Sandhausen kriegt den Ball nicht weg und Sörensen wuchtet ihn zum 2:2 in die Maschen! Riesen Jubel!

Etz holma des Ding noch – dachte jetzt wohl jeder Glubberer, doch es kam andersrum: Türpitz stand am 16er völlig frei und knallte das Dind in die Ecke – 3:2 in der 89. Minute! Aus!

Fazit:

Es ist nicht das neue Spielsystem das Canadi einführen will und das nicht funktioniert, was mich so verärgert. Es ist dieses hilf- und einfallslose Gekicke, gepaart mit einer Körpersprache die selbst in der letzten Grottensaison besser war. Das vielzitierte “schnelle überbrücken des Mittelfelds” ist nichts anderes als “hoch und weit (is in Bauern sei freid)”! Ich verstehe nicht, warum sich die Truppe so blutleer zeigt? Ein neues Spielsystem muss reifen, aber man kann sich wenigstens anstrengen. So wird es für Canadi in jedem Fall ziemlich eng! Tja, in Nürnberg hat man keine Zeit etwas zu entwickeln.

Statistik: Tore 3:2, Torschüsse 15:11, Ballbesitz 56%:44%, Zweikampfquote 56%:44%, Laufleistung 110:113km, Ecken 3:6. Man kann die engagierte Leistung erkennen, aber leider nur in der 2. Halbzeit. Ein Aufholjagd noch aus der Hand zu geben könnte wohl einen Knacks hinterlassen. Wir brauchen bald wieder einen Erfolg.

RelVoSprung -3

Und dazu hinter Fürth – es sieht gar nicht gut aus zur Zeit.

Fans:

Tolle Stimmung der Gästefans, danke Euch! Kommt alle wieder gut nach Hause!

Jetzt kommt Aufsteiger Osnabrück ins Max-Morlock-Stadion und muss besiegt werden.

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on August 9th, 2019

Choreo des FCN in Ingolstadt Der Glubb macht nie was man von ihm erwartet! Nach dem desaströsen 0:4 gegen Hamburg waren zuletzt sogar die Tipp-Quoten pro FCI eingestellt, jeder fahrende wurde belächelt – und trotzdem waren wieder massig Glubberer auswärts dabei. Letztendlich zeigte Nürnberg wieder eine ziemlich durchwachsene Leistung, siegte aber durch einen Lastminute-Treffer mit 1:0 und zieht in die nächste Pokalrunde ein. Überraschenderweise ist Pokal doch nicht nur 1x im Jahr!

Das Jahr war keine 2 Minuten alt, da zappelte der Ball schon im Franken-Gehäuse! Einige haben sofort wieder ausgeschaltet. Vorteil wieder für die Stadionbesucher, denn die sahen dass der Treffer zurückgenommen wurde. Puh, noch mal Glück gehabt.

Ingolstadt aber weiter am Drücker, also der Drittligist! Und Nürnberg wieder ziemlich überfordert. Mitte der ersten Hälfte dann langsam der Glubb mal mit Aktionen nach vorne und mit dem TOR! Ja, aber auch das zurecht aberkannt, Dovedan hat bei Sörensens Kopfball im Abseits den Torwart behindert. Also weiter 0:0.

Nach der Pause der FCN nun etwas sicherer und hatte nun zwingendere Chancen durch Medeiros und Ishak. Aber auch Ingolstadt immer durch den wuchtigen Kutschke gefährlich. Als sich alles auf die Verlängerung einstellte, plötzlich Kerk von der linken Seite mit einem genialen Pass hinter die Abwehr. Gut getimed und am langen Pfosten kann Dovedan den Ball reindrücken! TOOOR! 1:0 in der 87. Minute! Dann wurde noch etwas gezittert, doch dann wars aus. Weiter simmer im Pokal!

Fazit:

Nur den vielen Clubfans im Stadion war es heute zu verdanken, dass der Sand im Getriebe nicht so laut zu hören war! Aber zu sehen war er halt noch. Das Spiel machen zu müssen geht halt noch gar net – und genau das muss der “Aufstiegsaspirant” Nürnberg ja meist abliefern.

Bei Ishak wäre wichtig dass er uns erhalten bleibt, Medeiros macht echt Spaß und auf Geis freue ich mich wann er endlich fit ist (der Freistoß war schon mal der Hammer)! Die Hintermannschaft dagegen sehr löchrig. Andere Team hauen diese Chancen halt rein, die Kutschke & Co. vergeben haben.

Aber: Egal heute! Wir sind weiter! Das habe ich nach dem “schwarzen Montag”, an dem der Glubb sein “blaues Wunder” erlebte, nicht erwartet. Freue mich auch, dass meine “Ahnung”, dass sich 2014 wiederholt (1:5 in Fü, 0:1 in Duisburg beim Pokal-Aus-Hattrick) nicht eingetroffen ist.

Die Zeit läuft für uns! Mit jedem Spiel wächst die Truppe mehr zusammen! Gut dass es heute keinen weiteren Rückschlag gab!

Fans:

FCN-Fans in Ingolstadt Das ist und bleibt das Besondere beim Glubb! Die Fans, und immer wieder die Fans! Auch heute wieder die Masse, die sich das angetan hat, und wieder die Choreo! “Verrückt genug, Wunder zu wiederholen” stand in großen Lettern den Gästeblock entlang! Phantastisch!

Nun kann Canadi und seine Truppe wieder etwas ruhiger arbeiten, denn schon in einer Woche gehts nach Sandhausen, die heute Bundesligist Gladbach alles abverlangt haben. Wird schwer genug!

Alles für rot-schwarz

PS: Danke für die Bilder Holger, Maik, Andi und Patrick


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on August 6th, 2019

Mission Wiederaufstieg Ex-Trainer Dieter Hecking kommt gerne nach Nürnberg zurück, denn meist gewinnt er hier. Und der Glubb sorgt wieder mal für ein Novum: Der FCN verliert zwei Heimspiele in Folge gegen den selben Trainer 0:4. Beim ersten Mal war Stimmung trotzdem noch phantastisch, doch diesmal saß der Schock letztendlich tief. “Aufstiegskonkurrent” Hamburg macht ein sauberes Auswärtsspiel und schiesst den FCN aus dem eigenen Stadion. Nicht nur für Canadi ein ernüchterndes Ergebnis. Erinnerungen an das 1:5 in Fürth im August 2014, am 2. Spieltag nach einem 1:0-Sieg am ersten Spieltag, unter einem neuen Trainer (Ismael) wurden wach… die Parallelen sind zumindest da.

Des war heute gar nix was der Glubb gezeigt hat. Tja, wie ich schon vorausgesagt hab – Ich hasse es, wenn ich bei sowas recht hab. Aber es war nicht nur das fehlende Spielsystem, es fehlte vor allem in der ersten Hälfte auch völlig an der Einstellung und der Bereitschaft den Zweitligakampffussball anzunehmen.

Mission Wiederaufstieg FCNErst mit der Hereinnahme von Ishak wurde der FCN wenigstens ein bisschen gefährlich, aber großartig zu halten bekam HSV-Keeper Heuer Fernandes nicht. Doch zu der Zeit hatte der mit ständigen Pfiffen bedachte Leibold schon das Spiel nahezu entschieden: Beim 1:0 war er der Passgeber zu Dudiziak, der mit einer einfachen Körpertäuschung ins linke Eck abschließen konnte. Beim 2:0 “fädelte Leibold geschickt ein” (typischer Reporter-Müll) und Kittel “verlädt” Mathenia. Der Nürnberger Schlussmann spekuliert und sieht dann schlecht aus. Geht auf seine Kappe. Das weiß auch er (“Ich habe gedacht, dass er ihn drüberschiebt. Im Endeffekt ist es das Torwarteck. Da muss ich mir das Tor mit ankreiden” kicker).

Nach der Pause der Glubb dann endlich mit Kampf und Spielanlage und Willen. Doch zwingend auch diesmal nichts. Irgendwann schien es so als würden die Kräfte schwinden und der HSV konterte. Das 3:0 der Genickbruch, das 4:0 (Eigentor von Handwerker) dann die Selbstaufgabe, das Debakel.

Fazit:

Mission Wiederaufstieg in Nürnberg ClubEs war extrem ernüchternd, aber es ist nicht aller Tage Abend! Denn in meinem Canadi-Beitrag steht ja auch, dass ich damit rechne, dass es auch mal erfolgreich sein wird, also geben wir den Jungs Zeit.

Medeiros macht Spaß, hoffentlich kann er mit besser Kondition bald mehr zeigen. Mathenia machte seinen Fehler beim 0:2 mehr als wieder gut und Dovedan ist immer gefährlich. Noch hat sich die Truppe nicht gefunden und nun wurde auch Johannes Geis verpflichtet, der auch noch einzubauen ist. Doch von ihm erwarte ich mir einiges.

RelVoSprung -1

Alle Favoriten sind durchwachsen gestartet, Hannover sogar mit nur einem Punkt bisher. Aber die Saison ist noch lange, sehr lange, da kann noch alles passieren.

Fans:

Die Choreografie war heute erste Sahne! Das Trikot “Mission Wiederaufstieg”, das gegen Gladbach an die Jungs verteilt wurde, das beim ersten Spiel in Dresden an die Fans verteilt wurde, hing heute riesengroß über den Stehplatzbereich der Nordkurve (siehe Bilder): “Wir geben diesen Traum nie auf! Nürnberg, Du gehörst in Fussballoberhaus”. Das war großes Kino, Respekt!

Nun geht es am Freitag zum 3. Liga Tabellenführer nach Ingolstadt. Das wird ganz, ganz schwer.

Aber ich stehe auch diesmal wieder zu meinen Worten: Geben wir der Mannschaft und dem Trainer Zeit. Selbst wenn das auch in Ingolstadt schief geht.

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

FCN Sieg in Dresden Das war wichtig! Für jede Mannschaft, klar, aber nach einem solchen Umbau wie beim Glubb in dieser Sommerpause, ist es noch wichtiger! In einer durchwachsenen Partie siegt der 1. FC Nürnberg bei der SG Dynamo Dresden mit 1:0, weil zwei Neuzugänge eine perfekte Idee hatten und unser Torwart einen Sahnetag. Jetzt bleibt abzuwarten, was gegen den HSV rausspringt.

Das Spiel war nicht schön anzusehen. Dresden mit Möglichkeiten, der FCN kaum mit Offensiv-Aktionen. Nach einer halben Stunde war dann der Glubb aktiver und Ishak bekam Chancen, die er aber zum Teil leichtfertig vergab. Die schönste Aktion war als Hack auf Dovedan flankte, leider war diese zu lang als dass der Ex-Heidenheimer sie erreichen konnte.

Nach der Pause dann ein ähnliches Bild nur drückte Nürnberg endlich. In der 53. Minute dann Sorg mit einer genialen Idee und einer Maßflanke auf Dovedan, der per Kopf im langen Eck versenkte! Tooor! 1:0 fürn Glubb! Yea!

Danach kam Dynamo mehr ins Spiel und auch zu Chancen, doch “Maschinia” war 2x extrem gut auf dem Posten! Einmal nach einem abgefälschten Schuss, der er um den Posten lenken konnte – und kurz vor Schluss nach einem Querpass aus kurzer Distanz. Wie zu Köpkes Zeiten: Hast Du hinten eine Bombe im Tor, dann reicht es vorne einen reinzustolpern! Aus! Sieg!

Fazit:

Natürlich “reicht” das nicht! Da muss grad von der Offensive mehr kommen. Aber auch die Defensive lässt zu viel zu. Doch, ich habe eh gesagt dass es lange dauern wird, bis alles läuft.

Dodal doll: Dresden-Dreier dank Dovedans Dreffer!

Statistik: Tore 0:1, Torschüsse 16:5, Ballbesitz 64%:36%, Zweikampfquote 46%:54%, Laufleistung 113:114km, Ecken 12:1. Gut zu sehen, dass es kein überlegener Sieg war, aber der FCN über Zweikampf und Laufleistung überzeugen konnte.

RelVoSprung +3

Nur der Vollständigkeit halber aufgeführt, aber selbstredend nicht aussagekräftig!

Fans:

Rekordaufsteiger FCN in DresdenHerrlich zu sehen was unsere Leute da in Dresden aufgezaubert haben! Erstmal gab es von den Ultras für jeden Fan ein “Mission Wiederaufstieg“-Trikot, das am Ende des Spiels auch eindrucksvoll hochgehalten wurde. Dann wurde zum Spielbeginn eine Blockfahne “Rekordaufsteiger 1.FC Nürnberg” über des gesamten Gästeblock ausgerollt und danach gabs Stimmung satt! Klasse! Die Fans sind also reif für das was da ansteht!

In jedem Fall kanns so weltergehen!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on Juli 26th, 2019

Damir Canadi FCNWieder startet eine neue Saison und wieder startet der Glubb in ein neues Abenteuer – und wieder ist es eine Wundertüte. Denn nach dem “schlechtesten Abstieg der FCN-Geschichte“, der Aufstiegs-Trainer Michael Köllner und später auch Aufstiegs-Co-Trainer Boris Schommers den Job kostete, darf sich mal wieder ein neuer, in Deutschland unbekannter Trainer in Franken versuchen: Damir Canadi. Der 49jährige Österreicher kommt mit den Vorschusslorbeeren die Mannschaften von Atromitos Athen und SCR Altach ohne große finanzielle Mittel sogar ins internationale Geschäft geführt zu haben – aber auch mit der “Bürde” bei den Freunden von Rapid Wien nach kurzer Zeit gescheitert zu sein.

Mit dem neuen Trainer geht aber auch ein mittelschwerer Umbruch im Team einher. Mit Torwart Andreas Lukse, Innenverteidiger Asger Sörensen, Linksverteidiger Tim Handwerker, Rechtsverteidiger Oliver Sorg, Linksaußen Robin Hack, Hängende Spitze Nikola Dovedan, Mittelstürmer Fabian Schleusener, Mittelstürmer Felix Lohkemper und vor kurzem auch noch Rechtsaußen Iuri Medeiros stehen 9 neue Leute im Kader – 11 Spieler haben den Glubb verlassen, darunter die “logischen” aufgrund des Abstiegs mit Löwen, Pereira, Kubo oder Bauer, aber auch die überraschenden mit Ewerton oder Leibold.

Was wird wichtig?

Natürlich ganz wichtig wird wieder Zeit und vor allem Ruhe. Denn Canadi übernimmt nicht nur einen neuen Verein mit neuen Spielern, sondern verpasst diesen gleich noch ein neues Spielsystem: Tempo-Fussball, schnelles Umschaltspiel, Abkehr von der Reorganisation nach dem Ballgewinn usw., also alles was die letzten zweieinhalb Jahre angesagt war (wers genauer lesen will, bei CU ist es detailliert erklärt). Das hat nicht sofort geklappt, wenn man sich die Vorbeitungsspiele und deren Ergebnisse so angesehen hat, und wird auch nicht sofort klappen. Denke es kann durchaus möglich sein, dass wir im Herbst auf Platz 12 stehen…

Ok, vielleicht etwas arg pessimistisch. Aber im Ernst, ich sehe das so wie Fortuna Düsseldorf in der vergangenen Erstliga-Saison: Jeder wird sich jetzt an die tollen Ergebnisse mit Siegen über Dortmund und das 3:3 in München erinnern. Aber am Anfang der Saison standen die ganz hinten drin, verloren bei uns 3:0 (herrlich wars) und haben in Frankfurt 7 Tore kassiert. Erst wenig später hat das neue System von Friedhelm Funkel gegriffen und erst dann kletterten sie in der Tabelle nach oben bis auf Platz 10 am letzten Spieltag. Ein unruhiges Umfeld das nach 10 Spieltagen (punktgleich mit dem Letzten) den Kopf des Trainers fordert, verhindert diese Entwicklung womöglich.

Ich persönlich…

…denke ja, dass das kommende Jahr ein “Perspektiv-Jahr” wird. Denn auffällig oft sprach man beim FCN von “zwei Jahren” in denen ein Aufstieg bewerkstelligt werden soll. Ob Palikuca, Canadi oder sonstige Verantwortliche sprechen kaum vom “Wiederaufstieg”, das lebt nur das Umfeld vor: Mission Wiederaufstieg! Auch habe ich so das Gefühl, dass man viele junge Perspektiv-Spieler geholt hat, die sich erst beweisen müssen um dann vielleicht in einem Jahr gezielt verstärkt richtig auf Aufstieg spielen zu können.

Plakativ würde das ein Verein natürlich nie zugeben, denn sonst kaufen ja viel weniger Leute Dauerkarten! Darum habe ja auch ich bis kurz vor der Saison gewartet, bis ich das hier rausposaune! 😉

Fazit

Hoffen wir das Beste für unseren Glubb, damit auch möglichst viel rauskommt bei den
Saisonspenden (kann jeder noch mitmachen)
und bringen wir Geduld mit.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Unrecht hätte und Canadis System sofort einschlägt! Denn was gäbe es für mich als Altglubberer schöneres, als wieder das gute alte “Ballgewinn-und-schnell-auf-Eckstein-Spiel” im Stadion zu sehen!

Und ein Aufstieg kommt für mich sowieso nie zu früh! 🙂

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Max-Morlock-StadionDa schnaltzen die Kenner mit der Zunge! Was haben da für Fussballgötter Ihr Können in Nürnberg gezeigt, und Paris dürfte auch mitspielen! Spaß… Der 1. FC Nürnberg holt gegen die mit Millionen gestopfte Übermannschaft aus Paris ein achtbares 1:1-Unentschieden und macht den Fans Lust und Mut für die kommende Zweitligasaison: Das Max-Morlock-Stadion sang den Klassiker “Europapokal” – dazu müsste aber erst ein Aufstieg her. Also, erstmal langsam.

Denn eigentlich hatte ich mir hier eine Arie zurechtgelegt, in der ich über die Sinnhaftigkeit eines solches Testspiels schwadronieren wollte. Von “Euphorie-Bremse”, um die Erwartungen in Nürnberg am Boden zu halten, über “Geldquelle”, weil mal ordentlich Zuschauer kamen, bis hin zur “Schonung der Offensive”, weil die kaum was tun bekam. Aber ja, der Glubb überrascht einen halt immer: negativ wie positiv.

Paris St. Germain beim FCNDoch zurück zum Faktischen. Das Spiel begann gleich mit einer Überraschung: Eine Grosschance des Glubb, doch leider schoss Ishak den Torwart an. Dann aber schnürte Paris den FCN ein und spielte locker auf Mathenias Kasten. Entlastung nur selten, die Offensive kam nicht zu Entfaltung. Mathenia hatte dann mal Glück mit einem abgefälschten Ball der vom Pfosten zurück in seine Arme sprang, ehe dann Superstar Mbappé in der 43. Minute Mühl an der Grundlinie tunnelt und in der Mitte auf Sarabia flankt. Der muss nur noch einköpfen – 0:1. Pause.

Enrico Valentini FCNIn der zweiten Hälfte dann aber veränderte sich die Sachlage! Natürlich PSG weiterhin mit optischer Überlegenheit, doch die besseren Chancen hatte der Glubb!! Ishak mal überhastet und dann Jäger in der 52. Minute, traumhaft von Ishak freigespielt, am Elfmeterpunkt in die Wolken! Bitte, in Franken frächd ma da den Torwart “wo willst nan hinhaben”! Zu hart…

Dann aber die 71. und der sehr agile Palacios, der den Ball über den PSG-Verteidiger chippen will und der mit der Hand rettet. Elfmeter!

Die letzten drei Elfer in der 1. Liga hatte der FCN verschossen! Doch Enrico Valentini drosch ihn stramm ins linke Eck! Trapp ohne Chance! 1:1! Europapokaaaaal!!

Beim Torjubel hielt Valentini das Trikot des vor kurzem mit Kreuzbandriss ausgefallenen Misidjan hoch! Schöne Geste! Da stimmts im Team!

Fazit:

Alles in allem ein schöner Test, volle Hütte, die Spieler konnten sich zeigen und teilweise bewähren! Allen voran Palacios, Petrak und natürlich Mathenia konntens mit den Parisern aufnehmen!

Allerdings sollte man das Ergebnis auch nicht zu hoch hängen! Denn aus dem Spiel heraus gelang nichts, die Chancenverwertung ist weiterhin grottig! Viele Pässe waren überhastet und brachten den Mitspieler in die Bredouille.

Dennoch, das macht Bock! Bitte überrascht mich weiterhin positiv, liebe Canadi-Truppe! Zweit für eine neue Saisonspende? 🙂

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Der FCN steigt auf in Sandhausen Zurück auf Start in der zweiten Liga, so wie im ersten Jahr der Saisonspende aufm Glubb-Blog, als alle auf den Aufstieg setzten und der eintraf… da spendet man gerne! Im zweiten Jahr dann wurden viele Spenden mit dem Klassenerhalt verknüpft, der letztendlich dann aber sowas von überhaupt nicht eintrat und somit auch Spenden ausblieben. Natürlich wollen wir auch in der zweiten Liga diesen Trend am Leben erhalten! Darum gilt wieder: Fans verknüpfen die gesteckten oder erhofften Ziele ihres Vereins oder eines Spielers mit Geldbeträgen, die sie an gemeinnützige Einrichtungen am Ende der Saison spenden.

Abgerechnet wird am Ende der jeweiligen Saison, also erst wenn alle Ergebnisse fix sind. Es soll kein Zwang sein, aber wir werden durchaus daran erinnern, was man so vor der Saison versprochen hat. 🙂

Wie immer mache ich wieder den Anfang und Spende natürlich an FrankenHilft, die ab dem kommenden Jahr gemeinnützig sind, d.h. dafür dann auch Spendenquittungen ausstellen können um das steuerlich geltend machen zu können.

Wer hier in die Liste aufgenommen werden möchte, einfach eine Direktnachricht auf Twitter oder auf Facebook, oder hier unter dem Beitrag einen Kommentar hinterlassen:

Twitter/FacebookNameSaisonspendeOrganisation
@glubb_blog_deBomber Manolo- Für jedes FCN-Tor 1,- Euro
- Für den Aufstieg 100,-Euro
FrankenHilft e.V.
ChrisFCN1900Chris- Tore: 2€
- Standarttore: 5€
- Tore von Ishak: 5€
- Gegentore: 0,50€
- zu null Spiele: 10€
- 1. Derbysieg: 10€
- 2. Derbysiege: 25€
- Aufstieg ü. Relegation: 25€
- Direkter Wiederaufstieg: 50€
- Direkter Wiederaufstieg als Meister: 100€
- Pro weiter kommen im Pokal: 10€
- Pokalsieg: 100€
FrankenHilft e.V.
Glubberer82Glubberer82- 1,- Euro pro TorFrankenHilft e.V.
SebastianSebastian- 1,- Euro pro Glubb-Tor
- 100,- Euro bei Aufstieg
FrankenHilft e.V.
Facebook: Aus Liebe zum GlubbAndi- 0,50 Euro pro Glubb-Tor
- 1,- Euro pro Glubb-Sieg
- 50,- Euro bei Aufstieg
FrankenHilft e.V.
@ZickZack76ZickZack- 5 Euro pro Monat Glubb Existenz an "Nürnberg gewinnt"
- 5 Euro pro vollen Monat in dem Canadi Trainer ist (ab incl Juli 2019) an FrankenHilft e.V.
- 1 Euro pro Ligaspiel von Lukas Jäger an FrankenHilft e.V.
Nürnberg gewinnt
und
FrankenHilft e.V.
@UdoSchnappingerUdo Schnappinger- 1€/Tor
- 1€/Punkt
+ 30€ bei Aufstieg
+ 20€ pro Frankenderby-Sieg
Gesamtbetrag zu
50% #Rebound
50% #Frankenhilft
Rebound
und
FrankenHilft e.V.
@_feixFe(l)ix
(Blog)
1 € pro Punkt
1 € pro Tor
2 € pro Einsatz von Lukas Jäger
2 € pro Tor von Iuri Mendeiros
50 € für den Aufstieg
Fritz Bauer Institut
und
Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände
@LieslMgLiesl1€ pro Punkt
1€ pro Tor
2€ für Tor nach Valentini-Standard
- wird jeweils am Ende zur nächsten 10 aufgerundet -
10€ bei Derbysieg
25€ für Aufstieg, zusätzlich 25€ für gewonnene Relegation
50€ für Aufstieg als Meister
FrankenHilft e.V.
@fallonproverb?????? ????? ??????????- 1€ für jedes Tor des 1.FCN
- für jeden Sieg gegen das Kleeblatt und bei Aufstieg je 19,00 €
Ärzte ohne Grenzen e.V.
@KlajwertPatryk Zlobinski- 1€ pro Punkt
- 2€ pro Tor von Ishak
- 25€ pro Derbysieg
- 50€ bei Aufstieg
FrankenHilft e.V.
@SimonwhvSimon- 1 € pro Ligasieg
- 1 € pro Tor in Liga und Pokal
- 5 € pro Sieg im Pokal
- 9 € 1.Derbysieg
- 19 € 2. Derbysieg
- 25 € für den Aufstieg
- 25 € für die Zweitligameisterschaft
- 50 € für den DFB-Pokal
FrankenHilft e.V.
@ApolloFCNApolloFCN- 10€ - Aufstieg
- 5€ - Pro Tor von Lukas Jäger
- 0,50€ - Pro Spielminute von Klandt oder Wendlinger
- 1€ - Pro Sieg
- 4,44€ - Pro Derbysieg
- 0,33€ - Pro Tor
- 25€ - Pro Flitzer im Max Morlock Stadion
FrankenHilft e.V.
@SkyperTweetSkyper- 19,68 € bei Aufstieg
- 10,00 € pro Derbysieg gegen FÜ
- 10,00 € pro Pokalrunde
- 1,00 € pro Saisontor
- 1,00 € pro Saisontor von Kubo in der Pro League
FrankenHilft e.V.
@MaxFCN13MaxFCN13- Pro Punkt: 0,50€
- Pro Tor unseres Torschützenkönigs innerhalb des Teams: 1,00€
- 30€- Endplatzierung des Glubbs
Ärzte ohne Grenzen e.V.
@tschuu_deChanger- 1€ pro Punkt
- 1€ pro Tor
- 3€ je weiße Weste Maschinia
- 5€ für jeden verwandelten Elfer
- 10€ pro Derbysieg
- 25€ bei Aufstieg
Brustkrebs Deutschland e.V.
und
Lebenshilfe Frankfurt am Main e.V.
Glubberer69Glubberer69– 1€ pro Glubb-Tor
– 5€ für jeden verwandelten Elfer für den Glubb
– 50€ für den Aufstieg
– 5€ für jede gelbe Karte von Tim Leibold und Ewerton
– 10 € für jede rote Karte von Tim Leibold und Ewerton
– 10€ für jedes Eigentor von Tim Leibold und Ewerton
Ärzte ohne Grenzen e.V.
und
Nürnberg gewinnt
@TobFisTobFis- Sieg #FCN: 1€
- Siege mit mind. drei - Toren Unterschied: 5€
- Unentschieden: 50ct
- Derbysieger: 25€
- Aufstieg: 50€
- DFB-Pokalsieger: 200€
FrankenHilft e.V.
@jankuni99
Kuni- 0,50€ für jedes erzielte Tor
- 0,50€ für jedes Spiel ohne Gegentor
- 1,00€ für jedes Tor von Mikael Ishak
- 2,00€ für jedes Tor von Paul-Philipp Besong
- 20€ minus Endplatzierung, für den Aufstieg (+10€), Meisterschaft (+15)
- Zusätzlich spende ich noch 3€ pro Pokalrunde, 1/3 der Punkte in Euro und 5€ pro Derbysieg
Lebenshilfe Nürnberger Land
@Bernd_77
Bernd77- 1€ pro Sieg
- 1€ für jedes Spiel ohne Gegentor
- 1€ für jedes Spiel mit mind. 3 Club-Toren
- 10€ pro Derbysieg
- 30€ für den Aufstieg
FrankenHilft e.V.

Die Angaben sind völlig freiwillig, die Auswahl der Organisation jedem selbst überlassen. Vielen Dank! 🙂

Anmerkung: Der Glubb-Blog behält sich wieder das Recht vor, dass Saisonwetten auch abgelehnt werden dürfen.


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on Mai 19th, 2019

Das ist auch eine Möglichkeit in die Geschichte eines Vereins einzugehen: Die Mannschaft 2018/19 des 1.FC Nürnberg holte in der abgelaufenen Saison mit 3 Siegen, 10 Unentschieden und 21 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 26:68 (-42) und 19 Punkten ein historisch schlechtes Ergebnis und unterbot damit die Grottensaison von 1984, von der man dachte es ginge nicht schlechter. Damals waren es 6 Siege, 2 Unentschieden und 26 Niederlagen bei 38:85 (-47) Toren mit 20 Punkten, nach der 3-Punkte-Regel. Mein Vater erzählte mir immer davon, dass Spieler lachend abgewunken haben, wenn der Ball neben das Tor ging und die Fans die Blöcke mit dem berühmten Banner “Keine Leistung- Keine Fans” leer ließen!

Gestern in Freiburg ließen die Glubberer fast eine solche Leistung vom Stapel, zumindest fast. Nahezu völlige Aufgabe und erschreckende Fehlpässe – auch das Abwinken war zu sehen. Nur die Fans, da die sind anders als 1984! Wieder waren es mehrere Blöcke voller mitgereister Franken und Oberpfälzer!

Doch kurz zu Spiel zurück: Ja es ging um nichts mehr, aber sich so hängen zu lassen ist eigentlich untypisch für unsere Truppe. Könnte man beim frühen 1:0 durch Terazzino noch von glücklich reden, wie er den Ball durch die Reihen brachte, so wäre “unglaublich” das Wort der Wahl beim 2:0-Treffer: Waldschmidt hatte mal abgezogen und Margreitter den Ball abgefälscht. Mathenias Flugeinlage nebst Ball über die Latte heben ging somit schief, weshalb er sich das Ding selbst in die Maschen legte.

In der 2. Halbzeit durfte sich dann Petersen austoben und zum 3:0 und 4:0 treffen, Grifo stellte dann auf 5:0 – und das alles mit einem starken Mathenia, der schlimmeres verhinderte!! Dann durfte Nürnberg doch noch mal jubeln: Eduard Löwen setzte einen Volleyschuss sehenswert in die Maschen! 1:5, Ergebniskosmetik und Löwens Abschiedsgeschenk für den Glubb! Dann wars zum Glück aus. Die Jungs von CU sangen “always look on the bright side of life” auf Twitter und ich schmiß den Grill an. Das eine Jahr Bundesliga war Geschichte.

Fazit:

Die eigentliche Leistung der vergangenen Spielzeit war nicht von Fußballerischer Natur, sondern die Ruhe im Umfeld! Scheinbar hatte ich doch Recht mit meiner Vermutung, dass das Bekenntnis zur “Chancenlosigkeit” den Zorn der Fans und des Umfelds in Zaum halten kann. Die Stimmung ist grandios!

Auch muss man jetzt sagen, dass der Wechsel zu Schommers nahezu ohne Wirkung blieb. Klar, die Auftritte wie der gegen den HSV rechtfertigten den Rausschmiss Köllners ohne Zweifel, aber auch Schommers blieb letztendlich ähnlich erfolglos. Wie ein roter Faden zieht sich die schwache Offensive durch die gesamte Saison. Wir erinnern uns: Am ersten Spieltag nicht gepunktet, weil man einen Elfmeter verschoss und am 2. Spieltag nur ein Punkt, weil man die Chancen nicht verwertete! Das klingt wie das Fazit der letzten Wochen…

Statistik: Tore 5:1, Torschüsse 18:14, Ballbesitz 62%:38%, Zweikampfquote 45%:55%, Laufleistung 117:114km, Ecken 4:2.

RelVoSprung -9

Der Vollständigkeit halber noch mal der RelVoSprung! Wir sind Letzter mit 19 Punkten, Hannover Vorletzter mit 21 Punkten und Stuttgart mit 28 Punkten in der Relegation! Bei aller Häme MUSS man aus FCN-Sicht jetzt dem VfB die Daumen drücken. Denn mit Hannover und dem Hamburger SV hat der Glubb schon zwei Schwergewichte als Konkurrenz in der 2. Liga. Der von Daimler gemästete VfB Stuttgart wäre dem Ziel Wiederaufstieg nicht zuträglich.

Fans:

Tja, was soll ich sagen, wieder überragend was die Fans geleistet haben. Die ganze Saison und so auch gestern: Vollbesetzte Blöcke, tolle Stimmung! Minutenlang wurde “wir steh’n zu Dir, für jetzt und alle Zeit” gesungen. Klasse!

Hoffen wir nun auf unseren neuen Sportchef Palikuca, dass er ebenso knallhart, wie er Interviews gibt auch mit neuen Spielern verhandelt! Auf dass es bald wieder in die erste Liga geht und die Bilanz der vergangenen Saison das bleibt was sie ist: historisch und wird nie wieder unterboten!

PS: Willkommen in Nürnberg, Damir Canadi und Eric Orie (Co-Trainer)! Wir wünschen viel, viel Erfolg beim FCN!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Es war uns schon so lange klar, es war fast unmöglich, es trotzdem noch zu schaffen und es war vor allem in Anbetracht von 19 Punkten aus 33 Spielen mehr als deutlich. Dementsprechend gefasst zeigt sich das Frankenland nach dem 9. Abstieg aus der Eliteklasse Deutschlands. Der 1. FC Nürnberg hofft gegen Borussia Mönchengladbach lange auf eine Überraschung, doch am Ende bricht die Mannschaft mit 0:4 fast völlig auseinander. Wunder in Liverpool, Wunder in Amsterdam, kein Wunder in Nürnberg.

Hier ist Nürnberg, wir melden uns vom Abgrund

Die Legende wird wieder auferstehen Trotzdem kullerten einigen Spielern nach dem Schlusspfiff die Tränen der Enttäuschung über die Wangen, als sie den Zuschauern ein Plakat mit “Wir verneigen uns vor tausenden treuen Herzen! ” präsentierten. Eine tolle Aktion! Aber auch die Nürnberger Fans sahen sich nicht gezwungen, wie bei früheren Abstiegen Chaos zu verbreiten. Herzlichen Dank dafür!

Eher zeigten sich auch unsere Ultras vorbereitet: “Die Legende wird wieder auferstehen” prangte in grossen Lettern vor der Nordkurve! Dazu noch die Erinnerung an Max Morlock, der heute seinen 94. Geburtstag gefeiert hätte. Ausgerechnet da steigen wir ab. Doch dazu gab es mega Stimmung. Die Fans zollten der Truppe Respekt, war sie doch von Anfang an zum sicheren Absteiger erkoren worden und dennoch hatten sie es so lange aufopferungsvoll hinausgezögert. Dass das nun mit der wahnsinnig schlechten Leistung von Stuttgart zusammenhängt, sei jetzt mal dahingestellt.

Herrlich auch, dass die Zuschauer die Mannschaft mit der Fußball-Hymne “you’ll never walk alone” ausklingen ließen. Das ist Herzblut, das ist Gänsehaut, herrlich. Mit Wehmut erinnert man sich an die Relegation gegen Frankfurt zurück. Das geht an die Tränendrüse, so muss das sein, dankschön an alle die mitgesungen haben! Und wenn ich schon beim Loben bin: Eine Überragende Aktion der Ultras: Nach dem Spiel gabs für die Mannschaft in der Nordkurve Trikots mit der Aufschrift “Mission Wiederaufstieg”! Das sagt aus “bleibt zusammen und rockt die nächste Saison”! Super! Hatte ich die Ultras dafür kritisiert, dass sie der Mannschaft mal die Trikots abnahmen, so feiere ich sie heute für diese Aktion. Freut mich, dass wir alle so vernünftig sind beim Glubb!!

Und etz packen wir gemeinsam an, um das nächste Mal mit mehr Chancen in der ersten Liga zu stehen und die Klasse auf Dauer zu halten! Ich werde dabei sein, Ihr auch?

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on Mai 5th, 2019

Wenigstens dieser Kelch ist an uns vorübergegangen: Der 1. FC Nürnberg steht in der 1. Bundesliga mit dem Rücken zur Wand und musste ausgerechnet an seinem 119. Geburtstag zum schwierigen Auswärtsspiel in Wolfsburg antreten. Besonderheit war diesmal dass parallel der VfB Stuttgart mit einem Sieg in Berlin den Abstieg des FCN besiegeln konnte, falls wir im Gegenzug nicht siegen. Am Vereinsgeburtstag absteigen? Nicht wenige spekulierten dass das “typisch Glubb” wäre. Nun, es ist nicht eingetroffen, aber trotzdem ist die Chance auf den Klassenerhalt nur noch von geringer Natur – aber sie ist da!

Wieder machte der Glubb ein gutes Auswärtsspiel, wieder aber ohne Durchschlagskraft und wieder schlugen wir uns selbst. Denn Nürnberg agierte, stellte “Golfsburg” vor Probleme, doch dann spielte Kerk einen kapitalen Fehlpass: Er wollte auf Mathenia passen, übersah jedoch dass Mehmedi den Ball erlaufen konnte. Mathenia gab alles, doch Mehmedi brachte den Ball noch zum Ex-Fürther Klaus, der nur noch ins leere Tor zu schieben brauchte – 1:0.

Jetzt der FCN geschockt und brauchte etwas, bis er wieder ins Spiel fand. Nach der Pause wartete Wolfsburg ab und ließ den Glubb kommen. Nürnberg hatte viele Standards, aber gefährlich wurde es kaum. Kurz vor dem Ende dann Wolfsburg mit einem Standard, der in der Mitte den Kopf von Tisserand fand – 2:0. 78. Minute. Messe gelesen, Drops gelutscht. Aus.

Fazit:

Das trügerische an der Schommers-Truppe ist, dass sie nahezu immer ein positives Gefühl hinterlässt, aber nicht punktet. So war auch gestern in der Volkswagen-Arena.

Doch die Zeit des Schulterklopfens und “naja, beim nächsten Mal” ist jetzt endgültig vorbei, wenn man noch die Klasse halten will!

Andernfalls geht man gutgelaunt runter. Denn dass muss man dem 1.FC Nürnberg 2019 lassen: Die Stimmung ist grandios. Ein Abstieg mit Knalleffekt wie man es aus Hamburg oder 60 München mit Pyro und Schäden an der Einrichtung kennt, ist nicht zu erwarten.

Aber mehr dazu beim RelVoSprung.

Statistik: Tore 2:0, Torschüsse 9:12, Ballbesitz 54%:46%, Zweikampfquote 57%:43%, Laufleistung 116:113km, Ecken 4:5. Wie schon beschrieben, engagierte Leistung, aber von 12 Schüssen hat eben keiner getroffen, dann reisst man auch nix.

RelVoSprung -5

Die Anweisung war: Nicht verlieren und hoffen dass Stuttgart nicht gewinnt. Wenigstens das zweite ist eingetroffen, da Stuttgart in Berlin 3:1 unterlag. Damit blieb auch das Torverhältnis unangetastet, da es der selbe Abstand ist, wie bei unserem 2:0. Hannover hat sich beim FC Bayern mit 3:1 achtbar aus der Affäre gezogen und hat auch noch eine – zumindest theoretische – Chance.

Nun sieht es folgender Maßen aus: Stuttgart spielt zuhause gegen Wolfsburg und Nürnberg zuhause gegen Gladbach. Ich schätze mal beide Aufgaben als gleich schwer ein.

Gewinnt Stuttgart ist der Glubb völlig egal wie er selbst spielt abgestiegen. Nürnberg aber muss in jedem Fall gewinnen, denn selbst wenn der VfB verliert, reicht uns ein Unentschieden nicht mehr.

Im Idealfall verliert der VfB und wir gewinnen! Dann gibt es ein Herzschlagfinale, und das hat sich die Truppe verdient!

Allerdings hat sich in der 2. Liga einiges getan, sodass derzeit in der Relegation Union Berlin, Paderborn oder gar der HSV warten könnten.

Es ist also so wie ich vor Wochen schon bemerkt hab: Ich habe immer damit gerechnet, dass es für uns nicht reichen wird. Aber die Truppe hats mir angetan, ich würde es ihnen von Herzen gönnen!

Wir Fans müssen nun noch mal gegen Gladbach alles geben! Und hoffen!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: