aufstieg2009_001Es ist mal wieder an der Zeit, dieses Bild von der Choreo gegen Cottbus aus 2009 zu verwenden. Tja, der Traum vom Aufstieg, letzte Saison musste man sich 3 Spieltage vor Schluss aus dem Rennen verabschieden – und man muss sich ja jedes Jahr steigern! Noch dazu hat der FCN für meinen Geschmack ziemlich gut eingekauft: Christoph Daferner (Dynamo Dresden), Kwadwo Duah (FC St. Gallen), Erik Wekesser (Jahn Regensburg), Shawn Blum (1. FC Kaiserslautern U 19), Sadik Fofana (Bayer Leverkusen), Manuel Wintzheimer und Jan Gyamerah (beide HSV) und Louis Breunig (Würzburger Kickers). Spätestens seit der Verpflichtung von Daferner herrscht bei mir Vorfreude auf die neue Glubb-Saison! Ich hoffe bei Euch auch!

Dann ist jetzt also wieder Zeit an die Saisonspende zu denken: Der Glubb-Blog ruft hiermit schon zum 6. Mal dazu auf: 17/18 – 6 Spenden, 18/19 – 10 Spenden, 19/20 – 22 Spenden, 20/21 – 23 Spenden, 21/22 – 20 Spenden!

Wie läuft das ab:
Fans verknüpfen die persönlich gesteckten oder erhofften Ziele unseres Vereins und/oder eines oder mehrerer Spieler/s mit Geldbeträgen, die sie an gemeinnützige Einrichtungen am Ende der Saison spenden.

Abgerechnet wird erst am Ende der jeweiligen Saison, also wenn alle Ergebnisse sowie Auf- und Abstiege wirklich fix sind. Es ist kein Zwang und es ist auch für einen selbst interessant, was aus den Erwartungen – positiv wie negativ – nach so einem Jahr Ligabetrieb geworden ist. Außerdem tut man schließlich etwas GUTES für die Gesellschaft!

Wie immer mache ich den Anfang und Spende natürlich an den gemeinnützigen Verein FrankenHilft e.V., die selbstredend Spendenquittungen ausstellen können, um das Ganze auch sauber steuerlich geltend machen zu können.

Wer hier in die Liste aufgenommen werden möchte, bitte den Hashtag #FCNsaisonspende benutzen und einfach eine Direktnachricht auf Twitter oder auf Facebook, bzw. hier unter dem Beitrag einen Kommentar hinterlassen:

Twitter/Faceb.NameSaisonspendeOrganisation
@glubb_blog_deBomber
Manolo
- Pro FCN-Tor (Damen+Herren) 0,50 Euro
- Pro Daferner-Punktspieltor 1,- Euro
- Pro Duah-Punktspieltor 1,- Euro
- Für den Aufstieg 50,-Euro
- Pokalsieg: Ich setze 5 Euro bei Tipico auf Pokalsieg FCN und Spende davon die Hälfte
- Krieg in Ukraine endet 50,-Euro
FrankenHilft e.V.
@theclubicClubicFahrplan Aufstieg in Euro:
- Punkt - 1Euro
- Tor Duah - 2Euro
- 2 Tore Abstand Sieg - 3Euro
- Scorer Daferner - 1Euro
- Je Pokalrunde - 5Euro
- Zu 0 Sieg - 2Euro
- Pokalsieg/ Aufstieg 50Euro
FrankenHilft e.V.
@ChrisFCNGoatChris Mats Möller Dæhli GOAT- Pro Sieg vom FCN und Clubfrauen 5Euro
- Pro Tor von beiden 2Euro
- Pro Gegentor von beiden 1Euro
- Tore von GOAT Dæhli 10Euro
- Tore von Lein 5Euro
- Derbysieg gegen Fürth und Bayern: bei 1 Sieg 10Euro, bei 2 Siegen 20Euro bei 3 Siegen 40Euro bei 4 Derbysiegen 100Euro
- Meisterschaft: 100Euro
- Aufstieg als 2.Platz: 50Euro
- Aufstieg über die Relegation: 25Euro
FrankenHilft e.V.
@MissSophie001miss-sophie-dinner-4many- 6 Euro für Auswärtssieg
- 3 Euro für Heimsieg
- 100 Euro für für Aufstieg
- 50 Euro für Relegation (für 1. BL)
QuarTier (Johanniter)
@TOJOSCHITOJOSCHI- 100 Euro für für AufstiegSea-Watch
Instagram fcnbidtFCN BIS IN DEN TOD- Jedes Tor 1Euro
- Jeder Punkt 1Euro
- Pro Derbysieg gegen Fü 25Euro
- Robert Klauß wird nicht entlassen 50Euro
- Aufstieg 50Euro
Je Hälfte an Universitätsklinikum Erlangen - Abteilung
(Krebsforschung)
und Elterninitiative Krebskranker Kinder
Erlangen e.V.
@UdoSchnappinger
Uwe denkt geradeaus- je Pkt: 1,-Euro
- je Tor: 1,-Euro
- 2. Pokalrunde: 10,-Euro
- jede weitere Pokalrunde: 10,-Euro
- Direkter Klassenerhalt: 5,-Euro
- Aufstieg: 10,-Euro
- je Sieg vs. Westvorstadt: 10,-Euro
Je Hälfte an Rebound
und
FrankenHilft e.V.
@schalkbote
Sebalder Schalkbote
- 25 Euro an unter der Voraussetzung, dass Mit-Tipper @UdoSchnappinger
am Saisonende mehr Punkte auf dem Konto hat!
(ansonsten übernimmt @UdoSchnappinger die 25Euro)
Club Tweetkick
FrankenHilft e.V.
@ZickZack76ZickZack- 5Euro pro Monat FCN-Existenz an "Nürnberg gewinnt"
und jeweils
- 5Euro pro vollen Monat mit Trainer Klauß (ab incl 07/2022)
- 1Euro pro Scorerpunkt Duah
- 15Euro für zweistelliger, 25Euro bei einstelliger Tabellenplatz
- 50Euro Aufstieg jeweils Frauen und Herren
FrankenHilft e.V.

@molotov0815Kimjongundabdafür- Aufstieg: 30€
- Relegation (nach oben): 20€
- Platz 4-8: 10€
- Je Derbysieg: 15€
- Je Pokalrunde: 5€
- Je Einsatz Jahn/Vonic/Brown/Fofana: 3€
- Spiele ohne Gegentor: 3€
- Tore von Duah: 2€
Kommt noch
@flattermaus_Souris flottant- 1Euro für jedes Tor in der Liga
- 2Euro für jedes Tor von Kwadwo Duah
- 3Euro für jedes Tor von Taylan Duman
- 10Euro bei Derbysieg
Sea-Watch und Seebrücke und (eine weitere, Entscheidung nach der Saison)
@shultzieMarcus
Schultz
- Je Clubtor: 1 Euro
- Je Sieg: 2 Euro
- Je Scorerpunkt Johannes Geis: 5 Euro
- Je Sieg im Derby: 25 Euro
- Aufstieg: 50 Euro
FrankenHilft e.V.
@Glubberer69Max Morlock- 1 Euro je Tor
- 2 Euro je Sieg
- 10 Euro je (glatt) rote Karte Westvorstadt
- 25 Euro Derbysieg Heim
- 50 Euro Derbysieg Auswärts
- 50 Euro Aufstieg
Ärzte ohne Grenzen
@Benji_ZocktBenji- Tor 1 Euro
- Sieg 2 Euro
- Unentschieden 50 Euro-Cent
- Derbysieg 5 Euro
- Aufstieg 15 Euro
- Relegation 10 Euro
- 5 Euro pro Pokalrunde
AlarmstufeRot Impfen hilft und Tierheim Haßberge
@Clubandi1Club_andi- Million aus Spielerverkäufen - 1 Euro
- Tor Duah - 1 Euro
- Tor je Damen und Herren - 1 Euro
- Depp-Aktion neben dem Platz - 10 Euro
- Wenn ich mir das Weihnachtstrikot kaufe (hängt davon ab ob ich's a schön finde und es b erhältlich ist) 10 Euro
- Aufstieg je Damen und Herren - 10 Euro
Endstation Rechts
@_fxhc_TiredAsFuckKAF- 1 Euro pro Punkt
- 1 Euro pro Tor
- 2 Euro pro zu Null
- 2 Euro pro Spieltag auf einem Aufstiegsplatz
- 5 Euro pro Pokalrunde
- 20 Euro oberes Drittel
- 50 Euro Aufstieg
Kommt am Saisonende

Viel Erfolg für unseren Glubb, damit auch möglichst viele Spenden zusammenkommen!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

Es war das erwartete Spektakel: Massig blau-weiße Schalkefans im ausverkauften Max-Morlock-Stadion, die am Ende sogar die Zweitligameisterschaft mit einem Platzsturm feiern durften. Der 1.FC Nürnberg verliert mal wieder das Freundschaftsduell gegen den FC Schalke 04, diesmal mit 1:2 bei besten Bedingungen für so ein Fussballfest. Für den FCN wurde dabei ein altes Problem wieder sehr deutlich!

Der Glubb zeigte keine Furcht vor den Freunden aus Gelsenkirchen, die mit einer sehr eindrucksvollen Siegesserie im Frankenland vorspielten. Gleich in der 3. Minute tauchte Schleimer alleine vor Fährmann nach tollem Pass von Valentini auf, schob aber sehr knapp am langen Pfosten vorbei.

Zu Beginn war es noch auffällig still im Stadion, da beide Ultra-Gruppen schwiegen. Das lag aber nicht an einen Stimmungsboykott, sondern an Notarzteinsätzen in beiden Kurven. Zum Glück sind die Betroffenen wieder wohlauf. Alles Gute!

In der 14. Minute zwang Geis mit einem Freistoß Schalke-Keeper Fährmann zu einer Glanzparade. Der abgewehrte Ball wurde noch mal nach innen geschlagen und rausgeköpft – und dann wurde es unglaublich im MMS: Den vorgespielten Ball bekommt der Schalker Zalazar 59 Meter vor dem Nürnberger Tor und zieht noch hinter der Mittellinie ab. Der Ball fliegt über den zurück eilenden Carl Klaus genau ins rechte Eck, ohne aufzuspringen. Tor. 0:1! Unfassbar. Klar kann man hier dem Nürnberger Schlußmann einen Vorwurf machen, aber das Ding war schon weltklasse unter der Latte ins Tor gefallen.

Danach der Glubb geschockt und mehr als Flanken, die ständig herausgeköpft wurden, fiel ihnen in Halbzeit eins nicht ein. Erst nach der Pause kam der FCN zu Chancen und war deutlich am Drücker.

Tom Krauß in seinem letzten Spiel für den FCN in der 53. Minute mit einem tollen Schuß in den Winkel, den Fährmann aber ebenso toll entschärfte.  Dann Valentini mit einem Schuß, der abgefälscht wurde und auf den Querbalken klatschte. In der 69. Dovedan mit einem Kopfball nach einer Ecke von Geis, doch wieder der Schalker Schlußmann. Zwei Minuten später scheiterte Hübner an Fährmann mit einem Kopfball. Aber auch Schalke kam mal vor, doch Klaus reagierte klasse gegen den Schuß von Churlinov.

Dann die 86. Minute: Castrop passt im Rückraum zu Schleimer , der das Ding per Dropkick nimmt und ins Tor prügelt! TOOOOR! 1:1! JA! (siehe Bild) Fährmann sah hier zwar schlecht aus, aber dieser Punkt würde uns in der Tabelle nach oben hieven!

Doch, naja, im direkten Gegenzug kommt Schalke über links, der Ball kommt zu Idrizi, der sofort zu Terodde weiterleitet, welcher ohne zu fackeln gezielt im langen Eck einschiebt. 1:2. Sein 30. Saisontor.

Danach versuchte sich der Glubb noch mal, aber es gelang nix mehr. Aus.

Fazit:

Trainer Robert Klauß war sehr wütend nach dem Spiel und ließ in der PK durchklingen, dass das mit Schiedsrichter Stegemann zu tun hatte. Viele “gelbwürdige” Foul wurden vom Schiedsrichter nicht unterbunden und deshalb musste Lino Tempelmann auch verletzt raus. Verdacht auf Innenbandzerrung, wodurch der Spieler vielleicht sogar länger auszufallen droht. Extrem ärgerlich, da bin ich vollkommen bei unserem Trainer!

Statistik: Tore 1:2, Torschüsse 17:12, Ballbesitz 53:47%, Zweikampfquote 64:36%, Ecken 10:3. Das sind fast die gleichen Quoten, die Kiel beim 3:0 gegen uns auf den Platz brachte und da sprach man von “einem eindeutigen Spiel”! Man kann also erkennen, wie stark Nürnberg heute gespielt hat, die Zweikampfquote ist der Hammer! Nur eben ist der Unterschied, dass unsere Spieler die Tore nicht machen. Kiel hat 15:12 Torschüssen und 9:3 Ecken 3 Tore gemacht. Wir dagegen haben keines gemacht, Schalke heute zwei. Tja, wenn man einen Knipser mit 30 Toren in der Truppe hat, dann geht vieles einfacher.

Es passt also zu Saison: Diese Leistung hätte mehr als Platz 8 verdient gehabt!

Auf diesem Bild verlässt Tom Krauß den 1.FC Nürnberg. Mit Tränen in den Augen gönnt ihm Robert Klauß eine halbe Ehrenrunde, die Zuschauer erheben sich und applaudierten. Nur etwas fehlte… ja, die Ultras konnten sich nicht zu einem “Tom Krauß”-Sprechchor herablassen. Das ist schade, sehr schade. Darum dann an dieser Stelle:

Danke für Deine geile Zeit beim 1.FC Nürnberg, Tom Krauß!

Vergiß uns nicht und schieße bitte keine Tore gegen uns! Alles Gute für Deinen weiteren Weg! Bleib gesund, Junge!

Ansonsten möchte in von der Truppe heute Tim Handwerker hervorheben, der mit dieser Leistung sogar in die Elf des Tages berufen wurde. Jens Castrop wusste auch zu gefallen, gab den Pass zum Tor und Hübner fand ich stark, hat sich sogar nach vorne eingeschaltet!

RelVoSprung -9/+19:

Das war sie also die Saison 2021/22, die Saison “nach Corona”. Volle Ränge in den Stadien und die Neuinfektionen gehen auch endlich zurück. Warten wir mal ab, ob im Herbst wieder Maßnahmen ergriffen werden müssen. Der FC Schalke ist wie berichtet nach dem 2:1 in Nürnberg Meister der 2. Liga und nimmt den SV Werder Bremen mit nach oben, die 2:0 gegen Regensburg gewannen. Auf Platz 3 und damit in die Relegation gegen Felix Magaths Hertha BSC darf/muss der Hamburger SV, der nach Rückstand in Rostock noch gewinnen konnte. Darmstadt (4.) lieferte beim 3:0 gegen Paderborn ab, hatte es aber nicht mehr in der eigenen Hand und auch Herbstmeister FC St. Pauli bleibt nach einem 2:0 gegen Düsseldorf der Liga erhalten.

Aue und Ingolstadt steigen in die 3. Liga ab und spielen dort gegen die SpVgg Bayreuth, die am vergangenen Freitag wegen einem 0:4 des FC Bayern aufgestiegen ist. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Aue rufen wir ein “Auf Wiedersehen” zu, bei Ingolstadt ein “Ade, bis irgendwann mal, muss etz net bald sein”. Dynamo Dresden wird gegen den 1.FC Kaiserslautern die Relegation spielen.

Ein Wort noch nach Regensburg: Bis zum 7. Spieltag auf Platz 1 und am 16. Spieltag noch auf Platz drei beenden die Oberpfälzer die Saison auf Platz 15! Respekt, ich wüsste da einige Vereine, die hier den Trainer gefeuert hätten.

Fans:

Ausverkauft! 50.000 Zuschauer im Stadion! Das allein ist ja schon grandios nach der Durststrecke “Corona”, aber noch dazu tolles Wetter und friedliche Gästefans. So muss es sein. Einzig die entsprechende Choreographie habe ich vermisst, die ja gegen Schalke schon fast zum guten Ton gehört. Aber klar, man hat sich ja schon gegen Sandhausen ziemlich ins Zeug gelegt. Vielleicht reichen auch hier die Kapazitäten nicht mehr.

Platzsturm: Ja, ich muss sagen, es war irgendwo klar, dass es von den Gästefans einen geben wird. Ich war auch mit unten, hauptsächlich wegen meinem Schalker um ihm das Erlebnis zu gönnen. Aber diese Entscheidung trafen wir erst, als die Tore aufgemacht wurden (warum eigentlich erst nicht und dann nicht überall?) – und wir haben auch nix mitgenommen oder sonst irgendwie kaputt gemacht.

Ja, das geht! Man kann da reingehen, ein paar Fotos auf dem Rasen schießen und wieder rausgehen, ohne Absperrungen oder gar Torpfosten mitzunehmen. Das meiste wird von den Spezialisten eh auf dem Heimweg irgendwo verloren, kann ich also nicht nachvollziehen. Dass Teile des Rasens rausgerissen werden, nunja, denke das kann man mit Rollrasen leicht wieder flicken – aber warum manche riesen Stücke mitnehmen müssen…?

Bleibt mir also auch DANKE an Euch alle zu sagen! War ne schöne Saison, ich bin mit der Entwicklung zufrieden, auch wenn mich der verpasste Platz 6 sehr ärgert – da gehts mir wie dem Trainer. Ich hoffe dass die Mannschaft größtenteils gehalten und gezielt (vor allem im Sturm) verstärkt werden kann und wir dann nächste Saison noch mehr oben angreifen. Vielleicht gibts dann von unseren Ultras auch Support für einzelne Spieler!? Ich glaube an Euch!

Und denkt dran Eure Saisonspenden zu übweisen!
Hier: FCN-Saisonspende 2021/22

Schöne Sommerpause für Euch alle!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Wir wollen die Saison zu einem guten Abschluss bringen, quasi als Vorgriff auf die neue Saison und mit zwei Siegen die gute Stimmung mit in die neue Saison nehmen. So weit die Theorie und die denke von Trainer Robert Krauß. So in der Art beschrieb er das Vorhaben in der Pressekonferenz, in der auch die Verlängerung seines Vertrags erfreut verkündet wurde. Doch dann kamen irgendwann die Spieler in die Geschichte, was meist das Problem ist. Die Jungs zeigten sich heute unkonzentriert und ohne absoluten Willen. So verlor der 1.FC Nürnberg bei Holstein Kiel mit 0:3 und lässt sehr viel Frust und Fragezeichen bei den Fans zurück.

Eigentlich hatte alles ganz passabel begonnen: Der Glubb mit optischer Überlegenheit kombinierte über den wieder genesenen Mats Möller-Daehli nach vorne. Zwar fielen unsere Stürmer mal wieder nicht auf, aber das wird vielleicht noch.

Nach einer Viertelstunde hat Tom Krauß einen geretteten Pass in Richtung eigenes Tor erlaufen und hätte locker zurück auf Mathenia spielen können. Doch nicht heute, er dreht lieber in die andere Richtung und verliert den Ball gegen Wriedt, der nach innen passte, wo Skrzybski aus der Drehung genau ins lange Eck trifft. Keine Chance für Mathenia. 1:0 für die Störche.

Jetzt der FCN mit mehr Druck. Nur 5 Minuten später Handwerker mit einer tollen Flanke auf Dovedan, der völlig alleine 10 Meter vor dem Tor an den ball kommt. Er hätte den Kopfball reinmachen können (müssen!), doch nicht heute, er setzte ihn über das Tor.

Gleich danach gibt es Freistoß für Nürnberg direkt an der Strafraumgrenze. Dovedan tritt an und muss den Ball nur über die Mauer schlenzen. Doch nicht heute…. naja, so ein Kunstschuss ist ihm mal im Testspiel gegen Mainz gelungen, is etz nix zwingendes, kein Vorwurf.

Der Glubb wieder mit mehr Spielanteilen, erst kurz vor der Pause kam Kiel wieder, und wie: Nach einer geklärten Flanke schlägt Holtby den Ball nach links in den Strafraum, wo Reese die Flanke erläuft und direkt quer vor das Nürnberger Tor schlägt, wo Korb völlig alleingelassen nur noch den Fuss hinhalten muss. 2:0. So einfach ist Fußball!

Nach der Pause stellte der FCN um (Schäffler für Shuranov und Tempelmann für Krauß), ohne gefährlich zu werden. Eher setzte Kiel immer wieder Nadelstiche. Hübner blockt nach einer tollen Kombination gegen Skrzybski in letzter Not.

Nach einer Stunde wieder Flanke von links auf Skyzcvxyi, der auf Holtby ablegt, der wiederum seine überragende Leistung mit einem Schuss ins linke untere Eck krönt. 3:0.

“Jetzt wirds ja fast ein Debakel” – sagte Matthias Zeck nach dem 3:0 gegen Bayern. Also ist das heute auch eines. Traurig für die mitgereisten Glubberer.

Pascal Köpke sorgte noch für ein Ausrufezeichen: Er setzte sich gegen Thesker gekonnt durch, zog nach innen und passt quer vor das Tor, wo der eingewechselte Valentini das Kunststück fertig brachte, quasi IM TOR den Ball noch links an selbigen vorbeizusetzen. Fassungslos!

Kiel ließ nun das Spiel ausplätschern und gab noch ein paar jungen Perspektivspielern Spielpraxis. Dann pfiff Schiri Daniel Siebert pünktlich ab. Das positivste heute: Die 9 Eckbälle führten zu keinem Gegentor.

Fazit:

Das war heute nix. Das Spielniveau ist im Profibereich so hoch, dass man einen Leistungsabfall wie beim Glubb nach den vorzeitigen “Saisonende” sofort merkt. Was man aber auch merkte, war das was über die Saison immer prekärer wurde: Das Stürmer-Problem!

Dovedan erreichte heute, dass uns sein Abschied nicht ganz sooo arg schmerzt. Und Shuranov? Ich bin ja echt großer Fan von dem Jungen, aber das einzige Positive bei ihm derzeit ist, dass ihn bei solchen Leistungen sicherlich keiner wegkauft. Und dann noch Schäffler, der mit Flanken gefüttert gehört. Aber bei ihm scheint die beste Zeit leider vorbei zu sein. Es bricht mir das Herz, der Lieblingsspieler meiner Kinder…

Statistik: Tore 3:0, Torschüsse 15:12, Ballbesitz 53:47%, Zweikampfquote 52:48%, Ecken 9:3. Für das deutliche Ergebnis sind es ziemlich knappe Quoten, aber eben auch keine einzige, die für Nürnberg ausging.

RelVoSprung -6/+19

Erstmal: Gratulation an den FC Schalke 04! Die Knappen schafften gestern ein 0:2 gegen St. Pauli noch in ein 3:2 zu drehen und damit seit gestern fix aufgestiegen! Tja, wenn man einen Terodde hat, der in 29 Spielen 29 Tore macht?

Auf Platz 2 und damit “fast” aufgestiegen der SV Werder Bremen nach einem 3:0-Sieg in Aue. Lauernder, derzeitiger und wohl auch lachender Dritter der Hamburger SV, der nach einem 2:1 über Hannover (übrigens Traumtor von einem gewissen Kerk) mit dem besten Torverhältnis auf Platz 3 lauert.

Punktgleich und mit schlechterem Torverhältnis der “Verlierer des Spieltags” Darmstadt 98, nach einer 2:1-Niederlage in Düsseldorf, die ihnen den Aufstieg gekostet haben dürfte. Dahinter der FC St. Pauli, den die Darmstädter den Aufstieg dereinst versauten und dann der SC Paderborn, der den schwächelnden FCN durch ein 2:0 gegen Sandhausen überholen konnten – scheinbar gabs keine Eckbälle.

Fans:

Meine Hochachtung vor allem mitgereisten 800 bis 1.000 Nürnberger Fans, die am Muttertag diese Reise auf sich nahmen – und dann diese Leistung zu sehen bekamen. Schon öfters hab ich es vorgeschlagen: Die Spieler sollten hier mal für das Gästekontingent bezahlen. Wäre mal mehr als eine Geste. Denn auch wenn es um nix mehr ging, für Kiel ging es auch um nix!

Nun kommt zum letzten Spieltag der frisch gebackene Aufsteiger FC Schalke 04 ins Max-Morlock-Stadion und wird vor einem blau-weißen Publikum sich selbst feiern. Hoffentlich wird es nicht wieder ein Debakel.

Allerdings muss man sagen, für Wunderstürmer Terodde läuft es nur in der 2. Liga, in der ersten bekam er kein Bein auf den Boden, das ist ja bekannt. Vielleicht sollte er dann gleich bei uns in Nürnberg bleiben und uns nächste Saison mit 29 Buden in die erste Liga schießen. Das wäre zumindest konsequent!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Was für ein Herzschlagfinale! Stimmungshölle Millerntor war mit einem Mal plötzlich stumm! In der Nachspielzeit packte Taylan Duman die Nadel aus, die den Stimmungsballon platzen ließ! Der 1.FC Nürnberg spielt bei Herbstmeister FC Sankt Pauli 1:1 und schafft damit was außergewöhnliches: Ein Spiel das quasi zwei Verlierer hat. Für Nürnberg ist die seit dem Sandhausen-Spiel eh schon kleine Resthoffnung nun verschwindend gering. Und für St. Pauli rutscht sogar der ungeliebte Relegationsplatz immer weiter aus den Fingern. Die heiße Schlussphase ließ der Spielverlauf nicht unbedingt erwarten, eher ging die Partie lange ohne Höhepunkte hin und her. Dann aber lagen alle Spieler enttäuscht am Boden.

Zum Spielbeginn eine Besonderheit: Die Ex fehlten: Ex-Paulianer Mats Möller-Daehli fehlte bei Nürnberg und Ex-Glubberer Burgstaller fehlte bei St. Pauli. Doch der Glubb hatte nach 2 Minuten schon eine schöne Gelegenheit: Schleimer setze sich über rechts gut durch, sein Querpass wurde geklärt, aber vor die Füsse von Tom Krauß, der seinen Schuss leider verzog.

Dann St. Pauli mit einem Fernschuss durch Dittgen und schon wieder der FCN gefällig nach vorne. Wieder Fischer, wieder kommt der Querpass nicht an. Dann war erstmal Ruhe angesagt. Es ging zwar hin und her, aber ohne Höhepunkte.

In der 57. Minute lenkte Sörensen einen Becker-Schuss an den Pfosten und die Statistiker stellten fest: Auch das war kein “Shot on Target”, weil ja der Pfosten getroffen wurde. Will heißen: Eine Stunde lang gab es wohl Torschüsse in “Richtung Gehäuse”, aber keine Bälle “auf das Tor”! Und das von beiden Seiten!

Nun aber rührte sich was: Einen strammen Fernschuss kann Mathenia spektakulär über die Latten lenken und beim nachfolgenden Eckball ist nicht mal ein Tor gefallen. Da musste dann der Schiedsrichter nachhelfen: 72. Spielminute und ein weiter Ball auf die linke Nürnberger Abwehrseite, Kopfballduell und der Ball springt in den Strafraum. Sörensen läuft dem Ball entgegen, Zander überholt ihn und lässt sich fallen. Elfmeter! Klar, die berühmte “Berührung” war da, aber den Ball hatte keiner von beiden. Für mich is der Elfer “geschunden”, manche werden das wieder als “clever” bezeichnen und sich später wieder wundern, dass der Fussballsport immer mehr zum Schmierentheater wird. Und nur, weil ich den Vergleich auf Twitter laß: Handwerker wurde gegen den SVS am Schwungbein getroffen und fiel ernsthaft, würd ich sagen. Aber wie dem auch sei: Kyereh verlädt Mathenia (siehe Bild) und lässt sich mit Salto feiern. 1:0. Pfff.

Jetzt tat der FCN mehr nach vorne und Trainer Krauß ging mit der Einwechselung von Duman, Schäffler und Shuranov “all in”.

Kurz vor dem Ende eine gelungene Kombination und Nürnberger kommt im Strafraum an den Ball. Er vernascht zwei Paulianer, zieht auf, läuft dennoch weiter quer zum Tor bis die Schussbahn frei ist – und knallt ihn in die Wolken. Ou Junge, geil gemacht! Wenn der sitzt, schnalzt jeder mit der Zunge!

Also Nachspielzeit von 4 Minuten, weiter Ball nach vorne, Pauli klärt nach aussen, wo Dovedan den Ball behaupten kann und auf den kurzen Pfosten flankt, wo Schäffler sich in den Ball wirft. Der Ball prallt nach hinten und Duman hat mal drauf: Links unten! TOOOR! 1:1 in der 92. Minute!

Plötzlich war die Party am Millerntor vorbei. Abpfiff und es ward Stille.

Fazit:

Ich muss sagen, dass mich der Ausgleich doch sehr gefreut hat, auch wenn jetzt wirklich alles für den HSV läuft. Ein 1:1 auf Pauli hätten wir vor nem halben Jahr wie nen Sieg gefeiert – und hätten wir gegen Sandhausen nicht 2:4 verloren, wäre das 1:1 auch wie ein Sieg gewesen. Das will ich mir aber gar nicht ausmalen.

Denn wenn man mit solchen Überlegungen anfängt, dann muss man sich auch ausmalen, was wäre wenn wir einen Top-Knipser mit jetzt 18 Tore hätten? Auch heute hat wieder ein Mittelfeldspieler getroffen.

Dafür hat mir aber wieder die Abwehr gefallen mit Schindler, Hübner und Sörensen, auch wenn Letzterer etwas unbedarft den Elfer verschuldet. Ja und Kilian Fischer, ich mag seine Dynamik und dass er sich noch entwickeln wird!

Statistik: Tore 1:1, Torschüsse 16:10, Ballbesitz 64:36%, Zweikampfquote 52:48%, Ecken 7:1. Teilweise meinte man wirklich, Pauli wollte Eckbälle rausholen, das Nürnberg da offensichtlich anfällig ist.

Ein Wort noch zu Schiedsrichter Dankert. Das mit dem Elfer nehm ich ihm gar nicht so übel. Mehr dagegen ärgert mich, warum Aremu nicht in der 1. Hälfte vom Platz flog! Jede Menge Fouls und vor allem drehte er nach der gelben Karte immer noch völlig hohl. Jedes Mal nur Ermahnung, verstehe ich nicht.

RelVoSprung -6/+20

Da am Sonntag 1. Mai ist, gab es heute 5 Freitagsspiele. Dumm wenn man da vergisst zu tippen!! Gewinner der Spieltags ist bis jetzt der FC Schalke: In Sandhausen durch ein 2:1 in der Nachspielzeit gewonnen (tja, Terrodde knipst halt) und da Bremen zuhause gegen Kiel höchst unglücklich ein 2:0 in ein 2:3 verwandelte, der neue Tabellenführer. Darmstadt kann nun morgen auf Rang 2 springen, wenn sie zuhause gegen Aue gewinnen. Sollten sie verlieren, könnte der HSV mit einem Sieg über Ingolstadt auf Platz 3 springen. Ich habs ja schon ein paar mal angekündigt. Nicht zu fassen, warum muss ich immer bei sowas Recht behalten…

Update: Hamburg (4:0 in Ingolstadt) und Darmstadt (6:0 gegen Aue) haben ihre Spiele hoch gewonnen, womit der Aufstieg sich für den FCN erledigt hat.

Fans:

Respekt, wie viele Nürnberger heute diese weite Strecke auf sich genommen haben – und natürlich auch Urlaub dafür geopfert haben! Für sie alle das Tor von Duman, damit es was zu jubeln gab!

Unsre Farben triumphieren, seht das rot und schwarz! Und wir folgen Dir bis ans Ende der Welt!

…es sei denn es ist 2G in dieser Welt. Denn die Nürnberger Ultras waren heute nicht dabei im Stadion am Millerntor. Vielleicht auch nur eine fiese, fiese Idee des FC St. Pauli um keine lauten Anfeuerungen der Gästefans erdulden zu müssen – so wie Nürnberg gegen Rostock das erleben musste.

Aber die mitgereisten Glubberer gaben ihr bestes – mein Highlight das Mädel, das sich vor dem Elfmeter im Hintergrund bekreuzigt! 🙂

Sicherlich werden viele Clubfans nach dem Spiel noch feiern – wer weiß vielleicht feiern welche auch bis nächsten Sonntag, wenn der Glubb nach Kiel zum vorletzten Saisonspiel muss. Sicherlich gerade nach deren 3:2 in Bremen eine schwere Aufgabe. Wer weiß, vielleicht schaffen wir es noch etwas zu klettern in der Tabelle, auch für die TV-Gelder. An den Aufstieg glaubte ich nie richtig, seit Sandhausen eh gar nicht mehr, also können unsere Jungs ja befreit aufspielen.

Alles für rot-schwarz

Danke für die Fotos, Fränkers


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Da fällt einem nix mehr ein! Ausser: Das hätte man kommen sehen können! Mal wieder ein schlagbarer Gegner vom Tabellenende zu Gast, mal wieder volle Hütte, mal wieder Freikarten für Schüler und Fussballvereine, um Kinder für diesen Verein zu begeistern. Das MUSSTE in einem Debakel enden! Der 1.FC Nürnberg verliert nach 2:1-Führung 2:4 im eigenen Stadion gegen den SV Sandhausen und kassiert 4 Tore nach Eckbällen! Ich denke jeder Trainer der Schülermannachaften in der Arena wird wohl im nächsten Training sagen “wie man es nicht macht, habt ihr ja jetzt gesehen”. Damit bekommt der FCN den gleichen Gong zuhause gegen den SVS zum Ende der Aufstiegsträume wie der HSV in 2020 (1:5). Zwar nicht so hoch, aber ebenso unerwartet. Einen Tag nachdem die Westvorstadt sicher aus der Bundesliga abgestiegen ist, zeigen unsere Jungs, dass sie auf jeden Fall wieder gegen Fürth spielen wollen. Nunja, jetzt hat man wenigstens Planungssicherheit – is ja auch schon mal was.

Es war ja eigentlich alles vorbereitet: 40.000 Zuschauer, ne Handvoll Gästefans und eine Klasse Choreo der Ultras (siehe weiter unten). Doch, oh Schreck, der Gegner bewegt sich ja? Unsere Spieler ungläubig, so schien es. Wie auch beim Eckball nach 5 Minuten: Oh Schreck, der ist da ganz allein und köpft die Ecke direkt ins Tor? Tja, bis wir 3x geschaut haben, stands schon 0:1!

Nun aber der Glubb am Drücker. Vorwärtsgang und Torchancen! Nur leider gingen die nicht rein: Dovedan knapp vorbei, Sörensen per Kopf zu zentral, immer wieder Standards von Duman. In der 25. Minute dann endlich die Belohnung: Duman mit einer guten Flanke, die wird abgewehrt, aber im Hintergrund wartet Tom Krauß, nimmt den Ball an und jagt ihn unter die Latte! TOOOR! 1:1! Keine Chance für den starken Drewes!

Wenig später ein abgefälschter Schuss von Möller-Daehli, Drewes fast schon Weltklasse über die Latte! Dann der Ball in unserem Tor, abgefälscht. Aber der Videobeweis war eindeutig, dass der Ball per Hand ins Tor gelangt war. Gefühlt zum ersten Mal Applaus für den Videobeweis!

Insgesamt der Glubb nun am Drücker und wird mit Applaus in die Pause entlassen.

Nach der Pause Nürnberg nun überlegen mit vielen Aktionen: Schleimer setzt sich über links gut durch und passt in den Rückraum, wo Duman knapp verpasst. Wenig später Möller-Daehli über rechts mit einem tollen Chipball in die Mitte, wo erneut Duman zum Kopfball kommt, aber Drewes wieder überragend retten kann.

Anschließender Eckball: Wird geklärt und Kilian Fischer überlupft die vorrückende Abwehr, sodass Sörensen durchlaufen kann und aus 5 Metern ins kurze Eck trifft! JA! 2:1! Super Jungs!!

Dann wieder mal Ecke für den SVS: Nach innen getreten und abermals Kopfballtor! 2:2! Ernsthaft Leute?

Nun wechselte Klauß um neuen Schwung zu bringen: Valentini für Fischer für mehr Flanken und Schäffler für Schleimer um daraus was zu machen! Wenig später wird Handwerker von Ex-Glubberer Diekmeier im Strafraum gelegt! Elfmeter!

Doch leider, soviel kann ich vorwegnehmen, schnappt sich Valentini den Ball. Drewes pariert den halbhohen Elfmeter. Tja.

In der 83. plötzlich Testroet alleine vor Mathenia mit Wucht, doch der Nürnberger Schlussmann pariert glänzend! Doch ach, es gibt Eckball. Trybull köpft aus kurzer Distanz ein, Mathenia hätte da echt ein Stück die Linie verlassen können. 2:3!

Vier Minuten später wieder Eckball für den SVS – und wieder Tor! Testroet trifft mit abgefälschtem Kopfball. Naja, da geht dann halt auch alles bei den Gästen. Nicht umsonst sind sie eine der besten Rückrundenmannschaften. 2:4. Endstand.

Fazit:

Glubb-Trainer Robert Klauß sagte es in der Pressekonferenz: “So etwas habe ich noch nie erlebt”! Wir auch nicht, Robert, wir auch nicht. Aber herzlich willkommen in Nürnberg! Da passiert sowas wohl häufiger mal, dass man nicht alltägliches erlebt. Leider selten Positives.

Aber man kann den Verantwortlichen beim Glubb zum Erreichen des Saisonziels gratulieren: Platz 5-8 wurde ausgegeben! Platz 9 ist 10 Punkte entfernt und nach oben geht auch nicht mehr sooo weit. Sagen wir es so: Unsere Führung hat Ahnung von der Materie – ich lieg mit meinen Prognosen meist total daneben.

Zu den Spielern: Tja, Mathenia heute mit einem eher schlechten Tag (hab ich im Stadion nicht wahrgenommen) wie auch Sörensen. Zwar macht er sein Tor, aber vor dem 0:1 wartet er zu lange den Ball wegzuschlagen.

Unsere Offensive braucht zuviele Chancen, vor allem Duman hat in den letzten Wochen viele 100%ige vergeben. Tja und Shuranov… ich mag den Jungen, aber heute ist er wieder nicht aufgefallen nach seiner Einwechslung – im Hinspiel war er noch DER HELD!

Statistik: Tore 2:4, Torschüsse 19:10, Ballbesitz 61:39%, Zweikampfquote 42:58%, Ecken 12:6. Wir haben doppelt so viele Eckbälle, sind aber nicht mal halb so gefährlich damit!

Ja, ich wiederhole mich: Aufstieg wäre freilich geil, aber die Truppe ist noch nicht bereit dazu! Wir brauchen richtige Stürmer!

RelVoSprung -4/+20:

Nun ist der HSV ja schon in zig Spassbildchen aufgetaucht, weil die “wieder den Aufstieg versemmeln” – nur die Mannschaft hat das nicht mitbekommen und siegt und siegt und siegt. Nach dem unfassbaren 4:2-Sieg in Regensburg, wo beim 3:2 der Torwart sogar einen im Abseits stehenden Stürmer zur Seite schieben musste (Tor zählte trotzdem), steht der HSV nun auf Platz 5 und hat nur noch 3 Punkte auf die Relegation – und das leichteste Restprogramm. Also ich sage die kommen noch mindestens auf Platz drei.

An der Spitze steht nun Bremen nach einem beeindruckenden 4:1-Sieg auf Schalke – das wirft auf unser 1:1 an der Weser noch mal ein anderes Licht. GE dadurch auf Patz 2 und Darmstadt nun auf drei, nachdem sie beim FC St. Pauli 2:1 gewonnen haben – die Burgstaller-Truppe nun auf Platz 4 – einen Punkt hinter D98 und nur noch zwei vor dem HSV.

Der Rest der Liga ist ziemlich entschieden: Ingolstadt steht seit Freitag als Absteiger fest! Und was soll man sagen:

Fans:

Schade, hätte eines dieser berühmten Fußballfeste werden können! Die Ultras geben sich viel Mühe, heute mal keine teure Pyrotechnik sondern oldschool “Papierschnipsel”! Konfetti auf Kommando stand an der Bandenwerbung vor der Nordkurve! Dazu auf dem Oberrang der Spruch “Was wir lieben wurde uns genommen – wieder vereint werden wir großes erreichen”. Nunja, war deren eigene Entscheidung so lange dem Stadion fern zu bleiben. Andere Ultras waren ja auch in ihren Kurven in den letzten 2 Jahren. Aber ja, was weiß ich schon.

Nur “wir werden großes erreichen” wurde wohl von der Heimniederlage gecasht. Schade, aber dann halt nächste Saison.

Erfreulich dass wahrhaftig 40.000 Zuschauer bei garstigem Wetter ins Max-Morlock-Stadion kamen und die Sandhäuser diesmal vermutlich auf den 2. Bus verzichten konnten. Das spart Ressourcen und CO2, wir wollen ja von Putin unabhängig werden. 😉

Nun geht es kommenden Freitag zum FC St. Pauli, deren Konkurrenz Spiele gegen Absteiger-Teams haben. Pauli muss gegen uns unbedingt gewinnen, vielleicht unsere Chance!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Was für ein Spiel! Der FCN präsentiert sich in hervorragender Form! Es hätte auch 3:3 ausgehen können, aber es blieb beim 1:1 – am Ende etwas glücklich für Nürnberg, in der ersten Hälfte glücklich für die Hanseaten. Der 1.FC Nürnberg besteht bei Bundesliga-Absteiger Werder Bremen und entführt beim 1:1 einen verdienten Punkt. Garant für den Erfolg war die Hintermannschaft um den soliden Mathenia und dem zum ersten Mal beginnenden Duo Schindler-Hübner! Das macht Freude auf mehr!

Der Glubb hielt vor fast ausverkauften Rängen von Anfang an gewaltig dagegen. Bremen kam erst nach gut 15 Minuten zu einer großen Tormöglichkeit: Mathenia konnte aber den Schuß von Schmid parieren.

Nach 22 Minuten dann Nürnberg stärker. Tom Krauß erkämpft bockstark mit einer Grätsche gegen Duksch den Ball, Tempelmann kommt dazu und überläuft zahllose Bremer, zieht in den Strafraum ein und wird von Veljkovic gelegt. Schiedsrichter Dinger zeigt sofort auf den Punkt: Elfmeter für Nürnberg. Nikola Dovedan steht am Punkt und lässt sich durch die Psychospielchen der Nordlichter nicht beirren. Er läuft an und verlädt Pavlenka! TOOOR! 1:0 für Nürnberg! Jawoll!

Wenig später kann der FCN kontern, der Ball kommt weit zu Dovedan. Der kann den Ball behaupten und legt ihn perfekt in den Lauf von Schleimer, der nun zentral alleine auf Pavlenka zuläuft – doch der Schlussmann kann den Schuss abwehren. Das wärs etz gewesen!

In Halbzeit zwei machte der Glubb erstmal da weiter wo er aufgehört hat. Nach einer Duman-Flanke hat Schindler ebenfalls das 2:0 auf den Kopf, doch wieder Pavlenka. Aber es kommt noch eindeutiger: Weiter Pass auf Schindler, der letzte Werderaner rutscht aus, sodass Schleimer wieder alleine auf Pavlenka zuläuft – und wieder kann der Schlußmann retten! Oh mann!

Doch damit war das Halali für Werder geblasen! Jetzt stand der Glubb unter Dauerdruck! In der 64. Minute ließ Taylan Duman Gegenspieler Mitchell Weiser laufen, der wurde von Friedel perfekt bedient und überwand mit Glück Christian Mathenia. 1:1.

Jetzt drohte das Spiel zu kippen! Nürnberg machte nun einen müden Eindruck, einzig ein Abseitstor von Köpke sprang noch heraus. Es war wieder zittern angesagt! In der 88. taucht plötzlich Duksch am langen Pfosten auf und setzt einen Flugkopfball an die Latte! Jetzt Nürnberg im Glück! Dann wars aus!

Fazit:

Diese Leistung macht echt Bock auf mehr! Man fragt sich wirklich was wäre mit einer solchen Leistung in Heidenheim oder auch auf Schalke möglich gewesen!? Aber ja, Florian Hübner konnte heute auch zum ersten Mal neben Christoph Schindler beginnen, was ja ursprünglich der Plan für diese Saison war. Auch wenn Sörensen das über weite Strecken schon auch gut gemacht hat, in der Szene vor der 2. Schleimer-Chance war das schon sehr geil, wie robust Hübner gegen Füllkrug zu Werke ging! Mega!

Tempelmann heute bestens aufgelegt, wie auch Duman, der sich leider völlig aufgerieben hat. Darum denke ich unterlief ihm der Fehler vor dem 1:1.

Tja und bei unserem Sturm wiederhole ich mich: Die Kaltschnäuzigkeit, die unsere Konkurrenten im Team haben – auch wenn Füllkrug heute abgemeldet war – fehlt uns für den Aufstieg. Hier ist dringend Nachholbedarf!

Statistik: Tore 1:1, Torschüsse 19:7, Ballbesitz 72:28%, Zweikampfquote 51:49%, Ecken 8:2. Die Dominanz von Werder ist hier gut zu sehen und dürfte auch den letzten auf den Boden der Tatsachen holen, der heute von Punktverlust für den Glubb sprechen möchte.

RelVoSprung -3/+21

Im Aufstiegsrennen stottern nun viele Motoren der Aspiranten, ausser beim FC Schalke! Die Königsblauen haben seit der Entlassung von Grammozis und der Übernahme von Mike Büskens nur gewonnen und setzten heute in Darmstadt einen beeindruckenden 5:2-Sieg oben drauf. Da steht man dann zurecht an der Tabellenspitze – mit schon 5 Punkten Vorsprung auf Platz 4. Auf Platz 2 der SV Werder, für den das 1:1 das dritte 1:1 in Folge war. Auf Platz drei nun der FC St. Pauli, der auch zuletzt gestrauchelt ist, wie auch am Samstag beim 1:1 in Sandhausen. Darmstadt nun 2 Punkte hinter Pauli und einen vor dem Glubb. Der zum x-ten Mal abgeschriebene HSV ist nun aber doch wieder in Schlagdistanz, nur 5 Punkte auf Platz 3. Einzig Heidenheim hat sich heute mit einem 0:2 zuhause gegen Aue aus dem Aufstiegskampf verabschiedet.

Am Tabellenende bleibt alles beim gleichen.

Fans:

Der Wahnsinn wie viele Nürnberger Schlachtenbummler sich am heutigen Ostersonntag auf den langen Weg an die Nordseeküste gemacht haben! Sicherlich gabs für so manchen Ärger an diesem Feiertag. Absoluten Respekt dafür! Sie waren gut zu hören und haben unsere Jungs gut unterstützt! So gefällt mir das!

Nun kommt am nächsten Sonntag der unbequeme SV Sandhausen ins Max-Morlock-Stadion! Dass die gestern gegen St. Pauli gepunktet haben dürfte ebenso Warnung sein wie die Unentschieden in Bremen, in Darmstadt und in Heidenheim! Der FCN aus der heutigen ersten Hälfte sollte damit aber kein Problem haben!

Also los! Holt Euch eine Karte für das Sandhausen-Spiel und lasst uns die Klauß-Truppe zum Erfolg schreien! Gegen Schalke ist schon ausverkauft, also los, gebt Euch einen Ruck! Die Truppe hats echt verdient!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Gleich vorne weg: Es war überragend, dass die Ultras zu diesem grandiosen Spiel zurückgekehrt sind! Tolle Stimmung bei einem tollen Sieg – nur das mit dem Team feiern am Ende, das müssen sie irgendwie mal lernen, aber dazu später mehr. Der 1.FC Nürnberg schlägt Aufstiegsaspirant Darmstadt 98 mit 3:1 und feiert seinen 200. Heimsieg in der 2. Bundesliga! Nach dem umjubelten Sieg über den HSV der nächste Sieg gegen eine Truppe vom oberen Tabellendrittel – was ja in der Hinrunde nicht gelang. Nürnberg hält den Kontakt zu den Aufstiegsrängen und half dadurch mit, dass Schalke Tabellenführer ist. Ein herrlicher Abend!

Darmstadt trat sehr überzeugend und wuchtig auf, man hatte das Gefühl dass alle Spieler einen Kopf größer waren als die Nürnberger Spieler – Mathenia war aber bei den ersten Kopfbällen auf dem Posten. Der Glubb brauchte etwas um sich aus der Belagerung der eigenen Hälfte zu befreien, hatte dann aber die erste große Möglichkeit durch Christopher Schindler, der einen Kopfball an die Latte setzte.

Glubb blieb am Drücker. Kurz vor der Pause eine Freistoßchance für den FCN. Geis schlägt den Ball in die Mitte, wo Nikola Dovedan einen platzierten Kopfball so an den langen Pfosten setzt, dass Torhüter Schuhen den Ball beim Rettungsversuch ins Tor lenkt! TOOOOR! 1:0!

Nach der Pause gaben die Lilien deutlich mehr Gas. In der 58. Minute dann eine lange Flanke von Bader, Mathenia versucht zu klären, lenkt den Ball damit aber in die Mitte vor das Tor, wo Luca Pfeiffer sofort abstaubt – Köpke rettet per Hand in der Manier seines Vaters, doch Pfeiffer kommt noch einmal an den Ball und trifft zum 1:1. Köpke kam aufgrund des Treffers wohl um die Rote Karte herum und bekam nur den gelben Karton zu sehen. Ob Mathenia da hingehen muss, wage ich zu bezweifeln, denn hinter ihm stehen Köpke und Schindler und hätten den Ball klären können. Schade.

Darmstadt nun am Drücker, aber der Glubb kämpfte sich ins Spiel zurück. Während die Ultras/BDA gerade eine Pyro-Aktion mit Blinkern startete, gab es einen Eckball für Nürnberg vor der Nordkurve. Duman trat den Ball stramm nach innen, wo Lucas Schleimer wuchtig per Kopf traf! TOOOOR! 2:1! In der 82. Minute! Geil!

Jetzt galt es den Vorsprung über die Zeit zu retten. 6 Minuten Nachspielzeit sind da schon fast eine Frechheit! Aber unsere Jungs kämpften! Darmstadt warf alles nach vorne, doch nach 95 Minuten kann sich der Glubb befreien, Handwerker schickt Mats Möller-Daehli weit auf rechts, der legt ab auf Tom Krauß, der zur Eckfahne will um den Ball zu sperren. Darmstadt luchst ihm aber den Ball ab, so kommt aber Schleimer an den Ball, dreht sich gekonnt und zieht unwiderstehlich in die Mitte, will auf Handwerker passen, doch Leipold klärt ins eigene Netz! TOOOOOR! 3:1! Die Entscheidung! Und Schlußpfiff! Die komplette Glubb-Truppe versammelte sich gleich vor der Nordkurve!

Fazit:

Ein echt tolles Spiel unserer Jungs! Trainer Robert Klauß hats mal wieder geschafft, den Sieg einzuwechseln! Schleimer hat grad in der Schlußphase heute öfter den Ball mit ungewohnt guter Technik behauptet, freut mich das er hier besser zurecht kommt. Sehr schön auch, dass Standardspezialist Geis ein Standardtor auflegte, durch Standardspezialist Duman ersetzt wurde, der dann auch ein Standardtor auflegte.

Wie wärs übrigens, wenn wir bei der Mannschaftsaufstellung statt „Fußballgott“, bei Geisi und Duman in  „Standardspezialist“ schreien? 😉

Statistik: Tore 3:1, Torschüsse 15:18, Ballbesitz 45:55%, Zweikampfquote 50:50%, Ecken 4:4. Wir haben aus der Heidenheimniederlage offensichtlich gelernt und wieder gewohnt dem Gegner den Ball überlassen – und damit Erfolg gehabt! Aber im Ernst, man sieht an der Statistik, wie stark Darmstadt ist.

RelVoSprung -3/+21

Wir haben uns wieder an die Spitzengruppe herangearbeitet, die nun einen neuen Tabellenführer aufweist! Werder und St. Pauli trennten sich im Spitzenspiel 1:1-Unentschieden und konnten so von Schalke nach einem 3:0-Sieg gegen Heidenheim überholt werden. Darmstadt rutschte damit auf den ungeliebten 4. Platz ab. Heute kann der Hamburger SV mit einem Sieg in Kiel wieder an den FCN ranrutschen und dann mit 4 Punkten Rückstand auf Platz 3 weiterhin vom Aufstieg träumen. Sollten sie verlieren, dann ist es eher wie bei Heidenheim, die jetzt mit 45 Punkten schon 7 Punkte in verbleibenden 5 Spielen aufholen müssten. Aber ja, am Ende einer Zweitligasaison haben wir schon die verrücktesten Dinge gesehen…

Fans:

Herrlich dass alle wieder da sind! Über 30.000 Zuschauer beim Samstag-Abend-Spitzenspiel! Und herrlich dass UNsere Ultras wieder da sind. Die Fahnenschwenker zeigten das in einem Spruchband “Herzlich Willkommen zuhause UN 1994” (siehe Bild beim RelVoSprung), absolut!

Die Organisatoren ließen die Stehblöcke einige Zeit leer, um dann einen koordinierten Einmarsch zu zelebrieren. Auch hier wieder schöne Bilder!

Die Anfangsstimmung machte dann Basti auf dem Podest und nahm schön die gesamte Kurve mit! Immer wieder mit Lieder wie “von der Elbe bis zur Isar” die eben jeder mitsingen kann! Ich wiederhole mich: Einfach herrlich!

Aber ach, als an Spielende eine aufgekratzte, springfreudige Mannschaft vor ihrem Block wartete, gaben die Capos langsame Lieder und “Klatsch-Anfeuerungen” zum besten. Erst als von der anderen Hälfte der Nordkurve das bei nicht allen beliebte “Wer nicht hüpft..” rüberschwappte, hatten die Spieler was zu springen und sich rumzuschubsen!

Dann ging Capitano Valentini (siehe Foto vom Fahnenmeier) zum Podest und kündigte an, dass die Mannschaft das Doppelhorn singen möchte! Das taten sie auch!

Es ist mir schon klar, dass Doppelhorn ein Malle-Hit ist und damit “Kommerz”. Aber die Truppe geht nun mal gerne darauf ab. Im Video von Steffen auf Twitter ist ja schön zu sehen, wie sich dann viele mitbewegt haben! Schöne Bilder! Wäre ja mega, wenn das zu unserer Aufstiegshymne werden würde? 😉

Wenn man sich dazu nicht durchringen kann, dann singt halt bitte in Zukunft “Schalalaaa FC Nürnberg”, bei dem sich auch die Fans in langen Reihen einhaken und springen. Sieht auch immer geil aus!

Hoffentlich gibt es noch viele Siege, damit wir das alles perfektionieren können! Am besten gleich am kommenden Sonntag, den Ostersonntag beim SV Werder Bremen! Dort was zu reissen wäre schon eine unglaublich geile Geschichte!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Der Glubb auswärts, keine Corona-Regeln mehr, also stand die Rückkehr der Ultras ins Haus. Perfekt, denn der FCN hätte einen riesigen Schritt in Richtung Sonnenplätze der Liga machen können – was für herrliche Feierbilder hätten uns hier geblüht? Tja, “hätte”. Denn der 1. FC Nürnberg verliert gegen abgebrühte Heidenheimer vom 1. FC mit 3:1 und muss die Voith-Arena mit hängenden Köpfen verlassen. Nicht die Tatsache der Niederlage, sondern die hilflose Art und Weise lässt uns verwundert zurück. Ein Aufstieg käme wohl für unsere Truppe zu früh – ausser, wenn sie es jetzt noch schaffen sollten, denn jetzt wird es ein ziemlicher Kraftakt.

Die Gästekurve war brechend voll, Ultras waren so zahlreich vor Ort, dass sie sogar Zeit hatten, die “Normalos” daran zu hindern Fotos zu machen. Nach Rauch und Pyro ging das Spiel los. Köpke hatte schon nach 2 Minuten eine dicke Möglichkeit, schiesst aber Torhüter Müller an. Schade, so müsste es weitergehen!

Doch im direkten Gegenzug hindern Fischer und Duman den Heidenheimer Mohr nicht am Flanken und in der Mitte vor dem Tor geht Handwerker nicht zum Kopfball, sodass Kleindienst in völliger Ruhe zum 1:0 in den Winkel köpfen kann. Mou. Dieter Hecking soll laut Nürnberger Presse jetzt schon von der Niederlage überzeugt gewesen sein, denn “in Heidenheim darf man nicht in Rückstand geraten”.

Der Glubb wollte reagieren, doch die Heidenheimer standen perfekt in der Verteidigung, sodass der FCN nur auf und ab laufen konnte. Chancen wie ein Steilpass auf Handwerker, den dieser ans Aussennetz setzte, viel zu selten.

Hinten aber immer wieder vogelwild: Mathenia schlägt einen Ball direkt zu einem Angreifer, der den Ball zu Glück in die Wolken jagt. “Hold my beer” schien Handwerker zu sagen und drosch nun auch einen Ball in die Angreifer. Doch diese können diesmal den Ball behaupten und Malone steht plötzlich vor Mathenia – tunnelt den Schlussmann zum 2:0. Zeit für ein Fußballwunder in der zweiten Hälfte.

Doch das Bild änderte sich nicht: Heidenheim ließ den FCN sich mit dem Ball austoben, denn der wusste eh nix damit anzufangen. Trainer Klauß wechselte viel, doch Dovedan wie auch Shuranov blieben (leider gewohnt) blaß. Schäffler kam auch in die Partie, hatte wenigstens ab und an mal Aktionen, auch wenn diese nur seiner Körperlichkeit geschuldet waren.

In der 84. Minute ging Heidenheim doch mal wieder nach vorne. Kleindienst wurde sehr simpel freigespielt und kann allein vor Mathenia wuchtig einschiessen. 3:0. Doch kein Fussballwunder.

Kurz vor dem Ende konnte Tom Krauß noch eine Aktion kreieren, in Folge derer Schäffler an einen abgefälschten Ball kommt und den zum 1:3 in die Maschen beförderte. Anstandstreffer. Aus.

Fazit:

Das war wirklich enttäuschend. Und nicht, weil ich noch auf einen Aufstieg in diesem Jahr hoffe, das hab ich schon öfter betont. Ich hoffe aber, dass unsere Jungs möglichst lang da oben dabei bleiben und sich weiter entwickeln. Doch das Heidenheim-Spiel war ein Rückfall in die Zeiten, als wir mit dem Ball nix anzufangen wussten. Zudem zeigt sich immer deutlicher, dass wir ein Stürmer-Problem haben.

Während andere Teams Stürmer in zweistelligen Sphären haben, ist Shura unser bester mit 6 Treffern. Und es ist nicht das berühmte “Stürmer-Pech”, denn meist haben sie kaum Möglichkeiten und sind oftmals sehr unauffällig.

Aber heute muss man auch über die Viererkette lamentieren. Handwerker mit kapitalen Böcken, Fischer ohne Zug, Sörensen fahrig und sogar Schindler heute wirr. Mathenia zwar bei den Treffern machtlos, strahlte aber durch dumme Aktionen auch keine Ruhe aus.

Statistik: Tore 3:1, Torschüsse 18:11, Ballbesitz 38:62%, Zweikampfquote 55:45%, Ecken 5:9. Wir hatten den Ball, wussten damit aber nix anzufangen. Eckbälle sind schon länger kein Mittel mehr für Tore für uns.

Die Truppe ist nich nicht so weit, haben stand heute in der Bundesliga nix verloren. Sollten sie aber bei diesem Mamut-Restprogramm gegen die ganzen Hochkaräter über sich hinauswachsen und es doch noch schaffen, müsste ich meine Meinung wohl überdenken. 🙂

RelVoSprung -5/+18

Das gleich vorne weg: Da ich meinen Bericht diesmal so spät schreiben muss, kann ich das Nachholspiel des Hamburger SV gegen Aue mit verarbeiten. Es ging 4:0 für den HSV aus und damit sitzen uns die Rothosen wieder im Nacken, so wie eben auch die Heidenheimer.

Ansonsten ist Schalke der Gewinner des Spieltags: Der 2:1-Sieg in Dresden spülte die Königsblauen um einen Punkt an St. Pauli ran, die 1:0 in Rostock verloren und auf drei stehen. Darmstadt holte den Lapsus von vor 2 Wochen durch ein 3:1 über Kiel auf und wird nur noch von Bremen überholt, die über ein 1:1 gegen Sandhausen nicht hinauskamen. Dass Paderborn am Samstag beim HSV mit 2:1 gewann, hat keine Auswirkung, die Ostwestfalen schon etwas abgeschlagen auf Platz 8. Am Tabellenende verlor Aue in Ingolstadt und wird die Oberbauern wohl in die 3. Liga begleiten.

Fans:

Das war schon herrlich, was wieder Fahrzeuge mit Clubschal aus dem Fenster unterwegs waren! Auf der Heinfahrt hab ich mein #Schalraus etwas zu wörtlich genommen und ihn auf der Autobahn verloren! Rastplätze in rot-schwarz, einfach schön wie auswärtsfreudig wir Glubberer sind! Und dann auch wieder die Ultras dabei, das wird was, dachte ich.

Doch am Stadion war dann die Vorfreude etwas dahin: Gedränge am Eingang, da massig schwarzgekleidete Jungs drängelten. Naja, vielleicht bin ich es durch Corona auch nicht mehr gewohnt.

Im Block wurde ich dann erstmal daran gehindert Fotos zu machen – muss glaube ich das neuste Ding zu sein, war beim Heimspiel auch schon so. Wird schon wieder anders werden.

Aber das is alles nix dagegen, dass ich die TORE nicht sehen konnte. Nur Fahnen. Also ich geh wegen Fussball ins Stadion, alles andere ist Beiwerk! Ne rotschwarze Fahne kann ich mir in meinem Garten ansehen. Also ja, ich werde mir in Zukunft einen anderen Block suchen. 🙂

Die eingesetzte Pyrotechnik gab einen Vorgeschmack auf das, was uns beim kommenden Heimspiel erwarten wird. Wird den Verein wieder Strafe kosten, aber ist ja jetzt “nach” Corona in jedem Stadion so. Zumindest Mats Möller-Daehli hat sich in der zweiten Halbzeit über das ständige Zündeln beschwert und hat vor einem Spielabbruch gewarnt.

Ich freue mich, dass wieder alle da sind und dass Stimmung gemacht wird. Schön, dass wir uns endlich wieder über “SingSang” oder “nicht spielbezogenen Support” aufregen können. Besser als Stille oder gar, dass man nur die Gästefans hört.

Für unsere Mannschaft kommen jetzt harte Wochen, Wochen der Wahrheit. Erst zuhause gegen Darmstadt, die uns im Hinspiel die erste Niederlage beschert haben, bevor es dann nach Bremen zum Spitzenreiter geht.

Vielleicht gelingt uns wie gegen den HSV ein Sieg, was wieder ungeahnte Kräfte freisetzen könnte.

Wäre ja geil, wenn ich mit meiner Aufstiegsprognose nicht Recht behalten sollte, denn dann wird es eine mega RestSaison. 😉

Ich in jedem Fall werde wieder die gewünschte “Vorbereitung” für einen Heimsieg am Samstag-Abend in Angriff nehmen. Jeder tut halt was er kann.

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on März 20th, 2022

Heute bin ich maßlos enttäuscht. Es ist ja nicht so, dass man heute einen starken Gegner zu Gast hatte. Auch nicht so, dass man keine Chancen hatte? Nein, man hat die Dynamo-Jungs völlig an die Wand gespielt, doch am Ende wars zu wenig. Der 1.FC Nürnberg spielt gegen Dynamo Dresden nach überragender ersten Hälfte nur 1:1 und versäumt die Punktgleichheit mit dem Relegationsplatz. Nach 4 Siegen in Folge zeigten unsere Jungs eklatante Schwächen im Abschluss. Könnte alles so einfach sein, aber wir sind halt der Glubb.

Dynamo wusste zu Beginn gar nicht was passiert im Max-Morlock-Stadion. Schon nach 2 Minuten war Mats-Möller-Daehli auf links durch, passte quer doch Schleimer und Köpke verpassten in der Mitte.

In der 12. Minute Nürnberger mit einem sehenswerten Fernschuss, Dynamo-Torwart die Sicht verdeckt und der Hammer schlägt links ein! TOOOR! 1:0! Hammer!

Dann rollte der FCN-Express, die Reihenfolge weiss ich nimmer! Köpke läuft allein aufs Tor zu, verstolpert! Handwerker passt zurück auf Schleimer, versemmelt! Dann Handwerker volley aufs Tor, Broll mit einer Parade, doch den Abpraller kann Duman nur neben das Tor setzen! Unfassbar!

Was sagt die alte Fußballweisheit? Wennst Deine Dinger ned machst, dann fängst bald eines. 42. Minute, Dynamo kommt zum ersten Mal vor, Pass nach innen und Daferner trifft ins kurze Eck. 1:1. Pause.

In Halbzeit zwei Nürnberg total verunsichert. Dynamo drückt plötzlich auf unser Gehäuse, ist sogar dem 1:2 näher.

Trainer Klauß wechselt “schon” zur 60., doch Shuranov und Dovedan konnten auch nichts verändern. Nürnberg in der Defensive teilweise vogelwild, Dynamo mit einem Lattentreffer, bzw. -streifer.

In der 90. Dynamo mit einer riesen Möglichkeit, aber Handwerker kann klären.

Dann wachte der FCN noch mal auf und machte mega Druck: Valentini auf Shuranov, der aber geblockt wird. Die 11. Ecke für Nürnberg – bringt nichts ein. Dann Dovedan, wird geblockt, Schäffler kommt zum Schuss – die Nordkurve jubelt bereits, da fliegt Broll ins Bild und kratzt den Ball von der Linie. Aus.

Fazit:

Nein, da fehlt mir das Verständnis. Man spielt einen Gegner an die Wand und kommt nicht zu nem Sieg. Ärgert mich tierisch. Jetzt nicht, weil ich auf den Aufstieg glaube, aber Einladungen sollte man schon auch mal annehmen! Weil wir verkackt haben, träumen andere wieder, die genauso doof wie wir sind. Echt, sehr ärgerlich!

Statistik: Tore 1:1, Torschüsse 19:10, Ballbesitz 59%:41%, Zweikampfquote 47:53%, Ecken 11:2. Diese Torschüsse sagen nichts über die Qualität, aber offensichtlich haben wir uns durch die Zweikämpfe den Schneid abkaufen lassen. Sehr schade.

Von den Spielern fiel heute Mathenia auf, dessen weite Bälle ungewohnt schlecht gespielt wurden. Kilian Fischer war heute sehr konfus, aber auch wieder sehr engagiert. Tja und der Sturm: Köpke geht alleine aufs Tor, das ist es was er kann, und das Ding verstolpert er? Shura war leider wieder kaum zu sehen, wenn er auf dem Feld war – und Dovedan, naja, im Abseits steht er oft.

RelVoSprung -2/+18

Neuer Tabellenführer ist Werder Bremen nach einem 1:0-Erfolg über den alten Tabellenführer Darmstadt, die bleiben also bei 48 Punkten. St. Pauli schlägt Heidenheim 1:0 und bleibt Werder auf den Fersen. Schalke gewinnt 2:1 gegen Hannover (bei denen Teuchert traf) und überholt den Glubb. Der HSV stolpert ebenso wie wir in Düsseldorf, wobei der Ausgleich in der 93. sehr glücklich war. Doch der Abstand zu den Aufstiegsplätzen für die Hanseaten schon 6 Punkte!

Am Tabellenende können Aue (0:3 gegen KSC) und Ingolstadt (0:1 in Kiel) schon mal für die 3. Liga planen.

KaDepp-Fadi meinte zwar “Abstand auf Darmstadt verkürzt”, aber so positiv bin ich heute nicht gestimmt.

Fans:

Das wärs heute mal gewesen! Sonnenschein, Frühling, leichter Gegner, knapp 28.000 im Stadion – leider wieder keine Ultras – alles bereit für ein Fußballfest, aber ach. So ist das halt in Nürnberg. Die Stimmung heute sehr spielbezogen, also in der ersten Hälfte war die Hölle los. Sehr schön, es gab sogar wieder “Nackte” auf den Stehblöcken – nur das 2:0 hat gefehlt.

Von den zahlreichen Gästen kam gar nix, nur eben das überraschende 1:1 hat sie geweckt – und natürlich der Schlusspfiff. Aber ansonsten war kaum was zu hören, also nicht wie Rostock damals.

ABER als es einen Eckball für die Gäste vor der Nordkurve gab, flippte der 9/11er völlig aus. Bierbecher flogen, einer landete sogar in relativer Nähe des Spielers. Zwei Tage zuvor wurde beim Spiel Bochum-Gladbach der Linienrichter von einem vollen Bierbecher am Kopf getroffen. Folge: SPIELABBRUCH! Der DFB ermittelt, sicher Strafe gegen den Heimverein, Endergebnis noch offen, aber Gladbach führte ja schon 0:2. Würde man einen Spieler treffen, wäre klar, wie das Spiel am Grünen Tisch ausgehen würde.

Nun also WAS bringt Euch das Werfen von Gegenständen aufs Spielfeld? Man kann dabei nur verlieren? Zumal die Polizei laut Nürnberger Presse den Werfer finden konnte und festgenommen hat. Ich weiß, es ist wohl vermessen zu glauben, dass Euch das eine Lehre sein würde! Aber ich glaube an das Gute im Menschen.

Nun ist also eine Woche Pause und dann muss der Glubb sonntags beim 1.FC Heidenheim ran. Für die Jungs von der Brenz die letzte Möglichkeit oben mitzumischen. Verlieren sie gegen Nürnberg, wäre die Saison gelaufen. Also darf der Glubb sich sicher sein, dass da Vollgas gespielt wird. Hoffentlich bleiben unsere Nürnberger Jungs fitt und machen die heutigen Punktverluste wieder gut!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Das ist doch unfassbar! Vor ein paar Wochen war nach 0:5 und 1:4 alles zu spät, der Kopf vom Trainer wurde vom “Umfeld” gefordert. Heute fährt der 1.FC Nürnberg einen überzeugenden und nie gefährdeten 3:0-Auswärtssieg bei Hannover 96 ein und macht mal so richtig Druck auf das Trio an der Tabellenspitze! “Das ist schon fast unheimlich” entfährt es da so manchem Glubberer, da es für unsereins ja klar war “wenn alles für uns spielt, dann verkacken wir sicher”. Doch es scheint sich was zu verändern beim Glubb. Die Truppe ist mutig und wächst zusammen – und einer durfte heute sein erstes Profitor feiern: Lukas Schleimer!

Der Glubb ist von Anfang an Chef im Ring, Hannover kommt kaum gefährlich vors Tor. Bei einem vermeintlichen Handspiel hat der FCN Glück, denn es gab schon Vögel, die das gepfiffen haben.

Doch dann kann Nürnberg kontern, leider wieder schlampig, doch Lukas Schleimer kommt noch mal an den Ball und bugsiert ihn ins linke Eck! TOOOOOR! 1:0! Das erste Profitor für Schleimer! Glückwunsch, Junge!

Nun muss Hannover mehr riskieren, was Räume für die Klauß-Truppe schafft. Doch auch Hannover gefährlich, zum Glück trifft Ex-Glubberer Teuchert den Ball nach einer Ablage nicht richtig.

Kurz vor der Pause eine weite Flanke von Handwerker und Schleimer setzt den Kopfball an die Querlatte! Das wärs gewesen!

In der 2. Hälfte lässt Nürnberg nun die Niedersachsen kommen. Doch die wenigen Chancen der Heimelf können Schindler (Hinterseer) und Sörensen (gegen Teuchert) entscheidend stören!

Leider musste dann der erneut starke Kilian Fischer verletzt vom Feld, doch es kam nicht Kapitän Valentini aufs Feld, sondern der Leihspieler Castrop! Es riecht nach “Götterdämmerung”!

Dann eine Schrecksekunde: Christopher Schindler, der gegen den HSV einen Nasenbeinbruch erlitt, durchspielte und seither von mir als “Captain Harte Sau” bezeichnet wird, landet nach einem Zweikampf mit dem Gesicht am Boden. Kann aber zum Glück weitermachen.

Dann die 83. Minute und endlich mal eine beruhigende Führung! Tom Krauß nagelt einen Fernschuss in den rechten Winkel! TOOR! 2:0! Wahnsinn!!

Es kam noch dicker für Hannover: Der eingewechselte Dovedan bedient mustergültig den eingewechselten Shuranov, der allein vor Zieler diesem den Ball durch die Beine spielt! Traumhaft! TOOR… doch Shuranov jubelt verhalten, zu groß wohl die Sorge um die Verwandtschaft im Ukraine-Krieg.

Dann wars aus! Der 4. Sieg in Folge und der “Gewinner des Spieltags”!

Fazit:

Mega Geil was der Glubb heute geboten hat! “Das war alles abgezockt heute” zitiert der Kicker den Nürnberger Trainer. Und in der Tat scheint die Mannschaft etwas an Ruhe und Erfahrung dazu gewonnen zu haben. Nun hat man eine riesen Arschbombe in das Aufstiegsrennen gesetzt! Dachte die Konkurrenz noch, das läuft ohne Nürnberg, spülten diese 4 Siege uns wieder mitten rein! Siehe RelVoSprung!!

Es ist eine mega Freude zu sehen, wie variabel die Klauß-Truppe inzwischen geworden ist. Heute war Krauß besonders stark, und natürlich wieder unsere “SMS”: Schindler, Mathenia, Sörensen!

Statistik: Tore 0:3, Torschüsse 12:19, Ballbesitz 48%:52%, Zweikampfquote 46:54%, Ecken 2:5. Hatten wir das schon mal hier im Glubb-Blog? Dass alle Statistiken FÜR den FCN ausgefallen sind?! Echt gigantisch!

PS: Pascal Köpke hat heute nach 3x in Folge das 1:0 erzielt gar nicht getroffen! Hochanständig von dem Jungen! Denn wenn Papa Andi Köpke schon 60 Jahre alt wird, hat der auch die gesamte Aufmerksamkeit an diesem Wochenende verdient! Alles Gute, Andi wink amol!!

RelVoSprung +3/-18

Was für ein Spieltag! Tabellenführer Bremen unterlag 2:1 in Heidenheim und findet sich nun auf Platz 3 wieder! Darmstadt kam genauso wie St.Pauli nur zu einem 1:1 gegen Sandhausen bzw. in Dresden und rutscht nun auf eins bzw. zwei. Schalke gewann Spiel 1 nach Grammozis mit 3:0 in Ingolstadt und liegt nun auf Platz 5 auf der Lauer, kann aber noch vom HSV überholt werden, wenn der die verschobene Patie gegen Aue gewinnt. Heidenheim mit 42 Punkten nur knapp dahinter! Ab Tabellenende macht Sandhausen immer größere Schritte in Richtung Klassenerhalt. Dresden auf 16, Aue und Ingolstadt dahinter.

Fans:

Tolle Bilder aus dem Stadion und tolle Bilder von der Abfahrt am Valznerweiher! Die Ultras und viele andere Glubberer bescherten der Mannschaft eine Pyro-Reiche und lautstarke “Abschiedsfeier”, als der Lemmi-Bus gestern Richtung Bahnhof aufbrach! Wer sich wie ich gefragt hat, warum dieser “normale” Bus: Der Mannschaftsbus war schon nach Hannover vorgefahren um die Mannschaft vom ICE abzuholen!

Es scheint was gebracht zu haben, da der Glubb ja heute 3:0 gewonnen hat. Oder wenn es nur das ist, dass sich die Ultras eindrucksvoll als Fans zurückgemeldet haben. Hoffentlich hören wir sie bald auch mal wieder im Stadion!!

Schön aber auch wieder die vielen Mitfahrer zu erleben, die den Glubb in Niedersachsen unterstützten! Danke für die Bilder an Fränkers und Paddi!

Nun kommt Dynamo Dresden am kommenden Sonntag ins Max-Morlock-Stadion, die St. Pauli ein 1:1 abgerungen haben. Leicht wird das nicht, aber vielleicht hilft ja eine erneute “Verabschiedung”, auch wenn die Bussfahrt nicht besonders weit ist!

Alles für rot-schwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: