Unfassbar! War des wirklich der gleiche Glubb, den wir sonst immer anschauen? Also gleich vorne weg: Respekt für diese Leistung, FCN! Der 1.FC Nürnberg zeigt seine beste Saisonleistung im Heimspiel gegen den 1.FC Heidenheim und gewinnt verdient mit 3:1! (Bild von 2:2 in 2019) Es hätte sogar noch höher ausfallen können! Grund waren heute auch zwei Akteure, die man bisher immer recht unglücklich erlebte. Aber dazu später mehr. Nun hat Nürnberg 11 Punkte Vorsprung (vorbehaltlich der Nachholspiele) auf den Relegationsplatz bei noch 4 Spielen! Das klingt doch schon mal ganz gut. Fix ist es aber noch nicht.

Der Glubb legte einen Blitzstart hin: In der 2. Minute ein Freistoß von der Eckball-Position. Geis zieht ihn direkt aufs Tor und überrascht Müller! TOR! 1:0! Saucool! Endlich mal der Glubb schlitzohrig!

Und ENDLICH stellte der Glubb nach einer Führung das Spielen NICHT ein! Nein, Nürnberg machte weiter Druck! Nürnberger hebelt mit einer Drehung die Hintermannschaft aus und zieht aufs lange Eck, Müller ist mit den Fingerspitzen dran und hindert so Dovedan in der Mitte am 2:0!

Fast im Gegenzug Heidenheim mit einer starken Aktion, die Flanke kann der Glubb grad noch abwehren, aber als Kühlwetter erneut in den Strafraum eindrang stieg ihm Handwerker auf den Fuss. Elfmeter. Kleindienst verwandelte sicher. 1:1.

Aber weiterhin kein Bruch im Spiel! Der Glubb weiter mit Dampf! Ecke durch Geis wird wieder nach aussen abgewehrt, wo Geis ihn erneut in die Mitte an den zweiten Pfosten bringt, wo Nürnberger das Ei annimmt und gekonnt ins lange Eck einschießt! MegaTor! 2:1! Riesig!

Ich denke dieser Nürnberger ist für den FCN nicht zu halten. Die Halbzeit klang aus, Nürnberg weiterhin stärker als Heidenheim!

Nach der Pause nur noch der Glubb! Mats Möller Deahli trieb das Offensivspiel immer wieder an! Dovedan immer bei gelungenen Aktionen (!) dabei, immer wieder Chancen! In der 49. schon eine gute Flanke auf Dovedan, der links im Strafraum den Ball gut verarbeitete und in die Mitte legte, wo Sörensen den Ball abschirmte und Krauß zum 3:1 vollstreckte! Überragende Aktion, Männer! Man rieb sich verwundert die Augen!

Nun wechselte Krauß die Akteure, denn schließlich steht am Dienstag schon das Nachholspiel gegen Kiel an: Nürnberger und Möller Daehli wurden geschont und Hack bekam erneut Spielzeit nach seiner Verletzung. Fast hätte seine erste Ballberührung zum Tor geführt.

Heidenheim warf nun alles nach vorne, Nürnberg konnte kontern. Fast hätte Dovedan noch seine gute Leistung gekrönt, aber sein Freistoß klatschte an die Unterlatte. Heute hätten wir ihm das ganz besonders gegönnt.

In der Nachspielzeit dann… kein Gegentor, sonder die gelb-rote Karte für Schimmer. Das wars! Heimsieg!

Fazit:

Nach der Klasseleistung gegen Aue heute schon wieder so überzeugend? Was ist nur mit dem Glubb los?

Ich hatte auch den Eindruck dass die Abwehr mit Margreitter und Sörensen deutlich sattelfester wirkte als vorher. Für Geis (“Stehgeiger”) und Dovedan freut es mich sehr, dass sie heute überzeugen konnten. Aber auch Mathenia, der in Aue recht wirr wirkte, war heute stark und hielt den Sieg fest. Ich

Statistik: Tore 3:1, Torschüsse 16:9, Ballbesitz 46%:54%, Zweikampfquote 52:48%, Laufleistung 115:115km, Ecken 3:4. Ein super Heimspiel und dazu 2 Siege in Folge sowie seit 6 Spielen ungeschlagen! Sowas wollen wir öfter sehen! 

RelVoSprung +11/-11

Gabs das schon mal, dass beide Werte gleich waren? Ich denke nicht, denn so lange schauen wir hier ja noch nicht beide Relegationen. Aber es sieht in Tat sehr gut aus: 11 Punkte Vorsprung auf Sandhausen auf Platz 16, die zugegeben noch zwei Nachholspiele haben. Selbst wenn sie diese gewinnen sollten, sind es immer noch 9 Punkte auf Braunschweig – und Regensburg liegt auch noch hinter uns. Es sieht doch ganz gut aus, aber sicher übern Berg sind wir noch nicht. 1999 haben wir alle noch im Kopf!

Denn Sandhausen hat unter der Woche den HSV ziemlich an die Wand gespielt und das 2:1 war wirklich schmeichelhaft für die Hanseaten. Einzig Braunschweig (0:2 gegen Aue) und Osnabrück (1:3 gegen Kiel) verlieren konsequent.

An dieser Stelle mal wieder ein Blick auf die vergangene Saison:

  • nach 30 Spielen 2021: 39 Punkte, 40:43 Tore, -3 / 10S 9U 11N
  • 30. Spieltag 2020: 33 Punkte, 38:50 Tore, -12 / 7S 12U 11N

Wir sind nun eindeutig besser als vergangene Saison.

Am besten wir holen an Dienstag gegen Kiel auch gleich noch nen Sieg, dann isses in jedem Fall sicher!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on April 20th, 2021

Das war der ersehnte BigPoint im Abstiegskampf! Ersehnt, weil der Glubb es zuletzt versäumte gegen die Konkurrenz aus Osnabrück oder Würzburg zu gewinnen! Dafür holten die Franken nun aber einen Sieg, den zumindest ich nicht auf dem Zettel hatte! Zudem zeigte der FCN eine von vorne bis hinten überzeugende Partie, welcher der wiedergenesene Robin Hack mit seinem Tor des Tages die Krone aufsetzte! Der 1.FC Nürnberg gewinnt bei Erzgebirge Aue mit 1:0 und verfügt nun erstmals über ein komfortables Polster! Doch da wir unseren Glubb kennen, sind wir noch vorsichtig!

Der Glubb hat ein tolles Auswärtsspiel gemacht! Nach eine Steckpass hat von Möller Deahli hat Shuranov leider nur den Pfosten getroffen, fast im Gegenzug Aue mit einem abgefälschten Schuss, der nur knapp am Nürnberger Tor vorbei strich. Ab da nur noch der FCN!

Frühes Pressing stellte Aue vor große Probleme, nur leider machte der Glubb nichts zählbares daraus! Borkowski, Möller Deahli und Valentini mit Kopfballmöglichkeiten, aber es ging mit 0:0 in die Pause!

Echt grausam! Da fehlt mit Manuell Schäffler Nürnbergs kopfballstärkster Offensivspieler, und plötzlich kommen die Flanken an!?

In der zweiten Hälfte dann nicht mehr so viele Möglichkeiten, aber der Glubb blieb am Drücker!

In der 78. Minute kommt nach 7 Wochen Verletzungspause Robin Hack wieder ins Spiel! Dann die 85. Minute und Tom Krauß mit einem Pass, abgefälscht und Hack allein vor Männel… er lupft den Ball leicht und er trudelt ins Tor! JAAAA! 1:0 für Nürnberg! Endlich!

Danach rührte Klauß “Mörtel” an und machte die Defensive dicht. Eine dicke Möglichkeit hatte Aue noch, aber dann wars unter Dach und Fach! Sieg in Aue!

Fazit:

Hack hat mit seinem Tor diese Leistung vergoldet und nicht nur seine Kameradin sondern auch den gesamten Verein erlöst! Es war schon über weite Strecken sehr ärgerlich, dass man diese Überlegenheit nicht in Tore ummünzen konnte. So steht unter der Strich eine ganz tolle Partie:

Statistik: Tore 0:1, Torschüsse 7:20, Ballbesitz 46%:54%, Zweikampfquote 41:59%, Laufleistung 114:114km, Ecken 0:3. Eine wahnsinns Leistung! Zum Glück hat Hacki das Tor gemacht!

Da ich ja auch bei Siegen was zum Meckern suche (antizyklisch, alles klar?), muss ich heute leider Dovedan nennen. Nach seinem Traumfreistoss beim Test in Mainz hat er heute zwei Freistöße übertrieben aufs Tor gewuchtet bzw. der letzte ging irgendwo hin. Erzwingen kann man sowas halt auch net, lieber warten bis mal ein Freistoß näher am Tor zur Verfügung steht.

Und bitte: Die ganze Mannschaft, vor allem die Offensive bitte nächste Woche Überstunden am Kopfballpendel!

RelVoSprung -14/+10

Das sieht doch echt sauber aus, auch wenn Sandhausen (11 Punkte hinter uns) noch zwei Nachholspiele hat und Osnabrück morgen noch in Paderborn ran muss. Wichtig aber dass heute Braunschweig 3:0 verloren hat… wo? Das konnte ich nicht erkennen. Aber das sieht doch echt gut aus fürn FCN, auch wenn man auf keinen Fall nachlassen darf, denn schließlich sind noch vier Spiele zu spielen…. und das haben wir alle schon mal erlebt beim Glubb gell?

Am Samstag empfängt der Glubb nun die Heidenheimer im Max-Morlock-Stadion und macht hoffentlich mit einem Sieg den Deckel drauf!

Alles für rot-schwarz

FC Schalke 04 abgestiegen

Heute Abend haben sich unsere Schalker Freunde durch eine 1:0-Niederlage in Bielefeld aus der 1. Liga verabschiedet.

Kopf hoch, meine Schalker Freunde! Liebe kennt keine Liga!

Das letzte Spiel auf Schalke 2018


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Was für ein schlechtes Spiel! So habe ich den Bericht des letzten Glubb-Spiels in Würzburg 2017 (Foto) eröffnet, das ebenfalls 1:1 ausging. Das liegt mir heute wieder auf der Zunge. Nach einer frühen Führung hat der FCN viel zu wenig gemacht und zum Schluß einen umstrittenen, aber verdienten Ausgleich gefangen. Mit einem Sieg hätte man das nötige Polster für das schwere Restprogramm gehabt. So aber war das Spiel heute nach 2 überzeugenden Partien ein Rückschritt. Der 1.FC Nürnberg spielt bei den Kickers Würzburg 1:1-Unentschieden und steckt weiterhin in Abstiegsgefahr. Zudem wird nun wieder eine Diskussion über Fehlentscheidungen und VAR im Allgemeinen und im Besonderen entfacht. Dazu aber später mehr.

Der FCN legte überzeugend los und wurde gleich belohnt. Eine völlig verunglückte Flanke von Handwerker (natürlich) wurde von einem Würzburger unglücklich zurück vors Tor befördert, wo der 19jährige Shuranov sich gut durchsetzte und per Kopf zum 0:1 traf! YES! Auftakt nach Maß! So muss das laufen.

Dann aber ließ der Glubb leider wieder wie so oft die Zügel schleifen und den Gegner kommen. In der 19. Minute der Aufreger, der für den DFB noch Folgen haben sollte. Mühl verfehlte den Ball beim Versuch auf Mathenia zurück zu köpfen, Munsy war schon an ihm vorbei und fällt. Rote Karte wegen letzter Mann? Der Schiedsrichter gab Freistoß und Gelb gegen Mühl, was nach meiner Auffassung auf richtig war. Klar, würde auf Notbremse entschieden, hätte man sich nicht beschweren brauchen beim Glubb. Aber Mühl zieht nicht am Trikot und Mathenia war aus dem Tor geeilt, hätte den Ball erlaufen, darum für mich keine Verhinderung einer eindeutigen Torchance durch das Foul. Warum allerdings Mühl diesen Mist überhaupt entstehen lässt, steht auf einem anderen Blatt.

Für Würzburg das aber das Halali aktiver zu werden. Ein guter Freistoß kann von Mathenia weggefaustet werden, nach einer Kombination parierte Mathenia dann phantastisch als Lotric alleine vor ihm auftauchte.

Kurz vor der Pause sorgte dann nicht Mühl sondern Geis für Kopfschütteln: In Bedrängnis versucht er zu Mathenia zurück zu schießen und bolzt das Ding ins Toraus. Gerade ein Techniker wie Geis sollte sowas schon draufhaben! Pause, 1:1.

In er zweiten Hälfte dann der Glubb etwas aktiver, konnte sich aber keinerlei Chancen erspielen. In der 60. Minute brachte Trainer Klauß dann frischen Wind (schön, endlich mal etwas eher im Spiel), nahm aber leider Shuranov statt den trabenden Schleusener von Feld. Letzterer “brachte” Schäffler eine gelbe Karte ein, weil er eine Kombination verhunzte, wegen der Schäffler dann das taktische Foul ziehen musste.

Eine viertel Stunde vor Schluß war dann der FCN wieder etwas am Drücker: Schäfflers Schuß nach einer Ecke konnte geblockt werden und Margreitters Kopfball drückte Borkowski über die Linie, stand aber leider im Abseits. Das wäre die Entscheidung gewesen. Wäre….

Wie so oft beim Glubb kam es anders: Laufduell zwischen Munsy und Sörensen, der “Schweiz-Kongolese” trifft Sörensen mit dem Ellbogen im Gesicht, doch der Schiedsrichter entscheidet für Würzburg. Mit Ansage der Ausgleich! Es war klar dass wir nach einer solchen Fehlentscheidung das 1:1 fangen. Nunja, vielleicht für den ein oder anderen der Ausgleich wegen der nichtgegebenen Roten für Mühl.

Jetzt machte der FCN wieder etwas mehr, aber leider setzte Geis seinen Freistoß neben das Tor und Borkowskis Abschluß nach einen Paß von Möller Daehli zu zentral. Nach hinten musste man natürlich auch noch zittern, aber dann kam der Schlußpfiff. 1:1.

Fazit:

Das war für mich heute wieder ein Rückschritt – zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Wieder schafft der Glubb keinen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten, weshalb ich nach wie vor der Meinung bin, dass uns das noch auf die Füße fallen wird. Ob es daran lag, dass Nürnberger nicht spielen konnte weshalb Klauß das System ändern musste, was mit Schäffler im Wechsel mit Schleusener auf der 10 nicht gut lief, vermag ich nicht zu sagen.

Positiv könnte einen stimmen, dass sich der FCN wohl immer den Niveau der Gegner anpasst, was einen für die großen Klopper zum Ende der Saiso hoffen lassen könnte.

Statistik: Tore 1:1, Torschüsse 14:15, Ballbesitz 56:44%, Zweikampfquote 66:34%, Laufleistung 109:109km, Ecken 3:6. Eine solche Zweikampfquote beim Tabellenletzten ist nicht schönzureden. Wenigstens das sollte man wenn man schon “scheinbar” qualitativ besser ist auf den Rasen bringen.

Nach dem Spiel kam noch diese Nachricht: Thorsten Fischer, CEO von Flyeralarm kündigt das Sponsoring für den DFB wegen der andauernden Fehlentscheidung für Würzburg!

Vielleicht kam diese Kündigung in der 78. Minute gerade noch rechtzeitig, um durch eine Fehlentscheidung ZU GUNSTEN von Würzburg zum Ausgleich zu kommen?

RelVoSprung -17/+7

Hier wird es wegen diverser Corona-Quarantänen bei Zweitligavereinen immer chaotischer. Osnabrück hat ein Spiel weniger (wird kommenden Mittwoch nachgeholt), genauso wie Regensburg. Nun sind auch Sandhausen, Karlsruhe und Kiel in Quarantäne, weshalb das nächste Heimspiel des FCN wohl verschoben werden wird.

Im Abstiegstrubel konnte Braunschweig heute das Kellerduell in Osnabrück fulminant mit 4:0 gewinnen, was den Abstand des FCN auf die “falsche” Relegation zwar vergrößert hat. Aber wohlgemerkt: Osnabrück und Sandhausen haben (mindestens) ein Spiel weniger, Regensburg einen Platz hinter Nürnberg sogar 2 Spiele weniger.

An dieser Stelle mal wieder auf die vergangene Saison:

  • 28. Spieltag 2021: 33 Punkte, 36:42 Tore, -6 / 8S 9U 11N
  • 28. Spieltag 2020: 31 Punkte, 37:49 Tore, -12 / 7S 10U 11N

Groß sind die Unterschiede nicht? Es müssen also weiterhin Punkte her!

Wie schon geschrieben, ist damit zu rechnen, dass das Heimspiel gegen Kiel am nächsten Samstag wohl verschoben werden muss. Vielleicht ist das wegen der vielen Verletzten beim FCN gar nicht mal so schlecht – Hack wäre zum Beispiel wichtig. Aber gleich am Dienstag drauf wartet schon die schwere Partie bei Ergebirge Aue. Hoffen wir das Beste, auf möglichst viele Punkte für unseren Glubb und gleichzeitig möglichst wenig Punkte für die Konkurrenz im Tabellenkeller.

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on April 4th, 2021

2:1-Sieg in 2015

JAAAA! Das war wichtig! Endlich der heiß ersehnte Heimsieg für den 1.FC Nürnberg! Der Glubb schlägt den SC Paderborn mit 2:1! In der Summe ein verdienter Sieg, ABER man hätte das Ganze weitaus ruhiger und weniger spannend gestalten können. Der FCN ließ dickste, dickste Tormöglichkeiten liegen und sah sich am Ende wieder in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Meine Analyse ist sicherlich vom Sieg beeinflusst und wäre, wenn Youngster Krauß nicht sein erstes Profitor zum richtigen Zeitpunkt erzielt hätte, wohl deutlich kritischer ausgefallen. In jedem Fall aber überwiegt heute die Erleichterung.

Es war sehr zähe Kost die einem am Ostersonntag aus dem leeren Max-Morlock-Stadion ins heimische Lockdown-Wohnzimmer gespült wurde. Die Gäste aus Ostwestfalen hatten gefühlt mehr Spielanteile, die Flanken des FCN landeten wie gewohnt beim Gästetorwart.

Erst in der 37. Minute die erste sinnvolle Flanke: Valentini zog von rechts lange aber gezielt auf Schäffler und der Nürnberger Knipser vollendete in der Hocke per Kopf! 1:0! Ja!! Ja!! Es muss doch jetzt mal klappen.

Kurz vor der Pause aus heiterem Himmel plötzlich ein Steckpass der Gäste und Antwi-Adjei läuft alleine auf Mathenia zu, tunnelt diesen und es geht mit 1:1 in die Kabine.

Nach dem Pausentee der Glubb gleich wütend und nun endlich spielbestimmend! Weiterhin kam aber wenig dabei rum. Da fasste sich der junge Krauß ein Herz und zog ab, doch der Ball zischte an den rechten Pfosten!

Nach einer Stunde kommt Schäffler an den Ball und sein Schuss geht an die Hand eines Paderborners: Elfmeter! Manuel Schäffler selbst läuft an… und schiebt den Ball schwach und ziemlich zentral aufs Tor. Gehalten. Oh FCN, machs uns doch net so schwer.

In der 75. Minute ein 60-Meter-Solo von Mats Möller-Daehli von der eigenen Hälfte aus, vor dem 16er zieht er in die Mitte und legt auf Krauß ab, der es noch einmal versucht zu schießen: Der Ball zischt mit Wucht und ohne Rotation ins lange Eck! 2:1! JA! Wahnsinn!!

Was kommt nun vom FCN? Paderborn geht nun mit zusätzlichen Stürmern “all in”. In der 82. Minute dann ein schöner Steckpass von Dovedan auf Schäffler, der den Gästekeeper umkurvt, aber dann aus spitzem Winkel über das Tor zielt.

Dann rührt auch Klauß Mörtel an und bringt mit Sorg und Margreitter zusätzliche Defensivkräfte – Geis und Möller Daehli mussten angeschlagen vom Feld.

Der Gästekeeper mit vor dem Nürnberger Tor, der Glubb kann sich befreien und Dovedan läuft auf das leere Tor zu! Man hört im Inneren die Reportage von Günther Koch vom Aufstieg 1985 (“Noch 50 Meter, noch 30 Meter… Brunner!”) und der Österreicher schießt kurz hinter der Mittellinie…. neben das Tor. Bin ich der einzige, der bei sowas immer daran denken muss, dass diese Personen das beruflich machen? Aber heute ist das egal, denn ich habe in Clubb-Tweetkick 2:1 getippt, also alles gut. 😉

Wie dem auch sei, wenig später kam der erlösende Schlußpfiff! Heimsieg!

Fazit:

Was mich heute echt fertig gemacht hat, waren mal wieder die individuellen Fehler der Akteure. Ballannahme, Ballstoppen, Passspielen, all das was man in der Jungend schon jede Woche übt, fehlt beim Glubb oftmals. Dass der Ball zu weit wegspringt bei einer Kombination, kann mal vorkommen und sollte nicht die Regel sein.

Zu Schäffler muss heute gesagt werden: Zum Glück haben wir gewonnen, denn man stelle sich mal vor wie man über diesen verschenkten Elfmeter geurteilt hätte, wäre noch das 2:2 gefallen? Genauso Dovedan, toller Steckpass auf Schäffler, aber das leere Tor könnte man schon mal treffen. Leider muss ich hier auch Erik Shuranov nennen, der freilich noch sehr jung ist, aber in der ersten Hälfte ein Luftloch im 16er geschlagen hat. Das wennst beim SV Förrenbach machst, lachen Dich die Opas im Vereinsheim aus? Diese technischen Unzulänglichkeiten machen mich echt fertig.

Geis hat mir heute gut gefallen, aber das mit den Freistößen könnte er langsam mal jemand anderes machen lassen. Dovedan hat im Test in Mainz einen Traumfreistoß unter die Latte gejagt! Vielleicht liegt ihm das mehr, als ein leeres Tor?

Die Defensive hat heute sehr viel richtig gemacht, außer beim Gegentor, als Mühl nicht mit dem Torschützen mitgelaufen ist.

Statistik: Tore 2:1, Torschüsse 15:9, Ballbesitz 40:60%, Zweikampfquote 55:45%, Laufleistung 112:110km, Ecken 6:4. In allen Bereichen ausser dem Ballbesitz besser als Paderborn, ein verdienter Sieg, so wie beim 2:1 im Dezember 2015! Und wenn man sich vorstellt, dass wir bei der Zweikampfquote mal das Schlusslicht der Liga waren, sehen wir hier schon eine Entwicklung.

RelVoSprung -18/+6

Hier sieht man wieder wie wichtig der Sieg war und wie sehr wir trotzdem noch drinhängen! Osnabrück hat unser Kunststück nachgemacht und ebenfalls 1:0 in Karlsruhe gewonnen, unmöglich. Heute konnte dann Sandhausen den erwarteten Sieg gegen den Tabellenletzten aus Würzburg klarmachen – auch wenn das 1:0 durch einen lächerlichen Elfmeter zustande kam. Morgen muss dann Sankt Pauli bitte gegen Braunschweig gewinnen, damit die bei 6 Punkten Abstand auf dem Relegationsplatz bleiben. Punkten sie, rutscht Osnabrück wieder auf den 16. Platz. Update: Pauli hat 2:0 gewonnen!

Es bleibt also dabei: Der FCN muss weiter Siege holen. Am besten gleich am Sonntag in Würzburg beim Tabellenschlußlicht Würzburger Kickers!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Wie sehr hätten wir vor dem Spiel ein 2:2 gefeiert?! Ein Punkt bei einer Aufstiegsaspiranten? Wo wir doch ein Derby “grundsätzlich” verlieren? Aber der FCN hat heute ein gutes Spiel gemacht und wieder mal in der Nachspielzeit im Ronhof ein Tor kassiert! Das ist echt zum Kotzen! So steht unterm Strich ein 2:2-Auswärtspunkt mit viel Schulterklopfen, das sich aber wie eine Niederlage anfühlt und uns in der Tabelle kaum was bringt. Immerhin macht der Auftritt der jungen Neulinge Lust auf mehr.

Das Bild vom letzten Derbysieg in 2017 hat inzwischen Symbolcharakter, denn der Glubb ist gerade dabei seinen Status als “Nummer 1 in Franken” zu verspielen. Noch sind wir mehr, noch sind wir größer, aber sportlich scheint und Fürth in dieser Saison enteilt. Umso erfreulicher, dass der Glubb von Anfang an im 268. Frankenderby mitspielte und zu Chancen kam.

Der erst 19jährige Erik Shuranov kam zu seinem ersten Startelf-Einsatz, eine mutige Entscheidung von Trainer Klauß. Gutes Pressing von Beginn an und Möller Daehli mit einem ersten Warnschuss. Doch wie so oft sind es dann die Gegner, die mit der ersten ordentlichen Aktion die Bemühungen zerstören. Handwerker hinderte Meyerhöfer nicht an der Flanke und in der Mitte stand Mühl falsch, sodass Nielsen völlig frei einköpfen konnte. 1:0.

Aber der Glubb steckte nicht auf! Shuranov hatte nach einer gelungenen Flanke von Handwerker (!) eine riesen Möglichkeit, doch köpfte leider genau auf den Kleeblatt-Keeper. Im Gegenzug eine gelungene Aktion bei den Grünen, doch Mathenia stark beim Rauslaufen.

Kurz vor der Pause ein Freistoß von Geis auf den 2. Pfosten, wo sich Schäffler gegen 2 Fürther durchsetzen und nach innen vor das Tor köpfen konnte. Leider setzte Valentini in der Mitte aus 5 Metern den Ball über das Tor. Pause.

Nach dem Pausentee der Glubb gewohnt stärker und so auch heute! Möller Daehli zieht die Aufmerksamkeit auf sich, läuft quer vor dem Strafraum und legt auf Valentini ab, der eine Schuß versucht: Abgefälscht dreht sich das Ding in den langen Winkel! JAAA! 1:1! Toor! Endlich!

Und wieder eine Besonderheit! Der FCN stellt nach einem eigenen Treffer NICHT das Spielen ein! Mach weiter Druck! Wieder Shuranov mit einer Möglichkeit, nachdem er erst den Ball verfehlte, dann aber den Nachschuß aufs Tor brachte.

Dann die 76. Minute: An der Außenlinie erkämpft der Glubb einen Ball zurück, entscheidend Valentinis Krätsche, behauptet den Ball und Nürnberger zieht in die Mitte vors Tor. Von der Mitte passt er wieder nach rechts, wo Shuranov völlig freisteht und das Ding in die Maschen haut! 2:1 für Nürnberg! Wahnsinn! Tolles Händchen von Robert Klauß!

Doch dann kam die Nachspieltzeit und Fürth drückte. Nun igelte sich der Glubb hinten ein, statt früh stören. So kam was kommen musste: Flanke von links auf Nielsen, der verpasst aber Abiama gleich neben ihm ungestört köpfen darf: Tor. 2:2. Mathenia chancenlos und verzweifelt ob seiner Vorderleute. Gerade Mühl sah bei dieser Geschichte sehr schlecht… Aus.

Fazit:

Zuerst die Frage, die wohl jeder Fan im Kopf hatte (nein, nicht warum Mühl spielte): Warum zeigt man diese Leistung nicht gegen Braunschweig und Osnabrück? Das sah richtig gut aus, man kreierte Chancen. Nur an Shuranov lag das dann doch nicht!

Statistik: Tore 2:2, Torschüsse 10:21, Ballbesitz 61:39%, Zweikampfquote 49:51%, Laufleistung 117:114km, Ecken 9:4. Hier blutet einem das Herz! 21 Torschüsse bei einem Auswärtsspiel beim Tabellendritten! Und vor allem eine positive Zweikampfquote! Zu ärgerlich, dass man sich das noch nehmen hat lassen.

Es wäre die Befreiung gewesen! Man hätte damit auch die Saison bei den Fan “retten” können. Denn seit 2017 konnte man das Frankenderby nicht mehr gewinnen! Man muss sich mal vor Augen führen: Von den letzten 10 Derbys konnte der Glubb nur ganze 2 gewinnen! Fürth gewann 6 Stück!

Vor allem war es jahrelang so, dass der FCN oben stand und Fürth unten – und trotzdem ging das Ding an Fürth. Heute hätte man das mal umdrehen können. Sich selbst retten und die Westvorstadt aus dem Aufstiegsrennen kicken können. Hätte…. so heißt es weiter zittern.

RelVoSprung -18/+6 Punkte

Hier kann man nur sagen: Danke St. Pauli! Denn der Sieg der Hamburger in Osnabrück hat unseren Vorsprung vergrößert und den Punkt – wenn man so will – “vergoldet”. Aber auch nach Aue geht ein Gruß für den 2:0-Sieg über Sandhausen. Wenn wir grad dabei sind, grüßen wir den SSV Jahn Regensburg, der heute ein 1:1 in Würzburg erspielten und drücken ihnen feste die Daumen für das Nachholspiel in Osnabrück.

Nun ist Länderspielpause und ich finde, diese Zeit sollte man nutzen, die jungen noch weiter einzubauen. Bitte auch in der Defensive. Denn die Defensive hat Shuranov den Titel “Derbyheld” geklaut!

Und dann muss am Sonntag in 14 Tagen ein Sieg gegen Paderborn her, wenn man weiterhin noch eine Chance haben will!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Bomber Manolo on März 14th, 2021

Die Lichter gehen aus

Das wars dann wohl für den 1.FC Nürnberg. Diese Truppe reicht nicht um einen Klassenerhalt in der 2. Bundesliga zu erreichen. Wiederholt zeigt die Klauß-Truppe eine unterirdische Leistung und kommt gegen eine Osnabrücker Mannschaft, die 9x in Folge verloren hat, nicht über ein 1:1 hinaus. Ich bleibe bei meiner Einschätzung: Aufgrund des schweren Restprogramms wird das nicht reichen die Klasse zu halten. Natürlich hoffe ich, dass vielleicht andere Truppen noch schlechter sind oder ein Wunder geschieht. Aber wirklichen Anlass daran zu glauben, habe ich nicht mehr.

Die Hosen beim Glubb waren gestrichen voll, Osnabrück mit mehr Spielanteilen. Ernsthaft. Mühl schlägt im eigenen Strafraum eine Kerze und wartet dann ab ob vielleicht jemand anderes hingeht. Tut jemand, nämlich ein Gegner, der zum Glück den Ball nicht trifft.

Den ersten Torschuss des FCN gibt es in der 30. Minute. Mehr gibt es über die erste Hälfte nicht zu sagen.

Nach der Pause lange nichts, ehe nach einer weiteren halben Stunde endlich mal eine gelungene Aktion über Latteier und einem Schuss von Nürnberger, der zur Ecke geklärt werden kann. Die nachfolgende Ecke von Geis findet Schäffler in der Mitte, der per Kopf Kühn überwindet. 1:0! Jaaa! Erlösung!!

Wenig später sogar die mega Chance für Borkowski, der alleine durch war, der weit rausgeeilte Kühn konnte den Ball nicht klären und das Tor war leer – doch der junge Leihspieler von Leipzig schoß drüber.

Dann ließ sich der Glubb wieder – wie so oft – hinten reindrängen. Wir sprechen hier immer noch von Osnabrück! Nicht von einer Mannschaft die oben steht und Woche für Woche alles in Grund und Boden spielt. Aber dieser Tabellen-17. schürte uns in der eigenen Hälfte ein!

Wer den FCN kennt, weiß dass das grundsätzlich schief geht. Santos schaffte es noch völlig frei zu vergeben. In der 73. Minute wurde Ex-Glubberer Kerk schön ins Szene gesetzt und bediente in der Mitte mustergültig der eingewechselten Heider, der nur aus 5 Metern einschieben musste. 1:1.

Kurz vor dem Ende sowas wie Fussball und Schleusener läuft alleine auf das Tor zu – und schiebt 10 Meter vorbei. Peinlich, wie der ganze Auftritt heute.

Fazit:

Mühl spielt Fehlpässe auf 5 Meter, Valentini kann nicht mehr flanken, Handwerker konnte es die gesamte Saison noch nicht, Geis schwächelte wieder im Spielaufbau, Schleusener trifft das Tor nicht, Dovedan… ach, lassen wir das. Aufregen ist schlecht für die Gesundheit. Wir sind wieder da, wo wir in der letzten Saison waren. Und wie letzte Saison kann uns nur noch ein Wunder helfen.

Statistik: Tore 1:1, Torschüsse 12:5, Ballbesitz 57:43%, Zweikampfquote 50:50%, Laufleistung 114:111km, Ecken 7:3. Ich weiß nicht mehr weiter. Vielleicht übernimmt ja nun doch Hecking….

RelVoSprung -16/+5

Darmstadt schläft Aue 4:1 und Sandhausen wie auch Braunschweig holen ein 0:0 gegen einen Gegner der noch um den Aufstieg mitspielen will. Das Spiel von Würzburg ist ausgefallen. Wir müssen nun wirklich hoffen, dass Regensburg im Nachholspiel gegen Regensburg nicht gewinnt, damit wir nicht gleich drinstecken.

Ja, Ihr merkt es schon, ich hoffe doch sehr, dass dieser Kelch “3.Liga” an uns vorbeigehen möge. Nur leider fehlt mir der Glaube daran. Natürlich kommt zur absoluten Unzeit das Derby gegen Fürth. Es wird wohl ein Desaster werden….

Bleibt nur die Hoffnung auf ein Wunder!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on März 11th, 2021

0:3 gegen Hannover

Was haben wir nicht gejubelt im Sommer! Der “Kelch” des Corona-Absteigers ist gerade noch so an uns vorbeigezogen. “Fabian Schleusener! Baut ihm ein Denkmal!” fabulierte der Kommentator des FCN-Fanradios in der Schlussphase des “Sieges bei der 1:3-Niederlage” in Ingolstadt. Der Klassenerhalt beschert uns 18 Millionen, die in der 3. Liga gefehlt hätten. Das Aus des Ruhmreichen abgewendet! Alles wunderbar, diese Fehler machen wir nicht noch einmal, wir haben dazugelernt und neue Fachleute an den Valznerweiher geholt.

Genau ein Jahr später sind wir wieder in der gleichen Situation: Die Mannschaft kriegts nicht gebacken, hört aber von allen Seiten, dass Sie eigentlich zu gut ist! Dazu kommt ein schier unfassbares Verletzungspech, das unsere Offensive in einem Ausmaß trifft, dass an den großen Torwartausfall mit 4 verletzten Torhütern erinnert. Wo? Natürlich in Nürnberg beim Glubb.

Da wir Glubberer ja meist gerne zurückblicken und hier oft Vergleiche ziehen, blicken wir zur Einschätzung der aktuellen (prekären) Lage auf die Vorsaison, wie ich ja schon nach der Niederlage in Düsseldorf begonnen habe:

Vor einem Jahr übrigens wähnten wir uns gerettet, als wir 1:0 in Karlsruhe gewannen und 5 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz hatten! Dies nur als Warnung!

Zum jetzigen Vorsprung sei aber gesagt, dass hier die Mannschaft auf dem Relegationsplatz ein Spiel weniger hat. Gewinnt Osnabrück gegen Regensburg, haben wir nur noch 3 Punkte Vorsprung auf Braunschweig, die dann auf den 16. Platz rutschen. Also es ist mal wieder extrem eng für den 1.FC Nürnberg und alles sieht wieder so aus wie im letzten Jahr… wirklich?

Schauen wir doch mal genauer auf die letzte Saison. Nach dem Sieg beim KSC gab es folgende Ergebnisse aus der Sicht des FCN:

0:3 H96, 0:1 Pauli, 1:1 Aue, 2:2 Rbg, 0:0 Boch, 1:1 DSC, 0:1 Fü, 6:0 Wiesbaden, 0:6 Stuttgart, 1:1 Kiel

Das Problem im letzten Jahr war, dass nach dem jetzigen Zeitpunkt nur noch 7 Punkte geholt wurden. Ehrlich gesagt war mir nur noch das “0:6 nach dem 6:0” im Kopf!

Eine Ausbeute von sieben Punkten ergäbe 34 Punkte. Das wäre auch in dieser Saison zu wenig!!

Das ist das Restprogramm der FCN:

H Osnabrück, A Fürth, H Paderborn, A Würzburg, H Kiel, A Aue, H Heidenheim, A Hamburg, H Bochum, A Hannover

Nicht nur der KaDepp-Podcast “schreit” es von den Dächern: Wir haben die ganzen “Brocken” dieser Liga noch vor uns. Und ich gehe hier weiter als Flo Zenge(r) (“das r ist stumm“), der meint dass die letzten 4 Spiele durchaus mit Null Punkten ablaufen könnten: Ich sage die letzten 6 Spiele!

Was folgt daraus?

Der 1.FC Nürnberg MUSS die Heimspiele gegen Osnabrück und Paderborn sowie das Auswärtsspiel in Würzburg gewinnen!

Diese 9 Punkte sind das Mindeste! Auch um die Konkurrenz auf Distanz zu halten. Dann kann auch ab und an ein unerwartetes Unentschieden bei einem Favoriten was bringen…

Ich weiß, das ist alles sehr negativ, wie man es eigentlich vom “Durchhalteparolen-Glubb-Blog” nicht kennt. Aber so stellt sich für mich die Lage dar. Gewinnt der FCN am Sonntag gegen Osnabrück, dann glaube ich haben es die Spieler begriffen. Geht das am Sonntag bereits schief, können wir wieder anfangen für ein Wunder zu beten.

Am Sonntag zählt es! Es kommt eine VfL-Truppe, die 9 Spiele in Folge verloren hat und nun mit einem neuen Trainer kommt… Hoffen wir, dass der Glubb langsam zeigt, dass er sich geändert hat und nicht mehr zielsicher auch wirklich JEDES Fettnäpfchen trifft.

Wer weiß, vielleicht wird meine als “kleine Provokation gedachter Gedankengang” doch noch Wirklichkeit…

Eines der wichtigsten Spiele der Saison! Macht uns stolz auf Euch, FCN!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

Hecking bald wieder Trainer?

Rebbe sich wer kann! Hoffentlich mus der Glubb nicht in die Rebbegation, denn sonst herrscht Rebbe in der Vereinskasse!” Das waren die Gags in meiner WhatsApp-Gruppe nachdem der 1.FC Nürnberg in der Presse vermeldete, Olaf Rebbe als Sportdirektor zu installieren. Der 42jährige ist noch bei PAOK Saloniki unter Vertrag und kommt nicht nur mit Empfehlungen an den Valznerweiher – um einen Job zu machen, den eigentlich Dieter Hecking machen soll. Der Glubb-Blog fragt also, was steckt hinter dieser Verpflichtung?

Dieter Hecking als Glubb-Trainer?

Ganz einfach: Dieter Hecking hat sich (wohl) mit dem neuen Posten übernommen und will wieder auf die Trainerbank! Harte These, ich weiß. Aber mal ehrlich, in der derzeitigen Erfolgslosigkeit hat jeder von uns Normalo-Fans Ideen, was man auf dem Platz anders machen könnte. Nun stelle man sich mal einen Dieter Hecking vor, der als erfolgreicher Trainer durchaus über Erfahrung verfügt und auf der Tribüne ohnmächtig leiden muss!

Was läge also näher einen “Manager” zu holen und den jungen Klauß zu “befreien”, der in den letzten Wochen durchaus zeigt, dass ihm das ganze hier an die Nieren geht. Vielleicht sind das die Mechanismen des Berufs? Gewinnst Du, dann wusste nicht nur Klaus Augenthaler “hast Du alles richtig gemacht” – selbst wenn Du die Woche zuvor “Purzelbäume trainiert” hast – gewinnst Du nicht, hast Du alles falsch gemacht. Übrigens wurde auch Klaus Augenthaler wegen Erfolglosigkeit entlassen.

Schon klar…

…das ist sehr provokant und widerspräche auch der langfristigen Entwicklung, die man in der Noris plant und der sich nun auch Olaf Rebbe verschieben hat (“…weil es einen klaren Plan und eine langfristige Perspektive gibt“). Doch Rebbe kommt nicht nur mit Vorschusslorbeeren. Die einen kreiden ihm die Zeit in Wolfsburg an, die 2x in Folge in die Relegation führte, andere führen an, dass er in Saloniki 20 Millionen Transfererlöse generierte – und das ohne Abstieg. Was das ganze bedeutet, wird man natürlich erst wieder am besten bewerten können, wenn paar Jahre vergangen sind. Ich erinnere nur wie gemeckert wurde, als Köllner als Trainer übernahm und dass er im NLZ alle rausgebissen hat. Inzwischen steht er für die letzten Erfolge dieses Vereins und macht gerade bei 1860 München wieder tolle Arbeit.

Hintn höcher wie vorn

Denn sind wir doch mal ehrlich, die letzten Siege waren extrem glücklich, das 0:0 gegen Braunschweig war extrem ernüchternd, die Niederlage in Düsseldorf war vielleicht irgendwo zu erwarten, zeigte aber das ganze Dilemma des FCN, nachdem die Konkurrenz gewonnen hat: Der Vorsprung schwindet, während die Hochkaräter dieser Liga alle noch bespielt werden müssen: Heidenheim, Hamburg, Bochum und Hannover sind die letzten 4 Spiele in dieser Saison. Null Punkte sind hier nicht völlig “unerwartbar”. Die obligatorische Derby-Niederlage nicht zu vergessen?!

Die Klauß-Truppe MUSS definitiv gegen Osnabrück gewinnen – auch wenn es in 2021 noch keinen Heimsieg gab. Die Zeit der Durchhalteparolen a la “waren auch gute Phasen dabei” ist vorbei. Es müssen Siege her! Wer weiß, wenns schief geht, übernimmt vielleicht gleich am Montag Dieter Hecking? Wir werden es sehen. 😉

Mach die Rebbe!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

Das hat die Klauß-Truppe ganz schön vergeigt. Ein passables Auswärtsspiel im Rheinland fährt man in der zweiten Hälfte an die Wand, weil immer wieder einzelne kapitale Fehler machen. Was aber heute hauptsächlich schmerzt ist das Abgleiten eines Spielers, den ich selbst zum Retter der Saison erdacht hatte: Manuel Schäffler fiel heute nur durch Fouls und anschließender Diskussion sowie Ballverlusten auf. Der 1.FC Nürnberg verliert das wichtige Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf mit 3:1 und sieht sich nun wieder in arger Bedrängnis.

Es hatte eigentlich gut angefangen: Den ersten Torschuß durfte die Fortuna abgeben, dann drückte der FCN und hatte Möglichkeiten. Margreitter mit einem Kopfballaufsetzer, den Kastenmeier gerade noch an die Latte lenken konnte. Wenig später kommt Möller Deahli in Höhe Elfmeterpunkt frei zum Schuß, trifft aber den Ball nicht.

Erst kurz vor der Pause kommt Düsseldorf wieder, aber gewaltig. Der gute Margreitter rettet vor der Linie, Mathenia stört Karaman, der den Abpraller nur an den Pfosten köpft.

Nach der Pause dann eine Fehlerorgie: Dovedan stört an der Aussenlinie Pledl (überhaupt) nicht beim Flanken und in der Mitte geht der für Mühl eingewechselte Sörensen schlecht zum Kopfball hoch – Handwerker geht gar nicht hoch – und Hoffmann macht sein erstes Saisontor per Kopf. 1:0, dabei war man ja eigentlich gut in der Partie?

Nun Nürnberg wieder am Drücker, Möller Deahli immer wieder gefährlich, oft wurde Borkowski in Szene gesetzt. Sah echt gut aus, nur richtig gefährlich wurde es selten. Ebenso als Latteier in die Partie kam, er hatte schöne Aktionen doch selten richtig gefährlich.

Dann die 62. Minute und Sörensen erkämpft gegen Karaman den Ball und setzt Borkowski in Szene, der einen Haken schlägt und ins lange Eck abschließt! Riesen Aktion! 1:1! Und auch verdient! Sörensen mach seinen Fehler wieder gut! Weiter so!

Das mit dem “weiter so” macht der FCN traditionell falsch. Immer wenn etwas gut geklappt hat, dann scheinen beim Glubb alle zu meinen, da müsse man schleunigst etwas anderes machen. Für mich schon immer unverständlich!

So kams wie es kommen musste: Schäffler geht mal wieder einem Ball nicht entgegen, der Konter läuft über rechts, ein Querpass Höhe 16er wird überhaupt nicht unterbunden und Sobottka knallt ihn ins Eck! 2:1! Torschießen leicht gemacht.

Jetzt aber drückte der Glubb wieder, Konterchancen für Düsseldorf, doch Mathenia klärt super gegen Hennings. Dann wechselte Klauß noch mal Offensive ein: Der gute Borkowski sowie der blasse Schäffler mussten für Schleusener und Shuranov Platz machen.

Dadurch doch mehr Druck vom FCN, die besten Möglichkeit hatte Schleusener, nachdem Kastenmeier eine Geis-Flanke völlig unterschätzt hat, doch kurz vor der Linie konnte Piotrowski den Ball in letzter Sekunde über das Tor köpfen. Nun machte aber auch Schiedsrichter Martin Petersen nach einer weitgehend guten Partie entscheidende Fehler: Danso räumt Schleusener weg, sogar der Ellbogen am Kopf, Schiri lässt korrekterweise Vorteil laufen, doch der kommt nicht zustande. Dann verweigert er aber den fälligen Freistoß zentral vorm Tor – gut, wäre eh in die Wolken gegangen, aber es geht ums Prinzip. 😉

Fast im Gegenzug die Entscheidung: Ein Konter über Hennings, Pass nach aussen, wieder nach innen zu Hennings, der überwindet Mathenia, doch scheitert am linken Pfosten. Sorg will auf der Linie klären, doch lenkt so den Ball vom Pfosten ins eigene Tor. Echt bitter. Wie auch das Ergebnis. 3:1. Aus.

Fazit:

Es war eigentlich ein sauberes Auswärtsspiel vom FCN. Borkowski, Möller Daehli, Nürnberger, Latteier und Margreiter haben mir echt gut gefallen. Doch ausgerechnet der Turm in der Schlacht, Manuel Schäffler hat das Niveau seiner schlechteren Auftritte aus den letzten Wochen noch mal deutlich nach unten durchstossen. Er braucht unbedingt wieder mal ein Erfolgserlebnis und saubere Flanken! Heute war aber aber auch bei gelungenen Aktionen nicht zur Stelle. Seine Auswechslung folgerichtig. Update: Schäffler nimmt das 2:1 auf seine Kappe. Wenigstens die Selbstwahrnehmung stimmt noch beim Cheffe.

In der Defensive musste Mühl zur Halbzeit vom Platz, der für ihn eingewechselte Sörensen mit Licht und Schatten. Zumindest Mathenia machte eine fehlerlose Partie.

Tja, und Dovedan: Ich habe unter der Woche auf Twitter das Engagement des Österreichers gelobt, aber auch gewarnt: Als Verein kannst Du halt nicht ewig warten bis einer mal in die Gänge kommt. Irgendwann ist auch mal genug mit den Chancen. Latteier empfand ich heute als besser.

Statistik: Tore 3:1, Torschüsse 16:18, Ballbesitz 51:49%, Zweikampfquote 48:52%, Laufleistung 117:117km, Ecken 7:5. Das sind die Daten eines guten Auswärtsspiels. Wenn, ja wenn halt diese kapitalen Fehler vermeidet würden und man mehr aus seinen Torschüssen machte?

RelVoSprung -16/+5

Leute, das wird echt noch gewaltig eng diese Saison. Braunschweig gewann durch einen Traumfreistoß von Felix Kross in der Nachspielzeit 1:0 gegen Sandhausen. Die Eintracht also auf 3 Punkte am Glubb dran. Osnabrück ist nur 5 Punkte entfernt, hat aber noch das Heimspiel gegen Regensburg in der Hinterhand. Das heisst, gewinnen die hier, dann sind es nur noch 3 Punkte auf die Relegation! Darmstadt hat übrigens am Freitag 3:2 in Paderborn gewonnen und uns auch überholt.

Vor einem Jahr übrigens wähnten wir uns gerettet, als wir 1:0 in Karlsruhe gewannen und 5 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz hatten! Dies nur als Warnung!

Aber ganz einfach: Nächsten Sonntag kommt Osnabrück ins Max-Morlock-Stadion! Da MUSS ein Sieg her!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on Februar 28th, 2021

Boa war das schlecht. Das war ja gar nix? Gegen einen Gegner, der keinen einzigen Ball auf unser Tor bringt, bringen wir auch nichts zusammen! Die Chance auf eine ruhigen Saison verlauf wurde heute leichtsinnig weggeschenkt. Der 1.FC Nürnberg (zuletzt 1968) liefert im Duell der Alt-Meister gegen Eintracht Braunschweig (zuletzt 1967) ein mageres 0:0 ab und lässt dabei mal wieder einen Spielidee vermissen: Nur den Ball nach vorne schlagen klappt eben nicht auf Dauer.

Was soll man über dieses Spiel sagen? Positives, außer dass die Defensivreihen einen weitgehend ordentlichen Job gemacht haben, fällt mir nicht ein! Ich kann keinen Spieler rausheben, jeder hatte mal eine gute Aktion und viele weniger gute.

Der FCN hat zumindest 2x ins Tor getroffen, aber beide Male wurden zurecht nicht gegeben: Nach einer Ecke erkämpfte sich Schäffler den Ball und schoss in Richtung Tor, wo Krauß ins Netz verlängerte. Aber da der Torwart vor Krauß stand, fehlte noch ein weiterer Braunschweiger damit es kein Abseits ist.

In der 2. Hälfte setzt Mats Möller Deahli zu einen Solo an, sein Schuss wurde abgefälscht, sodass Dovedan einschieben konnte. Doch der Österreicher stand vorher schon 3 Meter im Abseits.

Als Nürnberg mal kreativ bei der Sache war, ein Kombination schließlich bei Handwerker landete, der dann flach auf Schäffler passte, war dessen Ballannahme nur so schlecht, dass er nicht kontrolliert schiessen konnte. Das sah so gut aus, dass man auf Nürnberger Seite sofort damit aufhörte und wieder den Ball hoch nach vorne dreschte!

Also was bleibt ist dass Hack sein Comeback feiern konnte und sich sogar gekonnt eine Schußchance erarbeitete, aber der Ball ging wie bei allen Nürnberger Schüssen am heutigen Nachmittag in Richtung Stadiondach.

Fazit:

Das Positive des Nachmittags hab ich schon genannt, also kommen wir nun zum Meckern: Der Gegner hat sich heute einfach mit einem starken Turm in der Schlacht auf die hohen Bälle des einfallslosen Glubb eingestellt und somit fast alles abgefangen, was da ankam. Diakhité räumte alles ab, den könnte man doch mal fragen, ob er nicht zukünftig für den Ruhmreichen auflaufen möchte!?

Ja und inzwischen ist auch Schäffler in Nürnberg angekommen, sodass er in dieser Truppe ebenfalls untergeht. Valentini sah seine fünfte Gelbe, wird also in Düsseldorf fehlen. Ob das gut oder schlecht ist, vermag ich nicht zu sagen. Dafür ist Nürnberger nach abgesessender Geld-Sperre wieder dabei – das finde ich positiv.

Statistik: Tore 0:0, Torschüsse 9:8, Ballbesitz 46:54%, Zweikampfquote 42:58%, Laufleistung 109:107km, Ecken 3:4. Das ist für ein Heimspiel einfach zu wenig, da beißt die Maus keinen Faden ab.

RelVoSprung -16/+6

Immerhin hat man den Abstand zur Relegation halten können, wobei dort inzwischen der SV Sandhausen steht, der Osnabrück einfach 3:0 abgefertigt hat. Ebenfalls 3:0 verlor der Tabellenletzte Würzburg in Bochum und der SV aus Darmstadt verlor 1:0 in Karlsruhe, was den Punkt heute dann doch etwas wertvoller glänzen lässt, als man es als Beobachter des Spiels vermuten mochte.

Vor einem Jahr stand man mit einem Punkt weniger auf Platz 15 und hatte nur 2 Punkte Vorsprung auf die Relegation. Also bleiben wir positiv.

Nun folgt am kommenden Sonntag das schwere Spiel bei Fortuna Düsseldorf… nunja, nachdem der FCN nie das macht, was man von ihn erwartet, vielleicht gibts eine Überraschung? Auswärts tun wir uns ohnehin leichter…

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: