dieter_heckingNur einen Tag nach der Entlassung von Michael Oenning wurde am Valznerweiher “Wunschkandidat” Dieter Hecking als Nachfolger auf dem Posten des Club-Trainers vorgestellt. (Bild mit freundlicher Genehmigung vom Supporters-Club Nürnberg).

Leider stellen sich beim gemeinen Glubberer seit der Verpflichtung von Thomas von Heesen beim Wort “Wunschkandidat” sämtliche Nackenhaare auf, aber wenn sich ein Fussballlehrer schon traut in Nürnberg auf dem “Schleudersitz” Platz zu nehmen, dann hat er auch eine faire Chance verdient!

Dieter Hecking absolvierte als Spieler bei Borussia Mönchengladbach und beim VfB Leipzig 36 Bundesligaspiele, und u.a. bei Hessen Kassel und Waldhof Mannheim 203 Zweitligaspiele. Als Trainer war er da schon erfolgreicher unterwegs: Den VfB Lübeck rettete er 2003 vor dem Abstieg aus der 2. Liga, Alemannia Aachen führte er 2006 in die 1.Liga und in Hannover 96 klappte mit ihm 2007 der Klassenerhalt in der Bundesliga. Hoffen wir, dass er bei seiner 4 Trainerstation auch das 4. Erfolgserlebnis verzeichnen kann!

Erste Pluspunkte bei der Mission Klassenerhalt

Ich für meinen Teil muss gestehen, dass ich etwas skeptisch war bei Hecking, der auch gerne als der “Jack Nicholson unter den Fussball-Trainern” bezeichnet wird – könnte mit seinen auffälligen Augenbrauen zusammenhängen. Aber Herr Hecking sammelt fleißig Pluspunkte bei den Glubbfans:

Zum ersten Mal ließ er aufhorchen, als er den Profis den unverdienten Weihnachtsurlaub strich, und statt erst am 2. Januar mit dem Training zu beginnen, schon am 28. Dezember zum Aufgalopp rief.

Zwar fiel der Willkommens-Applaus noch etwas zaghaft aus, aber er deutete an, dass er seinen Aussagen: “Es geht nicht um das schöne Spiel, es geht um Kratzen und Beißen. Es muss eine unangenehme Sache sein, gegen den Club zu spielen” (Video hier) Taten folgen lassen will. Für die Verlierer des Trainingsspiels gab es Liegestütze – und laut Twitter wohl auch bei Fehlpässen. Demnächst werden wir wohl Christian Eigler und Juri Judt bei den Chippendales auftreten können… 😉 Für Peter Perchtold, Güngör Kaya und Tomasz Welnicki ging es vorerst in die zweite Mannschaft und dem Wechsel von Peer Kluge zu Schalke 04 erteilte er eine Absage.

Ich finde…

…die Ansätze sind da, und sie bewegen sich in den Bereichen, wie ich sie gerne sehe. Was letztendlich dabei rauskommt bleibt abzuwarten – hinterher sind wir alle schlauer, ganz klar. Doch wie schon geschrieben scheint so ein “ehrlicher Arbeiter” besser nach Franken zu passen und genau das deutet er ja bisher an! Wäre doch schön, wenn der Kampf wieder zurück kehrt in das Spiel unseres Glubb! Und bei Langeweile 96 muss man auch erst mal 3 Jahr aushalten… 😉

Wir wünschen unserem Trainer Dieter Hecking alles Gute, viel Glück und Durchhaltevermögen im unruhigen Nürnberg!
Auf geht’s zum Klassenerhalt! Macht uns wieder Mut!

Dieter Hecking bei


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

»Blog-Beitrag danach:»
»

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>