Was für ein Pokal-Abend: Zwei Urgesteine des deutschen Fußballs stehen sich bei Flutlicht gegenüber. Nur leider musste am Ende das Glücksspiel eines Elfmeterschießens herhalten um einen Sieger zu krönen – und es war nicht der Glubb. Der 1.FC Nürnberg verliert gegen den Hamburger SV 2:4 nach Elfmeterschießen (1:1 (1:1, 1:1, 0:1) und fliegt aus dem DFB-Pokal. Doch auf die gezeigten Leistungen können unsere Jungs sehr stolz sein! Und eigentlich muss man froh sein, dass es noch ein normales Fußballspiel wurde, denn ein Augenblick des Schreckens zeigte, wie unwichtig so ein Fußballspiel sein kann. Zum Glück ging alles gut, weshalb wir hier doch über die “wichtigste Nebensache der Welt” berichten können.

Der HSV trat sehr selbstbewusst auf und machte es dem FCN schwer. Zu Beginn die Spielanteile deutlich auf der Seite der Norddeutschen. In der 18. Minute dann ein Zweikampf zwischen Tom Krauß und dem Ex-Glubberer Tim Leibold, wobei letzterer das Knie verdrehte und mit lauten Schmerzschreien vor der Haupttribüne lag. Viele haben es bei den TV-Bildern vermutet, heute wurde es Gewissheit: Kreuzbandriss. Ganz harter Schlag für 27jährigen. Alles Gute, Tim!

Es gab schon vor dieser Situation ein Pfeifkonzert gegen Leibold, wenn er am Ball war. Kennt man ja, nicht jeder wird gefeiert wie #MeiHanno. Dass aber die Zuschauer auch pfiffen, als er auf einer Trage abtransportiert wurde, empfand nicht nur ich als völlig unangebracht: Der FCN verurteilt die Pfiffe gegen Tim Leibold.

Kurz vor der Pause dann eine Drangphase der Hanseaten. Der 7. Eckball der Gäste wurde von David ins lange Eck befördert. 0:1. Mist. SO kurz vor dem Pausentee.

In der 2. Halbzeit tat der FCN nun deutlich mehr, doch plötzlich stockte allen der Atem: Tom Krauß und Muheim rasseln mit den Köpfen aneinander und der Nürnberger fällt sofort bewusstlos zu Boden. Die Spieler winken sofort in Panik die Teamärzte und Rettungskräfte herbei. Gleich danach bilden nahezu alle einen Kreis um die Szenerie. Sofort hatte jeder die Bilder um Dänemarks Nationalspieler Christian Eriksen bei der EM vor Augen. Es dauerte gefühlt eine Ewigkeit. Irgendwann kamen dann doch einmal “Tom-Kauß-Sprechchöre” – bis er endlich per Trage abtransportiert wurde. “Endlich”, denn der 20jährige reckte zur Beruhigung aller den Daumen nach oben, dass es ihm gutgeht. Inzwischen hat er die Klinik wieder verlassen.

Dann konnte wieder gespielt werden, für Tom kam Taylan Duman, der Pokalheld aus Ulm. Wenig später eine tolle Kombination über die linke Seite und Tempelmann legt auf Handwerker, dessen Flanke Duman in der Mitte direkt nahm und isn Eck zimmerte! JAA! Überragend Männer! 1:1!

Der Glubb wieder zurück im Game und nun auch am Drücker! Geis mit einer Schusschance und mit einem Freistoß, den Dovedan knapp über die Querlatte setzt. In der 90. dann die ganz dicke Möglichkeit für Tempelmann bei einem Schuß aus dem Rückraum, doch leider war der Ball zu zentral auf Heuer Fernandes. Verlängerung!

Auch hier machte der FCN Musik und wieder war es Tempelmann, der am Hamburger Keeper scheiterte. So stand das Elfmeterschießen an. Leider verlor der Glubb die Platzwahl, weshalb auf das Tor vor dem Gästeblock geschossen wurde. Das große Glücksrad des Fussballs wird gedreht und FCN-Keeper Carl Klaus hat die Chance vielleicht als Pokalheld die unsägliche Überschrift der BILD (“Klauß lässt 0:7-Klaus spielen”) zu kontern. Es wäre so schön!

Nürnberg begann und Geis verwandelte sicher zum 1:0, der HSV glich aus und Duman nagelte seinen Elfmeter in den Torwinkel! 2:1. Doch der HSV glich wieder aus, keine Chance für Klaus. Dann trat Tempelmann an und jagte den Ball in die Wolken… nein. Der HSV verwandelte wieder sicher, der Glubb in Rückstand. Nun musste Sörensen ran: Heuer Fernandes hielt. Davis hatte den entscheidenden Elfer auf dem Fuss und machte ihn extrem glücklich rein. Ziemlich schlecht geschossen, Klaus war noch dran, aber drin ist halt drin. Und der Glubb draussen. Schade. Aber Mund abwischen, war eine tolle Leistung, weiter so Männer!

Fazit:

Den Applaus nach dem Spiel hat sich die Truppe verdient! Natürlich kann man fragen, warum diese deutlichen Chancen nicht reingemacht wurden. Aber so lange sie Chancen herausspielen, sind wir doch auf dem besten Weg.

Ob man Lino Tempelmann nach den ganzen vergebenen Chancen schießen lassen muss, sei jetzt mal dahingestellt. Man kann es vorher nicht wissen.

Extrem schade finde ich es für Carl Klaus. Denn die Überschrift der BILD ist schon sehr gemein. Dem Torhüter die Testspielpleite gegen Ingolstadt in die Schuhe zu schieben, geht schon in Richtung Rufmord.

Statistik: Tore 1:1, Torschüsse 21:21, Ballbesitz 40%:60%, Zweikampfquote 51:49%, Ecken 9:10. Wenn man sich vorstellt, dass es im Spiel mal das Eckenverhältnis 0:7 gab, erkennt man, wie stark der FCN zurückgekommen ist. Die Torschüsse von 21:21 sind gigantisch! Was für ein Spiel, schade dass wir das Fest nicht für uns entscheiden konnten.

DFB-Pokal:

Tja was soll man sagen? “Schaaaalke und der FCN”! Unsere Schalker sind nämlich ein paar Stunden vorher bei 1860 München aus dem Pokal ausgeschieden (1:0). Eine weitere Überraschung gab es in Leverkusen, wo der Erstligist gegen den Zweitligisten Karlsruher SC mit 1:2 ausschied. Den absoluten Hammer gab es aber in Gladbach, wo die Borussia die “Übermannschaft” FC Bayern München mit 5:0 aus dem Wettbewerb fegte. Krasse Geschichte!

Fans:

Ich hatte echt mit mehr Zuschauern gerechnet, aber es kamen nur 19.200 Leute – das ist etwas mau für ein solches Traditionsduell. An den mitgereisten Gästefans konnte man gut sehen, wie das eigentlich gehen sollte. Dementsprechend lautstark war die Unterstützung der Hanseaten.

Beim FCN wartet man weiter auf die Rückkehr der Ultras Nürnberg, zeitweise war es schon sehr still in der Nordkurve. Als die Hamburger Fans sangen “Ohne Hamburg, wär’ hier gar nix los” konterten einige Glubberer mit “Ihr habt Ultras, und wir nicht!”. Also ich fands witzig! 😉

Aber vielleicht ist ja die Lösung dieser kaum bekleidete Herr auf dem Bild links, der immer wieder Gesänge anstimmte, am besten “Ole, ole”, das abwechselnd zwischen Unter- und Oberrang gesungen wird. Hoffentlich bringt er beim nächsten Spiel ein Megaphon mit. Ich würde mich freuen, denn mit der Rückkehr der UN ist leider so bald nicht zu rechnen.

Für den 1.FC Nürnberg geht es gleich am Freitag in der Liga nach Darmstadt, also wenig Zeit zur Regeneration. Tom Krauß wird sicher ausfallen, aber wenn Taylan Duman wieder so herrlich trifft, könnte es ja wieder ein Erfolg werden. Denn nach 90 Minuten sind wir auch nach dem Pokalspiel, immer noch ungeschlagen!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>