Keine Kraft mehr! Endlich ist es vorbei dieses Zittern und Rechnen! Der 1.FC Nürnberg schlägt Aufsteiger SV Elversberg überraschend deutlich mit 3:0 und kann nun nicht mehr absteigen. Meine Stimme ist heute quasi nicht mehr vorhanden. Tja, mein Körper hat das Jubeln “verlernt”. Der Glubb verabschiedet sich doch noch mal mit einem Highlight von seinen Fans, die wiederum sich einmal mehr mit einer prächtigen Choreografie und einem Fanmarsch von dieser Saison verabschieden. Zusätzlich gelingt Ausnahmetalent Can Uzun mit einem weiteren Traumsolo mit gelungenem Treffer zum 3:0 ein “Ausstand nach Maß”. Zeit durchzuschnaufen, bevor der Umbruch zur neuen Saison kommen MUSS!

Es war jedem klar, dass obwohl Uzun nichts konkretes verkündet hatte, man ihn wohl zum letzten Mal in einem Clubtrikot im Max-Morlock-Stadion sah. Also waren viele Augen gerade auf ihn gerichtet. In der Tat spielte er wieder seine gewohnte Rolle, glänzte als Bälleverteiler und bekam Szenenapplaus.

Ganz anders bei Benjamin Goller, der leider wieder viele Bälle verlor und bei einem guten Steilpass vergessen hatte zu laufen, was nicht nur bei mir lautstarkes Unverständnis erzeugte. Leider blieb der Junge so unglücklich in seinen Aktionen.

Insgesamt aber erspielt sich der FCN bald ein Übergewicht. Gyamerah läuft alleine in der Mitte auf das Tor zu, hat Optionen links und rechts zu spielen, wartet aber zu lange, bis der Ball verloren ist. Kurz darauf aber Uzun, der alle umkurvt, parallel zur Strafraumgrenze läuft und aufs Tor schiesst. Torhüter Kristof mit einer tollen Parade. “Wenigstens haben wir jetzt schon mal einen Torschuss”, dachte ich. 😉

Nach einer halben Stunde kommt plötzlich Elversberg ins Spiel: Klaus fischt einen abgefälschten Schuss in der 30. aus dem Winkel. Kurz darauf ist der Ball im Netz, doch zum Glück Abseits. Von den anderen Plätzen erscheinen “Zwischenstände aus der Hölle” auf der Anzeigetafel.

Dann die 43. Minute: Uzun zieht wieder im Mittelfeld in die Zentrale und passt per Aussenrist in den Lauf von Felix Lohkemper, der alleine vor Kristof cool bleibt und flach vollstreckt! TOOOR! 1:0! Endlich! So wichtig noch vor der Pause. Die Erleichterung im Stadion war förmlich zu greifen!

Nach der Pause drückt nun der SVE und Nürnberg kontert. Wieder schickt Uzun Lohkemper, der diesmal aber verzieht. Wenig später ein Eckball von Goller und der Elversberger Fellhauer spielt den Ball mit der Hand: Elfmeter für Nürnberg!

Jeder dachte nun, dass das die Chance für Uzun zum Abschiedstor wäre, aber Gyamerah nahm sich die Kugel und versenkte sicher links unten! TOOOR! 2:0! Ja! Endlich kann man etwas entspannter werden.

Dann sieht Uzun in der 58. Minute die 5. Gelbe und ist damit im letzten Spiel gesperrt. Also muss er heute noch was zeigen!

Nur 6 Minuten später nimmt Uzun einen Querpass von Schleimer an, umkurvt auf dem Weg in den Strafraum drei Gegner und legt den Ball ins linke Eck! TOOOR! 3:0! Wahnsinn! Wie ich dem Jungen das gönne! Sein 16. Tor im letzten Spiel für Nürnberg.

In der Folge haben Castrop und Duman schöne Schusschancen, die jeweils nur ganz knapp nicht zum 4:0 reichen. Uzun bekommt seinen Abschieds-Applaus bei der Auswechslung. Dann war das Spiel rum. Heimsieg nennt man das, oder? Kann mich nicht mehr erinnern. 😉

Fazit:

Jaja, so schnell kann das gehen bei so einem Traditionsverein wie dem FCN: Forderte man in den letzten Wochen in den sozialen Medien noch, dass am besten alle Verantwortlichen den Verein verlassen sollten, so liest man heute allüberall, wie toll Trainer Fiel doch arbeitet und man hofft, ihn weiterhin als Cheftrainer zu sehen.

Da Dieter Hecking schon Geschichte ist beim 1.FC Nürnberg wird diese Personalie wohl ein neuer Sportvorstand entscheiden. Ich hoffe sehr, dass es diesmal ein Profi ist, der Erfahrung auf diesem Posten hat. Natürlich hätte ich es damals 2020 auch mit Hecking versucht als Sportvorstand, so ehrlich bin ich. Aber nach 4 Jahren Stillstand (unter dem Strich) muss man erkennen, dass diese Idee leider gescheitert ist.

Bei dieser “Scheiss-Saison” ist meiner Meinung nach auch Fielo nicht ganz frei von Schuld. So wie auch ein Rebbe.

Statistik: Tore 3:0, Torschüsse 14:4, Ballbesitz 54:46%, Zweikampfquote 43:57%, Ecken 4:4. Ein schönes letztes Spiel, die Fans sind wenigstens etwas versöhnt.

Von den Spielern habe ich Uzun schon hervorgehoben. Jetzt möchte ich das mit Finn Jeltsch auch machen! Eine Hammer-Saison spielt der Junge und gestern ließ er ein ums andere Mal sein Können und seine Dynamik aufblitzen. Das könnte unser nächstes Juwel werden! Hoffentlich in eine Clubelf mit Ambitionen!

Vielleicht hat Fielo auch den Mut Jann Reichert in Hamburg seinen ersten Profieinsatz zu bescheren…

RelVoSprung -20/+8

Die ersten Entscheidungen sind gefallen: Unter der Woche wurde Osnabrück durch ein 0:4 gegen Schalke im Nachholspiel zum ersten Absteiger. Gestern konnte dann Holstein Kiel durch ein 1:1 gegen Düsseldorf den Aufstieg fix machen. Heute kann der FC St. Pauli das gleiche schaffen!

Der Hamburger SV feiert durch eine 1:0-Niederlage in Paderborn den Klassenerhalt und könnte sogar noch den 4. Platz verlieren.

Wichtiger für uns waren aber die Ergebnisse auf Schalke, wo S04 es gegen Rostock ziemlich spannend machte, aber zu unserem Glück 2:1 gewann.

Entspannender aus FCN-Sicht in Berlin, wo die Hertha den 1.FC Kaiserslautern 3:1 schlug. Somit kann uns auch Lautern nicht mehr überholen.

Die Westvorstadt zeigte in Magdeburg ein 0:0 und restlichen Spiele laufen noch.

Update St. Pauli hat 3:1 gegen Osnabrück gewonnen und steht als 2. Aufsteiger fest. Zudem hat Braunschweig Wiesbaden 1:0 besiegt und sich selbst sowie Kaiserslautern gerettet. Wiesbaden und Rostock spielen nun aus, wer direkt absteigt und wer in die Relegation muss.

Fans:

Wieder waren 34.000 Zuschauer ins Max-Morlock-Stadion gekommen und wurden diesmal nicht enttäuscht. Das tolle Wetter und die Tatsache, dass es das letzte Heimspiel war, dürften Gründe dafür sein. Schon morgens vor dem Spiel hatten die Ultras zu einem beeindruckenden Fanmarsch geladen, an dem unfassbar viele Fans auch teilnahmen.

Im Stadion selbst dann eine gigantische Choreografie über die gesamte Nordkurve mit dem Schriftzug “Glubbfamilie” und über den Unterrang “Die sieben Werte der Nordkurve Nürnberg” als Wimpel gespannt: Treue, Zusammenhalt, Widerstandsfähigkeit, Vereinsidentität, Traditionsbewusstsein, Kreativität und Freiheit (siehe Bilder oben).

Das ist wirklich herausragend, was die Nürnberger Ultras da immer auf die Beine stellen.

Eher schade dagegen, dass die Fanblöcke die Auswechslungen von Brown und vor allem Uzun ignorierten und auch nach dem Spiel keinen Sprechchor für das “Megatelent” übrig hatten.

Die traditionelle “Sieges-Laola” wurde untersagt von Seiten der UN, quasi als “Strafe” für die Scheiss-Saison.

Also die Mannschaft sich aber dann auf die andere Seite des Marathontors begab, waren “Uzun-Uzun”-Sprechchöre vor dem 3er zu hören. Find ich schön, Can hat sich auch artig bedankt. Sollte schon sein, bei einem herausragenden Spieler.

Nun muss der FCN am kommenden Sonntag zum Hamburger SV und feiert dort hoffentlich zusammen mit dem HSV den Klassenerhalt! Ich denke, diesen Seitenhieb lassen sich die Ultras sicherlich nicht nehmen.

Alles für rot-schwarz

PS: Ja und ich weiss, dass die Saison noch ein weiteres Spiel dauert, aber da erwarte ich wirklich nix mehr.


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

»Blog-Beitrag danach:»

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>