“Weck mich bitte auf aus diesem Albtraum!” sang Samy Deluxe dereinst, doch heute war der Song hochaktuell! Denn mit langsam ansteigender Euphorie freuten sich dann doch einige Glubberer auf die neue Saison. Doch nach 13 Spielminuten in dieser Saison lag Nürnberg schon 0:3 zurück. Nils Petersen hatte zwei dilletantisch verschuldete Elfmeter versenkt und dann auch noch aus Abseitsposition getroffen. Jaja, wenn Du unten stehst…. also spätestens dann standen wir unten! 😉

Dann erst fingen sich die Nürnberger (…zumindest keine Tore mehr), warum man dazu aber immer einen Rückstand braucht, begreif ich nicht. Plötzlich aber eine verhunzte Ecke und Möhwald jagt den Ball volley ins lange Toreck! Wow, das kann er besser als… aber ich will nicht auf einzelnen Personen rumhacken. Halbzeit 1:4 aus Glubb-Sicht!

“Wenn es blutet, können wir es töten!”
(Arnold Schwarenegger in Predator)

Danach der FCN wütend! Gleich eine Ecke vor dem Gästeblock und Hanno Behrens mit seinem ersten Tor für Nürnberg! 2:4! Wirds etwa ein Wunder? Nun der Glubb am Drücker! Also eigentlich könnten sie es ja?

Dann wird Burgstaller im Strafraum gelegt und es gibt den dritten Elfmeter – diesmal für uns! Schöpf legt das Ding abgeklärt ins Eck! 3:4! Spannung! Statistiken werden gewälzt…

Aber wir wären nicht der Glubb, würde nicht ein völlig lächerliches Gegentor diese Aufholjagd stoppen. Leider sahen wieder Möhwald, aber auch Petrak nicht gut aus. 3:5! Messe gelesen.

Weiler schickte noch ein paar Stürmer aufs Feld, Dave Bulthuis holte sich für Vogelzeigen eine glatte rote ab und ich der Nachspielzeit gabs noch das 3:6! Endlich aus! Tabellenletzter!

Fazit:

Natürlich ist Freiburg mein Favorit in diesem Jahr und ja, Bader hat sich mit den Aussenverteidigern völlig verzockt, aber 6 Gegentore können echt nicht sein!!

Die Phase mit den 3 Glubb-Toren macht Hoffnung und ruft uns zu: Es ist nicht alles kaputt! Aber als Standortbestimmung ist es grausam!

Es könnte auch das Spiegelbild der zu erwartenden Saison werden: Es beginnt desaströs, dann folgt Schadensbegrenzung. Nach der Winterpause kommt eine Aufhol- und Euphoriephase, doch am Ende wirds zum vergessen! 😉

RelVoSprung -3

Jaja, ich kanns halt nicht lassen! Und ja, ich träume vom Aufstieg! Träume…

Der FCN, das Ende jeder Serie, hat heute die längste beendet: Noch nie hat der SCF gegen Nürnberg in der 2. Liga gewinnen können! Weiter Bestand dagegen: Seit 2009 konnte der FCN ligaübergreifend nicht gewinnen und in Punktspielen im Juli hat der Glubb immer verloren (zwei Spiele gab es bisher)!

Doch es war erst der erste Spieltag!

Mit einem Sieg nächste Woche schaut die Fussballwelt wieder ganz anders aus!

Alles für den Glubb

PS: Würde man nun sagen “Testspiele bedeuten doch was“, würde man die schlechten Testspiele der Breisgauer ausser Acht lassen! Also, wie man es dreht und wendet… 😉


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

6 Kommentare zu “Freiburg – Glubb 6:3! Erster Spieltag und die Saison nimmt kein Ende!”

  1. Spike sagt:

    Dummheit ist:
    Immer das Gleiche zu tun und andere Resultate zu erwarten.

    (Zitat; A. Einstein)

  2. Glubberer68 sagt:

    Ich hab’s geahnt:Willst du Nürnberg oben seh’n, mußte du die Tabelle drehen….Der Depp is back!!

  3. Schöner Einstein-Spruch! 🙂
    Ich hätte mit Muffi eine wirkliche Wette machen sollen, so hab ichs geahnt und steh mit leeren Händen da! 🙁

  4. fahnenmeier sagt:

    Ich war bis zur 7. Minute zuversichtlich und euphorisch! Rekord.
    Den Rest der Saison habt ihr mich ab sofort wieder. 🙂

  5. […] Sportclub den Sack zumachte und das Spiel verdient mit 6:3 gewann. Tabellenletzter in der 2. Liga. Bomber Manolo beschreibt die Situation perfekt: Weckt mich bitte auf aus diesem […]

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>