Hatte ich nach dem Stuttgart-1:1 noch mit “Schade FCN” eröffnet, so müsste man heute wieder das gleiche schreiben: Schade FCN! Denn wieder bot der Glubb eine durchweg saubere Partie, doch es sprang gegen die Freunde vom FC Schalke 04 nur ein 1:1-Unentschieden raus. Der Grund war das was schon 2014 den Abstieg verursachte: Die Glubb-Dreifaltigkeit aus Unvermögen, Pech und den Schiedsrichter-Leistungen. Es wäre durchaus möglich gewesen, aus den letzten drei Spielen 9 Punkte zu holen, de Leistung war da. Nur wurden es eben jetzt 5 Punkte, was in Anbetracht der restlichen Gegner zu wenig sein dürfte. Doch zurück zu Dreifaltigkeit.

Der 1.FC Nürnberg begann abwartend, übernahm dann aber das Ruder und erspielte sich Chancen: Mikael Ishak tauchte 2x alleine vor Nübel auf! Einmal scheiterte er am Torwart, beim zweiten Mal spielte er beim viel zu späten Querpassversuch dem Verteidiger in die Beine – Unvermögen.

 

Dann Torjubel im Max-Morlock-Stadion! Hanno Behrens spitzelte nach einem Fehler von Caligiuri dem herausgeeilten Nübel den Ball weg und schiebt ein! Doch Schiedsrichter Dr. Robert Kampka pfiff sofort ab und gab das Tor nicht. Der Linienrichter hatte die Fahne nicht gehoben, also hatte Kampka hier als einziger ein Foul gesehen. Auch, und das ist für mich besonders verwerflich: Im Zeitalter der Videobeweises kann man sowas immer laufen lassen und dann den Kölner Keller entscheiden lassen – wissen wir in Nürnberg ja nur zu gut. Aber scheinbar durfte durch seinen frühen Pfiff der VAR nicht mehr eingreifen… auch unverständlich und wurde auch schon anders praktiziert – Schiedsrichter.

Aber ich war ja nicht der einzige der das nicht verstand. Schön zu sehn, dass Ilkay Gündogan immer noch mit dem Herzen beim Glubb zuschaut.

Kurz vor dem Pausentee dann aber noch mal Jubel in Nürnberg: Elfmeter! Nübel hatte Pereira gefoult. Unser Captain schnappte sich den Ball, doch Nübel parierte. Schade, aber leider Unvermögen.

Nach dem Pausentee ließ der Glubb die Schalker sich 10 Minuten lang austoben, ohne aber etwas zuzulassen, was unser Mathenia halten musste. Dann aber rollte die Offensive an und aufs Schalker Gehäuse zu. Löwen, der wieder aufreizend cool und tänzelnd agierte, harmonierte immer besser mit Pereira. Als Leibold mit einem allergischen Schock raus musste, kam Kubo ins Spiel. Nach lautem Aufstöhnen im Stadion kam aber auch er immer besser ins Spiel und hatte gute Aktionen.

Herzschlag in der 64. Minute: Pereira hatte auf Ishak durchgesteckt, der aber am glänzenden Nübel scheiterte, aber den Abpraller bekam Kerk vor die Flinte und zog aber, aber wieder war Nübel dran. Machen wir uns nix vor, der wird der nächste Nationaltorhüter, wenn er fit bleibt.

Unfassbar, dass Nürnberg immer noch nicht führte! Dann aber die 82. Minute und der geniale Einfall von Pereira der auf den langen Pfosten schenzte, wo der kleine Kubo sich hochschraubte und Nübel mit seinem Kopfball genau ins Eck keine Chance ließ! Überragend! Geil! 1:0! Zum Trotz schmetterte ich ein “Fussballgott” hinter seinen Namen nach der Verkündung des Schützen! 🙂

Nahezu im Gegenzug aber der Ausgleich: Nach einem Eckball zog Mascarell einfach mal ab, in den verunglückten Schuß hielt Nastasic den Fuß rein – 1:1, Ausgleich, Pech.

Dann warf Nürnberg alles nach vorne, doch mehr als ein Freistoß, den Pereira an einen Kopf in der Mauer setzte, sprang nix raus. Aus. Unvermögen, Pech, Schiedsrichter!

Fazit:

Es tut einem als Fan richtig weh, wenn man mit ansehen muss dass diese Truppe sich für ihre Leistungen nicht belohnt. Denn so hat die Truppe eine schöne Entwicklung genommen, es werden wirklich Chancen kreiert und hinten steht man größtenteils sicher, nur scheitert man immer an der Glubb-Dreifaltigkeit.

Aber man sieht auch, da je bei der Einführung des VAR viele argumentiert hatten, dass die Diskussionen über Fehlentscheidungen zum Fussball gehörten: Das bleibt Euch erhalten! 🙂 Ohne Fehlentscheidung hätten wir gewonnen! Ohne Pech, hätten wir gewonnen, aber auch mit mehr Qualität vor dem Tor, hätten wir gewonnen.

Statistik: Tore 1:1, Torschüsse 17:16, Ballbesitz 53%:47%, Zweikampfquote 59%:41%, Laufleistung 118:116 Km, Ecken 11:9. Unfassbar, wir haben endlich mal alle diese Kategorien gewinnen können, außer die erste – aber die ist nunmal die wichtigste. Schade FCN.

RelVoSprung -3 Punkte

Dass ich nicht gerade ein Optimist bin, ist ja bekannt. Aber eher bezeichne ich das als Realismus, wenn ich sage dass das nun unsere letzte Chance war. Klar, es sind noch Spiele, aber so schlagbare Gegner wie die letzten beiden werden die nächsten wohl nicht werden. Positiv aber, wir hatten davor auch gegen Frankfurt, Leipzig und Hoffenheim gut ausgesehen. Nunja, die Hoffnung stirbt zuletzt, ich werde da sein und Euch unterstützen!

Sollten aber Stuttgart und Hannover nicht mehr punkten, dann reichen uns 3 Unentschieden zu Relegation! 😀

Fans:

Ja, Hammer, mega Hammer! Hatten sich die Schalker schon beim Hinspiel in der Veltins-Arena phantastisch ins Zeug gelegt, so legte die Nürnberger gestern nach! Beeindruckend eine Choreografie über die gesamte Breite des Max-Morlock-Stadions. Herrliche Bilder! Respekt dafür, wir haben gestern auch schön gespendet dafür, Klasse!

Herrlich aber auch die Anzahl der Zuschauer! Ausverkauftes Haus mit 50.000 Zuschauern! Und herrlich auch die Zahl der Gästefans! So macht das Spaß – wenn wir doch nur die Klasse halten könnten und das jedes Jahr genießen könnten.

AUFGEBEN ist keine Option!

Alles für rot-schwarz

PS: Danke für die Bilder Fahnenmeier, Fränky und Maik


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

1 Kommentar zu “FCN – Schalke 1:1! Die Glubb-Dreifaltigkeit: Unvermögen, Pech, Schiedsrichter!”

  1. […] FCN – Schalke 1:1! Die Glubb-Dreifaltigkeit: Unvermögen, Pech, Schiedsrichter! […]

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>