Ein Mega-Kick der heute den Zuschauern im Stadion und vor der Übertragungsgeräten geliefert wurde. Es ging hin und her, kuriose Momente, knappe Entscheidungen, ein Spiel über das noch lange geredet wird. Leider geht aus solchen legendären Spielen unser Glubb selten als Sieger hervor. Bei uns ist es eher andersrum: Solche Spiele sind der Grund für fränkischen Fatalismus, für “der Glubb is Depp” und dafür, warum viele eine faustgroße Delle in ihrem Wohnzimmertisch haben – so wie ich jetzt auch. Man wird sich bei uns nicht an die tolle Aufholjagd erinnern oder die Moral in Unterzahl. Man wird sich immer an den verschossenen Elfmeter von Michael Frey erinnern und murmeln: “naja, wir sin hald a Depp”.

Der Reihe nach betrachtet: Es war wirklich ein mitreißendes Spiel. Der Glubb hatte in der ersten Hälfte das Heft ganz klar in der Hand, ne gute Möglichkeit durch Hack und hatte Pech mit Lattentreffern. Aue brachte nicht wirklich was zustande, unsere Defensive stand sicher. Mit 0:0 gings in die Kabinen.

Nach der Pause gings in die Vollen! In der 51. Minute erkämpfte Handwerker den Ball und bediente Frey, der den Ball ins kurze Eck stocherte. 1:0! Eine Befreiung beim Jubel für den Schweizer! Wenig später wieder rot-schwarzer Jubel! Doch das 2:0 von Behrens wurde nach Videobeweis nicht gegeben.

Dann aber die Schlüsselszene, die das Spiel kippen ließ: Jäger verliert den Ball, Hochscheidt lässt halb Nürnberg ins Leere rutschen und Sörensen klärt als letzter Mann auf der Linie mit der Hand: Doppelbestrafung! Rot für den bis dahin bärenstarken Dänen und Nazarov verwandelt sicher zum 1:1 (62. Minute). Der FCN nun unter Druck und geschockt. In der 75. plötzlich eine lange Flanke, Margreitter taucht darunter durch und der überragende Hochscheidt schließt ins kurze Eck ab. 1:2 aus Nürnberger Sicht, unfassbar nach ungefähr Null Torschüssen in Halbzeit 1!

Doch der FCN gab nicht auf. Fast im direkten Gegenzug kämpft Frey um jeden Zentimeter vor dem Strafraum und plötzlich kommt Geis zum Schuss, abgefälscht und drin! 2:2! Megajubel! Was jetzt? Auf 3 Punkte gehen oder Beton anrühren? In der 86. ein Pressschlag an der linken Strafraumkante, der Abpraller wird immer länger, geht durch den ganzen 5er und am rechten Pfosten kann Mihojevic den Ball einschieben. 3:2 für Aue! Tollhaus!

In der 90. Minute plötzlich nach einer Flanke Frey am Boden! Per VAR festgestellt: Ein Faustschlag ins Gesicht, gelb für Aue und Elfmeter für Nürnberg. Geis läuft an und wuchtet ihn ins Eck! Ja!! 3:3! Super Männer!

Doch dann gibt es 6 Minuten Nachspielzeit! Das kann nicht gut gehen, denkt mancher Glubberer! Und so ist es: Behrens steht nach einen langen Ball falsch und rutscht dann auch noch aus, die Flanke erreicht in der Mitte Krüger, der einköpft! 4:3 in der 94. Minute! Der FCN schmeißt nun alles nach vorne und bringt Lohkemper! Der umläuft die Auer Hintermannschaft, die promt den Ball verlieren und wird gefoult: Wieder Elfmeter. Doch nun steht nicht der sichere Geis da, sondern Frey möchte Held sein. Er läuft an und Männel pariert (lt. Kicker 90 + 10). Aus. 4:3, verloren, Frey den Tränen nahe.

Fazit:

Tja, sehen wir den Tatsachen ins Auge. Für ganz vorne in der Tabelle sind wir zu schwach und für Abstiegskampf wohl zu stark. Das wird ne Saison im Niemandsland, was man sich sehr entspannt vorstellen möchte. Es wird aber eher eine Saison von Hoffnungen nach gewonnenen Spielen und darauf folgenden Ernüchterungen sein. Denn auf die Rückrunde zu hoffen ging in den letzten Jahrzehnten schon häufig schief.

Ich habe mir während dem Spiel so manches Mal gedacht, dass ich bestimmt Sörensen und Frey nach dem Spiel herausheben werde, weil beide sich heute echt abgehoben haben, von der Truppe. Leider überschattet aber eine Millisekundenentscheidung die Leistung eines jeden. So bleibt also nur Handwerker mit einer für meinen Geschmack tadellosen Leistung, wenn man von zwei verunglückten Schüssen in der ersten Hälfte absieht.

Statistik: Tore 4:3, Torschüsse 9:17, Ballbesitz 57%:43%, Zweikampfquote 53%:47%, Laufleistung 109:105km, Ecken 2:5. Die Laufleistung ist so niedrig, weil Sörensen ab der 62. Minute fehlte. Ansonsten ist die Statistik wie in den letzten Wochen: Wir überlassen dem Gegner das Feld, haben viele Chancen aber zu wenig Treffer – verglichen mit unserem Gegner.

RelVorSprung -5

Das könnte sogar so bleiben, wenn Bielefeld gegen den HSV verliert. Stuttgart darf zuhause gegen Kiel aufspielen, da wird wohl kaum was passieren. Aber natürlich können wir noch kräftig von den Teams hinter uns überholt werden, dass die komische Westvorstadt schon vorbeigezogen ist, nervt mich gewaltig. Update: Bielefeld und HSV spielten 1:1, damit 6 Punkte Rückstand.

Fans:

Tolle Bilder und tolle Stimmung! Bis, ja bis wieder gezündelt wurde. So viel ich gehört habe, war das anlässlich von 9 Jahren BDA eine besonders ausgiebige Pyroshow. Naja, das gibt wieder “besonders ausgiebige” Strafen von DFB und DFL.

Auch wenns schwer fällt heute: Mund abwischen und es in 9 Tagen gegen Regensburg besser machen! Wenns nen Sieg gibt, dann kömma ja wieder ne Woche lang hoffen! 😉

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

1 Kommentar zu “Aue – FCN 4:3! Geiles Spiel, wenn wirs doch nur nicht verloren hätten!”

  1. […] Aue – FCN 4:3! Geiles Spiel, wenn wirs doch nur nicht verloren hätten! […]

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>