Seit 1. Juli 2012 heisst unser Ground endlich nicht mehr „easyCredit-Stadion“! Endlich, weil der Name nie richtig angekommen ist bei den Fans und es auch beim Aussprechen etwas holprig war. Warum hat die Teambank auch den Namen eines Produktes verwendet? Des Schlauchboot in Minga heisst ja auch nicht „Wohngebäudeversicherungs-Arena München„! 😉

Aber bei all dem Gejammer über so einen Namen: Das Geld war und ist einfach wahnsinnig wichtig, da unsere Stadt Nürnberg einfach vollkommen Stier ist und uns sonst der Stadionbetreiber abgehauen wäre. Und die Mega-Events werden in Nürnberg nun mal nicht abgehalten! Mit 5x im Jahr Madonna, ACDC usw. und mal mit irgendnem Stefan-Raab-TV-Event könnten die Betreiber fast was verdienen, aber warum hier in Franken nichts vorwärts geht, das steht auf einem anderen Blatt.

Ungefähr 800.000 Euro hat sich die Teambank das Engagement in der Noris kosten lassen und natürlich rechnen alle Beteiligten nun wieder mit der gleichen Summe. Aber wie soll ein Sponsor so viel Geld hinlegen, wenn die Menschen hier eh was dagegen haben? Also eine schwierige Verhandlungsposition, welche die Herren Bader und Woy da haben.

MAN ist der größte Arbeitgeber der Region

Doch da gibt es einen Lichtstreif am Horizont: Offenbar plant mit dem LKW- und Motorenhersteller MAN ein namhafter Vertreter der lokalen Wirtschaft das Namesrecht zu kaufen und sogar noch 200.000 Euro draufzupacken. Die „Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg“ hat zwar inzwischen ihren Hauptsitz in der Isarmetropole, doch ist man immer noch der größte Arbeitgeber in der Region Nürnberg. Allerdings berichteten derzeit nur die BILD und die AZ darüber, die NN hält sich noch vornehm zurück.

Vor allem soll dann der Konzern sein finanzielles Engagement am Valznerweiher deutlich erhöhen, also hätte auch der Glubb was von dem Namensverkauf! Also ist das ganze doch positiv, oder?

Morlock-Arena-Nürnberg?

Da nun das Stadion keinen Namen mehr hat, spricht alles vom „Stadion Nürnberg“, was ich ziemlich doof finde, weil es davor das Frankenstadion war, die S-Bahn-Station so heißt und sich einfach jeder dran gewöhnt hat. Also warum etz dieser komische Zwischenschritt?

Was die Fans aber wohl noch viel mehr aufrütteln wird, ist dass das Projekt „Max-Morlock-Stadion“ damit wohl vorerst gestoben sein dürfte. So sehr mancher sich das auch gewünscht hat – ich ja auch – es ist nicht zu realisieren. Diese 800.000 Euro hätten erst mal aufgebracht werden müssen! Zwar wurden Umfragen gemacht, dass die Fans bereit wären pro Eintrittskarte 1 – 2 Euro auf den Eintrittspreis draufzulegen – was ja rein rechnerisch bei 713.000 Zuschauern in 2011/12 ja auch möglich wäre. Doch leider wurde es nie richtig konkret.

Aber vielleicht können all die Leute, die so für das Max-Morlock-Stadion gekämpft haben mit dem o.g. Wortspiel „Morlock-Arena-Nürnberg“ leben? Aber mal anders rum gefragt, was bleibt ihnen / uns auch anderes übrig? Doch vielleicht lässt sich die MAN ja auch unterschiedlich große Buchstaben ein, sodass man von weitem nur MAN sieht, aber bei Näherkommen dann das ausgeschriebene? 😉

Ich persönlich finde die MAN cool, weil ich schon immer eine besondere Beziehung zu diesem Konzern hatte, da mein Omilein dort früher mal gearbeitet hat. So tut es mir auch weh, dass die „Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg“ nun in München sitzt, aber wie auch schon erwähnt, das steht auf einem anderen Blatt.

Vielmehr bin ich am Überlegen, ob ich mich bei einem solchen Engagement anders schreiben soll? Vielleicht „Bomber M.A.N.olo„? 😉


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , , , ,

«Blog-Beitrag davor:«
«

20 Kommentare zu “Tschüss easyCredit-Stadion! Kommt nun die MAN-Arena?”

  1. Claus sagt:

    Mit einer MAN-Arena könnte ich durchaus leben. Jetzt noch die Nürnberger Versicherung auf die Heldenbrust, dann wäre es perfekt, das Burglogo sähe doch schick aus. Letzteres wird allerdings leider nicht passieren.
    Ich habe es auch immer so gesehen wie Du: Solange die S-Bahnstation „Frankenstadion“ heißt, ist es das auch bei mir. Die Begründung war ja jetzt, dass das „Frankenstadion“ schon von Heilbronn belegt ist, das ist es aber auch schon länger. Dann hätte man aber wenigstens chronologisch zurückgehen sollen: „Städtisches Stadion zu Nürnberg“. Das war übrigens auch ein hübsch sperriger Name, deswegen bin ich in meiner Jugend immer nur „ins Stadion“, es gab ja im Prinzip nur ein relevantes.

  2. @ Claus: Warum sollte das mit der Nürnberger nicht passieren? Möglich wäre es immerhin, die machen nix mehr im Radsport!?

  3. Claus sagt:

    @Bomber: Ich habe mal gelesen, das sich der Vorstand generell gegen Sponsoring im Fußball ausgesprochen hat. Aber man soll ja nie „nie“ sagen, das Burglogo wäre schon toll. Die Frage ist, ob das SportFive genauso sieht. Da sollte schon der Herr Bader mal zum Hörer greifen.

  4. Claus sagt:

    BtW: Wo unsere Jungs gerade mit blanker Brust herumlaufen, hätte man dieses Trikot eigentlich schon als Sonderedition in die Fanshops geben können. Ich denke, das hätte das Potential zum Verkaufsschlager in der Sommerpause gehabt.

  5. Richtig! Oder einfach mal wie Barca UNICEF draufdrucken und was Gutes tun? Oder das Frankenwappen – ICH würd mir eines holen! 🙂 Aber Nürnberg ist da etwas zu schwerfällig…

  6. Claus sagt:

    Nee, das hat ausnahmsweise mal nichts mit Schwerfälligkeit zu tun. Man will den neuen potentiellen Sponsor nicht dadurch verprellen, dass haufenweise Fans mit einem Trikot ohne Werbeaufdruck rumlaufen, so das offizielle Statement. Dass aber immer noch eine Menge Leute mit dem falschen Werbeaufdruck herumlaufen stört anscheinend nicht.

  7. Optimist sagt:

    „Dass aber immer noch eine Menge Leute mit dem falschen Werbeaufdruck herumlaufen stört anscheinend nicht.“

    Ich denke, man will den neuen Sponsor einfach nicht verprellen. Es geht ja zur Zeit auch um potentielle Neuverkäufe von Trikots, die alle wegfallen würden, wenn man eines mit „Der Club“ haben könnte. Das würden wohl die meisten Fans bevorzugen, als irgendeinen Werbepartner.

    Mir gefällt immer noch die Bertelsmann-Idee: Wenn man als Werbeaufdruck „Der Club“ draufmachen könnte!

  8. fahnenmeier sagt:

    @Optimist: Sorry, aber ich kann Dir versichern das „Der Club“ leider kein Geld für solch eine Werbung hat … leider.

  9. @ Fahnenmeier: Klar, die müssen ja den Beckenbauer für die Werbung bezahlen! ;-)))

  10. Glubberer 1968 sagt:

    Zuletzt geb ich auch noch meinen Senf dazu:
    Claus hat Recht: In Nürnberg geht man“ ins Stadion“, das hat Tradition.Stammt von früher als es noch alternativ den Zabo gab!!Als völlig wurscht welcher Sponsor,solange es nicht neudeutsch Arena heißt wie in Oberösterreich….Max Morlock hat übrigens vorwiegend im Zabo und nicht im Stadion gespielt….

  11. dominator sagt:

    Ein Club-Trikot mit Frankenrechen auf der Brust ……. *hammmmmmmmmm*

  12. Claus sagt:

    @Glubberer 1968: Nur leider gibt es den alten Zabo nicht mehr.
    Alternativ zu „ins Stadion“ ging und geht auch immer „zum Glubb“, das ist auch eindeutig.
    Mir fällt da gerade wieder eine Anektode aus Norddeutschland ein.
    Ein noch relativ junger HSV-Fan begehrte seinerzeit gegen die ständige Umbennerei auf (das Volksparkstadion hieß gerade HSH-Nordbank-Arena) und meinte, für ihn würde das immer die AOL-Arena bleiben.
    Vielleicht gibt es in ein paar Jahren eine Faninitiative „Iich will mei Ihsigredid-Schdadion widder homm!“ 😉

  13. Also da muss ich etz mal etwas klugscheissen: Man geht bei uns nicht „ins Stadion“, sondern „zum Glubb naus“! 😉
    Und so lange das ein ordentlicher Name einer halbwegs anständigen Firma ist (also nicht wieder Atomkraft, oder sonstiges), können wir doch zufrieden sein. Schon klar, ausser es ist die „Hoch-Tief-Arena“! ;-)))

  14. Glubberer 1968 sagt:

    „Zum Glubb naus“ steht auch hoffentlich nie zur Diskussion!!!
    Eigentlich langt schon der Satz „gehst a naus?“
    @Claus:Aber da sieht man wie der Kommerz schon manche junge Geister „gewaschen“ hat.Wahrscheinlich glaubt der HSV Fan auch noch an die lila Kuh und den Coca Cola Weihnachtsmann….

  15. Claus sagt:

    Wenn wir schon beim Klugscheißen sind:
    Da ich in der Nähe des Stadions aufgewachsen bin, war die Präposition ausreichend und das zusätzliche Lokaladverb unsinnig.
    Und die Fans von außerhalb fahren korrekterweise „zum Glubb nei“. 😉

  16. Glubberer 1968 sagt:

    Einigen wir uns doch auf ein „Zum Glubb MAN Stadion“!! Klingt jedenfalls besser als „Veltins Arena Auf Schalke“…

  17. JA! DAS ist es! Ich bin für den Vorschlag:

    Die „Zum Glubb naus MAN-Arena, da wo früher der Max Morlock gespielt hat“-Stadion

  18. Glubberer 1968 sagt:

    @Bomber:“Zum Glubb naus MAN-Arena, da wo früher der Max Morlock mit dem fränkischen Rechen(!!) gespielt hat ”-Stadion!!!!
    Sehr gut,wir hams endlich!! Ich ruf morgen gleich den Bader an..LOL..

  19. Yeeeaaa!

    „Zum Glubb naus MAN-Arena, da wo früher der Max Morlock mit dem fränkischen Rechen gespielt hat”-Stadion

    Da würd ich mir nicht nur zwei, sondern drei Dauerkarten kaufen!!!! 😀

  20. Vielleicht gibts doch keine MAN-Arena? Die AZ hört schon wieder das Gras wachsen:

    hier

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>