FCN-FansErnüchterung im Max-Morlock-Stadion! Nachdem in der kompletten Winterpause der Aufstieg als „beschlossene Sache“ eingestuft wurde, gab es heute einen Dämpfer. Mit 2:2 bei teilweise unfassbar schlechter Leistung gegen den Aufsteiger aus Regensburg zeigte sich der FCN oft sehr ideenlos. Zudem waren einige verdiente Spieler, Leistungsträger, heute Totalausfälle. Aber einer erlöste uns, der selbst einer Erlösung bedurfte: Edgar Salli!

Das Spiel war von Beginn an schwer für unsere Jungs, Regensburg ging engagiert und hart zur Sache. Immer wieder kam der FCN nicht von hinten raus. In der 6. Minute saß der erste Torschuß der Oberpfälzer: Lais konnte den Ball nach einem Querpass ins lange Eck schlenzen. 0:1.

Fast im Gegenzug dann der Glubb mit dem Ausgleich, Behrens mit einem Abstauber zum 1:1! Das sollte doch jetzt mal Sicherheit geben um diesen „beschlossenen Aufstieg“ mit Leistung zu untermauern. Doch das Gegenteil war der Fall: Regensburg kaufte uns immer wieder den Schneid ab. Leibold mit vielen leichten Ballverlusten, aber auch der Turm in der Verteidigung, Ewerton. Einen kapitalen Ballverlust leistete er sich in der 28. Minute: Sein Gegenspieler war damit durch und konnte in die Mitte flanken wo Grüttner zum 1:2 einnicken konnte. Für meinen Geschmack sah da Bredlow schlecht aus, denn eine Flanke im 5-Meter-Raum kann man mal klären. Man stelle sich nur das Gezeter vor, wäre sowas Kirschbaum passiert…

Max-Morlock-StadionJetzt musste der Glubb wieder was machen um erneut aufzuholen. Doch das Gegenteil war wieder der Fall: Der Glubb planlos, ein Hühnerhaufen, mit Problemen überhaupt hinten rauszuspielen, das Mittelfeld komplett in der Hand des Jahn. Glücklich ging man nur mit 1:2 in die Pause – auch wenn die großen Chancen für den Jahn nicht da waren.

Köllner fand wohl die richtigen Worte und brachte auch Mühl für den verletzten Ewerton. Der FCN gab ordentlich Gas und hatte Möglichkeiten. In der 49. dann die Erlösung für Edgar Salli: Eine geniale Einzelaktion von Kevin Möhwald, der am Strafraum kreuzt und dann per Aussenrist in die Mitte legte, wo Salli endlich sein erstes Tor für Nürnberg erzielen konnte! 2:2! Die Nordkurve feierte ihn mit „Salli-Salli-Spechchören“! Er hats verdient, ich gönne es ihm und uns so sehr!

Wenig später hatte er dann DIE Chance auf ein zweites Tor, doch Pentke konnte parieren, schade. Mit der Zeit aber übernahm Regensburg wieder das Zepter, sodass mal wieder gezittert werden musste. In den letzten 10 Minuten dürfte dann Eduard Löwen als Linksaußen ran, der aber eine aussichtsreiche Überzahlsituation unfassbar kläglich zu Ende spielte, indem er den Ball zur Eckfahne bolzte. Schlusspunkt war ein Freistoß von Möhwald den Löwen im Aus stoppte. Schluss für heute.

Fazit:

Ein Dämpfer zur rechten Zeit? Es ist nie gut wenn das Umfeld einen Aufstieg eingeplant hat, das ging oft genug schief im Frankenland. Die Rückkehr in die Bundesliga wird in keinem Fall ein Selbstläufer!

Wollte man schwarz sehen, so muss man Angst bekommen, dass gerade unser Goldstück, die sichere Defensive, heute ein Schwachpunkt war und auch die Offensive keinen Dauerbeschuß des gegnerischen Tores zusammenbrachte. Das ganze noch garniert mit sehr schwachen Zweikämpfen, fertig ist sie die „Franconian Angst„!

Wollte man positiv sehen, so kann man anführen dass auch die Konkurrenz nicht 3fach punktete, dass man schließlich 2x zurück ins Spiel kam und natürlich der Klassiker: Dass die Saison noch sehr lang ist. Außerdem sind schlechte Leistungen gegen Regensburg in Aufstiegsjahren fast schon Tradition. 😉

Schon am Freitag haben Bredlow, Ewerton, Leibold und Löwen die Möglichkeit zu zeigen, dass das heute nur eine „Leistungsausrutscher“ war.

Ein Wort noch zu Schiedsrichter Gräfe: Er hat versäumt frühzeitig mit gelben Karten das teilweise sehr harte Spiel der Regensburger zu unterbinden. Aber bis auf konsequentes Nicht-ahnden von taktischen Fouls der Gäste ist ihm nicht viel vorzuwerfen – und immerhin hat er keinen Elfmeter für Regensburg gepfiffen! 😉

RelVoSprung 0 Punkte

Düsseldorf müsste morgen verlieren, dann wären wir sogar auf den 2. Platz geklettert, was aber zuhause gegen Aue nicht zu erwarten ist. Aber gut, Ingolstadts 0:0 zuhause gegen Sandhausen war auch nicht erwartet worden. Kiels Verspielen eines 2:0-Vorsprungs gegen Union zum 2:2 dagegen wäre ein Chance gewesen Holstein zu überholen, aber so dürfte uns Berlin am Freitag mit breiter Brust erwarten.

Fans:

SSV Jahn-Fans in Nürnberg Respektabler Andrang von Gästeseite her, von denen wohl an einem Wochenende auch mehr ins Stadion gekommen wären. Die alte Leier mit der Spielansetzung.

Unsere Ultras mit normaler Stimmung, leider ohne Anfeuerung um das Team lautstark nach vorne zu treiben, aber dafür mit netter Salli-Unterstützung. Dazu rot-schwarze Fahnen, geil.

Aber die Ultras Nürnberg haben 38.000 Euro bei der Weihnachtsaktion für einen guten Zweck gesammelt: Respekt UN94 I

Und in dieser Woche sprach der DFB wieder viele Strafen wegen Pyro in Stadien aus und die Ultras Nürnberg waren nicht dabei: Respekt UN94 II

Die Saison ist noch lange!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

1 Kommentar zu “FCN – SSV Jahn 2:2! Salli rettet schlechtes Heimspiel!”

  1. […] FCN – SSV Jahn 2:2! Salli rettet schlechtes Heimspiel! […]

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>