Die Nummer 1 in Franken FCNEin klassisches Frankenderby mal wieder im Nürnberger Stadion: Verkehrskollaps auf den Autobahnen, zu viele freie Plätze im Stadion, ein schlechter Gegner, ein noch schlechterer Schiedsrichter und am schlechtesten: Unsere Jungs (Mannschaft UND prügelnde Fans)! So verliert der 1.FC Nürnberg das 264. Frankenderby gegen Greuther Fürth völlig verdient mit 0:2 und zeigt erschreckende Schwächen. Plötzlich geht im „bereits aufgestiegenen“ Umfeld wieder die Angst um! Der Glubb-Blog sagt weiterhin: Die Saison ist noch lang!

Natürlich könnte man kotzen, was für tolle Siege der FCN unter Köllner schon gezeigt hat und ausgerechnet gegen die Westvorstadt zeigt man die wohl schlechteste Saisonleistung! Doch der Glubb hatte über 90 Minuten keine wirkliche Idee zu Chancen zu kommen!? Das lässt tief blicken, auch wenn Ishak verletzt ist!

Fürth hat von Anfang an dagegen gehalten, stand tief und drückte aber teilweise sehr gefährlich. Torchancen waren Magelware. Der Glubb vergab sogar seine Standardchancen Ecken und Freistöße kläglich. Kurz vor dem Pausentee dann ein Abpraller und plötzlich stand Palacios völlig frei im 16er, prügelte das Spielgerät aber auf Block 28! Unmöglich, Halbzeit.

Nachdem unsere Nürnberger Eishockey-Nationalspieler zurecht für ihre Silbermedaille geehrt wurden, kam der FCN früh und mit Wut im Bauch aus der Kabine. Etz gehts los! Aber…

Die Nummer 1 in Franken FCN…bereits in der 49. Minute kann Löwen nicht entscheidend stören und Narey kann einen weiten Ball annehmen und volley als Aufsetzer ins Eck setzen. 0:1! Auch Bredlow sah nicht gut aus, aber so ein Aufsetzer is schwer zu halten.

Nun musste der FCN kommen…. dachte man, aber unsere Jungs waren eher schockiert! Nichts lief zusammen, gar nichts! Dachten wir die erste Hälfte wäre schlecht gewesen, die zweite war noch schlechter. Eher kamen die Kleeblätter zu unglaublichen Chancen: Hilpert völlig frei, jagte den Ball dem von Palacios hinterher.

Max Morlock im FCN-StadionIn der 82. Minute dann ein langer Ball auf den eingewechselten Werner, der aber leider seinen Kopfball über das Tor setzte. Bemerkenswert: Der Fürther Torwart hat sich bei dieser Szene schmeissen müssen und machte sein Trikot doch noch schmutzig.

Dann die Nachspielzeit, Mühl kam für die Kopfballstärke bei langen Bällen – und erwischten keinen. Als die Grünen mit Zeitspiel fast alles zu erliegen brachten, verlor Löwen mal wieder als Letzter Mann den Ball und Steininger hatte keine Mühe zum 2:0 zu treffen. Auch wenn er noch recht jung is darf sowas nicht so oft passieren. Ein paar Aktionen nach vorne noch, dann wars AUS.

Die „Serienkiller“ haben wieder zugeschlagen und Fürth nach 11 Spielen ohne Niederlage den ersten Auswärtssieg beschert! Toll

Fazit:

Das war echt peinlich heute! Warum ausgerechnet immer gegen die? Zwar dominieren wir die Statistik mit Ballbesitz 60:40, Torschüsse 19:13, Ecken 8:3 und Zweikämpfe 51:49%, aber unsere Offensive ist wie gegen Bochum einfach zu schwach!

Darum möchte ich heute auch niemanden einzeln aufzählen, denn durch die Bank waren wir unter aller Sau.

Vielleicht war es der nötige Dämpfer zur rechten Zeit? Vielleicht gingen die Spieler ebenso wie das Umfeld davon aus, dass alles von allein laufen wird? Köllner muss die Truppe nun zurück in die Spur bringen!

Wir Fans dürfen uns noch etwas ärgern, da wir in der nächsten Zeit wieder einiges an Hohn abkriegen werden. Ja, jetzt kommen die ganzen Grünen, die jetzt so lange sooo ruhig waren, wieder aus ihren Löchern und verschicken lustige Bildchen. Das geht vorbei.

Für das Team muss es heißen: Mund abputzen und die restliche Saison rocken! Wenn wir aufsteigen fragt keine Sau mehr nach der Derbyniederlage heute!

RelVoSprung +5 Punkte

Holstein Kiel hat seine Auszeit überstanden und sich mit einem 5:0 über Duisburg nicht nur zurückgemeldet, sondern auch 7 Tore und 3 Punkte auf den Glubb gut gemacht – da haben wir heut ziemlich viel zerstört was wir uns erarbeitet haben, inklusive Stimmung bei den Fans. Düsseldorf hat morgen die Chance mit einem Sieg über St. Pauli auf Platz 1 zu springen. Mal sehen.

Fans:

Die Nürnberger Ultras haben eine unglaubliche Choreografie gezaubert! „Die Nummer 1 in Franken“ stand in Riesen-Lettern über die gesamte Nordkurve geschrieben! Phantastisch! Leider wurde danach wieder viel „Lalala“ zelebriert, anstatt die Mannschaft nach vorne zu brüllen, aber ja, die Normalos hätten irgendwann überhaupt nicht mehr gesungen. Leider versuchten einige Unverbesserliche nach Spielende den Gästeblock zu stürmen. Kopflos-Aktion!

So bleibt leider wieder einmal in Erinnerung: Geile Nürnberger Choreo und feiernde Fürther Fans! Gefühlt geht jedes Frankenderby im Nürnberger Stadion so aus.

Aber ich bleib dabei: Wenn wir aufsteigen, interessiert keine Sau was heute war.

Weiter gehts!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

1 Kommentar zu “FCN – Fürth 0:2! Mit dem Hintern eingerissen was man aufgebaut hat!”

  1. […] FCN – Fürth 0:2! Mit dem Hintern eingerissen was man aufgebaut hat! […]

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>