Choreo_Nürnberg_HerthaJetzt hat der Glubbfan also auch seine Mondlandung oder seinen Kennedy-Mord! Denn jeder Zeitzeuge dieser beiden Ereignisse aus den 1960ern kann heute noch sagen, was er damals gemacht hat, wie er es erlebt hat.

Seit dem 3:3 von Hannover kann auch jeder Clubfan beschreiben, was er getan hat, als sich das 3:0 bzw. 3:1 in Luft auflöste. Ein sicherer Sieg wurde “verglubbt“! Der eine wurde nach dem Einkaufen überrascht, weil er meinte “dass 5 Minuten vor Schluß ein 2-Tore-Vorsprung reichen” könnte. Der nächste saß vor Sky nur fassungslos in einer schweigenden Männerrunde. Wieder andere hätten mit dem Radio-Knopf im Ohr fasst eine Weihnachtsfeier platzen lassen…

Und jeder kann dieses Gefühl beschreiben, egal ob Altglubberer oder Ultra, ob “Sotterer” oder “Zeigefingerjubler”, ob Vollblut-Allesfahrer oder sporadischer Sympathisant: Dieses Gemisch aus Ohnmacht, Wut und Verzweiflung.

Was haben wir nur für Pech“, “Was haben wir nur für beknackte Schiedsrichter“, “Was haben wir nur für Deppen” und alle drei haben sie recht!

Pech: Mit 16 Aluminiumtreffern am 16. Spieltag halten wir nun einen weiteren Bundesligarekord (Durschnitt liegt bei 6!) – und man beachte: In der Abstiegssaison 2007/2008 waren es insgesamt 19! Und das war damals schon die Hölle! Hinzu kommen Gegentore, die fast von allein ins Tor wollen, wie z.B. das 3:3 vom Knie von Diouf oder das Eigentor von Dabanli gegen Hertha. Zum Mäuse melken!

Schiedsrichter: Apropos Hertha, da war ja die Leistung der Unparteiischen auch schon unterirdisch! In Gladbach war der Ball sogar schon hinter der Linie und zusätzlich wurde ein klarer Elfer verweigert. Das 1,90-Meter-Abseits von Hannover schließlich war bisher der Abschuß! Und was machen die Schiedsrichter? Rufen sorry und verabschieden sich auf Mallorca, denn dort is die Fortbildung für Referees! Da könntst doch durchdrehen!

Deppen: Tja, und auch das ist nicht von der Hand zu weisen. Ein 3:0 darf niemals mehr ein Problem werden! Wenn dem doch so ist, dann stimmt was mit der Qualität nicht! Schaut man sich das Abwehrverhalten bei der Entstehung der Gegentore an, sieht man schon, wer da so gemeint sein könnte. Aber natürlich ist das kein Freibrief für die Offensive, die in Hannover mal wieder mehr wie ein Tor zusammengebracht hat – zum ersten Mal seit dem 29.09.2013 (in Bremen)!

Ich bereue diese Liebe nicht! 

Nicht nur die Jungs von Clubfans-United haben es bemerkt: Die Verzweiflung wandelt sich in Trotz! Die Fans rücken enger zusammen! Ganz nach dem Motto: Geteiltes Leid ist halbes Leid!

FCN_TSG_2014_6Und auch ich merke es: Spielte ich am Samstag um 17:25 Uhr noch mit dem Gedanken, mal nicht mehr hinzugehen, nicht mehr hinzuhören, nicht mehr hinzusehen – einfach um meine Gesundheit und die Laune meiner Mitmenschen nicht immer nach solchen “verglubbten” Ergebnissen zu gefährden, so tut es mir heute zwar noch weh, aber stehe hinter meinem Verein wie eh und je! So schnell gibt ein großes Glubb-Herz dann doch nicht nach!

Auch die anderen Glubberer zeigen ihre große Unterstützung und ihren Trotz in tollen Liedern und Internet-Filmen!

Den Anfang machte Martin Meinzer aus Lauf schon vor einer Woche:

(direkter Link hier)

Einen Rap mit eindrucksvollen Bildern machte Max Carlo in dieser Woche: “…das Leben mit Dir ist nicht immer leicht für mich..”

(direkter Link hier)

Andere Fans wiederum drücken das in einem Offenen Brief aus: Bei der IG-Zukunft kann man sich sogar noch daran beteiligen!

Sicherlich geht es vielen von Euch so! Wir werden zusammenhalten, egal wie das Spiel gegen Schalke ausgeht! Und im neuen Jahr starten wir die Aufholjagt!

Alles für den Glubb!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

8 Kommentare zu “Aus Dilemma wird Trotz: Ich bereue diese Liebe nicht!”

  1. Muffi8 sagt:

    Schön zusammengefasst. Es ist schon eine üble Mixtur aus Pech und Unvermögen in diesem Jahr. Ich hoffe auch noch, jedoch fehlt mir inzwischen der Glaube. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

  2. @ Muffi: Dieses 2013 ist ja auch bald rum! 😀

  3. nopsderglubberfer sagt:

    Man kann den bisherigen Saisonverlauf mit den 4 fränkischen “p’s” zusammenfassen:
    – Pleiten
    – Pech
    – Pannen
    – Betrug (damit meine ich die schwarze Fraktion auf dem Platz)

    Wenn man die Entwicklung der Mannschaft ansieht (gegenüber dem Rumpelfussball der jüngeren Vergangenheit), sehe ich unseren Club auf deutlich höherem Niveau als der Tabellenstand aussagt. Und genau dass macht mich zuversichtlich, dass wir in der Rückrunde mind noch 3 Mannschaften hinter uns lassen (ich tipp mal auf Braunschweig, Freiburg und BREMEN). Und wenn wir dem Beispiel von Hannover vor ein paar Jahren folgen (die ebenfalls mit einem deutlich besseren Kader gerade noch die Liga hielten, um anschließend in den UEFA-Cup zu stürmen), kann man mit diesem Kader (und einer aufgestockten Abwehr) einiges erreichen.

    Also: Glauben behalten, anfeuern und JUBELN.

  4. maxi sagt:

    Wenn wir gegen schalke so spielen wie gegen hannover und keine drei tore kassieren und die Schiedsrichter nicht derart parteiisch sind holen wir den ersten dreier und wenn das nicht klappt haben wir noch 17 andere spiele die wir gewinnen können

    ICH BEREUE DIESE LIEBE NICHT

  5. Frank sagt:

    Ich kann es nicht mehr hören und lesen, sogar die Glubberer schreiben schon so ein Schmarrn. Ein 3:0 darf man nicht mehr hergeben, das hätten sie ja auch nicht, wenn diese sogenannten besten “Pfeifen” (betonung auf Pfeifen), ein solch klares Abseits nicht sehen, oder besser gesagt nicht sehen wollten, anders kann ich mir so eine Fehlentscheidung nicht erklären.
    Also nochmals: Fakt ist, der Club hat in der 87.Minute 3:1 geführt, und ich bin mir sicher, daßer dieses Spiel gewonnen hätte (ohne diese Fehlentscheidung). Ist das logisch oder nicht??
    In diesem Fall, hat der Club eigentlich alles richtig gemacht. Natürlich hatte er noch ganz gute Chancen, wobei zwei davon wieder am Aluminium gelandet sind, was man niemanden anlasten kann, oder sind die Spieler mittlerweile so gut, daß sie bewusst die Pfosten oder Latte treffen? Ich weß, der “CLUBB ist ein Depp”, aber ganz bestimmt nicht in diesem Fall.
    MfG Frank Peter

  6. @ Maxi: Wenn, wenn, wenn… 😉 Die Hoffnung stirbt zuletzt und jedes Spiel startet bei 0:0!

    @ Frank: Klasse! Du schreibst genau die 3 Fälle, die unser Dilemma ausmachen (siehe Bericht in der Mitte): Schlechte Schiris, Pech und mangelnde Qualität! Ich fühle mich also bestätigt! 😉

  7. […] wird. Unter dem Mantra “Ich bereue diese Liebe nicht!”, entstanden aus einem Fan-Lied, einen sich die Fans landauf landab in einer selten mehr so gesehen vorweihnachtlichen […]

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>