Na wenigstens wars kein 7:0 – dachte wohl so mancher Glubberer heute, als der Schlusspfiff einer Erlösung glich. Dennoch setzte es mit 6:0 die zweite herbe Auswärts-Klatsche in Folge, weshalb man nun nicht von einem „Ausrutscher“ wie beim 7:0 in Dortmund sprechen könnte. Oder war das auch keiner? Tatsache ist, dass die Auflösungserscheinungen nach dem ersten Gegentreffer zum Problem werden können, wenn denn dann die „passende Antwort“ wie gegen Düsseldorf mal ausbleiben sollte.

Tja, und wieder: Was soll man da schreiben? Bereits nach 3 Minuten klingelte es: Kampl mit dem 1:0… hat er ewig nicht geschafft. In der 7. Minute dann Poulsen mit dem 2:0. Dann glaubte man den Glubb hätte sich gefangen, doch in der 21. das 3:0 durch Sabitzer, in der 32. dann WM-Versager Werner mit dem 4:0 (für uns reichts 😉 ), dann war erst mal Pause.

Nach der Pause gabs dann die erste gelbe Karte für Valentini (erst in der 50. Minute?!!), ehe in der 55. erneut Sabitzer auf 5:0 erhöhte. In der 59. dann wieder Werner zum 6:0 und 63. Minute glatt rot für Leibold (wars überhaupt eine?). Etz gehts dahin, dachte ich: „34 Jahre hat das 7:0 von Stuttgart gehalten… heute fällts und wir müssen für alle Zeiten im Kicker Sonderheft RedBull lesen.“ Doch dann passierte nix mehr. Doch Bredlow parierte den fälligen Strafstoß gegen Werner (bis zur Europameisterschaft muss das besser werden!) und gab damit das Halali zur Ergebnis-…. ja, was sagt man da? Gibts für „Halten“ und „Schadensbegrenzung“ ein Ergebnis-Wort? Leipzig wollte nach Pfosten-Treffer auch nicht mehr und so bliebs beim 6:0. Sorry an alle Auswärtsfahrer!

Fazit:

Es ist erschreckend, dass der aufgescheuchte Angsthasen-Haufen von Dortmund und Leipzig der gleiche Haufen ist, der Hannover und Düsseldorf aus dem MMS fegte!? Ich hab auch ehrlich gesagt nix gegen diese Klatschen, WENN danach immer ein überzeugender Heimsieg folgt! Denn dann hättma am Ende der Saison 50 Punkte (wenn ich richtig gerechnet habe) und den Klassenerhalt! Und das Torverhältnis von -68 interessiert keinen!

Diese Liebe ist nichts für Feiglinge

Ganz ehrlich muss ich auch sagen, dass wir nicht aufgestiegen sind um Dortmund, Leipzig und Bayern zu schlagen – so schön das auch wäre. Sondern um Konkurrenten zu schlagen, was uns bei Hannover und Düsseldorf sehr gut gelungen ist.

Aber ja, auch ich weiß dass das eine trügerische Wahrheit ist. Denn dieses Auseinanderfallen hinterlässt Spuren, und wenns nur der Kratzer im Vertrauen auf den Nebenmann oder den Torhüter ist. Ich bin heilfroh dass Bredlow diesen Elfer gehalten hat und somit ein Erfolgserlebnis hat, bei Valentini und Leibold siehts da leider anders aus. Aber auch da gilt: Nächstes Spiel gewinnen und das heute ist eine Erinnerung bei der man lachend den Kopf schüttelt.

Statistik: Tore 6:0, Torschüsse 19:3, Ballbesitz 59%:41%, Zweikampfquote 51%:49%, Laufleistung 114:107km, Ecken 6:1. Ausser bei den Torschüssen ist die Überlegenheit nirgends so sehr abzulesen, das zeigt dass der Glubb durchaus mitspielen wollte aber es nach jedem Ballverlust sofort auf das Nürnberger Tor ging. Hier muss sich Köllner dann doch mal was einfallen lassen.

RelVoSprung +3 Punkte

Wir haben immer noch 3 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz, aber die Teams von hinten haben sich gefangen! Hannover hat den ersten Sieg eingefahren und Stuttgart jetzt Korkut entlassen – jetzt rechne ich mit denen doch wieder. Und Hoffenheim, Leverkusen und Schalke werden wohl kaum auf Dauer hinter uns bleiben. Tja, die Situation hat sich nicht geändert: Wir müssen Siege holen um schnellstens die 32 Punkte zu holen, die uns noch auf die 40 Punkte fehlen.

Fans:

Ich hab es oben schon geschrieben: Sorry, aber auch fetten Respekt! Selbst nach 4:0 waren die Nürnberger noch zu hören! Sehr schön, weiter so!

Gegen Hoffenheim in zwei Wochen wollen wir wieder „unsere Truppe“ sehen, dann gibts wieder ordentlich Stimmung im Stadion! Wir halten auf jeden Fall weiter zusammen und zu Euch! FCN!

In der nächsten Woche ist Länderspielpause und Landtagswahl! Ich hoffe Ihr geht alle wählen und denkt dabei an FRANKEN, denn in Mittelfranken in der Liste 10 auf Platz 2 ist ein sehr interessanter Mann! 🙂

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

1 Kommentar zu “RB Leipzig – FCN 6:0! Wenigstens wars nicht wieder historisch!”

  1. […] RB Leipzig – FCN 6:0! Wenigstens wars nicht wieder historisch! […]

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>